E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon Derpostler » Di 7. Okt 2014, 18:50

@lingley und Jogi: Für mich ist das keine Hinhaltetaktik, ich finde was der Neußer sagt klingt genauso wie es immer in der Computerwelt geklungen hat: Die nächste Generation wird richtig geil schnell. Machen wir uns nichts vor: Die Reichweite z.B. eines e-Golf ist in der aktuellen Form das allermindeste, was ein Auto haben muss. Wenn ich schon meinem Kumpel (wie letzte Woche geschehen) von einem Kauf abraten muss, weil er nur knapp 70 km zur Arbeit hat und das im Winter vermutlich nicht schafft, da muss man schon verstehen, dass das die meisten nicht für akzeptabel halten. Deswegen zählt hier jeder Kilometer Reichweite mehr. Und diese Zukunftsphantasie entwickelt der VW-Mann hier. Finde ich gut.
Derpostler
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Anzeige

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon kai » Di 7. Okt 2014, 19:37

Also ich glaube Ihm nicht.

Warum hat Audi mit LG Chem einen Deal gemacht wenn die Technologie im Konzern vorhanden ist ?
Vielleicht meint er das auch. Nur haben viele Zugriff auf LG nicht nur VW.
Außerdem halten diese Aussagen viele Käufer vom eGolf ab gibt es doch bald schon 300km Reichweite im eGolf2.
Schon ab 300km Reichweite wird auch die Brennstoffzelle überflüsdig in den meisten Fällen, spätestens in 2020 bei 500km Reichweite. Warum darin investieren ?
Und mit 3,7 kw laden ist keine Option. Selbst Kia schafft es dopoelt so schnell. Nee nee lieber das Model 3.
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon Derpostler » Di 7. Okt 2014, 20:07

Es würde mich nicht wundern, wenn die Firmenpolitik nicht immer stringent ist, schließlich reden in so einem Riesenkonzern verdammt viele Leute mit. Da wird mal dieses, mal jenes gemacht, ohne dass es sich sinnvoll in ein Gesamtkonzept einfügen würde,

Neußer sagt übrigens interessanterweise selbst, dass 3.7 kW laden für zukünftige Akkugrößen viel zu wenig ist und spricht von 50 kW aufwärts. Für den aktuellen eGolf haben sie diesen Ladestrom noch für hoch genug gehalten, aber da hat es ja nun wirklich genug Kritik gehagelt. Ich bin gespannt wann VW dieses Nadelöhr endlich beseitigt. Das wäre dann ein Zeichen, dass man es ernst meint.

Also wenn das Reden über zukünftige Reichweiten die aktuellen Interessenten vom Kauf abhält, dann zeigt das nur, dass die Interessenten noch nicht scharf genug auf das Teil sind. Bei den Computern war es auch immer so. Es war immer klar, dass dein PC schon in wenigen Monaten veraltet ist, aber der Markt hat doch gerade in diesen Zeiten, in denen es die schnellsten Fortschritte gab, auch am meisten geboomt. Also hat man sich dann doch nicht abschrecken lassen, die meisten waren einfach zu scharf auf ein aktuelles Gerät und wollten nicht auf die nächste Generation warten.
Derpostler
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon eCar » Di 7. Okt 2014, 20:09

Wenn kai hier schreibt, gibt's immer Haue für den e-Golf bzw. VW allgemein. ;) Die "Ankündigung" der 2. und 3. Batteriestufe ist übrigens nicht ganz neu. Schon vor 7 Monaten gab es ähnliches zu lesen:
http://insideevs.com/volkswagen-develop ... -300-2020/

Schon damals hat mich die Meldung aber nicht vom aktuellen e-Golf abgehalten. Im Gegenteil: ich freue mich auf die 300 km Reichweite, wenn mein Leasing in 3 Jahren ausläuft. Denn eins steht bereits heute fest: der Nachfolger des e-Golfs fährt definitiv wieder rein elektrisch. :mrgreen:

Wir können wohl davon ausgehen, dass die nächste Generation E-Fahrzeuge bei VW bereits weitgehend fertig ist. Entwickelt wird heute die übernächste Generation - sprich die 500 km Variante.

Selbst VW sollte allerdings begreifen, dass man eine 40 kWh Batterie nicht mehr einphasig mit 3,6 kW laden will. Ein 3-phasiger Lader ist hier einfach ein must-have. Wenn der nicht kommt... warten wir einfach mal ab, wie es mit dem Model 3 bis dahin aussieht. Denn festgelegt auf VW bin ich natürlich nicht.
eCar
 
Beiträge: 592
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon MaxPaul » Di 7. Okt 2014, 20:13

Ich persönlich glaube, dass man seitens der Autohersteller immer eine Lösung bauen wird, womit ein Aufladen an der heimischen Wallbox in 8 Stunden möglich ist... Das kann man gut vermitteln, sozusagen Abend anstecken, morgens voll... Für mich heißt das, dass in der nächsten Generation der 7,2 kW Lader wohl Standard wird und man weiter auf CCS für Mittel- und Langstrecke setzen wird...
Glücklicher e-Golfer seit 10.02.2015
Benutzeravatar
MaxPaul
 
Beiträge: 393
Registriert: Mo 1. Sep 2014, 21:51

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon Derpostler » Di 7. Okt 2014, 20:42

@eCar: Danke für den link. Es ist immer gut Aussagen herzunehmen die schon älter sind. Da kann man vergleichen, ob die Zeiträume sich angeglichen haben oder nicht. Ein schlechtes Zeichen ist immer: "In 2 bis 3 Jahren machen wir dieses und jenes" und ein Jahr später kommt die gleiche Aussage immer noch (und nicht: "In 1 bis 2 Jahren ...". Der Neußer hat im alten Artikel von 2016 für den eGolf mit höherer Reichweite gesprochen, im neuen Artikel von 2015-17. Eigentlich müsste die Spanne kleiner werden, je näher der Termin rückt, nicht größer ...
Derpostler
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon DaCore » Di 7. Okt 2014, 20:50

Ganz normale Weiterentwicklung.

Der Zellpreis entscheidet, wieviel kWh verbaut werden.
DaCore
 
Beiträge: 191
Registriert: So 20. Okt 2013, 06:52

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon Derpostler » Mi 8. Okt 2014, 06:57

Ja, und der Platz. Akkus im Kofferraum geht gar nicht, finde ich. Insofern ist neben dem Preis auch die Energiedichte ein Thema.
Derpostler
 
Beiträge: 398
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 15:14
Wohnort: Modautal (Südhessen)

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon eDEVIL » Mi 8. Okt 2014, 07:56

Beim eGolf ist da größte Problem, das man eben nur den Verbrenner modifiziert hat.

Mit einer höheren Karosserie (z.B. Sportvan) und Platz unter der Fahrgastzelle würde da auch doppelt so viel rein passen.
Kann man ja für 5-7K EUR Aufpreis anbieten. Akkuspannung bleibt identisch, wird parallel geschaltet.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11276
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: E-Golf 2. und 3. Batteriestufe

Beitragvon kai » Mi 8. Okt 2014, 08:26

MaxPaul hat geschrieben:
Ich persönlich glaube, dass man seitens der Autohersteller immer eine Lösung bauen wird, womit ein Aufladen an der heimischen Wallbox in 8 Stunden möglich ist... Das kann man gut vermitteln, sozusagen Abend anstecken, morgens voll... Für mich heißt das, dass in der nächsten Generation der 7,2 kW Lader wohl Standard wird und man weiter auf CCS für Mittel- und Langstrecke setzen wird...

Der 7,2 kw Lader ist bereits heute Standard im e-Golf. Nur nicht für den deutschen Kunden. Die US Version die vom selben Band läuft hat 7,2 kw AC und CCS serienmäßig.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste