250 km RW. Wann???

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon berrx » Do 12. Jan 2017, 13:16

Na klar wird der dann in Dresden abgeholt, da freue ich mich schon besonders drauf. Vor allem auf die erste fahrt, das erste Laden. Ich habe mir sogar schon Ladesäulen ausgeguckt, aber bis dahin kann ja noch viel passieren vielleicht kommen noch welche dazu.
berrx
 
Beiträge: 232
Registriert: Mo 2. Jan 2017, 23:35

Anzeige

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon juliusb » Do 12. Jan 2017, 14:01

Liebe e-Golf Fans,

weiß jemand von Euch schon, wann und wo der erste Vorfüher des neuen e-Golf verfügbar sein wird?

Und ist schon bekannt, ob rein vom Fahrgefühl her der alte und neue e-Golf vergleichbar ist, oder ob der neue mit seinen 15kW mehr Leistung usw. signifikant anders/besser fährt? Sprich, wäre eine Probefahrt mit dem alten e-Golf repräsentativ für die Kaufentscheidung? Gewisse Merkmale wie eine höhere Reichweite kann man sich ja "dazu denken", andere Details sollte man wohl eher persönlich erfahren, bzw. spüren und sehen, daher diese Frage. Im Endeffekt geht es darum, ob man mehrere Monate Wartezeit bis zur Verfügbarkeit eines Vorführers abkürzen könnte, indem man einen alten e-Golf probefährt, die Unterschiede in der Innenausstattung evtl. bei einem normalen Verbrenner ansieht, und dann schon vorzeitig bestellen könnte.

Hintergrund: ein Kunde von mir (ich bin Energieberater) hat bereits alle in Frage kommenden EVs probegefahren (Leaf, i3, Ioniq, Soul) und braucht nun nur mehr den e-Golf probefahren, um die abschließende Kaufentscheidung fällen zu können.

Danke für Eure Infos im Voraus!

Grüße aus Salzburg

Julius
juliusb
 
Beiträge: 266
Registriert: Di 8. Nov 2016, 12:55

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Bernd_1967 » Do 12. Jan 2017, 14:12

juliusb hat geschrieben:
Liebe e-Golf Fans,

weiß jemand von Euch schon, wann und wo der erste Vorfüher des neuen e-Golf verfügbar sein wird?

Und ist schon bekannt, ob rein vom Fahrgefühl her der alte und neue e-Golf vergleichbar ist, oder ob der neue mit seinen 15kW mehr Leistung usw. signifikant anders/besser fährt? Sprich, wäre eine Probefahrt mit dem alten e-Golf repräsentativ für die Kaufentscheidung? Gewisse Merkmale wie eine höhere Reichweite kann man sich ja "dazu denken", andere Details sollte man wohl eher persönlich erfahren, bzw. spüren und sehen, daher diese Frage. Im Endeffekt geht es darum, ob man mehrere Monate Wartezeit bis zur Verfügbarkeit eines Vorführers abkürzen könnte, indem man einen alten e-Golf probefährt, die Unterschiede in der Innenausstattung evtl. bei einem normalen Verbrenner ansieht, und dann schon vorzeitig bestellen könnte.

Hintergrund: ein Kunde von mir (ich bin Energieberater) hat bereits alle in Frage kommenden EVs probegefahren (Leaf, i3, Ioniq, Soul) und braucht nun nur mehr den e-Golf probefahren, um die abschließende Kaufentscheidung fällen zu können.

Danke für Eure Infos im Voraus!

Grüße aus Salzburg

Julius



Also, in einem anderen Forum, www.egolforum.de, hat jemand einiges vom neuen e-golf erzählt.
Derjenige scheint so eine Art Testfahrer zu sein.
Er meinte, dass bei niedrigen Geschwindigkeiten die Beschleunigung gleich sein wird, da die Übersetzung länger ist und die Motorleistung ein wenig höher ist.
Bei höheren Geschwindigkeiten ginge es dann noch besser.

Von dem, was ich alles so gelesen habe, sollte es reichen, den aktuellen e-golf Probe zu fahren und den neuen zu bestellen, ohne diesen zu fahren. Mache ich auch so.
Die Änderungen muss man sich halt anschauen:
Sitze(?), Navi, Farben, ....

Und ich würde mich über die Lademöglichkeit informieren. Er soll ja mit 7,6kW und 2-Phasig geladen werden können.
Was gibt es optional für Ladekabel?
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Zoidberg » Do 12. Jan 2017, 22:41

Bernd_1967 hat geschrieben:
weiß jemand, was mit den Vor-Facelift e-Golfs ist? Wer bekommt die? Sind die schon fertig oder werden die erst Anfang Januar gebaut?


Ich vermute, die Vor-Facelifts wurden bis kurz vor Weihnachten gebaut. Die werden wohl an Händler gehen und dann als Tageszulassungen auf den Markt geschoben. Oder sie kommen in den Werksfuhrpark und werden dann als junge Gebrauchte weiter verkauft. Denn wer kauft sich jetzt kurz vor dem Update noch einen "alten" e-Golf zum vollen Preis?

Ab dem 21.12. soll das Band gestanden haben, um Wartungs- und Umrüstarbeiten durchführen zu können. Hier steht was von neuen Robotern für die Golf Montage:
http://www.waz-online.de/VW/Aktuell/Umbauarbeiten-im-VW-Werk

Die Golf Linie soll jetzt kürzlich wieder angelaufen sein:
http://www.automobilwoche.de/article/20161208/NACHRICHTEN/161209919/exklusiv-vw-verkuerzt-werksruhe-zum-jahreswechsel-bei-vw-brummen-tiguan-und-touran

Meine Vermutung ist, dass jetzt im Januar die ersten Vorserienmodelle montiert werden. Anschließend müssten dann im Februar die Vorführwagen und Pressefahrzeuge folgen. Ein Händler sagte mir, dass die ersten Facelift-Golf (Verbrenner) in KW11 an Kunden ausgeliefert werden.


juliusb hat geschrieben:
Und ist schon bekannt, ob rein vom Fahrgefühl her der alte und neue e-Golf vergleichbar ist, oder ob der neue mit seinen 15kW mehr Leistung usw. signifikant anders/besser fährt? Sprich, wäre eine Probefahrt mit dem alten e-Golf repräsentativ für die Kaufentscheidung? Gewisse Merkmale wie eine höhere Reichweite kann man sich ja "dazu denken", andere Details sollte man wohl eher persönlich erfahren, bzw. spüren und sehen, daher diese Frage. Im Endeffekt geht es darum, ob man mehrere Monate Wartezeit bis zur Verfügbarkeit eines Vorführers abkürzen könnte, indem man einen alten e-Golf probefährt, die Unterschiede in der Innenausstattung evtl. bei einem normalen Verbrenner ansieht, und dann schon vorzeitig bestellen könnte.
Hintergrund: ein Kunde von mir (ich bin Energieberater) hat bereits alle in Frage kommenden EVs probegefahren (Leaf, i3, Ioniq, Soul) und braucht nun nur mehr den e-Golf probefahren, um die abschließende Kaufentscheidung fällen zu können.



Ich persönlich hätte gar keine Problem damit, jemanden erst mal den "alten" e-Golf fahren zu lassen. Es ist ein Facelift, da wird sich nicht viel ändern. Reichweite mit ca. 1,5 multiplizieren, etwa eine Sekunden bessere Beschleunigung und 10 km/h mehr Höchstgeschwindigkeit denken, eine Idee besseren Durchzug beim LKW Überholen auf der Landstraße.
Ansonsten gibt es noch das neue Navi mit Gestensteuerung, die Sitze hingegen sollten bis auf den neuen schwarzen Bezug gleich bleiben.

Das schöne am e-Golf ist, es ist ein Golf! :lol:
Das kann man nun so sehen oder so. Der eine sagt "langweilig, man gehe in der Masse unter, ein E-Auto solle man schon als solches erkennen", der nächste "da weiß man was man hat". Da muss sich jeder eine eigene Meinung zu bilden...

Ich finde das Gesamtpaket einfach schön rund. Er ist technisch nicht der beste, aber auch nicht der schlechteste. Es gibt keinen 3-Phasenlader, aber hey, mit dem 2-Phasenlader ist es immer noch besser als sich mit einer Phase rumzuärgern. Die Batterie ist gewiss nicht die größste, aber auch nicht die kleinste. Dazu gibt es eine beheizbare Frontscheibenheizung, es empfiehlt sich die Wärmepumpe (die Wärme von E-Motor und Leistungselektronik wird genutzt!) usw.

Das nützt natürlich alles nichts, wenn dein Kunde auf seinen Strecken nur 22 kW Typ 2 Lademöglichkeiten hat (Zoe!) oder nur Langstrecke fährt (Tesla Model S mit Supercharger!) usw.
Zoidberg
 
Beiträge: 507
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Bernd_1967 » Do 12. Jan 2017, 23:06

Sorry, ich meinte Vorserienmodelle des Faceliftes, nicht Vor-Facelift.
Also, was mit denen ist, die jetzt gebaut und ausgeliefert werden?
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Zoidberg » Do 12. Jan 2017, 23:49

Puh, meines Wissens gibt es da verschiedene Wege was mit denen geschieht.

Die Vorserie ist ja mehr oder weniger die Generalprobe, ob die Montage des gesamten Autos auf der Linie unter Serienbedingungen funktioniert. Also ob ein neues Navi ins Cockpit sauber reinpasst, neue Roboter die Schweißpunkte ordentlich setzen, Karosserieteile mit dem richtigen Spaltmaß angebaut werden und so.

Ein Teil wird sicherlich in der Qualitätssicherung landen und von oben bis unten vermessen, auseinander gebaut und geprüft.
Meistens werden die Autos danach verschrottet. Oder laufen noch auf dem Werksgelände für Botenfahrten.

Wenn sie richtig gut sind und verkaufsfähig sind, dann kommen sie meines Wissens auch als Ausstellungsstücke zum Händler und werden auch an Kunden verkauft. Bei einem Facelift könnte ich mir das alles so auch vorstellen, da gibt es ja nicht viel neues zu kontrollieren. 8-)

Manchmal tauchen Vorserienautos (Young- oder Oldtimer) in Gebrauchtwagenbörsen auf und werden dann zu Sammlerpreisen angeboten. Es gibt halt eine sehr begrenzte Anzahl, sie haben meistens absolut volle Hütte oder gar Ausstattungskombinationen, die man ab Werk gar nicht bestellen konnte.

Soweit mein gefährliches Halbwissen. :geek:
Zoidberg
 
Beiträge: 507
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Eike » Fr 13. Jan 2017, 02:31

Es gibt keine Vorserien Autos mehr ;)

Jedes Auto was auf einer Linie bei VW gebaut wird, wird auch verkauft. Egal ob es das Erste ist oder das Letzte. Es kann gut mal sein, dass die für die Presse oder als Vorführer benutzt werden. Aber auch diese haben genau die gleichen qualitätsanforderungen wie Kundenautos ;) Ob diese Fahrzeuge aus dem Pressepool, meistens ja so 20 Stück, später noch verkauft werden weiß ich nicht, aber prinzipiell sinds echte Autos. Die haben echte EU COC dokumente ne fahrgestellnummer allen pi pa po. Normales Auto halt.

Das die ersten Autos die vom Band Rollen alle verschrottet werden, ist zumindest bei VW, ein moderner Mythos. Ist auch egal,ob es ein face-lift ist oder nicht.

Ist auch kein Halbwissen, hab das ganz echt erfragt bei jemandem der sich damit seeeeehr gut auskennt ;)
Eike
 
Beiträge: 103
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 21:45

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 13. Jan 2017, 08:14

Danke.
So nebenbei:
Die Erlkönige, Testfahrzeuge, die ja teilweise von Hand gebaut werden, wo viele Dinge umgebaut werden, Testgeräte verbaut werden,...., müssen verschrottet werden!
Dass die auf unseren Straßen fahren dürfen, ist eh eine Grauzone. Man lässt die Hersteller wohl, weil die wissen, was sie tun und bisher auch kein Schindluder mit der Regelung getrieben wurde.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Zoidberg » Sa 14. Jan 2017, 14:59

Eike hat geschrieben:
Es gibt keine Vorserien Autos mehr



Danke für die Infos aus erster bzw. zweiter Hand, sowas ist hier immer Willkommen! :applaus:

Dennoch würde ich die Aussage in "es gibt keine typischen Vorserienautos mehr" ändern.
Vorserienautos gibt es definitiv noch.

Sonst würde VW doch selber nicht davon sprechen.

Hier ein Foto von der Messe Wien aus dem Motortalk:
http://www.motor-talk.de/bilder/golf-vii-facelift-2016-g75987044/img-4963-jpg-i208701819.html

Oder die Aussage von VW Sachsen, dass im Januar die Vorserienautos gebaut werden und dann 3 Monate später die eigentlichen Kundenautos.
http://www.automobilwoche.de/article/20161219/AGENTURMELDUNGEN/312199941/1276/glaeserne-manufaktur-vw-baut-dresden-fuer-flexible-montage-um

Dass die Wagen in den Verkauf gehen ist doch ein gutes Zeichen, zeigt es doch, dass die Qulität von Anfang an stimmt. 8-)

Ich hatte mir mal einen Gebrauchtwagen angeschaut, und bei der Abfrage der FIN beim Händler stand in ETKA ein Vermerk, dass es sich um ein Vorserienfahrzeug handelt.



Bernd_1967 hat geschrieben:
Die Erlkönige, Testfahrzeuge, die ja teilweise von Hand gebaut werden, wo viele Dinge umgebaut werden, Testgeräte verbaut werden,...., müssen verschrottet werden! Dass die auf unseren Straßen fahren dürfen, ist eh eine Grauzone. Man lässt die Hersteller wohl, weil die wissen, was sie tun und bisher auch kein Schindluder mit der Regelung getrieben wurde.


Das ist keine wirkliche Grauzone, denn das KBA erteilt den Herstellern für Versuchsautos pauschal eine (Ausnahme-)Genehmigung, dass sie Autos zulassen können, obwohl sie nicht der StVZO/FZV entsprechen. Auflage ist, dass die Autos verkehrssicher sind. Und falls sie jemals verkauft werden sollten, muss vor der erneuten Zulassung eine Vollabnahme zum Nachweis der Konformität mit der StVZO/FZV durchgeführt werden.



Haben wir uns jetzt eigentlich geeinigt, wann VW den e-Golf für uns im Konfigurator freischaltet? :lol:

Anfang Februar fände ich jetzt schon arg spät, immerhin hat Jürgen Stackmann bei Twitter auf Nachfrage mal Anfang 2017 genannt. Kann ihn vielleicht jemand mit Twiter Account mal fragen, ob das noch aktuell ist...?
Zoidberg
 
Beiträge: 507
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: 250 km RW. Wann???

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 20. Feb 2017, 10:55

Na, nun könnte man den e-Golf unter "Elektroautos" ja aktualisieren.
Wer macht das? Wie geht das? Moderator?
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste