Kaufempfehlung Pendlerwagen

Alles über den Elektroauto-Kauf

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Misterdublex » Di 6. Feb 2018, 22:52

Leaf halte ich für tendenziell noch teurer als den Focus. Letzterer wäre so eine Zwischenlösung.
Setz auf die Drillinge! ;)
E-Golf300-Fahrer als [b]Familienerstwagen[\b]
smart Ed (451) als Pendelauto
Misterdublex
 
Beiträge: 1078
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon HubertB » Di 6. Feb 2018, 22:56

Den Ford kann man nur nehmen wenn die Ladegeschwindigkeit vollkommen unwichtig ist. Für das Geld würde ich zum Pendeln noch eher einen e-Up bevorzugen. Beim vorgegebenen Budget bleiben Drilling oder Smart.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2588
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 02:00

niehof hat geschrieben:
War meine erste richtige Fahrt mit einem Vollelektro Fahrzeug. Hat richtig Spaß gemacht.

Nicht wahr? 8-)
Gerade die Drillinge haben ein sehr agiles Fahrverhalten und eine insgesamt gute Straßenlage. Bei im Grenzbereich gefahrenen Kurven mit Unebenheiten kann die Hinterachse mal etwas "trampeln" - ist halt eine Starrachse; dafür aber dank der relativ aufwendigen DeDion-Konstruktion mit Panhard-Stab doch noch sehr gut. Und er neigt vor allem bei feuchter Fahrbahn deutlich zum Untersteuern (Abschieben über die Vorderräder), das soll durch die relativ starke Vorspur mitbedingt sein (was auch ein verstärktes Ablaufen der Vorderreifen auf den Außenkanten zur Folge hat), allerdings sind dadurch auch die Rückstellkräfte auf der Lenkung recht hoch, was zu einem für einen Klein(st)wagen besonders guten Geradeauslauf führt. Das ist aber auch schon alles, was an Negativem zum Fahrverhalten gesagt werden kann. Ich hab' vorher einen 124er Mercedes gefahren und bin insofern mit "Straßenlage" verwöhnt gewesen - und finde kaum etwas zum Klagen.
Ich werde die Vorspur dennoch mal reduzieren lassen; die Rückstellkräfte sind unnötig sehr hoch und der Reifenverschleiß müsste dementsprechend nicht so ausgeprägt sein wie er ist.
Leider konnte der Händler mir aber nicht mitteilen, welche Akku Generation verbaut ist. Er hat mir aber die Fahrzeug Nummern mitgegeben. Gibt es hier eine Möglichkeit darüber mehr zum verbauten Akku zu erfahren?

Kaum. EZ Anfang 2012 spricht aber zu 99% für 88 Zellen / alter Zellentyp. Die Umstellung erfolgte meines Wissens irgendwann in 2012 - genaueres ist aber wohl nie öffentlich gemacht worden.
Der Rückruf für den Airbag steht bei diesem Fahrzeug noch aus, wird aber auch gemacht. Die anderen wurden durchgeführt.

Das klingt dann wieder ganz gut.
Ich hatte leider kein Equipment dabei, um den Akku selbst zu messen. Auf jeden Fall bin ich ca 45 km gefahren und dabei die Hälfte plus einen Balken des Akkus verbraucht. Temperatur lag bei ziemlich genau 0 Grad. Bin auch bis zu 130 kmh gefahren, um die Autobahn zu simulieren. Ansonsten eher Landstraße bei 80 kmh.

Demnach hast Du auf 45 km ca. 55% der angezeigten 90% Kapazität "verfahren" => macht etwa 50% der Gesamtkapazität, damit eine hochgerechnete Reichweite von ca. 90 km. Für die Fahrweise im Winter noch ganz gut, allerdings stark abhängig davon wie Du die Heizung eingesetzt hast. Wenn Du sie nicht benutzt hast wäre es für einen 88-Zeller mit nominell 16 kWh Kapazität eher mau und ein Zeichen von bereits deutlich werdender Degradation. Wenn Du aber geheizt hast, dann ist der tatsächliche Energiebedarf der Heizung von so vielen Parametern (vor allem der Lüftungseinstellung - stark mit dem Lüfter pusten bedeutet: viel Wärme hinten 'rausblasen) abhängig, dass das Deine obigen Informationen Aussage über den Akkuzustand ermöglichen. Um ein Auslesen mit CaniOn kommst Du nicht wirklich herum.
Der Innenraum ist leider meiner Meinung nach nicht sonderlich hochwertig verarbeitet und sehr zweckmäßig.

Die Verarbeitung finde ich ganz OK für einen Kleinstwagen, die Materialien und das Design sind halt - na ja, wie Du schreibst, "zweckmäßig" ;-)
Eine umfangreichere Anzeige wie beim Leaf wäre schöner.

Gibt's beim Drilling nicht. Dafür gibt's CaniOn ;-) und er ist günstiger zu haben ...
Die Alternativen schaue ich mir aber auch gerne noch an.

Mach. Hab' eben noch mal bisschen bei mobile geguckt. Ein paar Fluences werden angeboten, die mit eindeutiger Angabe "Kaufakku" meist deutlich über 10.000 €, bei einigen der günstigeren stand nicht eindeutig dabei ob Miet- oder Kaufakku, die meisten unter 10 k€ waren aber mit "Batteriemiete" angegeben. Und mich haben als es für mich aktuell war einige Aspekte von der Fluse abgehalten - nicht zuletzt der Hersteller. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Ford Focus: 2 Angebote ab etwa 15 k€ - kommt wohl kaum in Frage für Dich ...

Wenn Du meine Detailsuche vom Anfang dieses Threads noch mal anklickst findest Du aktuell 14 Angebote, eines davon in Dortmund, das könnte für Dich noch halbwegs erreichbar sein, ist aber von Privat => keine Händlergewährleistung (falls Dir daran was liegt); die meisten anderen in Süddeutschland, bestenfalls noch zwei im "Osten" (einer grob bei Brandenburg - da käme man über die A2 noch ganz gut hin - einer bei Zwickau).

Die sind aber alle wenigstens 1.000 € unter dem Angebot, das Du Dir angesehen hast und alle EZ 2013, somit sehr sicher mit den neuen Akkuzellen.

Wegen der Entfernung würde ich mir nicht so die großen Gedanken machen, wie gesagt kann man einen 5 Jahre alten unfallfreien Drilling schon fast unbesehen kaufen und vieles (wie die Frage nach den Rückrufaktionen) lässt sich im Vorwege per E-Mail / im Telefonkontakt klären ... schlimmstenfalls hat man sich die Fahrt dahin ans Bein gebunden. Könnte man ja auch als Wochenendurlaub mit der Familie planen - Freitagabend in die Gegend fahren, im Hotel einchecken, am Sonnabend vormittags kurz zum Händler, den Rest des Wochenendes Freizeitgestaltung, Sonntagabend zurück :-)

Außerdem kannst Du ja Deine Anfrage auch noch mal hier im Drillingsforum verlinken, vielleicht findet sich da sogar jemand in der Nähe eines Händlers, den Du Dir ausgucken würdest und wäre bereit, das Angebot etwas näher anzusehen (ich kann da leider nicht dienlich sein - wohne in Schleswig-Holstein ...).
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Nordstromer » Mi 7. Feb 2018, 07:23

niehof hat geschrieben:
Vielen lieben Dank iOnier für deine detaillierten Antworten.
Da sind wirklich interessante Punkte dabei, die ich vorher nicht kannte.
Würde es der dem Akku merklich schaden, wenn ich täglich ca. 20 Minuten nur per CHADeMO die laden würde?

Über einen Leaf habe ich mir auch bereits Gedanken gemacht, da bin ich dann aber eher bei 15k. Das sprengt den Rahmen für mein kleines Pendlerauto. Wir haben auch noch einen Volvo V70 für meine Frau und die Kinder.



Gesendet von iPad mit Tapatalk


Dann würde ein Smart, den man schon für 7-8k€ bekommen könnte auch passen. Ich sehe bei der Reichweite keine Probleme, da du ja auch zuhause und vermutlich auf der Arbeit laden kannst. In 8 Stunden sind auch mit Schuko 15kWh möglich. Dann ist der Akku eines Drilling oder Smart immer voll.
Und für große Strekcen und 2+x Personen ist ja noch der Volvo da. Einkaufen geht mit dem Smart auch. Die Schnell-Ladung würde ich nur für Notfälle nehmen. Sind ja auch immerhin 20 Minuten oder mehr, die für das Warten draufgehen. Das sind fast 2 Stunden in der Woche. Vorsichtig wäre ich bei Drillingen mit niedrigen Laufleistungen um die 10k km und relativ hohem Alter von z.B. 5 Jahren. Die sind im jahr nur 2.000km bewegt worden haben also nur herum gestanden.
Beim Smart kommt leider der Mietakku dazu. Der ist aber sehr günstig. Und wenn du einen für 7k€ bekommst kannst du die gesparten 3.000€ ja verrechnen. ;)
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D P.S. 3 Phasen werden überbewertet und verschwinden konsequenterweise bereits aus dem BEV :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1994
Registriert: Do 4. Aug 2016, 08:14

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon marc71xxx » Mi 7. Feb 2018, 08:28

Oder du machst einen Ausflug zu unseren westlichen Nachbarn,

Flüge oder Bahn nach zB Paris sind ja durchaus günstig zu bekommen.
Und Autos auch...
Drillinge gehen ab rund 6Tsd los, zB der hier sieht doch nett aus:
https://www.leboncoin.fr/voitures/1380206407.htm?ca=12_s Ende 2012, 90Tsd Km, 5790€
Ist halt schon viel gelaufen.
Der französische TÜV ist mittlerweile genauso streng (oder strenger) wie der deutsche,
und (wenn deine Zulaasungsstelle richtig arbeitet) kannst Du mit CoC und carte grise und Prüfprotokoll vom
französischen Tüv direkt zulassen.

Gruß
Marc
marc71xxx
 
Beiträge: 96
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 12:05

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 12:13

Nordstromer hat geschrieben:
Dann würde ein Smart, den man schon für 7-8k€ bekommen könnte auch passen.

Nicht solange die Voraussetzung "es sollten ggf auch mal zwei Kindersitze rein passen." gegeben ist. Wenn Niels zu dem Schluss käme, dass das vielleicht doch nicht sein muss, wäre ein Smart in der Tat sehr passend. Aber ich kann ihn da gut verstehen, habe selbst Familie und die 4 Sitzplätze waren auch für mich ein starkes Argument für den iOn. Was sich auch rückblickend als richtig herausgestellt hat. Fahrten im Reichweitenbereich oder mit sicherer Lademöglichkeit am Zielort können wir so auch meist elektrisch absolvieren.
Die Schnell-Ladung würde ich nur für Notfälle nehmen. Sind ja auch immerhin 20 Minuten oder mehr, die für das Warten draufgehen.

Mehr als 10 Minuten am Tag wären es kaum - es muss ja nur etwas Reichweite ergänzt, nicht vollgeladen werden - und das auch nur in Winter. Allerdings voraussetzend, dass immer ein Platz an der Säule frei ist. Wartezeiten können und werden irgendwann dazu kommen ... als fester Plan wäre "laden beim Arbeitgeber" auf jeden Fall besser.
Vorsichtig wäre ich bei Drillingen mit niedrigen Laufleistungen um die 10k km und relativ hohem Alter von z.B. 5 Jahren. Die sind im jahr nur 2.000km bewegt worden haben also nur herum gestanden.

Die in Frage kommenden Angebote bei mobile.de haben alle zwischen 15 und 20.000 km auf der Uhr. Aber doch ein guter Hinweis, ja.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Helfried » Mi 7. Feb 2018, 12:30

niehof hat geschrieben:
Sieht nicht schlecht aus. Ist mir dann aber doch zu teuer.


Kannst du uns noch sagen, warum dein Auto so billig sein muss, während deine Frau so einen Riesenschlitten fährt?
Helfried
 
Beiträge: 7985
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon kub0815 » Mi 7. Feb 2018, 14:42

Helfried hat geschrieben:
niehof hat geschrieben:
Sieht nicht schlecht aus. Ist mir dann aber doch zu teuer.


Kannst du uns noch sagen, warum dein Auto so billig sein muss, während deine Frau so einen Riesenschlitten fährt?


Also ich würde so eine quatsch frage nicht beantworten....muss er jetzt hier einen offenbahrungseid leisten?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, PlugIn-PV Anlage
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Benutzeravatar
kub0815
 
Beiträge: 3620
Registriert: Do 30. Mär 2017, 14:35

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon iOnier » Mi 7. Feb 2018, 14:54

Vor allem beantwortet sie sich quasi von selbst:

- Familie => wenigstens ein Auto mit 4-5 Sitzplätzen, Langstreckentauglichkeit, Beladungskapazität etc. erforderlich.

- Pendlerauto für ihn gefragt => kleines, leichtes (=> je nach Budget dann auch "billiges") Fahrzeug ausreichend - gerne mit mehr als 2 Sitzplätzen, um auch kleinere Familien-Unternehmungen damit bewältigen zu können.

Kann das sehr gut nachvollziehen, ich stand vor gut 2 Jahren vor ziemlich genau derselben Fragestellung und habe sie mit dem Kauf eines iOn beantwortet :-)
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3177
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Kaufempfehlung Pendlerwagen

Beitragvon Dachakku » Mi 7. Feb 2018, 15:44

Ich schloss ja den Smart aus, weil 80km im Winter, will man sich nicht durch Kälte im Innenraum kasteien, nicht gesichert machbar sind. Kann, muss nicht, je nach Temperatur. Außerdem ist ein Ankommen mit 3% Soc nicht unbedingt eine "sichere" Fahrt.

Allerdings ist die Reichweite und auch das Kasteien beim Verzicht auf Heizung , stark temperaturabhängig. In welcher Region wohnst du ?

In Regionen mit -15Grad, Voralpen geht die Reichweite auch mal ganz fix auf 65km (MIT Heizung 22Grad ) zurück.

Wenn du allerdings an ein paar sehr kalten Tagen im Winter beim Büro zwischenladen könntest, dann wäre ein Smart ok, zudem die Preise momentan ins Bodenlose fallen. Das sind Kaufpreise, ohne Zweifel. Die neuen Smart werden ausgeliefert, die Kunden geben den 451 zurück und der steht wie Blei bei den Händlern. Bei den Preisen, s.u. an sich unverständlich.

Beispiel: 2014er mit 25.000km = ~6300 Euro vom Smart Center incl. 2 Jahren Garantie. (Selber vor 2 Wochen gesehen) Allerdings mit Batteriemiete, die ist aber bei dem geringen Einstiegspreis zu verschmerzen !
Miete würde ich daher nicht komplett ausklammern !
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Und wenn ich über's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker:" Schau dir das an, nicht mal schwimmen kann der."
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 2934
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 12:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast