Ist intercharge direct barrierefrei?

Alles rund um das Stromtankstellenverzeichnis

Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Guy » Mi 8. Jun 2016, 22:42

In den vergangenen Tagen kam immer wieder durch abgelehnte Änderungen die Frage auf, ob Ladesäulen, die per intercharge direct nutzbar sind, als barrierefrei zu werten sind.

Für intercharge direct benötigt man ein Smartphone und einen PayPal-Account oder eine Kreditkarte.

Was meint ihr dazu?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon 10Prozent2020 » Mi 8. Jun 2016, 23:25

Ich die Frage gerne erweitert gestellt sehen:
Ist "mobile payment" barrierefrei?

Neben Intercharge direct bieten auch andere Dienstleister barriere- und vertragsfreie ad hoc Ladung mittels Handy an. Spontan fallen mir ein
* RWE (setzt aber die Nutzung der App voraus)
* intercharge direct
* Ladenetz "Ladepay"
* NTT Data
* has-to-be be.energized

Und, um die Frage zu beantworten: ich bin der Meinung, dass diese Ansätze in einem akzeptablen Umfang"barrierefrei" sind.
10Prozent2020
 
Beiträge: 39
Registriert: Mo 3. Feb 2014, 09:07

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon energieingenieur » Do 9. Jun 2016, 00:21

Uh, ganz heikle Frage. Es geht hier glaube ich um den Begriff barrierefrei an sich. Wenn ich ihn ganz extrem auslege, dann ist eine Säule nur dann barrierefrei, wenn ich ohne Bargeld, ohne Handy oder sonstwas dort laden kann. Nur das Auto ist dabei.

Jetzt kann man natürlich sagen, es sei gängige Praxis, dass man zumindest Bargeld dabei hat, also fasst man das unter barrierefrei mit ein.
SMS Payment? Ist das barrierefrei? Bei einer Durchdringung von über 90% Handynutzern mit SMS-Möglichkeit könnte man auf die Idee kommen, dass mit ja zu beantworten.
mobile Payment über Smartphone-App und PayPal... hmmm, wer ein Smartphone hat, kann das Problem vor Ort lösen, aber nimmt man jetzt Smartphones in das Thema barrierefrei mit hinein? Ich kenne die konkrete Verteilung im Volk dazu nicht. Man muss aber bedenken, dass es Smartphones mit unterschiedlichen Betriebssystemen gibt und nicht jede App auf jedem funktioniert.

Ich persönliche halt die Annahme, "Jeder hat ein Smartphone" heute noch für etwas zu optimistisch. Wenn ich eine Säule ausschließlich mit einem Smartphone nutzen kann, würde ich diese daher nicht als barriefrei einordnen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1630
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon drilling » Do 9. Jun 2016, 01:16

Nein sicher nicht. Es gibt genug Leute die kein Smartphone haben und auch keins haben wollen (ich gehöre dazu).

Nur Bargeld ist wirklich barrierefrei, aber Bankkarten (egal ob Debit oder Kreditkarten) sind das nächstbeste, denn eine Bankkarte hat eigentlich praktisch jeder normalerweise dabei (solange sämtliche Karten akzeptiert werden, nicht nur bestimmte).

Wegen Datenschutz wäre eine anonyme an Kiosken, Supermärkten und Tankstellen erhältliche und wiederaufladbare prepay RFID Karte, die von allen Verbünden akzeptiert wird, auch eine gute Lösung (abgesehen von Bargeld).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 2440
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Poolcrack » Do 9. Jun 2016, 06:52

  1. Crowdfounding-Ladeboxen, Tesla-Supercharger und andere kostenlose Ladesäulen ohne RFID-Karte (z.B. Messe-Modus) sind ganz klar barriefrei
  2. Da wir an den Säulen fast ausschließlich versicherungspflichtige Fahrzeuge laden, kann man von einem vorhandenen Girokonto ausgehen und damit auch von einer ec-Karte, auch wenn es nur eine reine Guthabenkarte ist. Somit barrierefrei.
  3. Bargeld ist bearrierefrei, da man viele Dienstleistungen nur damit bezahlen kann und es jeder hat.
  4. SMS würde ich als bedingt barrierefrei bezeichnen, da sicherlich über 90% der E-Mobilisten über ein Handy verfügen. Wobei nicht alle Handytarife diese "Premium"-SMS zulassen.
  5. Man könnte sich auch noch über Kreditarten streiten, da man auch Prepaid-Kreditkarten an Tankstellen kaufen kann. Aber: nicht jede Tankstelle ist auch nachts geöffnet, sodass man damit in ländlichen Räumen auch plötzlich vor einer Ladesäule stehen kann, die man nicht bezahlen kann. Oder das Restguthaben reicht nicht aus und man kann keine neue in Reichweite erwerben.
  6. Alles andere ist für mich nicht barriefrei, insbesondere auch nicht Smartphones, da nicht jeder ein Smartphone hat und die, die eins haben, oft keinen Europaweiten Datenempfang haben bzw. sich nicht leisten möchten. Außerdem ist nicht jedes Netz an jeder Ladesäule verfügbar, während SMS und Telephonie an den Ladesäulenstandorten fast immer funktionieren.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Barthwo » Do 9. Jun 2016, 07:05

Tesla-Supercharger kann man in meinen Augen NICHT barrierefrei nennen. Sie können NUR von Tesla verwendet werden.
Es gibt auch bereits andere Ladenetze bei denen irgendwas im Kabel eingebaut ist zwecks Abrechnung und das ist klar alles andere als barrierefrei.

Barrierefrei im Sinne dessen, dass es in einer Landkarte als solches angezeigt wird, würde ich ansonsten voll und ganz der Argumentation von Poolcrack folgen. Das wichtigste Kriterium ist, daß ich nicht bei dem Betreiber der Säule angemeldet sein muss.

Im Saarland haben wir eine Menge 11 kW Säulen, für die man zwar zur Identifikation am An- und Abstecken die gleiche Maestro Karte einstecken muss, aber ansonsten sind sie kostenlos und es klappt mit JEDER Karte. Das ist für mich klar barrierefrei.
2 Personen mit e-Golf + Opel Astra in Garage
e-Golf Verbrauch: Sommer 13,8, Winter 17,3
Benutzeravatar
Barthwo
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 5. Mai 2015, 11:25

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Poolcrack » Do 9. Jun 2016, 07:14

Gut, dass Guy hier den Thread zur Diskussion gestartet hat. Wenn man die Tesla-Supercharger als nicht barrierefrei bezeichnet, dann würde das auch für CCS-only, CHAdeMO-only, Typ2-Stecker(festes Kabel)-only auch gelten. Ich würde es also nicht vom eigenen Fahrzeug, bzw. vom Stecker- oder Buchsentyp abhängig machen wollen. (Die Tesla-Supercharger haben zwar Typ2-Stecker, aber es läuft ein anderes Protokoll darüber und es läuft außerhalb der Norm. Für mich ist das wie ein anderer Stecker zu bewerten.)
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon harlem24 » Do 9. Jun 2016, 07:18

Ich glaube es ist ein Unterschied, ob mit Software der Teilnehmerkreis eingeschränkt wird oder ob eine Ladesäule einen nicht kompatibelen Anschluss hat.
Und in Zukunft ist wohl auch für Tesla Fahrer der SuC nicht mehr barrierefrei, wenn man Daten zum Laden angeben muss, oder eine Zusatzausstattung käuflich erwirbt.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2857
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Poolcrack » Do 9. Jun 2016, 07:30

Nur zur Info: der Tesla Model S mit 60 kWh (wird nicht mehr produziert) hatte die Supercharger-Lademöglichkeit nur als Option, die man auch nach dem Fahrzeugkauf noch gegen Geld aktivieren kann. Nicht jedes Tesla Model S kann an den Superchargern laden. Über den Tesla-Stecker erkennt die Ladesäule (bzw. das Backend), ob das Auto laden darf oder nicht.

Nur weil man sich also bewußt gegen die Supercharger-Option entschieden hat, ist die Ladesäule noch lange nicht die Barriere sondern eher die eigene Entscheidung. Ich würde ja auch nicht eine reine Autogas-Tankstelle als nicht barrierefrei bezeichnen, nur weil ich einen Benziner fahre ohne Autogasoption.
i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >85.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2001
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ist intercharge direct barrierefrei?

Beitragvon Berndte » Do 9. Jun 2016, 07:46

Dieses Thema wurde doch auch schon mal mittels Umfrage zu lösen versucht?
Ergebnis war, soviel mir in Erinnerung ist, dass nur Bargeld noch als barrierefrei angesehen wurde.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5457
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Nächste

Zurück zu GoingElectric Stromtankstellen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste