Mobilitätskonzept "E-Carsharing"

Elektroautos mieten / Elektroauto Carsharing

Mobilitätskonzept "E-Carsharing"

Beitragvon Blumenwiese » Mi 17. Sep 2014, 14:03

Hallo Zusammen,

ich schreibe derzeit eine Abschlussarbeit über die „Vernetzung von Mobilitätskonzepten zur Steigerung der Akzeptanz von Elektrofahrzeugen“. Eines der Konzepte welches ich näher Untersuche ist „E-Carsharing“ . Es scheint das sich schon einige Studenten für deren Abschlussarbeiten im Forum integriert haben und gute Unterstützung erhalten konnten. Hoffe Ihr könnte mir diesbezüglich ebenfalls helfen.

Ich benötige Informationen über die Stärken, Schwächen, Optimierungsmöglichkeiten und Risiken aus Sicht der Nutzer.

Dazu vielleicht ein Beispiel:

Stärke: Hohe Flexibilität oder 24/7 zugänglich und nutzbar
Schwäche: Fahrzeuge nicht immer Verfügbar oder die Kostenabrechnung ist nicht immer für jede Strecke Optimal
Optimierungsmöglichkeiten: Vernetzung mit anderen Verkehrsmitteln oder Ausweitung des Fahrzeugangebotes
Risiken: Umgang mit Persönlichen Daten (Datenschutz) oder der Zeitverlust wenn keine Auto verfügbar ist.

Vielleicht hat jemand Gedanken oder Anregungen diesbezüglich für mich, der dieses Mobilitätskonzept bereits genutzt bzw. Erfahrungen damit gemacht hat.

Über Hinweise von euch würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße aus der sonnigen Autostadt Wolfsburg.
Blumenwiese
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Sep 2014, 12:57

Anzeige

Re: Mobilitätskonzept "E-Carsharing"

Beitragvon Blumenwiese » Do 18. Sep 2014, 15:04

Ich würde ganz gern die Frage erweitern. Ist jemand der bereits an dem Mobilitätskonzept "E-Carsahring" teilgenommen hat bzw. noch aktuell teilnimmt bereit mit mir ein kurzes Skype oder Telefoninterview durchzuführen bezüglich der oben angesprochenen Fragen?

Ich würde mich über eine positive Antwort sehr freuen.

Grüße Blumenwiese
Blumenwiese
 
Beiträge: 11
Registriert: Mi 17. Sep 2014, 12:57

Re: Mobilitätskonzept "E-Carsharing"

Beitragvon Greg68 » Di 25. Nov 2014, 15:32

Blumenwiese hat geschrieben:
Ich würde ganz gern die Frage erweitern. Ist jemand der bereits an dem Mobilitätskonzept "E-Carsahring" teilgenommen hat bzw. noch aktuell teilnimmt bereit mit mir ein kurzes Skype oder Telefoninterview durchzuführen bezüglich der oben angesprochenen Fragen?

Ich würde mich über eine positive Antwort sehr freuen.

Grüße Blumenwiese


Hallo Blumenwiese,

ich habe bei Flinkster/book'n'drive schon öfters ein E-Auto ausgeliehen (Ampera, C-Zero, andere Modelle haben die leider nicht). Ob es das ist, was du mit "Mobilitätskonzept E-Carsahring" meinst, weiß ich nicht.

Gerne schreibe ich dir aber von den Erfahrungen, die ich da gemacht habe:

- zumindest Flinkster/book'n'drive geht das Ganze eher halbherzig an (m.E.) :roll: , was man an den wenigen Fahrzeugen und Modellen sehen kann (im Vergleich z.B. zu ruhrauto-e).
- es fehlen eigene Abrechnungsmodi für E-Fahrzeuge, was diese preislich unattraktiv macht, weil man trotz geringer Energiekosten den gleichen km-Preis zahlt und die Fahrzeuge oft in der nächsthöheren Klasse angesiedelt sind, als es der tatsächlichen entspricht. Auf Rückfrage hieß es, selbst der höhere Preis wäre kaum kostendeckend.
- Zwischenladen wird nicht honoriert, d.h. ändert am km-Preis nix :(
- es wird keinerlei Werbung für E-Fahrzeuge gemacht, es gab damals nur einen nüchternen Hinweis, dass es jetzt E-Fahrzeuge bei book'n'drive gibt, keine Einführungsangebote, nix :( . Kein Wunder, dass die kaum gebucht werden (dafür kann ich oft einen spontan buchen)
- verwirrende Hinweise im Internet, die auch auf Rückfrage nicht geändert werden: z.B. steht bei einem Fahrzeug in WI, dass es nicht mit Schuko geladen werden könne. Es ist aber möglich und ich habe b'n'd drauf hingewiesen. Es kam zwar eine Antwort, aber nach mehreren Wochen ist der Hinweis immer noch da.
- im ganzen Verbreitungsgebiet von b'n'd gibt es nur 2 E-Städte (meiner Info nach) :(. Ich verstehe, dass es kostet und dauert, so etwas einzuführen und dass die es sich nicht leisten können, Fahrzeuge anzuschaffen, die dann nicht benutzt werden. Dann muss man aber auch werben! Für die allermeisten CS-Anwendungen (Einkaufen, aufs Land fahren) würden sich die angebotenen Fahrzeuge eignen, aber die träge Masse der Kunden bleibt beim alt hergebrachten. Scheinen auch von Neugierde oft nicht geplagt zu sein (so wie ich :) ). Und preislich bringt's einem auch keinen Vorteil. Man hat nur den Nachteil, dass man ggf. liegen bleiben könnte.
- Fahren selbst war OK, Fahrzeuge in gutem Zustand, sind aber auch noch recht neu. Allzuviel Ahnung von E-Fahrzeugen scheinen die mir bei b'n'd aber leider nicht zu haben (war mein Eindruck), und eben auch nicht viel Interesse :(...

Ich hoffe, das hilft dir für's Erste schon mal weiter...

Telefoninterview können wir auch gerne per PN absprechen, falls Interesse besteht.

VG Gregor
ZOE Intens (Q210, EZ 11/14, weiß) seit 27.01.2017
Twike III Active (Bj. 2001, 6kWh LION seit 2013) seit 06.2013
Pedelec
Verbrennerfrei seit 01.2017
Benutzeravatar
Greg68
 
Beiträge: 423
Registriert: Mo 29. Sep 2014, 14:00
Wohnort: Mainz (D)


Zurück zu Elektroauto Mieten

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste