Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon gthoele » Mo 11. Mai 2015, 10:26

Hallo,

in Enge-Sande und demnächst Heide (Holst) gibt es nun CHAdeMO-Ladepunkte.
Wie groß ist euer Interesse, schon vor der Umsetzung des "großen" A23/B5-Projektes dort auch Typ2-43kW und/oder CCS laden zu wollen? Wer Interesse hat sagt bitte, wie oft pro Jahr sie/er dort laden würde. Das hilft nämlich ungemein bei der Argumentation.

Bei sehr großem interesse mache ich mich auf die Suche nach geeigneten Standortpartnern und Investoren. Ich würde versuchen, ohne Crowdfunding hinzukommen, vor allem bei CCS, aber das klappt nicht jedesmal, das muß man dann sehen. 43kW-Typ2 alleine ist ja viel billiger...
gthoele
 
Beiträge: 364
Registriert: Do 13. Mär 2014, 10:22

Anzeige

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon Hamburger Jung » Mo 11. Mai 2015, 11:05

Hallo,

also ich würde den Standort Heide so drei - fünf Mal im Jahr auf jeden Fall nutzen.
So oft fahre ich an die Nordsee, wo ich nur mit SchuKo laden kann und aktuell nur mit einem Verbrenner hinfahre.

Wohlgemerkt CCS, da ich i3 Fahrer bin.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Mai 2015, 11:25

Der Witz beim Crowdfunding war, dass bislang auch Menschen spendeten, die gar kein Fahrzeug für die crowdgefundete Wallbox haben - und hunderte Kilometer entfernt wohnen. Nach der Zahl der potentiellen Ladungen pro Jahr zu fragen, führt daher in die falsche Richtung, wenns um Crowdfunding geht.

Wenn so eine Lademöglichkeit erstmal steht, kommt auch jemand vorbei. Wieviel, das wird sich zeigen und hängt auch maßgeblich vom Netzwerk-Effekt ab. Eine Wallbox in Suckow/A24 wäre zwar top gelegen, aber trotzdem verwaist, weil mangels Wallboxen im Zu- und Nachlauf dort niemand hinkäme. Die Nutzungsfrequenz würde aber merklich steigen, wenn dieser Zu- und Nachlauf ebenfalls ausgestattet wird.

Daher muss das Ziel sein, so viele 43kW Ladepunkte wie möglich zu errichten, um einen maximalen Netzwerk-Effekt zu erzielen.

Eine Finanzierung über SLAM wäre zwar schön - das gäbe dann wahrscheinlich sogar 50%. Aber 50% von 35.000 Euro sind eben trotzdem noch 17.500 Euro, die anderweitig aufgebracht werden müssen. Zzgl. der jährlichen Wartung der Säule. Von den 17.500 Euro können woanders auch 90 43kW Eigenbau-Wallboxen aufgehangen werden.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon prophyta » Mo 11. Mai 2015, 11:54

Die Stadt Heide ( aber auch Rendsburg )oder Umgebung halte ich für einen strategisch sehr wichtigen Punkt.
Es liegt fast genau zwischen Tondern DK, Padborg DK und Hamburg. Entfernungen so alle ca. 100 km und damit auch im Winter von den meisten CCS Abhängigen gut erreichbar.
Außerdem liegt es auf der Strecke zwischen SPO und Fehmarn ( Verbindung Richtung DK und Norwegen/Schweden ) und könnte in Verbindung mit Kiel auch eine schnelle Verbindung darstellen. Ich war am Wochenende in SPO und staunte über die vielen Touristen aus Dänemark. Stromer aus DK habe ich nicht gesehen, noch nicht ! Könnte sich ja ändern.

Zur Frage wie oft ich da laden würde ! Alle Fahrten in Richtung Hamburg, wenn es denn ein 50 kW Lader wird und Rendsburg oder Umgebung nicht vorher zuschlägt ! Wer zuerst kommt, ................. ;)

In diesem Jahr war ich jetzt schon 5 mal in Hamburg, davon allerdings nur ein mal mit dem EV.

Nachtrag : Nach meiner Ansicht ist die Frage nicht so wichtig wer wie oft da laden will, weil bestimmt viele eine Route anhand des Stromtankstellen Verzeichnises planen und hier im Forum gar nicht anwesend sind !
Grüße aus dem eVW Forum
https:/ /evw-forum.de/
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon green_Phil » Mo 11. Mai 2015, 14:37

TeeKay hat geschrieben:
Von den 17.500 Euro können woanders auch 90 43kW Eigenbau-Wallboxen

..., die dann aber alle CCS-Besitzer nicht anfahren. Komplett auf Chademo- und CCS zu verzichten, um sich statt dessen nur Typ2-Säulen zu fixieren ist zwar möglich und auch die Ursprungsidee, aber damit reisen dann nur Zoes, Teslas und Smarts fern. Da müssten sich viele ein anderes Fahrzeug kaufen. Oder wir steigen wieder auf Verbrenner um.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon EVduck » Mo 11. Mai 2015, 14:53

green_Phil hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Von den 17.500 Euro können woanders auch 90 43kW Eigenbau-Wallboxen

..., die dann aber alle CCS-Besitzer nicht anfahren. Komplett auf Chademo- und CCS zu verzichten, um sich statt dessen nur Typ2-Säulen zu fixieren ist zwar möglich und auch die Ursprungsidee, aber damit reisen dann nur Zoes, Teslas und Smarts fern. Da müssten sich viele ein anderes Fahrzeug kaufen. Oder wir steigen wieder auf Verbrenner um.

kai brachte in seinem Vortrag in Tostedt einen sehr schönes Bild: Drehstrom ist 'Überallstrom' und Gleichstrom ist 'Seltenstrom'. Und er hat recht! Und daher ist im Moment auch nur der Tesla und eingeschränkt die Zoe und der Smart fernreisetauglich. Ist leider so. Sieht man auf jedem Treffen, da gibt es immer viele Zoes, ein paar Teslas und alle anderen nur aus der Nachbarschaft. Und das wird auch erstmal so bleiben, dass nur die AC-Schnelllader einigermaßen bequem längere Reisen unternehmen können - und selbst das verlangt einen gewissen Enthusiasmus.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon green_Phil » Mo 11. Mai 2015, 14:56

Es sei denn, man ändert das.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon EVduck » Mo 11. Mai 2015, 15:12

green_Phil hat geschrieben:
Es sei denn, man ändert das.

Mit SEHR viel Geld. Ohne Renditemöglichkeit. Und ich sehe niemanden, der das Geld in die Hand nimmt. Ich bin z.B. bereit für Crowdfundingstationen pro Monat €100-€200 zu spenden. Da können dann ein paar engagierte Leute relativ schnell etwas erreichen, man braucht dann 4-6 solcher Spender, um eine Box aufzustellen. Bei DC-Stationen (50kW) braucht man 200-300 Spender um eine Station aufzustellen und 10-20 um den Service zu bezahlen.
Wie die Engländer jetzt sagen würden: Do your maths! DC wird noch über längere Zeit 'Seltenstrom' bleiben.
Zuletzt geändert von EVduck am Mo 11. Mai 2015, 15:19, insgesamt 1-mal geändert.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1407
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon Jack76 » Mo 11. Mai 2015, 15:16

green_Phil hat geschrieben:
Es sei denn, man ändert das.


Ist einfach eine Frage des Preises. Solange die DC Lader 20-30TEUR kosten bleibt Wechselstrom/AC-Ladung nunmal "Überallstrom/Überall-Ladung" und ist kostengünstig und einfach realisierbar. Es hat natürlich auch niemand etwas dagegen, wenn Du anfängst und die erste DC-Säule für einen neuen DC-Crowdfunding-Standort spendest. Aber ich schätze das würde bei Dir auf genausowenig Gegenliebe stoßen, wie bei den meisten anderen hier auch, oder?

Faktisch haben sich bis auf die bekannten/benannten 3 "Ausnahmen" die anderen Hersteller zur DC-Schnellladung bekannt, dass sie für den Aufbau der Infrastruktur jedoch herzlich wenig im Gegenzug unternehmen ist halt ein anderes Thema. Versteh mich aber bitte nicht miss, spätestens mit Akkukapazitäten >40kWh führt an DC-Schnellladung (>50KW) eh kein Weg vorbei.
Nur solange wie keine echte flächendeckende DC-Lader-Infrastruktur vorhanden ist, kann ich als Fzg-Hersteller entweder selbst für Infrastruktur sorgen (Tesla) oder zumindest die bereits vorhandene, wenn auch nicht immer besonders "flächendeckende" AC-Ladung versuchen bestmöglichst zu nutzen (Renault und "teilweise" Smart/MB).
Jack76
 
Beiträge: 2387
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Typ2-43kW / CCS Heide und Enge-Sande: Interesse?

Beitragvon TeeKay » Mo 11. Mai 2015, 15:19

green_Phil hat geschrieben:
TeeKay hat geschrieben:
Von den 17.500 Euro können woanders auch 90 43kW Eigenbau-Wallboxen

..., die dann aber alle CCS-Besitzer nicht anfahren

Die CCS-Fahrer haben sich nicht gerade mit Spendenzusagen hervorgetan, als es in Heide um eine mögliche Aufrüstung um CCS ging. Um eine spendenfinanzierte CCS-Infrastruktur aufzubauen, müsste sich die CCS-Fraktion schon sehr stark engagieren - das seh ich derzeit nicht. Also bleiben wir realistisch. Um 17.500 Euro mit Spenden zu finanzieren, müssten 175 Menschen je 100 Euro geben, oder 350 je 50 Euro. Für eine Säule. So viele CCS-Fahrer gibts im ganzen Forum nicht.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu GoingElectric Crowdfunding Ladepunkte

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast