Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon harlem24 » Mo 14. Aug 2017, 13:47

In Essen kann man eine Busspur auf der Theodor-Heuss-Brücke nutzen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2892
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Anzeige

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon zoppotrump » Mo 14. Aug 2017, 14:42

Hallo zusammen,

ich wohne in einer Stadt, in der es leider keine Sonderrechte für E-Autos gibt. Daher frage ich mich, wie ich von diesen Sonderrechten wie bspw. das kostenfreie Parken erfahre, wenn ich in einer anderen Stadt bin? Steht das dann immer am Schild oder dem Parkscheinautomaten dran?

Danke.
zoppotrump
 
Beiträge: 124
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon TobsCA! » Mo 14. Aug 2017, 18:42

Ich kenne es aus Leonberg und Stuttgart das am Parkscheinautomat ein Aufkleber klebt auf dem es steht.


MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 355
Registriert: Do 25. Jun 2015, 19:22
Wohnort: Leonberg

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon DocDan » Di 15. Aug 2017, 07:30

TobsCA! hat geschrieben:
Ich kenne es aus Leonberg und Stuttgart das am Parkscheinautomat ein Aufkleber klebt auf dem es steht.


MfG

Genau so ist es in Landsberg am Lech.
Mein "blaues Wunder". Ich erlebe es jeden Tag...
Ioniq Style, Marina Blue, abgeholt am 14.12.16 beim Händler des Vertrauens in Landsberg.
Benutzeravatar
DocDan
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi 9. Nov 2016, 17:12
Wohnort: D-86899

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon Lobbyist » Di 15. Aug 2017, 08:43

Was ist denn hier los ?
Kostenlos Parken mag ja nett sein, aber viel wichtiger ist, dass die Kommunen Ladeplätze zur Verfügung stellen.
In Lindau ( Bodensee ) kann man auch 90 Minuten kostenlos parken, dafür gibt es aktuell,keine funktionierende Ladestation auf der Insel !!!
Ganz ehrlich: Almosen sind mir egal. Ich hätte lieber Strom.
Lobbyist
 
Beiträge: 1
Registriert: So 13. Aug 2017, 10:03

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon zoppotrump » Di 15. Aug 2017, 09:23

Naja, ich habe zwar drei Ladesäulen im Ort, kann sie aber zu 50% nicht nutzen, weil Vebrenner davor parken. Das kommt dann aufs gleiche Ergebnis raus.
Daher müssen IMHO beide Themen angegangen werden.
zoppotrump
 
Beiträge: 124
Registriert: Sa 12. Aug 2017, 13:56

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon andre280e » Di 15. Aug 2017, 09:43

Quellenlink für Esslingen ist tot, bitte korrigieren
http://www.esslingen.de/,Lde/start/es_s ... itaet.html
Gruss André
-------------------------------------------
Smart ED 42 Coupe 07/17 bestellt / Lieferung gewünscht 04/18 / Hoffe auf 22kw Lader :lol: Kauf gestrichen und geleast!
Benutzeravatar
andre280e
 
Beiträge: 434
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 19:23

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon Man-i3 » Di 15. Aug 2017, 10:58

Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck und auch der Landkreis Fürstenfeldbruck - mit Immerhin 230.000 Einwohnern im Speckgürtel von München - treten gönnerhaft als Veranstalter der eRUDA auf.

In Wirklichkeit ein Diaspora :evil:

Ladesäulen ? eine überteuerte 22 KW Ladesäule bei den Stadtwerken (seit 6 Jahren) für den Eigenbedarf
Parkplätze ? 3 Stück in der Innenstadt, allerdings ständig von Verbrennern zugeparkt. Der Überwachung ist es auch egal, klemmte doch ein Strafzettel am i3, die überforderte Politesse schrieb Hersteller "Smart"
Busspuren ? pah

Man möchte gerne den Anschein wecken dass man "dabei" ist.... Der CSU - Bürgermeister wurde trotzdem gewählt, die nächsten vier Jahre passiert also wieder nichts. Man gibt die Steuergelder lieber für ein baufälliges Kino aus. Zumindest Aldi Süd bietet in Germering einen 20KW Schnelllader.

Auch die örtliche Volksbank hat kein Interesse einen Schnelllader aufzustellen, wie z.B. Dachau oder Starnberg.

Selber machen lautet die Devise.
BMW i3 REx 60Ah von 4/16 bis 4/19; socMax 19,72 , Model3 Reservierung storniert. I-Pace reserviert. Porsche Mission E Fan
Benutzeravatar
Man-i3
 
Beiträge: 238
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 08:22
Wohnort: Da wos schee is

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon pineiro » Mi 16. Aug 2017, 07:05

Zu den Kommunen gebe ich Dir Recht das diese keine Säulen aufstellen bzw gestellt haben.
Ich wohne auch in Germering und dort gibt es nicht nur die 22KW beim Aldi sondern noch eine von EON. Auch im Umkreis findet man da einige Säulen.
Gruß Christian
pineiro
 
Beiträge: 73
Registriert: Do 7. Jan 2016, 15:16

Re: Elektromobilitätsgesetz: Verhalten der Kommunen

Beitragvon volvocoupe » So 17. Sep 2017, 15:06

Ich wollte Ende Oktober nach Dresden. Das hatte ich im Netz gefunden:
VW: Dresden soll "Modellstadt für E-Mobilität" werden
Aber da ist Wüste!, die haben anscheinend vom EMoG noch gar nichts gehört. Hab denen eine freundliche Mail geschrieben mal schaun was da raus kommt.
"VW: Dresden soll "Modellstadt für E-Mobilität" werden
Ihre Nachricht: Das war die Überschrift in einer Meldung aus dem Jahr 2016. Sicherlich hat Dresden dabei auch die Möglichkeiten des EMoG voll ausgeschöpft. Ende Oktober beabsichtige ich mit einem E-Fahrzeug entweder Dresden oder Leipzig für einige Tage zu besuchen. Bisher konnte ich aber trotz intensiver Suche noch gar keine Vergünstigungen nach dem EMoG finden. Ist dresden doch keine Modellstadt für E-Mobilität?
Beste Grüße"
Schaun mer mal, was da rauskommt.
VW-E-UP! seit Juni 2014
Und nun auch Tesla seit August 2017
volvocoupe
 
Beiträge: 93
Registriert: Fr 13. Jun 2014, 17:46
Wohnort: in den Bergen, kurz vor Salzburg

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Elektroauto Förderung

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste