Ich habe keinen "Bock" mehr

Ankündigungen, Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Okt 2013, 11:50

green_Phil hat geschrieben:
Du verwechselst anonym mit privat.

Nein, ich meine privat, also nicht beruflich :!: ( sollte doch aus dem zitierten Satz hervorgehen...)

Besser ein Absatz zu viel, als einer zu wenig :lol: , aber ich bin auch nicht perfekt :mrgreen:

Themenkomplexe durch Absätze kenntlich machen bringt vor allem etwas, wenn man vor dem Lesen des Absatzes anhand von Fettstellungen, Überschriften oder ein prägnantes Einleitungswort in Kapitälchenerahnen kann, worum es in diesem Absatz geht :idea:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon green_Phil » Mo 28. Okt 2013, 12:29

Und ich meinte privat, nicht öffentlich. Von Beruf hatte hier ja nie einer was geschrieben. Wie gesagt, mitdenken bitte. :D

Der Hinweis mit den Kapitälchen ist toll. Vorschlag angenommen!
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon Klingon77 » Mo 28. Okt 2013, 13:55

hi,

bin zwar noch nicht lange hier und habe auch noch kein E-Mobil. Dennoch:

* Kritikgesprächer werden prinzipiell unter vier Augen geführt (in diesem Fall per PN).
* Jedes Kritikgespräch beginnt mit einem positiven Aspekt in Bezug auf die zu kritisierende Person.
* Der Rahmen, in dem das vermeindliche Problem hier abgehandelt wird ist nicht tragbar. Das I-Net vergisst nichts und das kritisierte Mitglied steht "für ewig am Pranger".

Ich würde dafür stimmen diesen Thread hier komplett zu löschen da ein Mitglied öffentlich und nachhaltig persönlich angeprangert wird. Eine sachliche Diskussion ohne Personenbezug würde ich begrüßen.

Einige Stichpunkte zum Thema:
* Toleranz: http://de.wikipedia.org/wiki/Toleranz
* Respekt: http://de.wikipedia.org/wiki/Respekt
* Kritik: http://de.wikipedia.org/wiki/Kritik
* Geduld: http://de.wikipedia.org/wiki/Geduld
* Nachsicht: http://de.wikipedia.org/wiki/Nachsicht
Die Auswahl erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit



Ich möchte es an einem Beispiel verdeutlichen, was ich meine:

Mal angenommen ich bin, mit meinem mittelmäßigen Hauptschulabschluß, stark an Physik interessiert und suche mir deshalb ein entsprechendes Forum um meinen Wissensdurst zu befriedigen.
Nun könnte man annehmen das Physiker recht zielorientierte und rational denkende Menschen sind.
Bezüglich ihrer Aussagen im Forum sollte es tendentiell mehr spartanisch-knappe Aussagen geben.
Schlimmstenfalls eine reine Formelsprache.

Da habe ich dann ein Problem.
Ich verstehe nicht mal die rudimentären Ansätze dessen was kommuniziert werden soll.
Es fehlt das allgemeinverständliche und der oft hilfreiche Kontext.



Das Thema E-Mobilität ist ein emotionsgeladenes Thema welches natürlich knapp und rein sachbezogen abgehandelt werden kann.
Die rationellste Form wäre eine kurze Problembeschreibung und eine Lösung in Formelsprache (soweit möglich).

Die Emotionalität des Themas kann ich gut nachvollziehen.
Immerhin geht es um einen Paradigmenwechsel der die Gesellschaft als Ganzes betrifft.



Die älteren unter uns sollten sich an Ihre eigene Jugend erinnern.

Attribute für Jugend sind unter anderem:
* suchend
* wißbegierig
* diskussionsfreudig
* mitteilsam

Attribute für ältere Menschen sind unter anderem:
* geduldig
* wissend (weise wäre eher vermessen ;) )
* lehrend / helfend
* zurückhaltend


War nun auch schon fast ein Aufsatz :mrgreen:

hoffnungsvolle Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon green_Phil » Mo 28. Okt 2013, 14:10

Hallo Ralf.
Hoffnungsvoll bist Du ja. Ich befürworte ganz ehrlich alle von Dir genannten Dinge!

Leider ist die Realität etwas anders. Besonders der Punkt
*Jedes Kritikgespräch beginnt mit einem positiven Aspekt in Bezug auf die zu kritisierende Person.
ist echt der Brüller. Prinzipiell richtig gedacht, aber in dem Moment, wo man das als Vorgabe verbindlich festlegt, ist jeglicher positiver Effekt zerstört. Dann ist es reine Bürokratie ohne Mehrwert.

Schöne viele Punkte hast Du aufgeführt, lauter tolle Sachen wie Respekt und Toleranz, Nachsicht und die jugendlichen Eigenarten... ich erspare mir jetzt die ebenfalls zutreffende spiegelbildlich passende Darstellung zu liefern. (Sowas wie *etwas für mich behalten* oder auch *nicht störend auffallen*, ja sogar *Konsequenz(en)*)

Das Leben ist kein Ponyhof. Es gibt Reibungspunkte, so sehr wir auch Nachsichtig und gütig sein wollen. Anstatt sie durch aufgesetzte Höflichkeit zu überspielen ist es doch in meinen Augen sinnvoller, sie aufzuzeigen und damit umzugehen. Ich muss da jetzt einfach den passenden Spruch bringen: "Der Klügere gibt nach. Wenn immer die Klügeren nachgeben, dann haben wir bald die Herrschaft der Dummen". Ist was wahres dran.

verknappte Formelsprache - Niemand verlangt unverständliche und rein faktische Texte hier zu lesen. Auch EV-plus schreibt in Prosaform. Du übertreibst das Thema so extrem, dass es der Darstellung des Problems nicht dient. Niemand will Erklärungen oder ein wenig Hintergrundinfos verbieten. Da hast Du was falsch verstanden!!
Zuletzt geändert von green_Phil am Mo 28. Okt 2013, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon Klingon77 » Mo 28. Okt 2013, 14:48

hi green_Phil,

es ist natürlich richtig was Du schreibst.
Kritikgespräche beginnen unter anderem deshalb mit einem positiven Aspekt weil es einen besseren Zugang zu dem zu kritisierenden ermöglicht. Die Aufnahmebereitschaft und Kritikfähigkeit steigt.

Bezüglich meiner Darstellung der kürzesten Form (Formelsprache) wollte ich bewußt übertreiben.
Das Extrem zeigt wohin es gehen kann. In unserem Fall könnte es, insbesondere für Neueinsteiger der Thematik, schwer verständlich sein.
In einem anderen Forum für Photovoltaik habe ich mitunter große Probleme den mit Kürzeln gespikten Beiträgen zu folgen...

Ich möchte auch nicht das "die Dummen" die Welt regieren.



Für meine Person habe ich das anders gelöst:
In´s Forum gehe ich nur wenn ich ein gewisses Zeitkontingent habe. Das ist dann in etwa so wie beim Fernsehen. Der Spielfilm dauert 90 Min und hat mitunter seine "Längen".
Wenn ich dann neben den sehr nützlichen Info´s (Dank und Kompliment an die User) auch einige bekomme welche man als "emotionales Beiwerk" betiteln könnte, stört mich das nicht.

Der Mensch ist nun einmal, neben aller Rationalität auch ein emotionsbehaftetes Wesen und in einem Forum sollte auch dafür Platz sein.



Vollkommen daneben finde ich das öffentliche Anprangern einer einzelnen Person.
Deshalb sollte der Thread gelöcht werden und eine diesbezügliche allgemeine Diskussion eröffnet werden.

Es wäre möglich öfter darauf hinzuweisen daß z.B: der letzte Beitrag nicht wirklich zur Problemformulierung oder dessen Lösung beigetragen hat. Der/die Schreiber werden dann irgendwann lernen und Ihr Verhalten ändern.



"Aufgesetzt höflich" möchte ich nicht sein.
Mir liegt viel mehr daran meinem Gegenüber mit dem nötigen Respekt zu begegnen und die positiven Aspekte über die negativen zu stellen.

Bestenfalls gelingt es seinem Gegenüber eine "goldene Brücke" zu bauen über die er gehen könnte ohne "sein Gesicht zu verlieren". Da haben uns die Asiaten etwas voraus.
Das Ziel ist das Gleiche. Das Verhalten wird geändert.

Lediglich der Weg dahin ist ein anderer. Sozialverträglicher.

liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Okt 2013, 17:31

green_Phil hat geschrieben:
Und ich meinte privat, nicht öffentlich. Von Beruf hatte hier ja nie einer was geschrieben. Wie gesagt, mitdenken bitte. :D

Das ist aj ganz toll, aber ich habe mich überhaupt nicht auf eine Aussage von Dir bezogen :lol:
:ugeek:

@ralf natürlich istd as mit dem Anprangen eine gefährliche Sache. grundsätzlich sollte jeder der heir schriebenden Erwachsen sich des Fkates bewußt sein, das ein Forum im normalfall nicht vergißt - das motiviert ja vielleicht auch dazu, das man überlegter handelt.

Wenn der "Angeprangerte" seine Lektion vertstanden hat, kann man ja auch den Namen unkenntlich machen -der Fakt an sich hat aber noch weiterhin Singalwirkung.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon Klingon77 » Mo 28. Okt 2013, 17:40

eDEVIL hat geschrieben:

...
Wenn der "Angeprangerte" seine Lektion vertstanden hat, kann man ja auch den Namen unkenntlich machen -der Fakt an sich hat aber noch weiterhin Singalwirkung.



hi,

das wäre ein guter und gangbarer Weg :idea:

Wer übernimmt die Arbeit den entsprechenden Namen unkenntlich zu machen?

liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon Twizyflu » Mo 28. Okt 2013, 17:56

Wenn aber der Angeprangerte zu Unrecht oder nicht in dem dargestellten Ausmaß diesen Status genießt, dann ist das mit der Lektion so eine Sache.

Guy hat dazu schon was gepostet, diesen Weg erachte ich für einen erstrebenswerten.
Aber das betrifft dann nicht nur den Angeprangerten, sondern auch denjenigen/diejenigen, die die Person an den Pranger stellen bzw an den Pranger zu stellen versuchen oder bereits versuchten und aufgrund der Tatsache, nicht die (erhofften) erwartete Zustimmung erhalten zu haben, nun anscheinend sich nicht bestätigt fühlen in ihrer Meinung.

Und wenn ich es ganz ehrlich sagen darf:
SOLCHE Verhaltensmuster sind Relikte, die in der heutigen Gesellschaft der Forencommunities selten bis gar nicht vorhanden sind. Deshalb gibt es Moderatoren. Die heißen nicht umsonst so.
Man hat ja gesehen, - und ich bin für jedermanns Meinung offen - dass nicht alle das so sehen, wie jene, die angeprangert haben.
Weil eben meiner Meinung nach viel persönliche Motivation dahintersteckt.

Grüße
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18785
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon axlk69 » Di 29. Okt 2013, 21:09

:wand: :wand: Mir wird gerade klar, warum ich weniger als früher im Forum lese und auch kaum noch schreibe!
Dieser Thread zeigt, dass irgendwo der Wurm bzw. die Würmer drinnen sind!
Mich für meinen Teil stört Twizy nicht so sehr, aber ohne wieder eine Lawine lostreten zu wollen, die Chatterei und vorallem der "Chat Style" ist eine Zumutung für mein Auge!
Aber das Ganze trübt doch wieder ziemlich die Harmonie im Forum und wenn ich wieder was von junger und alter Generation lese, wird mir schlecht!
Ich hätte einen Vorschlag, der glaube ich schon ein mal gebracht aber auch wieder verworfen wurde. Trotzdem denke ich, man sollte sich darüber nochmals Gedanken machen!
Ein eigener Chat Bereich mit ein paar thematischen Chatrooms!
Das würde unseren Kampfschreibern und Grammatik- und Satzzeichengegnern die Möglichkeit bieten, sich in diesem Bereich austoben zu dürfen, im Gegenzug dürfte man ihnen dann aber abverlangen, sich im Forum etwas weniger über die "Mir ist heute Heiss" oder die "Flatulenzen meiner Schwester riechen übel" Themen auszulassen und sich vielleicht ein wenig um Groß Klein Schreibung und Grammatik zu kümmern!
Wie man seit den seinerzeitigen Diskussionen merkt, kann sich zum Beispiel ein Twizyflu durchaus gewählt ausdrücken.
Seine Schreibwut dann noch in einen wirklichen Chat auszulagern würde dieses Problemchen schon mal gut eindämmen!
Die anderen nur des "Chatstyle Deutsch" mächtigen, müssten halt gelegentlich außerhalb des Chats Nachhilfe bei Twizy nehmen oder sich einfach ein Wenig bemühen!
Ehrlich gesagt, geht mir diese Diskussion auch auf die Nüsse! Ich weiss nicht was nerviger ist, die Diskussion selbst oder die Gründe, die zu dieser Diskussion führen.
Was ich aber weiss, ist dass es unfair ist, dieses Forum qualitativ so zu schwächen, dass selbst urzeitlichste Mitglieder die Lust daran verlieren!
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: Ich habe keinen "Bock" mehr

Beitragvon Capt.HawkeyePierce » Do 7. Nov 2013, 21:53

Moin Leute!
Hier versuchen einige aber ein ganz schön elitäres Forum aufzubauen.
Lasst mal alle an eurem Wissen teilhaben und seid einwenig geduldiger!
Mich nerven eher die Beiträge von den "genervten Usern", wenn sie wieder rumheulen, dass nicht alle so spielen wollen wie sie.

Schönen Gruß

Capt.HawkeyePierce
Burns:"Habt Ihr wirklich nichts Besseres zu tun, wenn Ihr mal frei habt, als nur Euren Gin zu saufen?"
Hawk:"Sir, ich habe Gin genippt, ich hab\' ihn inhaliert und auch intravinös genossen, aber ich habe noch nie einen Gin gesoffen!"
Benutzeravatar
Capt.HawkeyePierce
 
Beiträge: 65
Registriert: Sa 6. Apr 2013, 20:26
Wohnort: Nähe Lüneburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu GoingElectric Forum

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: santa und 4 Gäste