Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon e-beetle » Di 2. Jun 2015, 10:34

Ich habe schon ein paar mal vereinzelt darüber geschrieben, da dachte ich mir, ich stelle das mal zur Diskussion:

Glaubt ihr das würde der Elektromobilität den nötigen Anschauung geben?

126 Millionen Euro:
430 BAB-Rastanlagen und 200 Autohöfe mit je 10 Triple-Lader (AC, Chademo >=100kW, CCS >=100kW) ausstatten.
Danach 35ct/kWh abrechnen, eine Ladekarte, Bundesweit.

800 Millionen Euro:
Eine Förderung zur Anschaffung von neuen E-Fahrezeugen für Privatpersonen würde ich abhängig vom Einkommen machen Bsp.:
< 35.000 Euro/a = 50% Zuschuss
< 45.000 Euro/a = 40% Zuschuss
< 55.000 Euro/a = 30% Zuschuss
< 65.000 Euro/a = 20% Zuschuss

Bis max 40.000 € Fahrzeugwert, gedeckelt auf 50.000 Fahrzeuge oder 800 Millionen.
Bedingung: Fahrzeug 4 Jahre halten, sonst anteilige Rückzahlung.

Wer sich einen Tesla leisten kann, dem muss nicht staatlich unter die Arme gegriffen werden (sorry ;-).

DAS wäre mal ein Programm, welches für Bürger und Industrie positiv wäre.

Parallel würde das EEG um de/zentrale Solar-/Windkraftspeichersubventionen >100kWh bis 500MWh erweitert.
Aber das wäre off-topic ;-)

Bin auf eure Meinungen gespannt.

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Anzeige

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon DCKA » Di 2. Jun 2015, 10:59

20.000 Euro pro 100 kW Triplecharger halte ich für zu wenig, wer übernimmt die Wartung/Kosten?
Bei der Förderung der Fahrzeuge sind zu viele Hürden drin.
Wer soll die alle kontrollieren? Wo ziehst du die Grenze bei den 40.000€ bei der Grundausstattung, inkl. Akku, nur für Neuwagen?
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 632
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon Tho » Di 2. Jun 2015, 11:03

Das komplette Geld in die Infrastruktur, und nur konkret Betrag x je kw Säule.
Kein Geld für Studien, Forschung usw.
Die Autos kommen dann von allein :D
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5721
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon Jan » Di 2. Jun 2015, 11:08

Genau, so sehe ich es auch. Wenn wirklich demnächst viele Leute umsteigen, dann sieht es mit dem Laden sehr schnell schlecht aus, dank der langen Ladezeiten. Selbst in Norwegen, dem noch Vorzeigeland ist es knapp mit Ladern. Es braucht also deutlich mehr Schnellladesäulen.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 1949
Registriert: Di 3. Jun 2014, 06:56

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon e-beetle » Di 2. Jun 2015, 11:13

Bei 6.300 Stück (630 Aufstellorte, 5 Säulen, 10 "Rüssel") würde ich das als Preis schon realistisch sehen.
Die bisherigen Preise scheinen mir so hoch, weil die Stückzahl einfach zu gering ist.
Was wäre ein Deiner/eurer Meinung nach realistischerer Wert?

Für die Wartung würde ich die Energieversorger einspannen, alternativ Servicetrupps der Autobahnmeisterei.
Das ist auf absehbare Zeit kein wirtschaftlich tragendes System, sondern eben ein Förderprogramm.
Die 35ct/kWh sind denke ich ein fairer Wert, der nicht höher sein dürfte.

Für die Förderung zählt der Fahrzeugwert, wie er zu zahlen ist.
Nicht die UPE oder so.

Vor dem Kauf müsste der Antragsteller (Käufer) z.B. den letzten Lohnsteuerbescheid des Arbeitgebers als Kopie einreichen, z.B. bei KfW.
Bei zusammen veranlagten Ehepaaren entsprechend.
Bei positiver Bewilligung wird das beim Fahrzeugkauf angerechnet (Autohaus rechnet mit kFW ab) oder in Vorleistung gegangen und im Anschluss kommt das Geld von der KfW.
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon e-beetle » Di 2. Jun 2015, 11:53

Jan hat geschrieben:
Genau, so sehe ich es auch. Wenn wirklich demnächst viele Leute umsteigen, dann sieht es mit dem Laden sehr schnell schlecht aus, dank der langen Ladezeiten. Selbst in Norwegen, dem noch Vorzeigeland ist es knapp mit Ladern. Es braucht also deutlich mehr Schnellladesäulen.


Das wäre dann noch greifbarer und auch berechenbar.

Dann müssten die Ladepunkte skalierbar ausgelegt werden.
Jetzt 10 x Triple und je nach Nutzung +10 / +10 ...

Dann lieber die 800M in Speicher direkt neben den Triple Ladern aufstellen?
10MWh an jeden Lader, als Regelspeichersysteme für Solar und Wind.

Michael
07/2007 Solec Riva Junior (8,7kWh)
12/2010 VW e-Beetle (26kWh)
11/2017 BMW i3 BEV 60Ah (21,6kWh)
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 332
Registriert: Di 14. Mai 2013, 09:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon EVduck » Di 2. Jun 2015, 11:59

Beide Modelle der Förderung hören sich erst mal gut an. Aber von der Diskussion einer Kaufprämie geht vor allem eins aus: Abwarten. Verschiebung von Kaufentscheidungen, bis die Förderung dann da ist. U.a. deswegen bin ich gegen eine Kaufprämie oder auch der Diskussion über eine Prämie.
Zuletzt geändert von EVduck am Di 2. Jun 2015, 12:50, insgesamt 1-mal geändert.
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1424
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon tom » Di 2. Jun 2015, 12:39

Wenn man irgendetwas fördern will, dann sollte es die Infrastruktur an sich sein. Grossflächige Kaufsubventionen für die Autos können die Verkäufe zwar ankurbeln halten schlussendlich aber künstlich die Preise hoch, da die Subventionen von den Herstellern natürlich abgegriffen werden wollen.
Zudem sollte auch nicht ein Betrag X für eine Schnellladestation bezahlt werden, da dies auch die derzeit noch viel zu hohen Preise künstlich hoch behält. Also:

  • keine Subventionen für Autos --> die sollen durch marktwirtschäftliche Mechanismen günstiger werden.
  • keine Subventionen für Ladestationen --> die sollen durch marktwirtschäftliche Mechanismen günstiger werden.
Was jedoch gefördert werden könnte und sich preislich auch in der Masse nicht mehr nach unten bewegen wird sind die Arbeiten für die elektrische Erschliessung. Für grössere Projekte machen diese ohnehin den grössten Brocken aus.

Mein Model würde also so aussehen:

  • Man definiert eine Fördersumme als Deckel. Z.B. 100'000'000 Euro.
  • Pro Schnellladesäule dürfen dann z.B. 50% der Erschliessungskosten gegen Nachweis zurückgefordert werden.
  • Die Subvention der Erschliessung pro Säule unterliegt ebenfalls einem Deckel von z.B. 15'000 Euro um Missbrauch zu verhindern.

Mit einer solchen Subvention würde man den Aufbau von Infrastruktur durch private Investoren effektiv fördern, ohne Marktverzerrungen bei Produkten zu bewirken, welche eigentlich noch massiv im Preis herunterkommen müssen. Mit der Infrastruktur steigt die Nachfrage nach Autos. Und es fallen die Preise für Schnellladestationen.
Vorgaben bez. Verfügbarkeit, Anschlüssen und Abrechnung würde ich keine erlassen. Da es sich um private Investoren handelt wird das von ganz allein auf barrierefreie 24/7 Tripplelader hinauslaufen ;) Durch die Bindung der Subvention an einzelne Schnellladesäulen wird ein Anreiz für redundante Standorte mit mehreren Schnellladesäulen geschaffen.

Und GANZ wichtig: Nicht der Staat sollte diese Säule bauen oder warten, sondern jemand, der damit Geld verdienen will. Das ist die beste Garantie für Zuverlässigkeit.

Gruss Thomas
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem
umfangreichen Onlineshop unter: http://www.schnellladen.ch

Schnelllade-Infrastruktur-Blog: http://www.schnellladen.ch/blog
tom
 
Beiträge: 1747
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 08:59
Wohnort: Region Winterthur CH

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon Lindum Thalia » Di 2. Jun 2015, 20:05

Der Artikel ist schon super , bravo .
Warum kann man keine Firma finden , die sich dafür ins Zeug legt und alle E - Mobilisten können Anteile erwerben , wie bei vielen Windkraftbetreibern . Das wäre allemal besser als auf die lahme Regierung und die gierige Autoindustrie zu warten..
Ich wäre dabei , denn was nichts kostet ist nichts wert...
BMW i 3 BEV ,Sion bestellt , kein Model 3 reserviert..Worte sagen viel, Taten die Wahrheit..
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 570
Registriert: Di 22. Jul 2014, 13:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: Förderung: Triple-Lader und Kaufprämie

Beitragvon TimoS. » Di 2. Jun 2015, 20:20

Das ganze gegenfinaziert durch 2 Cent Mineralölsteuer. Dürfte so um die 1 Mrd bringen. Ach wäre das schön...
VW e-up! seit Juli 2014; PV-Anlage mit 10kWp seit Juni 2013; Tesla Model ☰ reserviert
Benutzeravatar
TimoS.
 
Beiträge: 911
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:33

Anzeige

Nächste

Zurück zu Elektroauto Förderung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast