e-Golf Umbau Ladegerät?

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon eDEVIL » Mi 18. Mär 2015, 22:39

Beim BMW ist es noch schlimmer, da man mit dem einphasigen 32A dann eine nicht erlaubte Schieflast genieriert.

Für meine Geschmack ist dreiphasige Ladung für dt. HErstller Pflicht, wenn man sie ernst nehmen soll.

Bei der b-klasse ed ist da sok, auch wenn 2KW besser geween wären. Viel Schlimemr ist dort aber die fehlende SuC-Anbindung

Gegen einen eGolf mit 22KW AC + CCS mit dem TachoDisplay von Passat/Audi TT würde ich meinen Leaf sofort eintauschen bzw. dafür auch den entpsrechenden Mehrpreis akzeptieren.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon kanapee » Do 19. Mär 2015, 01:35

Warum darf ich ein Produkt nicht kritisieren? Das ist meine Meinung und darüber kann und darf jeder denken und auch sagen was er will! Für meinen Teil, ich finde den Golf ein tolles Auto, bis eben auf die Lademöglichkeit! Wenn ich 30.000 - 40.000 EUR für einen fahrbaren E-Untersatz ausgebe und dann nicht die Möglichkeit habe, was ein Auto (Renault Zoe) der günstigeren Klasse bereits hat, finde ich das mehr als bedenklich bei der Golf-Preisklasse.

Der Fahrstil variiert natürlich hier im Forum stark, steht außer Frage! Warum ich 22Kw+ (42Kw?) haben möchte: Wenn es in der Früh zur Arbeit geht und am Abend wieder zurück muss das Gölflein über Nacht an der Steckdose hängen. Ab und an möchte ich am Abend aber noch weggehen oder hier was abholen oder da. Zudem verfügen bei uns die Ladestation immer öfter über ein Zeitlimit, sprich das Auto kann nur 4 Stunden zB an der Dose hängen. Wenn ich mal weiter weg fahren will und es in der unmittelbarer Nähe der Autobahn oder wo auch immer keine CCS Lademöglichkeit steht, muss ich übernachten - Abenteuer pur - ab und an sicherlich nett. Warum kann der Golf hier nicht auf bestehende Technik zurück greifen, dann reicht ein kleiner Spaziergang und ein Kaffee und es kann weitergehen.

Beispiel: Die Strecke von Innsbruck nach Salzburg ist ohne eine Zwischenladung nicht möglich (ca. 200 km). Es gibt eine 20Kw CCS Ladestation in Obsteig und dann die nächste 50Kw CCS Ladestation in Salzburg. Will ich nun von Innsbruck nach Salzburg mit dem E-Auto fahren muss ich irgendwo zwischen übernachten, da es sonst nicht möglich ist, trotz IG-L (100 km/h)
kanapee
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Feb 2015, 15:45

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon Papmobil » Do 19. Mär 2015, 09:03

Hier mal ein interessanter Artikel:
http://www.berliner-zeitung.de/verkehr/ ... 51320.html
2 Tonnen schwere Akkus mit 90KWh werden im Dach eingebaut (macht sich gut für den Schwerpunkt). Der Akku soll induktiv!!! in 6 min geladen werden (das wären 10C: Lebenserwartung des Akkus????).
Ein kurzer Überschlag ergibt eine Ladeleistung der Ladestation von locker 1Megawatt pro Bus :shock:
Mich würde auch die Streustrahlung interessieren.

Ich vermute, dass da ein besonders versierter Reporter etwas falsch verstanden hat.
Papmobil
 
Beiträge: 257
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 20:15
Wohnort: Heiligenhaus

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon e-golfer » Do 19. Mär 2015, 09:28

Papmobil hat geschrieben:
Ein kurzer Überschlag ergibt eine Ladeleistung der Ladestation von locker 1Megawatt pro Bus :shock:
Mich würde auch die Streustrahlung interessieren.
Ich vermute, dass da ein besonders versierter Reporter etwas falsch verstanden hat.


Naja, bei 300000€ Müsste doch fast 1 Megawatt darstellbar sein :ugeek:
Obwohl, ist ja ein Staatsgefördertes Dingens, da bekommt man wahrscheinlich eine 22kW Säule für das Geld....

Wahrscheinlich dauert es 6 MInuten bis der Buss passgenau geparkt hat.....

Gruß
e-Golfer
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:39
Wohnort: Sindelfingen

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon Maverick78 » Do 19. Mär 2015, 09:32

@kanapee: du hast mich missverstanden. Ich kritisiere nicht deine Kritik an sich. Ich kritisiere, das du explizit VW kritisierst wie ich ja aufgezeigt habe.
Ich kann die Modellpolitik bei VW (+BMW) schon verstehen. Die sagen sich, warum 2 verschiedene Schnellladesysteme einbauen, macht doch alles noch unnötig teurer. VW (BMW) setzt beim Schnellladen auf CCS, alles andere ist eine Frage der Infrastruktur. Sicher hätte VW (und BMW) auch beide Ladetypen anbieten können, aber dann wäre genau das passiert was keiner will, die DC Lader bleiben auf der Strecke. Warum sollte dann noch jemand DC Lader bauen?
Bei einer Sache bin ich aber bei dir. Wenn schon VW optional ein Schnelladesystem mit CCS anbietet, warum macht man nicht (für die Übergangszeit bis zum DC Lader Ausbau) optional gleich einen 11kW Lader rein. 22kW halte ich für übertrieben. Oder gar Wahlweise, CCS+AC 11kW oder nur 22(++)kW
Maverick78
 

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon eDEVIL » Do 19. Mär 2015, 10:04

22KW sind keine Schnelladung und 50KW DC gerade so. Wenn man die breite Masser erreichen will (will man das?), Sind 100KW DC ein guter Einstieg für die Golf klasse. Da schafft man dann eine 80% Ladung des 50 kwh Akkus in 30min. Das reicht dann für 2h entspannte Fahrt auf der Autobahn. 30min Pause alle 2h sind vermittelbar, auch wenn das nicht jedem schmecken wird.

Reine 22KW AC sind auch nicht ausreichen für einen EGolf. Für einen EUp als Nahverkehrsfahrzeuge evtl. noch akzeptabel
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon Maverick78 » Do 19. Mär 2015, 10:12

Ich seh den e-Golf auch nicht als Autobahn Auto. Dafür ist er zu unbequem! Wer tut sich das auch an, mit der Ersatzmobilität die es dazu gibt? Von daher versteh ich die Argumentation nicht.
Maverick78
 

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon e-golfer » Do 19. Mär 2015, 10:23

Auch wenn es hier mal um den technischen Umbau eines e-Golfs geht, möchte ich mal meine "Rechnung" aufzeigen.

Zuhause: Wallbox 11 kW -> 88kwh in 8h Nachtstrom - > reicht zuhause um nahezu jedes e-Auto über Nacht Fahrbereit zu bekommen. Egal was da an Ladeverlusten noch weggeht.

Unterwegs Alltag: bei 17 kwh/100km und knapp 21kwh Batterie brauche ich eine Möglichkeit "50km" schnell dazuzupumpen. 50km entspricht etwa 9kwh, also bei 22kW ungefähr 30 min um fertig zu sein. Dann kann ich normalerweise zurück nach Hause kommen

Unterwegs Urlaub: >=50kW CCS alle 100km und alles ist gut. Mit dem e-Golf Gen 1

Wenn man realistisch draufschaut, kann der e-Golf halt nicht 22kW und damit schnell den Heimweg retten und CCS gibts auch nicht alle 100km. Ergo ist der e-Golf Gen 1 heute kein brauchbares Fernverkehrsauto.

Aber das kann man sich alles vor dem Kauf überlegen, ob mit diesen Parametern alles passt.

Und wenn ich in den Motorraum des e-Golfs schaue, da hätte es genug Platz um wenigstens einen 11kW Lader unterzubringen. Die zwei 4qmm Drähte von der Dose zum Lader machen das Auto auch maximal 10€ teuer.
Wie schonmal geschrieben, ich verstehe nicht, was VW getrieben hat den 3,6kW Lader ohne Option auf den 7,2 kW oder gar einen 11kW Lader anzubieten. Als Aufpreispflichtige Extras wäre die Kalkulation des Autos sicher auch nicht aus dem Ruder gelaufen.
Ich hoffe zum Facelift korrigiert VW das.
Gruß
e-Golfer
e-Golf macht süchtig und hat bis zum Car-Net Chaos Ende September 2015 Bild verbraucht
Benutzeravatar
e-golfer
 
Beiträge: 613
Registriert: So 2. Nov 2014, 20:39
Wohnort: Sindelfingen

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon Papmobil » Do 19. Mär 2015, 10:30

e-golfer hat geschrieben:
Auch wenn es hier mal um den technischen Umbau eines e-Golfs geht, möchte ich mal meine "Rechnung" aufzeigen.

.....

Ich hoffe zum Facelift korrigiert VW das.
Gruß
e-Golfer


Daumen hoch: Genau meine Meinung.

Vor dem Kauf habe ich mir über Lastenheft und Pflichtenheft (nicht lachen; habe ich mir in den über 30 Jahren Hardware-, Softwareentwicklung angewöhnt) meine Anforderung spezifiziert.
Und der 11KW-Lader war ein "Nice to have", aber kein ko-Kriterium.
Wobei ich natürlich sauer bin über diese Entscheidung von VW.

Walter
Papmobil
 
Beiträge: 257
Registriert: Mo 3. Nov 2014, 20:15
Wohnort: Heiligenhaus

Re: e-Golf Umbau Ladegerät?

Beitragvon eDEVIL » Do 19. Mär 2015, 10:36

Maverick78 hat geschrieben:
Ich seh den e-Golf auch nicht als Autobahn Auto. Dafür ist er zu unbequem!

Wäre mir neu, das der eGolf schlechtere Sitze hat, als Verbrenner-Golf und die werden sehr wohl auf längeren Strecken eingestezt. Sind ja bei "Vertretern" recht gtu verbreitet und da sind dann auch einige dabei, die öfter mehrere Hundert Kilometer am Stück fahren.

min. 11KW AC sehe ich zumindest als Option als Pflichtprogramm. Der Platz sollte nun wikrlich kein Problem sein, da ein 11KW LAde unwesentlich größer ist als einer mit 3,7 KW
Alternativ könnte VW ja mal bis Ende 2015 1000 50KW CCS LAdesäulen in DE aufstellen, die dann Autobahnen und Bundestraßen voll abdecken. :lol: :lol:

Wenn man sich mla Projekt wie in BS mit 16 City-CCS anschaut, sind die Kosten pro Nutzer höehr, als wenn man ejdem einen 22KW AC Alder eingebaut hätte...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: PowerTower, sirprize und 2 Gäste