Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Elektromotorrad / Zero / Brammo etc

Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon caruso56 » Sa 12. Nov 2016, 07:17

Tja, dieses Wochenende wurden auf der EICMA die Neuerungen in der 2017er Modellpalette bei Zero bekanntgegeben:
1. Die km-Begrenzung der 5-Jahres-Garantie auf den Akku wurde aufgehoben. 160.000 km schaffen eh die wenigsten. Das ist eine Änderung ohne Bedeutung.
2. Das Drehmoment ist nochmal ein bisschen gestiegen: bei der SR von 144Nm auf 157Nm (dt. Webseite 146 Nm), bei der S von 92Nm auf 110Nm. Schön. Aber bzgl. Praxistauglichkeit m. E. nicht ausschlaggebend. Ok, ich verstehe Zero, dass sie die Maschinen nochmals pimpen um weitere Neukunden anzulocken. Aber wie oft gibt man Vollstoff?
3. Es gibt die 11 kW Variante (Leichtkraftrad) der S/DS jetzt auch mit 6.5er Akku. Die fährt sich sicher supergut. 147 kg, 106Nm. Leider gibt Zero keine Beschleunigungswerte mehr an. Aber ob jemand 12000€ für ein Leichtkraftrad ausgibt? Ok, die nutzbare Leistung ist in der Praxis ja primär über die Temperatur limitiert (Spitzenleistung 33 kW, das reguläre Modell hat 45 kW), eigentlich kein echtes Leichtkraftrad. Für gut betuchte 16-Jährige eine interessante Option. Aber sonst? Außerdem decken die FXen den Bereich der sprintstarken Maschinen ja schon ab. Schwer zu verstehen.

Den aus meiner Sicht am meisten verbesserungswürdigen Punkt, die geringe Ladegeschwindigkeit, ist Zero nicht angegangen. Es bleibt beim 1.3 kW Schnarchlader an Bord, externe Ladegeräte sind nach wie vor die Delta-Q "quiq" charger mit 1 kW. Schade.
caruso56
 
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 05:01
Wohnort: Wasserburg

Anzeige

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Perm120 » Sa 12. Nov 2016, 18:40

Wieso es gibt doch den Charge Tank jetzt und man muss nicht mehr mit der Brauereigaularsch-Optik durch die Gegend fahren wenn’s schnell gehen soll
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon caruso56 » Sa 12. Nov 2016, 22:21

Es gibt den Charge Tank ja schon eine Weile, nicht erst zum MY17. Er bietet 2.5 kW zusätzlich. In Summe 3.8 kW heißt immer noch Ladezeiten von 3 h. Ich habe einfach gehofft, dass da noch mehr geht. Bei einer Ladezeit von 1 h wäre der Gebrauchswert viel höher.
caruso56
 
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 05:01
Wohnort: Wasserburg

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Perm120 » So 13. Nov 2016, 10:25

Und wie soll das Funktionieren bei einem zB.11KW Lader?

Das Akkugehäuse ist komplett geschlossen und der Akkublock wird auch noch in eine Art-Epoxidharz getaucht und versiegelt.
Das ist nur ein weichkochen von Akkuzellen .
Der Mehrpreis von einem 11KW Lader kann es nicht ein!

Ein gutes Beispiel ist das Schnellladen über den CHAdeMO-Stecker den Zero ja auch schon angeboten hat der sich aber nicht durchsetzte .Preislich unschlagbar für den Hersteller da nur ein Stecker, paar Kabel und ein Steuergerät das zwischen BMS und der Ladesäule vermittelt benötigt wird.
So mancher Zero-Jünger wird Argumentieren das die Stückzahlen und die Ladesäulen zu gering sind glaube ich nicht (Bullshitt)

Die paar Teile kann sich jeder Hersteller leisten!
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon madcow » Di 15. Nov 2016, 20:33

Perm120 hat geschrieben:
Und wie soll das Funktionieren bei einem zB.11KW Lader?


Ich hab keine Ahnung von Technik, aber bald kommt schon Version 2 (bzw wäre das dann die erste fertige Version) des SuperChargers raus. Der kann ziemlich genau 11kW, wenn ich nicht irre. Die Version 1 mal hier: http://diginow.it/super-charger-for-zero-motorcycle.php

Lässt sich genau so wie der ChargeTank einbauen, kostet paar Kröten mehr (in USA ca. $ 3000), ist aber eben auch wetterdicht und nicht in mit irgendwelchen spannenden Kabelkonstruktionen in mehreren Cases eingebaut. Christian schrieb vor einiger Zeit mal, er würde in DE aber wohle keine CE-Kennzeichnung kriegen (keine Ahnung, was daraus genau folgt).

Und die Ankündigung für V.2: http://electricmotorcycleforum.com/boar ... 3#msg49603 (vorletzter Absatz, wenn man sich die Schlammschlacht nicht durchlesen will)

Der neue PowerTank mit 3,3 kWh extra (macht sich auch im Preis bemerkbar) soll übrigens auch für die 2014-2016er Modelle rauskommen und den imho ziemlich praktischen neuen Tank mit abschließbarem Fach kann man auch nachrüsten lassen. Sicherlich nicht grad günstig, aber jedes mal, wenn es mir in meinen vollen Tank Bag reingeregnet hat, schiebe ich dezent Hass.
madcow
 
Beiträge: 31
Registriert: Di 18. Okt 2016, 19:28

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Perm120 » Di 15. Nov 2016, 23:31

Warum fragst du eigentlich nicht Zero wieso sie den SuperCharger nicht offiziell freigeben u.a. auch nur mit 7,8kW.

Kann mir nicht vorstellen das Zero daran arbeitet dem Kunden eine Möglichkeit zu geben ihre Akkus regelmäßig mit 7,8 oder 11kW vollzuballern.
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Cama » Fr 18. Nov 2016, 21:23

Perm120 hat geschrieben:
Warum fragst du eigentlich nicht Zero wieso sie den SuperCharger nicht offiziell freigeben u.a. auch nur mit 7,8kW.

Kann mir nicht vorstellen das Zero daran arbeitet dem Kunden eine Möglichkeit zu geben ihre Akkus regelmäßig mit 7,8 oder 11kW vollzuballern.


7,8 kW bietet Zero selbst an (Standard-Onboardladegerät 1,3 kW + Chargetank 2,5 kW + 4x DeltaQ Quick Charger a 4 kW).


Grüße in die Runde,
Mario.
Cama
 
Beiträge: 44
Registriert: Do 11. Aug 2016, 21:50
Wohnort: Berliner Raum

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Perm120 » Fr 18. Nov 2016, 22:51

Die 4x DeltaQ Spax ich mir dann noch zusätzlich ans Motorrad oder muss ich die mit der Post vorausschicken ?
Benutzeravatar
Perm120
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 19:38

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon caruso56 » Sa 19. Nov 2016, 17:15

Nee, nee, das kleine Moped ist ja dann echt ein bisschen überladen. Ich hab momentan 1 Delta mit dabei, einen zweiten werde ich mir wohl noch gönnen, den bekomme ich noch unter, aber dann ist gut. Ich hatte nur gehofft, es gäbe noch ne andere Option. Aber nun gut.
caruso56
 
Beiträge: 50
Registriert: So 1. Mai 2016, 05:01
Wohnort: Wasserburg

Re: Zero 2017: Hoffnungen nicht erfüllt

Beitragvon Christian J » Mi 7. Dez 2016, 08:41

Ich bin auch ein wenig enttäuscht. Aber ich habe ja zum Glück meine Elcons (also insgesamt 6.3 kW).

Die CHAdeMo Stecker wurden von Zero wieder abgeschafft, weil die Säulen die niedrige Spannung nicht oft geliefert haben. Die meisten Säulen brauchen mindestens 250V, sonst fragen sie nicht an zu Laden.

Der 11kW Lader ist schön; aber in der aktuellen Version in Deutschland nicht zulassungsfähig. Er erfüllt ein paar VDE Vorschriften nicht, z.B. gibt es keine galvanische Trennung. Eventuell bekommen sie das aber noch in den Griff.

Gruß
Christian
Meine Zero SR 2014
Mein Blog
Meine Facebook Seite

Ökostrom von Naturstrom (26,75 ct/kWh + 8,90 Euro)

Bild
Benutzeravatar
Christian J
 
Beiträge: 316
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 10:06
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektromotorräder

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste