Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbereich

Alles über den Elektroauto-Kauf

Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbereich

Beitragvon ePower » Mi 2. Jul 2014, 18:06

Danke für das Hilfeangebot. Werde ich eventuell noch darauf zurückkommen, wenn ich mir im klaren bin, ob ich mich darauf einlasse bei meinem recht speziellen Einsatzszenario (Erst und Alleiniges Auto, keine Lademöglichkeit zu Hause /auf Arbeit, nur öffentliche Lademöglichkeiten nutzbar in min. 4 KM Entfernung, Schnelladungsmöglichkeit daher Pflicht).

Eingangs Beitrag inkl. Thread Betreff aktualisiert, da ich heute noch bei VW war und Infos bezüglich CCS Lademöglichkeit erhalten habe.


PS: Ich sollte mir doch keine Sorgen machen, wenn ich mir Elektroautos bei Mobile ansehe und bei einigen gleichmal mittels dem Routenplaner hier ansehe wie ich es nach Hause bringen könnte? :roll: :lol:


Steven
ePower
 

Anzeige

Re: neue CCS + Chademo Lademöglichkeiten in Dresden

Beitragvon TeeKay » Mi 2. Jul 2014, 18:41

In diesem speziellen Szenario würde ich an deiner Stelle kein Auto mit ausschließlicher DC-Schnellladung kaufen. Es ist absehbar, dass DC-Ladungen auf Dauer deutlich teurer sein werden als AC-Schnelladungen. Es wird weniger dieser Säulen geben, die gleichzeitig bei regelmäßiger Nutzung ins Geld gehen werden. Die Zeiten kostenloser Ladungen gehen ja langsam zu Ende.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10963
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: neue CCS + Chademo Lademöglichkeiten in Dresden

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Jul 2014, 18:49

Wie lang sind denn so die täglichen Strecken? Evtl. könnte es ja auch Sinn machen den Auris als PHEV umzubauen.
Wenn man dem z.B. 11KWh Akku und 11KW Lader spendiert, ist der ja auch recht schnell wieder voll
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: neue CCS + Chademo Lademöglichkeiten in Dresden

Beitragvon ePower » Mi 2. Jul 2014, 19:39

@Admin/Mod
Eventuell dies in einen eigenen Thread verlagern?

- die Strecke Wohnung (300 m hoch) durchs Elbtal (50 m hoch) zum Arbeitsplatz (200 m hoch) sind 21 KM eine Strecke fast nur Autobahn (A17/A4), daher 42 KM pro Tag an 3-5 Tagen die Woche (Anfang, Ende, Tag, Nacht) je nach Schicht
- 80% der Schichten sind 12 Stunden Schichten, so das ich nur max. eine Stunde Ladezeit an diesen Tagen zu Verfügung einplanen kann
- weitere Reisen außerhalb der Akkureichweite nur 3-4 mal im Jahr, aber da gibt es dann passende 11/22 KW AC Lader (langsam auch CCS) zum Zwischenladen
- wenn ich jetzt noch den Worst Case Fall einplane, mit -20 Grad rum im Winter, was ja in den letzten 10 Jahren in Dresden schon mehrfach auftrat, läufts je nach Auto auf einmal Laden pro Tag raus (wegen Heizung + Reserve), im Best Case auf Laden alle 2-4 Tage
- nächste öffentliche 11/22 KW AC und CCS Lademöglichkeit wäre etwa 4 KM entfernt, 11/22 KW AC natürlich deutlich verbreiteter in Dresden
- Laden würde dann wohl meistens eh so ablaufen, das ich dann beim Auto bleiben würde und daher eventuell öfter und dafür kürzer laden würde
- keine Lademöglichkeit in genutzter "Gemeinschaftsgarage" bei der Wohnung, habe ich bereits geklärt
- auf Arbeit bisher noch nicht geklärt, möchte davon auch nicht abhängig sein, würde ich dann erst nachfragen wenn Elektroauto vorhanden ist
- ich hätte aktuell zwar die Möglichkeit eine Garage inkl. Stromanschluß in meiner Wohnungsnähe zu kaufen, aber 7000 EUR dafür wollte ich nicht ausgeben nur fürs Auto, wo es zudem nicht sicher ist wieviele Jahre ich hier noch wohne
- ein Umzug nur um eine passende Lademöglichkeit für Auto zu haben kommt für mich auch nicht in Frage

Umbau des Auris auf gar keinen Fall, da ich so etwas generell nicht machen möchte. Wenn, dann Auto verkaufen und ein passenderes kaufen.

Aktuell habe ich Smart fortwo ED (mit 22 KW Lader) und Renault ZOE im Blick. Probefahrten kommen noch. Dank dem Forum habe ich vieles bereits erfahren. Und der Routenplaner ist auch sehr gut.

Das aktuell große Fragezeichen was ich sehe ist, ob mir das häufige Laden nicht zu schnell auf den Keks gehen würde. Das jetzige Auto "lade" ich nur alle 2 Wochen mal für 5-10 Minuten. Verbrenner halt.
ePower
 

Re: neue CCS + Chademo Lademöglichkeiten in Dresden

Beitragvon TeeKay » Mi 2. Jul 2014, 19:59

Das kommt darauf an, wie gut du das Laden in deinen Tagesablauf integrieren kannst. Wenn du daneben stehst und den Ladestandsanzeiger beim Hochzählen betrachtest, wird das sehr schnell langweilig. Wenn du dabei etwas tust, was du ohnehin irgendwann tun würdest (Zeitschrift lesen, Telefonieren, Einkaufen etcpp), kann das Laden schneller gehen als die dabei eingeplante Tätigkeit.

Leih dir mal ein Auto für eine Woche aus. Wenn dir das Autohaus keinen Zoe geben will (Smart mit 22kW Lader wird schwierig. Die meisten Vorführer haben nur 3,7kW), gäbe es auch noch Testalternativen, die ich dir dann nennen kann.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10963
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Jul 2014, 20:44

Würde da wahrscheinlich stark in Richtung Zoe tendieren.
Vielleicht gibt es auch jemadnen mit Elektroauto, der halbwegs auf Deiner ROute wohnt und eine passende Box für 43KW AC-Ladung installieren könnte.
Ggf könntest Du ja einen Teil der Kosten übernehmen und beide hätten etwas davon.

in diesem zusammenhang paßt folgendes Thema sehr gut: 43kW Drehstromnetz 2.0 von und für Zoe-Fahrer
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon Nichtraucher » Do 3. Jul 2014, 07:34

Dein Fahrprofil an sich passt gut zu einem Elektroauto. Aber solange Du nicht zumindest an der Arbeit (oder zu Hause), bzw. in unmittelbarer Nähe der Arbeit (oder Wohnung) aufladen kannst, würde ich Dir abraten. Dabei bleiben beim Laden ist extrem unkomfortabel und wird man nicht lange mitmachen. Im Winter schon gar nicht.
Botschafter (Japan) Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Sion bestellt
Nichtraucher
 
Beiträge: 924
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon ePower » Do 3. Jul 2014, 09:23

Ich werde mir in den nächsten Wochen eine ZOE und einen Smart ED (leider ohne 22 KW Lader) für ein paar Stunden ausleihen, um erstmal die Autos kennenzulernen und zu klären, ob es nicht irgendetwas gibt, was mich vom Kauf abhalten könnte. Kontakte zu entsprechenden Autohäusern bestehen bereits.

Ansonsten fahre ich seit letzter Woche ab und zu bestimmte öffentliche Lademöglichkeiten ab, um zu prüfen wie die Erreichbarkeit und Verfügbarkeit aussehen. z.B. ist die mir am nächsten gelegene 22 KW AC Säule vom RWE (http://www.goingelectric.de/stromtankst ... tr-2/2480/) anscheinend dauerhaft besetzt von Fahrzeugen des Renault Autohauses. Wenn ich die ZOE zur Probefahrt hab, schaue ich mal wie sie auf Ladewillige reagieren.

Auch werde ich mir immer wieder die Frage stellen, wie ich denn die Ladepausen jeweils unterbringen könnte und was ich da so machen könnte. Ich rede mal mit dem Renault Autohaus wo ich die ZOE ausleihen will, ob es die Möglichkeit gibt sie mal für ne Woche zu mieten.

Ansonsten bin ich eigentlich nicht in Eile was ein neues Auto angeht und könnte auch die weiteren Entwicklungen abwarten.


Steven
ePower
 

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon Deef » Do 3. Jul 2014, 10:50

Frag doch Deinen Arbeitgeber doch vorher. Eventuell zeigt er sich kulant, installiert Dir ein Steckdose und einen Zähler und gibt Dir den Strom pauschalisiert als Geldwerten Vorteil ab.
Ich hab das wunderbar so geregelt bekommen - hat aber gedauert - und der Wagen nuckelt sich gemütlich voll, während ich arbeite.
Allerdings kann ich auch zuhause laden und lade nur den Strom für die absolvierte Hinfahrt wieder rein.
Vielleicht installiert Dir Dein Arbeitgeber auch einfach eine Ladesäule, deren Abrechnung eine Anbieter übernimmt. Du hast dann nur mit dem Anbieter die Abrechnung zu regeln und das komplizierte Gewese mit dem Arbeitgeber fällt aus.
War da nicht was mit The new motion - wo man jährlich was kleines zahlt und dann stellen die Dir das Ding da hin?

Positiver Nebeneffekt bei mir - ich hab meinen eigenen Parkplatz in der Fa direkt neben dem Eingang :-) und warte nur auf den nächsten der lautolos vorfährt.

Dann ist es vollkommen egal was für ein Auto Du kaufst.

deef
Leaf 2 Zero bestellt in schwarz - 60tkm Pendelei mit dem Japan-Leaf seit 2013
Benutzeravatar
Deef
 
Beiträge: 779
Registriert: Mo 29. Jul 2013, 11:12
Wohnort: nördlich von Freiburg

Re: Kaufberatung Elektroauto ohne Lademöglichkeitet im Nahbe

Beitragvon eDEVIL » Do 3. Jul 2014, 11:14

Für den Arbeitgeber würde sich eien TNM Säule anbieten. Sinnvolelr einstieg wäre die ICU Compact 22kW
Wenn das Geld etwas lockerer sitz, gleich die ICU EVe 22kW
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11380
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Kaufen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast