Carsharing in Berlin

Elektroautos mieten / Elektroauto Carsharing

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon imievberlin » Do 10. Apr 2014, 20:41

Guten Abend.

Genau so, über MC , hat meine EV Ära auch begonnen.

Ich denke am einfachsten wäre es viel mehr Ladepunkte mit max 3,7kW zu schaffen.
Diese Ladepunkte können dann ruhig etwas länger benutzt werden da sie auch als Parkplätze genutzt werden dürfen.
Die 22kW Säulen sollten wirklich nur zum Laden für durchfahrende und/oder schnellladende Fahrzeuge sein.
Wie man das ganze bis dahin vernünftig und sinnvoll regeln kann, kann ich leider auch nicht sagen.
Immer wenn ich eine Idee habe, ist diese nach reiflicher Überlegung auch schon wieder hinfällig.
Einzig gute Idee aus Amsterdam ist das jeder EV Fahrer in seiner Nähe einen Ladepunkt erhält. Klar hat man dann wie in Berlin immer noch das "zusammenrotten" der MC Fahrzeuge in gewissen Gebieten und Ladesäulen aber es wäre schon ein Anfang.

Grüße aus Berlin
René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1873
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Fr 11. Apr 2014, 17:21

Multicity berechnet nichts, wenn man innerhalb einer laufenden Minute aufschließt und wieder abschließt. Das klappt aber nur, solange der Sekundenzeiger nicht über die 59 springt. Von 12:01:01 bis 12:01:59 wird also nichts berechnet, von 12:01:59 bis 12:02:01 schon. Da niemand die Multicity-Zeit und den Zeitpunkt des Aufschließens (manchmal sofort, manchmal erst nach etlichen dutzend Sekunden) kennt, ist es aber reines Glücksspiel.

Bisher habe ich, wenn ich ohnehin auf jemanden warte und Fahrzeuge mit SOC <50% in der Nähe waren, diese an die Ladesäule gefahren. Allerdings habe ich schlechte Erfahrungen damit gemacht. Obwohl ich immer penibel auf Schäden kontrolliere, entging mir letztens ein als Schlammspritzer getarnter Kratzer. Zwar hat sich Multicity noch nicht dazu geäußert, ob ich den bezahlen soll - aber in der Kundenkartei steht der Kratzer jetzt schonmal drin.

Nach Gesprächen mit Ladesäulenbetreibern kam ich zu dem Schluss, dass der größte Kostenblock beim Aufstellen einer Säule gar nicht zwingend die Säule ist. Auch eine 63A-Zuleitung ist in der Innenstadt nicht das Problem. Aber enorme Kosten laufen bei der Antrags-Bürokratie und den Erdarbeiten auf. Zudem gibt es ziemlich hohe Fixkosten für den Säulenbetrieb und Wartung. Daher macht es keinen nennenswerten Unterschied, ob ein kommerzieller Infrastrukturbetreiber eine 2x22kW-Säule oder eine 2x3,7kW-Säule aufstellt.

Anders sieht es aus, wenn man über 63A geht. Da kommen zu den erheblichen Erdarbeitskosten dann auch schnell steigende Entgelte des Netzbetreibers hinzu.

Das Problem der teuren Erdarbeiten kann der Gesetzgeber langfristig lösen, wenn bei jeder Straßenbaumaßnahme gleich Leerrohre zu potentiellen Aufstellorten für Ladesäulen verlegt würden. Ein einmal gebauter Parkplatz wird auf Sicht von 30 Jahren nicht mehr aufgebuddelt. Jeder ohne Leerrohre gebaute Parkplatz wird die nächsten Jahrzehnte ein Parkplatz ohne Lademöglichkeit bleiben müssen. Aber bei Mutti gibts ja auch im Jahr 6 der Elektromobilitätsförderung noch nicht einmal die billigstmöglichen Förderungen wie gratis parken (finanziert aus der höheren Mehrwertsteuer beim Autokauf) oder rechtssichere Abschleppmöglichkeiten für an Ladesäulen parkende Verbrenner.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Laut Mercedes stößt Tesla bald an seine Grenzen!

Beitragvon energieingenieur » Mi 23. Apr 2014, 19:32

@bm3: Die Aussagen von Großstadtfahrer beziehen sich auf ein völlig wirres Posting von midimal, was TeeKay inzwischen entfernt bzw. auf den Moderatoren-Friedhof verschoben hat.
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Laut Mercedes stößt Tesla bald an seine Grenzen!

Beitragvon tom » Mi 23. Apr 2014, 19:35

bm3 hat geschrieben:
Dass Konkurenten nicht zimperlich miteinander umgehen ist wohl so, auch wenn Daimler bei Tesla eingekauft ist.

@ Großstadtfahrer,
ich hab mir dein Posting jetzt zweimal durchgelesen und verstehe nur "Bahnhof" und nicht was das mit dem Thema dieses Threads zu tun haben soll. Vielleicht erklärst du uns es ja nochmal so das wir es auch verstehen.

Viele Grüße:

Klaus


Da verwirren sich die Moderatoren bereits gegenseitig :lol: Großstadtfahrer bezieht sich hier auf Textpassagen, welche vor der Moderation durch TeeKay noch vorhanden waren ;)
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Laut Mercedes stößt Tesla bald an seine Grenzen!

Beitragvon bm3 » Mi 23. Apr 2014, 19:39

ok, danke, dann hängt der Beitrag von Großstadtfahrer jetzt noch etwas in der Luft :lol: ,
srry, aber ich schaue hier auch nur mal abends rein, und die viele Löscherei hier in letzter Zeit trifft auch nicht gerade meinen Geschmack.
Editiert: Habe mir das was Teekay gelöscht hat jetzt mal angeschaut, das war wirklich da fehl am Platze !

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5739
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Mi 23. Apr 2014, 21:33

http://www.mein-elektroauto.com/2014/04 ... den/13670/

Seit kurzem kann man in ganz Berlin bei dem CarSharing-Anbieter car2go Elektroautos anmieten.

Der Carsharingdienst car2go befreit seine 16 Berliner Elektroautos vom Typ smart fortwo Electric Drive von der Stationsbindung.

Bisher konnten die Elektromobile nur am Potsdamer Platz (in Berlin) gemietet werden und mussten in der Regel auch dort wieder abgestellt werden.
Wenn die Batterieeinheit mal aufgeladen werden muss, stehen dafür neben den bisherigen car2go Ladesäulen am Potsdamer Platz jetzt weitere 204 Ladepunkte an 102 Ladesäulen des Stromanbieters RWE zur Verfügung.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon Großstadtfahrer » Mi 23. Apr 2014, 21:48

Was mir dazu einfällt:

Juhu 16 Smarts mehr im Flottenbetrieb;-) Die Zukunft hat begonnen! :D
Dann mach ich mir ja erst mal keine Sorgen um Lademöglichkeiten :lol:

Hey, bedutet das jetzt, dass am Potsdamer Platz die Säulen nun frei stehen. Mal sehen wann die nur noch mit ChrageNow funktionieren :lol:
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 24. Apr 2014, 12:39

TeeKay hat geschrieben:
Multicity berechnet nichts, wenn man innerhalb einer laufenden Minute aufschließt und wieder abschließt.


Na das hat sich wohl geändert ;-)

In der App wird mir immer noch eine Miete von 0,00€ angezeigt, auf der Abrechnung dann aber 28 Cent berechnet.

Hab mich mal bei der Hotline darum gebeten mir 2,80€ zu erstatten , da ich einen Monat davon ausgegangen war das ein anschließen der blockierenden Fahrzeuge für mich ohne Kosten verlaufen würde.

Reaktion der Hotline war, sie bekommen ja auch die 10 Minuten gutgeschrieben wenn der Wagen unter 50% Ladung hat.
War aber bisher nie der Fall, da die Fahrzeuge dann wohl meist von den Vormietern angeschlossen werden.

Ich Park nur noch um wenn ich die Säule benötige. Muss ja nicht auch noch dafür bezahlen wozu die Studies dann bezahlt werden ;-)
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon mlie » Do 24. Apr 2014, 14:34

Großstadtfahrer hat geschrieben:
Ich Park nur noch um wenn ich die Säule benötige. Muss ja nicht auch noch dafür bezahlen wozu die Studies dann bezahlt werden ;-)


Ohne Anspruch auf zu Ende denken: Wäre es nicht sinnvoll, erst ab z.B. 7 Minuten die Miete zu berechen, und davor kostenlos? In den 7 Minuten kann man das Fahrzeug nicht sinnvoll nutzen, ausser eben zum aus der Ladesäule räumen oder dorthin fahren. So würden diejenigen, die das System verstanden haben, nicht auch noch bestraft werden...

Natürlich wird es ein paar "Experten" geben, die immer 6 Minuten kostenlos von Ladesäule zu Ladesäule durchhangeln, aber in Gruppen mit mehr als einer Person gibt es eben immer 10% Sonderbare.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Carsharing in Berlin

Beitragvon TeeKay » Do 24. Apr 2014, 14:44

Großstadtfahrer hat geschrieben:
Reaktion der Hotline war, sie bekommen ja auch die 10 Minuten gutgeschrieben wenn der Wagen unter 50% Ladung hat. War aber bisher nie der Fall, da die Fahrzeuge dann wohl meist von den Vormietern angeschlossen werden.


Du bekommst 10 Freiminuten aufs Konto. Das klappt bei mir. Geld bekommst du keines.

mlie hat geschrieben:
Ohne Anspruch auf zu Ende denken: Wäre es nicht sinnvoll, erst ab z.B. 7 Minuten die Miete zu berechen, und davor kostenlos? In den 7 Minuten kann man das Fahrzeug nicht sinnvoll nutzen, ausser eben zum aus der Ladesäule räumen oder dorthin fahren.


Natürlich wäre das sinnvoll. Gerade bei Multicity geht sehr viel Zeit drauf für das Anrufen der Hotline zum Melden von Schäden. Denn der Zettel im Auto, auf dem schon gemeldete Schäden stehen, ist selten aktuell.
Und im Winter kommen dann noch innen teilweise tropfnasse Scheiben dazu, deren Abdampfen mit der Heizung schnell mal 10min dauert.

Da Multicity aber zu den mit Abstand am geringsten ausgelasteten Anbietern in Berlin gehören, wird das finanziell nicht drin sein. Die Fahrleistung der meisten Autos ist absurd niedrig. Mit 2000km in einem Jahr kann sich das niemals rechnen, wenn Car2Go und DriveNow bei gleichen Preisen in der gleichen Zeit das Fünffache Fahrvolumen haben.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Mieten

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast