Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 6. Mär 2017, 08:42

Mal so nebenbei:
Kann das nicht sein, dass es beim neuen e-Golf wieder genau so ist. Ein paar Leute stellen fest, dass er an ein paar Ladesäulen doch mehr als 40kW schafft?
Und dann gäbe es bistimmt noch die Leute, die gerne, wenn er denn 50kW+ schaffen würde, die Leistung wieder zurücknehmen würden, damit der Akku geschont wird....
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Anzeige

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon TomTom22 » Mo 6. Mär 2017, 08:54

Bernd_1967 hat geschrieben:
Und dann gäbe es bistimmt noch die Leute, die gerne, wenn er denn 50kW+ schaffen würde, die Leistung wieder zurücknehmen würden, damit der Akku geschont wird....


Da hast du vollkommen recht. Leider kann man es nie jedem Recht machen.
Bild
Benutzeravatar
TomTom22
 
Beiträge: 113
Registriert: Do 12. Mär 2015, 20:14
Wohnort: Mainburg, Bavaria, Germany

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon umrath » Mo 6. Mär 2017, 09:08

Ok, ich ziehe meine Frage zurück und ersetze sie durch:

Was treibt VW dazu zu glauben, dass eine Ladegeschwindigkeit von 40 kW an einer CCS-Säule, die im allgemeinen mindestens 50 kW packt in der heutigen Zeit noch angemessen ist? Der Jahre alte Q210 von Renault lädt an einer 43 KW-AC-Säule schneller.
In höchstens 30 Minuten von 20 auf 80 % ist der aktuelle Benchmark, der als Minimum gelten dürfte und der von den meisten modernen Elektroautos auch geschafft wird. Warum kann VW das nicht?
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2141
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon DanielBoe » Mo 6. Mär 2017, 09:21

umrath hat geschrieben:
Ok, ich ziehe meine Frage zurück und ersetze sie durch:

Was treibt VW dazu zu glauben, dass eine Ladegeschwindigkeit von 40 kW an einer CCS-Säule, die im allgemeinen mindestens 50 kW packt in der heutigen Zeit noch angemessen ist? Der Jahre alte Q210 von Renault lädt an einer 43 KW-AC-Säule schneller.
In höchstens 30 Minuten von 20 auf 80 % ist der aktuelle Benchmark, der als Minimum gelten dürfte und der von den meisten modernen Elektroautos auch geschafft wird. Warum kann VW das nicht?


Ich sage es nur ungern, aber VW lädt an CCS deutlich länger mit recht hoher Leistung als so manches andere EV an CHAdeMO oder CCS. Als Benchmark gilt noch immer 30 Minuten auf 80 Prozent. Aber ich will hier keine Diskussion, die Ladeleistung bei VW ist im Vergleich zu dem was all die anderen EVs insgesamt können noch immer ziemlich gut. Selbst das AC-Laden ist besser, weil sie es auf zwei Phasen aufteilen und ich so, im Gegensatz zu anderen EVs, an einer 11 kW-Säule trotzdem mit 7,2 kW laden kann.
Elektromobilität ist Gegenwart und keine Zukunft! - danielboe.de - Blog: saving-volt.de
DanielBoe
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 12:36
Wohnort: Schwalmstadt

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon umrath » Mo 6. Mär 2017, 09:42

Alle direkten Konkurrenten (Ioniq, i3, Soul EV, Leaf) laden schneller, teilweise erheblich schneller.
Sangl Nr.136: IONIQ Elektro Premium Blazing Yellow "Bumblebee" am 05.04.2017 abgeholt, Konavorbestellung Nr. 34
Blog zum Thema Elektroauto
Youtube-Kanal mit Videos zum IONIQ
Benutzeravatar
umrath
 
Beiträge: 2141
Registriert: Do 5. Jan 2017, 12:46
Wohnort: Regensburg

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 6. Mär 2017, 09:54

Ihr habt ja alle irgendwo Recht.
Aber: Seht, dass auch der e-Golf (35,8kWh) auch nur eine Übergangslösung ist.
Und es kaufen halt erst mal die Leute, für die es passt. Das sind ja schon mal viele.
Schaut mal, was ich beispielsweise wirklich brauche:

Ich brauche notwendig nur Laden mit 3,7kW (über Nacht). Natürlich sind die 7,2kW besser und ich werde sie vielleicht mal nutzen.
Alle paar Monate mal auf die Autobahn. Bei 40kW nachladen käme ich bei 30 Minuten wieder etwa 100km weit.
Bei 50kW würde ich max. 6 Minuten sparen - alle paar Monate.
Seht bitte: Für mich ist das total egal, ob 40 oder 50kW.
Mein Spruch:"Elektromobilität ist sehr, sehr individuell!"
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 6. Mär 2017, 09:58

Eine allgemeine Frage hätte ich noch an VW, die aber für alle E-Autos gilt:

Ist es sinnvoller (finanziell, ökologisch oder vom Komfort her, wegen Reichweite und Heizleistung)
eine gute Wärmepumpe einzubauen oder wäre es sinnvoller
eine Verbrenner-Standheizung während der Fahrt mitlaufen zu lassen?
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon 150kW » Mo 6. Mär 2017, 10:03

umrath hat geschrieben:
Was treibt VW dazu zu glauben, dass eine Ladegeschwindigkeit von 40 kW an einer CCS-Säule, die im allgemeinen mindestens 50 kW packt in der heutigen Zeit noch angemessen ist?
Wie schon gesagt wurde: Es ist ein Facelift! Grundlegende Änderungen werden da halt nicht gemacht. Somit bleibt es bei den PHEV Zellen, die ungekühlt nun mal keine wesentlich höheren Leistungen abkönnen. Mit Neukonstruktionen wie dem ID sieht die Sache dann anders aus.
Zuletzt geändert von 150kW am Mo 6. Mär 2017, 12:55, insgesamt 1-mal geändert.
150kW
 
Beiträge: 1039
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 6. Mär 2017, 12:52

psychoelektra hat geschrieben:
Meine Fragen:
...
- Wo bleibt die AHK?
....


Möchte das noch mal aufgreifen, weil es vermutlich ein Thema ist, was VW noch am Facelift ändern könnte, wenn sie denn wollten.
Es geht nicht um einen Anhänger, es geht um den Transport von Fahrrädern, ggf. e-bikes.
VW MUSS eine Möglichkeit anbieten oder erlauben einen Fahrradträger am Heck anzubringen.
Gerade der e-Golf wird doch öfters gerne für eine Fahrt in's Grüne genommen und da möchte man doch gerne eine Radtour machen.
Momentan sind hier viele e-Golf Fahrer sehr entäuscht, wie man überall in den Foren lesen kann. Und ich auch!
Wir würden hier gerne mit dem e-Golf öfters an Rhein, Nahe oder Mosel fahren und dort mit den Rädern am Fluss entlang radeln.
Hoffentlich gibt es da bald eine Lösung!
:x
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1704
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Eure Fragen zum neuen VW e-Golf

Beitragvon DanielBoe » Mo 6. Mär 2017, 13:03

Danke dir Bernd, mit dem Punkt könnte ich VW mal befragen was das angeht und ansprechen.
Elektromobilität ist Gegenwart und keine Zukunft! - danielboe.de - Blog: saving-volt.de
DanielBoe
 
Beiträge: 95
Registriert: Fr 16. Mai 2014, 12:36
Wohnort: Schwalmstadt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste