ICCB - Sparmaßnahmen

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon PowerTower » So 19. Nov 2017, 08:30

Du musst es DAU sicher konstruieren, und das geht teilweise eben nur mit Bevormundung. Das zeigt mir auch dein Beitrag, denn du vergisst die eigentliche Schwachstelle bei deiner Betrachtung: die Steckdose selbst, die in vielen Fällen eben nicht mit 16 A klar kommt. Und nein, die meisten Leute haben überhaupt keine Ahnung wie ihre Elektrik im Haushalt funktioniert oder welche Reserven vorhanden sind. Wer mit höheren Leistungen an einer CEE Dose laden will, kann sich ja immer noch ein anderes Kabel zulegen. Das ist ja nicht mit dem Auto verheiratet. ;)

Das Laden mit Charge&Fuel mag beim neuen e-Golf günstiger sein als zu Hause, aber es ist eben auch weniger komfortabel. Anstatt vor der Haustür würde das Auto dann (in meinem Fall) 1 km entfernt parken und ich müsste daran denken, dieses nach einigen Stunden wieder abzuholen. Klingt nicht so prickelnd. Und der Aufwand, nur damit man etwas weniger Betriebskosten hat? Danke, da siegt dann doch die Bequemlichkeit. :mrgreen: Ich finde das Verhalten der Forenmitglieder an dieser Stelle sowieso befremdlich. Hier werden Autos für 30.000+ Euro gekauft und dann fangen die Sparfüchse an nach kostenlosen Lademöglichkeiten zu gieren, so als wären die 4-5 Euro/100 km an der heimischen Steckdose ein Problem. :roll: Naja, ist nur ein vorübergehendes Phänomen. Tank&Rast wird nicht dauerhaft kostenlos bleiben und auch das Charge&Fuel Angebot wird irgendwann für den neuen 2-Phasen-e-Golf angepasst werden (müssen).
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4309
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon Lokverführer » So 19. Nov 2017, 08:50

Matze77 hat geschrieben:
Auch das Laden an öffentlichen Typ 2 mit der C&F Card ist mMn viel günstiger als zuhause mit dem Knochen (C&F: 0,95€ pro Stunde bei Minuten genauer Abrechnung)


Nicht wirklich... bei 3,6 kW macht das 26 ct/kWh, zu Hause komme ich auf 20 ct/kWh (mindestens jährliche Anbieterwechsel).
Selbst wenn jemand zu Hause nicht so günstige Tarife hat, "viel günstiger" ist C&F definitiv nicht
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1234
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon PowerTower » So 19. Nov 2017, 08:58

Er bezieht sich dabei offenbar auf den neuen e-Golf, bei dem Charge&Fuel die höhere Ladeleistung nicht berücksichtigt. So kommt man dann an Typ2 Ladepunkten auf etwa 13-14 Cent/kWh.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4309
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon Frank0100 » So 19. Nov 2017, 09:08

[quote="PowerTower"]

Das Laden mit Charge&Fuel mag beim neuen e-Golf günstiger sein als zu Hause, aber es ist eben auch weniger komfortabel. Anstatt vor der Haustür würde das Auto dann (in meinem Fall) 1 km entfernt parken und ich müsste daran denken, dieses nach einigen Stunden wieder abzuholen. Klingt nicht so prickelnd. Und der Aufwand, nur damit man etwas weniger Betriebskosten hat? Danke, da siegt dann doch die Bequemlichkeit. :mrgreen: Ich finde das Verhalten der Forenmitglieder an dieser Stelle sowieso befremdlich. Hier werden Autos für 30.000+ Euro gekauft und dann fangen die Sparfüchse an nach kostenlosen Lademöglichkeiten zu gieren, so als wären die 4-5 Euro/100 km an der heimischen Steckdose ein Problem. :roll: Naja, ist nur ein vorübergehendes Phänomen. Tank&Rast wird nicht dauerhaft kostenlos bleiben und auch das Charge&Fuel Angebot wird irgendwann für den neuen 2-Phasen-e-Golf angepasst werden (müssen).[/Quote

Erst mal kostet ein halbwegs gut ausgestatteter eGolf über 40000€. Es ist überhaupt nicht befremdlich eine kostenlose Lademöglichkeit in der Umgebung zu suchen. Wir eFahrer müssen ja den doch ordentlichen Mehrpreis gegenüber einem Verbrenner kompensieren.
Schwarz, Assist Paket, Dynaudio, Verkehrszeichenerkennung, Parkpilot, Online seit 5.9.2014
Ab 7.11 eGolf 2018 :D
Benutzeravatar
Frank0100
 
Beiträge: 217
Registriert: Mo 2. Jun 2014, 20:18
Wohnort: Neunkirchen

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon mpolak77 » So 19. Nov 2017, 09:50

mimikri hat geschrieben:
Matze77 hat geschrieben:
Wird der Ziegel dann von VW beschnitten? ...

Das ist ja interessant...danke für den Hinweis. Was ich mir vorstellen könnte, daß der maximale Ladestrom automatisch vom Knochen gemessen/festgelegt wird? Ich kann am Montag mal an einer Steckdose testen, die definitiv mit 16A funktionieren sollte bzw. auch dafür ausgelegt ist. CarNet ist bei mir übrigens auf "max" eingestellt, also auf mehr als 13A wäre möglich.


Zurück zum Thema:

Also "messen" kann das der Knochen nicht und "sagen" kann ihm das die Schuko auch nicht. Es sind nunmal eine normative Beschränkung der Schuko-Technik, dass sie (auch bei Absicherung der Leitung auf 16A) für maximal 13A Dauerlast ausgelegt ist. Natürlich wird es qualitativ hochwertige Dosen geben, die auch 16A Dauerlast eine Zeit gut vertragen ... aber davon kann der Verkäufer (=in diesem Fall VW) ja nicht ausgehen. Und dann gibt es ja auch noch genug Installationen, die nur mit 10A abgesichert sind. Also zu verstehen ist diese Beschränkung auf 10A seitens der Autohersteller.

Da der Hersteller TE das Teil für 16A gebaut hat, wird die ICCB Technik (Relais usw) also auch dafür ausgelegt sein. Die Limitierung des Stromes auf 10 muss aber irgendwie Softwareseitig oder zB mit einem Widerstand geschehen. Ich habe mal das Innenleben fotografiert - aber lieder gibt es keinen DipSchalter oder "BitteTauschmich" Widerstand, der so eine Änderung zuließe.
Dateianhänge
IMG_0826.jpg
Detailansicht
IMG_0819.jpg
PCB Shot des ICCB
e-UP (2014) bis 4/17 .... e-GOLF (2014) ab 4/17
mpolak77
 
Beiträge: 88
Registriert: So 7. Dez 2014, 21:42

Re: ICCB - Sparmaßnahmen

Beitragvon Matze77 » So 19. Nov 2017, 12:07

Vielen Dank und toll erklärt. Und ja, ich bin kein Elektriker und hatte vermutet das ich in meiner Garage mit eigener 16A Sicherung an einer Schuko-Steckdose auch 16A abgreifen kann - Denkfehler :( Danke für die Aufklärung.

Wir haben den neuen eGolf 300 bestellt aber noch nicht bekommen, daher ist meine Berechnung mit den Typ2 ladern im Vergleich von zuhause laden auch so unterschiedlich.

Thema Sparfuchs: ja wir haben uns ein Auto für über 40k€ gekauft um günstiger zu fahren und auch der Ökologiegedanke war mit dabei, aber auch die Lust auf was neues und geile Fahrgefühl mit dem eGolf. (Danke an meinen Händer: der hat mir das Auto einfach so für drei Tage zum testen gegeben Autohaus Wiedmann in Saal a. d. Donau)

Aber noch ist das Sparpotential für die Niesche eAuto eben recht groß - viele Arbeitgeber (auch meiner) stellen kostenlose Ladesäulen auf. Auch Geschäfte und Einkaufscentren machen hier mit. Auch Aldi will weiter aufrüsten: siehe hier https://www.elektroauto-news.net/2017/aldi-sued-ausbau-ladestationen
Mein Gedanke war und ist eben: bei jeder Gelegenheit auf "kostenlosen Strom" das Auto mal kurz anzuhängen. Aber bisher ist alles nur Theorie, unserer wird leider erst (voraussichtlich) im März 2018 geliefert.
Bestellt am 06.10.2017 - Voraussichtlicher Liefertermin lt. WE: März 2018, aktuell noch Golf Plus 1,9tdi (Bj: 2005) und als Familienkutsche bleibt derweil ein A6 3.0tdi (Bj2007) CODE: V3FH3ARZ
Matze77
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 09:19
Wohnort: Bad Abbach

Vorherige

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PowerTower, sirprize und 2 Gäste