Was ist zu empfehlen?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Was ist zu empfehlen?

Beitragvon powerBoeMD » So 19. Nov 2017, 16:29

Hallo erstmal,
bin neu hier. Bin über YouTube auf das Forum aufmerksam geworden. Habe bisher mich so für Tesla´s interessiert, allein schon wegen der Reichweite. Allerdings sind die Preise für mich utopisch, auch wenn dort das lebenslang Superchargen mit drin ist. Gibt es von euch Empfehlungen eines bezahlbaren E-Autos mit annehmbarer Reichweite (300 km). Wie ist das bei anderen Herstellern mit dem Akku, bei Renault habe ich gelesen, das dieser gemietet wird. Derzeitig komme ich mit 50€ Bezinkosten über den Monat. Da sind über 70€ für die Akkumiete zusätzlich zum Kaufpreis schon ein kleines Hindernis.
Vielleicht könnt Ihr mir da mit Rat und Tat helfen.
Vielen Dank im Voraus aus Magdeburg.
powerBoeMD
 
Beiträge: 1
Registriert: So 19. Nov 2017, 16:09

Anzeige

Re: Was ist zu empfehlen?

Beitragvon sirprize » So 19. Nov 2017, 18:53

Hi, ich fürchte, das wird derzeit nix. Momentan gibt es nur wenige BEV, die in der Praxis 300 km erreichen. Da du von bezahlbar sprichst, nehme ich an, ein Tesla Model S oder X scheidet aus. Die ZE40-Zoe erreicht im Sommer 300 km, im Winter aber auch nicht.

An deinen Angaben kommt mir allerdings auch etwas seltsam vor. Wenn du 50 Euro monatlich für Benzin ausgibst, kommst du damit bei 1,30 € und 6l/100km etwa 640 km weit - eine Jahresfahrleistung von ca. 7500 km. Wozu dann der Wunsch nach großer elektrischer Reichweite?

Wenn es (teil-)elektrisch sein soll, du aber auf die Reichweite angewiesen bist, wäre vielleicht ein PHEV sinnvoll. Als Beispiel kannst du dir mal den i3 mit REX oder einen Ioniq PHEV anschauen.
Zoe R90 Bose seit März 2017 / TM3 vorbestellt / Strom der Bürgerwerke / verbrennerfrei
Benutzeravatar
sirprize
 
Beiträge: 176
Registriert: So 4. Dez 2016, 13:52
Wohnort: Ulm

Re: Was ist zu empfehlen?

Beitragvon Helfried » So 19. Nov 2017, 19:01

powerBoeMD hat geschrieben:
Derzeitig komme ich mit 50€ Bezinkosten über den Monat.


Bist du sicher, dass du 300km Reichweite wirklich öfters brauchst, wenn du so extrem wenig Spritkosten hast?

Für gelegentliche so weite Strecken kann man ja einmal 15 Minuten nachladen. Dann würde ich den Hyundai Ioniq nehmen oder bei guten Rabatten und Schrottaktionen etc. den VW Golf.
Beide haben gesund funktionierende Autopiloten und ähneln sich auch sonst gewissermaßen in Qualität und Anspruch. Der VW Golf ist halt wohl leiser und konservativer.
Helfried
 
Beiträge: 5224
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Was ist zu empfehlen?

Beitragvon Misterdublex » So 19. Nov 2017, 21:02

powerBoeMD hat geschrieben:
Hallo erstmal,
bin neu hier. Bin über YouTube auf das Forum aufmerksam geworden. Habe bisher mich so für Tesla´s interessiert, allein schon wegen der Reichweite. Allerdings sind die Preise für mich utopisch, auch wenn dort das lebenslang Superchargen mit drin ist. Gibt es von euch Empfehlungen eines bezahlbaren E-Autos mit annehmbarer Reichweite (300 km). Wie ist das bei anderen Herstellern mit dem Akku, bei Renault habe ich gelesen, das dieser gemietet wird. Derzeitig komme ich mit 50€ Bezinkosten über den Monat. Da sind über 70€ für die Akkumiete zusätzlich zum Kaufpreis schon ein kleines Hindernis.
Vielleicht könnt Ihr mir da mit Rat und Tat helfen.
Vielen Dank im Voraus aus Magdeburg.


Eine Reichweite von 300 km bieten die meisten Hersteller nur auf dem Papier nach NEFZ.
Wenn ein Alt-Diesel (EURO 3-4) zur Verfügung steht würde sich ein e-Golf300 anbieten. Der bringt nach NEFZ 300 km Reichweite, im Sommer reelle 250 - 290 km und im Winter mit Wärmepumpe immer noch ca. 200 km. Für eine einzelne weitere Strecke (300 km) reichen sicherlich 15 min am CCS-Lader.
Zudem bietet er die typische hohe Verarbeitungsqualität eines Volkswagens.

Die von dir genannten Bezinkosten in Höhe von 50 € sprechen wirklich nicht für eine große tägliche Strecke. Ich glaube ein e-Golf300 reicht.

Sollten Minimum 200 km wirklich nicht reichen, dann wäre neben der in einem anderen Beitrag bereits genannten ZOE, noch der neue NISSAN LEAF 2 zu nennen. Der wird nach NEFZ 387 km Reichweite schaffen. Damit kämest du reellen 300 km auch schon sehr nahe. Preislich liegt der im Bereich eines e-Golf300.
Auch der Leaf 1 überzeugte schon durch eine hohe Verarbeitungsqualität.

Im Frühjahr 2018 folgt dann noch der Hyundai KONA, der sollte die 300 km reell nun wirklich schaffen.

Also ich denke, dies war eine erste Übersicht, von dem was zeitnah erhältlich ist.

Hinsichtlich Spritkosten: Wir haben eine Stromflatrate für die innogy bei der EWR abgeschlossen. Für 25 €/Monat soviel Strom laden wir wollen.
Etwas vergleichbares bietet auch die Entega für TheNewMotion und die allego, für 30 €/Monat.

Die Spritkosten könnten also kleiner werden.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 6. Aug 2014, 23:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Was ist zu empfehlen?

Beitragvon maisteil » So 19. Nov 2017, 22:00

Ich glaube, Misterduplex hat das ziemlich passend zusammen gefasst. :applaus:

Was sicher auch noch wichtig ist, was das Auto für dich sonst noch bieten muss. Komfort, Autopilot, einfach nur vier Räder? Eine Zoe hat sicher nicht die Ausstattung wie ein eGolf, Ipniq oder BMW i3. Ist dafür aber etwas günstiger. Außerdem auch gebraucht schon gut zu bekommen.

Gruß Andi
In der Warteschleife auf einen eGolf 300

Unsere Erfahrungen und Tests von E-Autos im Blog: https://www.maiseintopf.de/blog/

Unser YouTube Kanal zum Thema: https://m.youtube.com/channel/UCjuUo23G7j4gzl2sHGIjZCw
Benutzeravatar
maisteil
 
Beiträge: 116
Registriert: Mo 7. Aug 2017, 20:02


Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast