Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon DCKA » Mi 2. Apr 2014, 13:30

Nur diesmal sollten nur Elektrofahrzeuge gefördert werden
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Anzeige

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon Leines22 » Mi 2. Apr 2014, 19:52

Danke für die Kommentare und die Unterschriften.

Bei jedem staatlichen Eingriff gibt es für und wider. Immer wenn ich irgendwo eine Pflanze anpflanzen will, muss ich dafür den Platz schaffen und andere Pflanzen beseitigen. Veränderungen bringen auch immer Nachteile mit sich. Aber das Leben ist Veränderung. Keine Veränderung wäre Stillstand.
Ich finde es auch wichtig, beide Seiten zu diskutieren um einen Mißbrauch zu minimieren und eine möglichst gute Lösung zu finden. Jedoch werde ich nicht meine Freizeit dazu nutzen um einen möglichst optimalen Plan einer angemessenen Förderung zu entwickeln. Dies müssen dann andere tun oder ich muss diese Zeit vergütet bekommen.

So lange die Alternative zum althergebrachten (Verbrennungsmotor) teurer ist, wird es schwer auf dem Massenmarkt den Elektromotor zu etablieren. Bei aller Vernunft (soweit diese denn vorhanden ist), wird sich der Durchschittskäufer her für das günstigere Produkt entscheiden. Zumal wenn die Unterschiede dann gleich so gross sind, dass diese nicht aus der Portokasse bezahlt werden.
Es zahlen auch nur wenige mehr für ihre Kleidung, weil diese Sozial- und Umweltverträglich produziert wird. Es ist sich dann doch jeder selbst der Nächste.
Mal ganz zu schweigen von der mächtigen Lobby, die kein allzu grosses Interesse daran hat den Verbrennungsmotor aufzugeben, wenn sich doch gutes Geld damit verdienen lässt. Ich bin mir sicher: Würde es von dieser Lobby nicht so massive Widerstände gegen Veränderungen geben, wäre die Entwicklung schon viel weiter.

Wichtig bei der Unterschriftensammlung wäre auch, dass der Link an andere Verbreitet wird, damit möglichst viele davon Erfahren.
Leines22
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 21:13

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon Alex1 » Mi 2. Apr 2014, 21:37

+1 :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8128
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon tommy_z » So 6. Apr 2014, 03:27

:applaus:
Retweet!

Beste Grüße,
Thomas
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 449
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 17:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon rolandk » So 6. Apr 2014, 09:59

Grundsätzlich finde ich es eine gute Idee, wenn sich jemand die Mühe macht, etwas für die Umwelt zu tun. Allerdings finde ich da Taten besser als Worte, und ich bin da eher auf der Linie von PowerTower.

Natürlich wird seitens des Staates Geld rausgeworfen, das einem die Galle hochkommt. Und es gibt seltsamerweise immer irgendwelche Leute die daran gut verdienen (siehe Maut). Ist es nicht seltsam, das z.B. das Baukonsortium zum Ausbau der A1 zwischen Bremen und Hamburg die Mauteinnahmen (oder anteilig) bekommt, andererseits auf dem gesamten Streckenabschnitt nicht eine Mautbrücke steht? Wie rechnen die ab?

Aber das ist hier nicht das Thema. Ich finde es nicht gut, das man falsche Entscheidungen des Staates als Begründung nimmt andere Dinge zu machen. Der Grund warum Leute nicht elektrisch fahren ist ja gar nicht der hohe Preis, denn dann dürften sie auch keine Verbrenner fahren. Hat sich denn ein Verbrennerfahrer mal die Mühe gemacht die Kosten gegeneinander aufzurechnen? Eher nicht.

Was mich allerdings stutzig bei der Petition macht ist der Nutzer der es hier eingetragen hat (Leines22). Warum bekomme ich keine näheren Informationen darüber welche Intentionen er hat, diese Petition durchzuführen. Was sind sein Beweggründe, was hat er davon? Es ist ja auch nicht so, das er hier im Forum schon lange aktiv ist.

Das muß alles kein Grund sein, es zu verteufeln, und ich kann mir sehr gut vorstellen, das ich für diese Äußerung hier angefeindet werde.

Aber bevor ich irgendwo 'Hurra' rufe, würde ich lieber etwas näheres über die Beweggründe einer Person wissen, ehe er meine Unterstützung bekommt - Und wenn es nur die Unterschrift unter einer Petition ist. Seine persönlichen Beweggründe sehe ich weder in seinem Eingangspost noch auf der Petitionsseite.

Ich habe bei diversen Treffen mit Leuten aus den Kommunen etc. immer wieder festgestellt, das das entweder nur heiße Luft ist ("wir würden ja gerne, aber"), oder aber es geht darum Fördertöpfe abzuschöpfen (wenn das Geld zu Ende ist, kümmert sich niemand mehr darum).... und immer wieder gibt es da Leute, die davon profitieren.

Gut, hier sollen die Autofahrer davon profitieren, aber das ist genauso unausgegoren, wie die Förderung von E-Fahrrädern durch kommunale Stromversorger. Warum bekommen eigentlich normale Fahrräder keine Förderung, denn die sparen auch noch Strom..... Verrückt, nicht?

just my 2 pence

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon Spürmeise » So 6. Apr 2014, 11:00

rolandk hat geschrieben:
Warum bekommen eigentlich normale Fahrräder keine Förderung, denn die sparen auch noch Strom..... Verrückt, nicht?


Keineswegs,
- die bequemeren (z.B. nicht schwitzend zum Arbeitsplatz) E-Bikes sollen Autofahrer in den Städten zum Umsteigen bewegen
- dazu hat die Stromherstellung für E-Bikes einen geringeren Primärenergieaufwand als die Bereitstellung des Futters, das man mit einem normalen Fahrrad (im Vergleich zum Pedelec) zusätzlich fressen muss/kann
Spürmeise
 

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon rolandk » So 6. Apr 2014, 11:26

Spürmeise hat geschrieben:
rolandk hat geschrieben:
Warum bekommen eigentlich normale Fahrräder keine Förderung, denn die sparen auch noch Strom..... Verrückt, nicht?


Keineswegs,
- die bequemeren (z.B. nicht schwitzend zum Arbeitsplatz) E-Bikes sollen Autofahrer in den Städten zum Umsteigen bewegen
- dazu hat die Stromherstellung für E-Bikes einen geringeren Primärenergieaufwand als die Bereitstellung des Futters, das man mit einem normalen Fahrrad (im Vergleich zum Pedelec) zusätzlich fressen muss/kann


Ich habe mich tatsächlich vor längerer Zeit dazu entschlossen mir ein Fahrrad zuzulegen, damit ich damit auch zum Arbeitsplatz komme. Allerdings stromlos. Oneway 15km Weg. Ich habe mich also selbst motiviert. Warum bekomme ich die Förderung also nicht? Also, wenn, dann alle Radfahrer.... Vielleicht sollte ich dafür mal eine Petition gegenüber den Krankenkassen starten.

Das mit der Stromherstellung war jetzt nicht ernst gemeint, oder? Wenn doch, würden mich die Quellen interessieren (ernsthaft).

Gruss aus der norddeutschen Tiefebene
Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon Alex1 » So 6. Apr 2014, 11:47

Das mit der Stromherstellung ist gar nicht sooo falsch. Aber irrelevant. Jegliche Art von Sport erfordert mehr Nahrungsaufnahme und damit eine höhere Energiebereitstellung.

Und regenerative Energie, in einem Fahrrad verwendet, sind so verschwindend wenig, dass sie bei dieser Betrachtung ziemlich untergeht. Zumal es gleich wiegt, ob ich aus sportlichen oder Genussgründen mehr esse.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8128
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon twizyfan » So 13. Apr 2014, 10:51

Das größte Problem sind die Händler, die ihre Autohäuser mit hunderten Verbrenner zuparken, so dass man gar kein E-Auto oder Ladesäule entdeckt. Und wenn man davon weiß und nachfragt, ist oft auch kein Fahrzeug verfügbar. Am Preis liegt es nicht, denn bei VW findet man auch 100.000€ teure SUV Fahrzeuge, die findet man schneller als den einen E-Up auf dem Hof, der ist oft auch unterwegs oder wird hinter geparkt oder mit Monstertruck SUV zugeparkt. Die Förderung habe ich unterschrieben, aber die wird sich noch schwieriger durchsetzen, wie der Mindestlohn....die Akzeptanz in der Bevölkerung, das Überangebot an Verbrennerfahrzeugen....es ist ein schleichender Prozess, in 5 Jahren sind wir weiter, in einem Jahr tut sich viel, aber sind nur Tropfen auf heißen Stein, obwohl wir jetzt schon ein gutes Stromtankstellen Netz haben. Wird alles, nach und nach.

Ein Massenmarkt an E-Fahrzeugen, würde die Ladepreise deutlich steigern!!!

Gruß Marcel
Benutzeravatar
twizyfan
 
Beiträge: 302
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 19:22
Wohnort: Dresden

Re: Petition zur Förderung von Elektro-Mobilität

Beitragvon bert2mole » Mi 14. Mai 2014, 13:04

Da kann man mal sehen, was vernünftige Förderung (am Beispiel von Norwegen) bewirken kann.
Worüber reden die in Brüssel eigentlich ? Tauschen die sich nicht aus ?
Sorry, ich vergaß... Norwegen gehört nicht zur EU !

Bild

Zulassungszahlen in Norwegen:

Bild
Zuletzt geändert von bert2mole am Mi 14. Mai 2014, 14:52, insgesamt 1-mal geändert.
bert2mole
 
Beiträge: 149
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 12:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast