Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Brandt » Fr 1. Dez 2017, 00:56

Das hat nix mit Fanboy-Gequatsche zu tun. Es ist einfach übertrieben hier eine große Betrugsstory draus zu machen, wenn man mal die Gesamtsituation betrachtet. Wieviele Teslas gibt es denn bitte in Deutschland, so dass man sagen könnte, hier würde durch "betrügerisches" Ausnutzen von Gesetzeslücken millionen Kunden Schaden zu gefügt bzw. dem Staat? Ich persönlich sehe schon die gesetzte Begrenzung des Preises vom förderfähigen Fahrzeug als bedenklich an. Ursprünglich hatte die Regierung mit dem Einfluss der deutschen Autolobby zusammen dieses Projekt des Umweltbonus ins Rollen gebracht. Natürlich ein Hintertürchen hier für die Hersteller auch in diesem Segment Kunden zu gewinnen und durch versch. Regelungen andere Hersteller, die einfach ein Stück weiter sind, aus zu grenzen. Ist nicht ganz aufgegangen. Wenn man hier hinzukommend mal betrachtet, dass die deutsche Autoindustrie seid Jahren jährliche Subventionen von Steuergeldern in 2stelligen Millionenhöhe für die Entwicklung der Elektroautos erhält - natürlich auch um die Durschschnitswerte des Co2 ihrer gesamten Fahrzeugflotte auf den geforderten Werten zu drücken - und am Ende ein E-Golf raus springt ... hmmm. Keine Leichtbauweise, keine Energiesparer, geringe Reichweite. BMW hatte wenigsten mit dem i3 von Grund auf etwas entwickelt. Aber nunja, Tesla hat diese Möglichkeit genutzt. Finde es ok, eben auch weil es nicht einmal Ansatzweise ein Schaden wie beim Diesel-Skandal darstellt und es doch sicherlich den ein oder anderen bei der Entscheidung für ein Elektroauto mit geholfen hat. Auch wenn ebend, wie bereits erwähnt, das gesamte Konzept der Förderung, im Vergleich mit Norwegen z.B., echt übel hinkt.
Brandt
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 16. Nov 2017, 14:03

Anzeige

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon kub0815 » Fr 1. Dez 2017, 01:25

Ich finde schon dass es sinnvoll ist ein Limit zu haben teuere Autos die nicht für den Massenmarkt konzipiert sind müssen nicht gefördert werden. Ich würde das Limit sogar noch weiter runtersetzen.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1502
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Brandt » Fr 1. Dez 2017, 01:40

Interessante Idee, aber ab welchen Fahrzeugpreis gillt ein Auto nicht mehr für den "Masse"nmarkt? Zusätzlich ist sicher der Grundgedanke der Förderung mit zu beachten. Man will mehr Elektrofahrzeuge auf dem Markt! Ok, aber was macht für die "Masse" ein Elektroauto interessant? Also auf was schaut die "Masse" zuerst? Den Preis? Nein, definitiv nicht! Ich habe täglich Gespräche über Elektrofahrzeuge. Generell fehlt der "Masse" die aktuellen Informationen zur Elektromobilität. Fehlende Ladeinfrastrucktur, schlechte Beratung beim Händler. Aber das Spannenste ist, bei 4 von 5 Personen kommt direkt als erstes ablehnendes Argument die mangelnde Reichweite. Für 20T oder 30T bist weit weg von der gewünschten Reichweite der "Masse" um hier überhaupt eine Überlegung zu starten. Somit keine mehr Verkäufe von E-Autos und somit würde auch hier die Förderung nicht das gewünschte Ziel erreichen.
Brandt
 
Beiträge: 8
Registriert: Do 16. Nov 2017, 14:03

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Nordstromer » Fr 1. Dez 2017, 05:22

Ausnahmslos alle, die mich auf BEV allgemein und den Ioniq im Speziellen angesprochen haben wollten den Preis wissen. Oft fast zuerst und waren dann fast alle beinahe geschockt. Mittlerweile weit mehr als 100 Personen. Familie, Freunde, Bekannte und zahllose Fremde, die mich im Parkhaus, an der Ladesäule usw. angesprochen haben.

Im Gegenteil es ist der Preis und sonst nichts. Und hier zeigt Tesla dankenswerterweise das sie im Prinzip genauso ticken wie die anderen Hersteller. Das soll so bei der Masse ankommen und ist auch angekommen. Für die Masse ist ein neuer Ioniq übrigens auch noch ziemlich teuer.

Und es geht ums Prinzip und nicht um die Summe. Zumal einige der Auffassung sind, dass sie gar nichts bringt. Es zeigt auch die Einstellung der Tesla-Fahrer. Sie nehmen für ihr Luxus-BEV eben auch in Kauf, dass zum Beispiel ein Käufer eines Drillings leer ausgehen könnte, weil sich der Käufer des ModelS schon bedient hat. Immerhin ist es möglich das der Topf vor dem Ende der Frist leer ist und Käufer mit wesentlich weniger Möglichkeiten leer ausgehen. Gier frisst Hirn! Zumal es angeblich nichts bringen soll. Lediglich Tesla dürfte davon profitieren.
:!: Support your local hero!!! Autohaus Bopp & Siems. :!:
In HH mit Ioniq-Vorführer.
"Getankt" mit Lichtblick :D Nix mit Kohle oder Atom :D
Grüße aus dem DC-Paradies HH&Umland :D
Nordstromer
 
Beiträge: 1479
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: Model S75D wohl doch nicht förderungswürdig

Beitragvon Simon1982 » Fr 1. Dez 2017, 05:56

graefe hat geschrieben:
Tesla hat betrogen. Punkt.


Sehe ich genauso und damit wurden mindestens 1.157 Förderungen zu Unrecht erhalten. Der Schaden für den Steuerzahler beträgt damit 2,3 Mio Euro.
Simon1982
 
Beiträge: 374
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:54

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon tomas-b » Fr 1. Dez 2017, 07:13

Brandt hat geschrieben:
...
Wenn man hier hinzukommend mal betrachtet, dass die deutsche Autoindustrie seid Jahren jährliche Subventionen von Steuergeldern in 2stelligen Millionenhöhe für die Entwicklung der Elektroautos erhält ... und am Ende ein E-Golf raus springt ...

Siehst du, und da bin ich anderer Meinung: BMW hat die Fördergelder verbrannt, um ein neues Modell zu entwickeln. Zu einer Zeit, wo der sogenannte Massenmarkt noch gar nicht gewillt ist, auf E-Mobilität umzusteigen...

VW hat mit minimalem Aufwand zwei BEV auf die Räder gestellt, indem sie diese von einem bestehenden Fahrzeug abgeleitet haben. Nicht zu 100% optimal, aber ausreichend für die aktuelle Zeit und die aktuelle Nachfrage. Die Fördergelder nutzen sie, um ihren MEB zu entwickeln, der genau dann zum Tragen kommt, wenn einerseits die breite Masse gewillt ist, über einen Wechsel nachzudenken (vielleicht nach den ersten Fahrverboten) bzw. andererseits die CO2-Flottenziele so straff werden, dass sie gute BEV in den Markt drücken müssen. Aus unternehmerischer Sicht war das der bessere Ansatz und ich bezweifle, dass VW mit einem neu entwickelten BEV wirklich mehr Erfolg gehabt hätte...

Zum Thema Tesla: Ich schließe mich da an: Betrug ist Betrug und es ist schade, dass Tesla das in dieser Form nötig hat...
Kia Soul EV mit Komfort-Paket (12/2016)
tomas-b
 
Beiträge: 315
Registriert: Di 25. Okt 2016, 19:41
Wohnort: Zossen (Dabendorf)

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Trytom » Fr 1. Dez 2017, 08:30

Trytom
 
Beiträge: 5
Registriert: Do 12. Okt 2017, 20:11

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Super-E » Fr 1. Dez 2017, 09:08

Die Begrenzung ist übrigens NICHT im Sinne der deutschen Autoindustrie gewesen, da sie slebst davon betroffen ist (wenn auch nur bei PHEVs). Die Begrenzung wurde eingeführt um ein Argument gegen die Prämiengegner zu haben, die diese Förderung als "Reichenförderung" bezeichnet haben. Also da bitte jetzt keine Antiteslalobbyfakenewsstory draus machen.

Das mit dem Betrug ist ein guter Punkt. Natürlich ist das schon was anderes, aber es ist schon richtig dies mal anzusprechen, da ja einige hier im Forum sehr radikal argumentieren - TESLA gut - Deutsche (und nur die deutsche) Autoindustrie böse. Und wer jetzt sagt, dass TESLA ja im Sinne seiner Kunden betrogen hat - das sehen viele VW Besitzer auch so.

(Erläuterung zur letzten These: Die scharfen NOx Gremnzwerte in den USA wurden nämlich von der amerikanischen Autolobby gegen die deutschen Diesel gepushed. Und VW hat damit den Diesel billiger gehalten und ein frühzeitiges nachtanken von Adblue verhindern wollen (und nach dem update brauchen die VWs nun wohl auch etwas mehr Sprit und haben weniger Leistung). Sprich es war (qualitativ - wenn auch nicht quantitav - wie bei TESLA) auch ein Betrug an der Allgemeinheit zu Gunsten der Besitzer (man darf ja nicht vergessen, dass VWs sind ja auch nicht dreckiger als z.B. Renault Diesel sind, nur hat sich VW eben unerlaubt als sauberer dargestellt - eigentlich eher eine "Werbelüge"))
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon ensoniq2k » Fr 1. Dez 2017, 09:13

Die Ladesäulenförderung SLAM, die explizit alles außer CCS ausschließt, ist in meinen Augen auch Betrug. Dank der deutschen Lobby wurden da teils nachträglich die Anschlüsse entfernt um Fahrern japanischer Fahrzeuge zu schaden. Darüber mockiert sich der Spiegel allerdings nicht...
Nissan Leaf Acenta 30kWh seit 09/2017
ensoniq2k
 
Beiträge: 51
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 10:58

Re: Tesla soll bei der Prämie laut Spiegel betrogen haben.

Beitragvon Langsam aber stetig » Fr 1. Dez 2017, 09:32

Nordstromer hat geschrieben:
Ausnahmslos alle, die mich auf BEV allgemein und den Ioniq im Speziellen angesprochen haben wollten den Preis wissen. Oft fast zuerst und waren dann fast alle beinahe geschockt.

Weil so günstig oder so teuer? Bin mir echt nicht sicher. Preis ist übrigens nur knapp über einem gleich ausgestatteten und recht vergleichbaren Hyundai i30. Also objektiv ist der Ioniq eher günstig.
Benutzeravatar
Langsam aber stetig
 
Beiträge: 974
Registriert: Mi 11. Jan 2017, 14:30

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste