E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon ATLAN » Mo 26. Okt 2015, 10:08

Maverick78 hat geschrieben:
Komisch, der CityEL läd doch aber auch nur max 2kW dachte ich?

Original, ja ... aber wer heute noch EL fährt, hat in der Regel das Ding gepimpt mit AC-Ladeleistungen, die viele aktuelle Modelle brüskieren. 8-)

Zum AC-Lader im Golf: Das Vorserienmodell des E-Golf auf Golf6-Basis hatte übrigens einen 11kW AC-Lader, 3-Phasig ...
Über die grenzgeniale Entscheidung, den im aktuellen Modell wegzulassen und nur mehr auf 1/3 der Ladeleistung zu setzen, mag nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Anzeige

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Maverick78 » Mo 26. Okt 2015, 10:39

smarted hat geschrieben:
Nur die Eigenerzeuger werden vllt. zu Kasse gebeten, aber das steht auf einem anderen Blatt (EEG).


Werden sie doch schon, alles >10kWp bei Neuanlagen = Umsatzsteuer und EEG Umlage auf eigenverbrauchten Strom.

ATLAN hat geschrieben:

Zum AC-Lader im Golf: Das Vorserienmodell des E-Golf auf Golf6-Basis hatte übrigens einen 11kW AC-Lader, 3-Phasig ...
Über die grenzgeniale Entscheidung, den im aktuellen Modell wegzulassen und nur mehr auf 1/3 der Ladeleistung zu setzen, mag nun jeder seine eigenen Schlüsse ziehen.

MfG Rudolf


Der Citystromer hatte aber auch keine andere Möglichkeit einer "Schnellladung".
Ich sehe den 3.6kW Lader wie gesagt nicht als Problem an, eher nur als Komfortmangel (und es hätte gerne der 7,2kW Lader des US Modells sein dürfen). Nissan beweißt ja auch, das man mit einem 1-Ph Lader + DC sehr erfolgreich Autos verkaufen kann. Dazu kommt, das es für Hersteller, die ihre Autos weltweit vermarkten, bei einem 3-Phasen Drehstromsystem für andere Länder u.U. wieder andere Lader benötigt werden.
Alles andere ist nur eine Frage der Infrastruktur und persönlich halte ich vom lärmenden Chameleon Lader im Zoe nichts.
Zuletzt geändert von Maverick78 am Mo 26. Okt 2015, 10:59, insgesamt 2-mal geändert.
Maverick78
 

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon smarted » Mo 26. Okt 2015, 10:42

Du schreibst es richtig >10kWp. Aber mit 9,9kWp Anlage kann man rund 3/4 des Jahres sein Auto und das Haus betreiben. Also wird die Grenze <3kWp gehen müssen.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Think » Mo 26. Okt 2015, 10:59

ATLAN hat geschrieben:
Maverick78 hat geschrieben:
Komisch, der CityEL läd doch aber auch nur max 2kW dachte ich?

Original, ja ... aber wer heute noch EL fährt, hat in der Regel das Ding gepimpt mit AC-Ladeleistungen, die viele aktuelle Modelle brüskieren. 8-)

MfG Rudolf


Richtig erkannt!!..... Der Cityel wird mit Tesla-Ladegeschwindigkeit geladen :o ....(2x3KW AC-Lader bei 4KWh Akkukapazität!!)
Die eine freie Phase mit 3 Kw AC reichte noch für mein Twike, was aber dank grossem Akku längst nicht leer war....
Somit gibts bei einer 16er CEE-Rot ausreichend Ladestrom für 2 Leicht-KFZ mit einer Ladegeschwindigkeit/h von bis zu 100km.
:idea: oder für eines bis mit bis zu 200km/h wenn man genügend Ladeleistung an Bord hat... :!:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Maverick78 » Mo 26. Okt 2015, 11:03

Sorry wenn ich das mal so sage, aber solche Umbauten haben mit Otto-Normal-Alltagsnutzen nichts mehr zu tun. Wie stand hier so schön:

PowerTower hat geschrieben:
Und schon schaltet Otto Normal ab. Ungeeignete Ladebox? Fehlergleichströme?
"Ich will doch nur laden!"
Maverick78
 

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Think » Mo 26. Okt 2015, 12:43

Maverick78 hat geschrieben:
Sorry wenn ich das mal so sage, aber solche Umbauten haben mit Otto-Normal-Alltagsnutzen nichts mehr zu tun. Wie stand hier so schön:

PowerTower hat geschrieben:
Und schon schaltet Otto Normal ab. Ungeeignete Ladebox? Fehlergleichströme?
"Ich will doch nur laden!"


1.Ein "Otto-Normalbürger" kauft doch derzeit überhaupt noch kein Elektroauto...... ;)

2.Lediglich "nachdenkliche" Menschen oder welche die eins Probegefahren kaufen sich "vielleicht "eins.

3.U. nur Bastler oder Freaks kommen auf den Gedanken ein altes E- FZG derart zu Pimpen, dass es manchen modernen E-Autos in der Ladetechnik deutlich überlegen ist.....oft sogar in der Reichweite :lol:
Alltagsnutzen hat es dann erst Recht !!!
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Maverick78 » Mo 26. Okt 2015, 13:44

Ziel ist es aber E-Mobilität massentauglich zu machen und die Masse (namentlich Herr Otto Normal) schlägt sich nicht mit einer Armada an Adaptern von "Bauernhof" zu "Bauernhof" um nach Strom zu betteln.
Maverick78
 

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Zoelibat » Mo 26. Okt 2015, 13:57

Maverick78 hat geschrieben:
Ziel ist es aber E-Mobilität massentauglich zu machen und die Masse (namentlich Herr Otto Normal) schlägt sich nicht mit einer Armada an Adaptern von "Bauernhof" zu "Bauernhof" um nach Strom zu betteln.

So ist es.

Aber es muss trotzdem nicht immer ein Bauernhof sein. Hier in Österreich hat fast jeder im Haus eine Starkstromdose, sprich CEE16 oder CEE32.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Sigi » Mo 26. Okt 2015, 17:11

Ich finde es sehr schade, dass der e-Golf nicht anständig AC laden kann.
Dazu wird er an den 20kW CSS Ladesäulen auch noch beschränkt, da er auf der Batterie zuwenig Volt hat (Verlust ca. 20%).
Selber habe ich desswegen schon viele Stunden zuviel Ladeweile gehabt.
Es ist schade, dass VW die AC 22kW nicht mal als Option anbietet. So könnte jede/r selber entschieden. Ich bin mir sicher, dass ich diese Option je nach Preis durch weniger laden Zuhause schon fasst wieder reingeholt hätte.
Bei uns in der Gegend wurden seit einem Jahr keine neuen CSS Säulen gestellt und die die vorhanden sind, entweder vorsätzlich zu parkiert oder zur Zeit auf teuren Strom umgerüstet . AC Säulen sind in der Zwischenzeit einige neu gestellt worden. Zuhause könnte ich auch mit 22kW laden und hätte so grössere Flexibilität.
In der CH haben wir die Option nicht mal schnell "gratis" einen Stinker für die Langstrecke zu holen.
Dies hat zur Folge, dass ich selber einen Stinker für den Notfall rumstehen habe. Die Kosten sind durchaus nicht ohne.
Seit einem Jahr hat sich für mich die Ladesituation mit dem e-Golf eher verschlechtert als verbessert.
Könnte ich heute ein e-Auto wählen, würde ich in der Situation und mit den Erfahrungen warscheinlich keinen e-Golf mehr holen.
Gruss Sigi
Zuletzt geändert von Sigi am Mo 26. Okt 2015, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Sigi
 
Beiträge: 401
Registriert: So 2. Nov 2014, 09:25

Re: E-Golf Zuhause laden an Kraftstromdose nur 3,6KW?

Beitragvon Think » Mo 26. Okt 2015, 17:27

Maverick78 hat geschrieben:
Ziel ist es aber E-Mobilität massentauglich zu machen und die Masse (namentlich Herr Otto Normal) schlägt sich nicht mit einer Armada an Adaptern von "Bauernhof" zu "Bauernhof" um nach Strom zu betteln.


Davon war auch nie die Rede u. mache ich auch nur im Notfall........selbst bei mir als Vielfahrer(auch Langstrecke u. Reisen) kommt dies extrem selten vor....aber wenn es eben so passiert wie gestern (war aber kein Bauernhof) ist man eben froh wenn man dann schnell weiterkommt u. nicht um stundenlang zu stehen wie es mir dort mit einem aktuellen E-Auto von VW, Nissan oder Mitsubishi ergangen wäre :lol:
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 248
Registriert: So 28. Dez 2014, 14:54

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast