e-Golf kaufen oder nicht?

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon SL4E » Mi 21. Jun 2017, 09:53

Fakt ist, die 80km sind im Winter kein Problem, derzeit.
Bei einer Lademöglichkeit unterwegs bzw am Arbeitsplatz und Daheim alles kein Problem. Man muss aber folgende Punkte bedenken wenn man das Auto auch 2, 3...5 Jahre fahren will.
1. ohne Wärmepumpe sind die 80km im knackigen Winter nicht machbar über Autobahn.
2. Wie sieht die Kostenentwicklung an den CCS Ladern in 2,3 Jahren aus.
3. Wie sicher ist der Arbeitsplatz? Eventuell Verlagerung nach nach 2 Jahren?
4. Batterie Degradation, wie sieht es nach 2 Jahren aus bei der Laufleistung? Sind dann die 80km noch sichergestellt?

und da gibt es sicherlich noch etliche Punkte.

Ich würde den 190er e-Golf bei der Fahrleistung nicht (mehr) empfehlen. Du hast einfach keinerlei Reserven.
Ich hab auf meinem jetzt 55000km drauf und fahre täglich 88km damit. Also die Hälfte von dem was du fährst und bei Eis und Schnee und Temperaturen unter -10°C wird es verflucht eng! Die Batterie lässt schon etwas nach und ich glaube nicht das ich noch einmal in einem harten Winter mit 88km hin komme.
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Anzeige

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon Blue shadow » Mi 21. Jun 2017, 09:57

Wir stehen im selben lager und willst mir die stimme entziehen....das soll noch einer verstehen...

Sorge macht mir auch der gedanke von 120 km/h....dann ist nur noch ioniq eine klare empfelung
ExKonsul leaf blau winterpack ca 34.000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 40 kwh in 24 monaten
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 2461
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon 0cool1 » Mi 21. Jun 2017, 10:17

Arvid hat geschrieben:
Ich habe den alten eGolf - mit CCS und Wärmepumpe. Habe hin und zurück insgesamt 80km - und konnte nicht auftanken. Empfehlung aus meiner Sicht:
- alten Golf mit Vollausstattung nehmen (Leder, CCS, WP)
- zu hause und Arbeitsstelle müssen als Ladestelle sicher sein (rechne damit, jeden Tag auf Arbeit und zu hause laden zu müssen und bereite die Arbeit darauf vor)
- Schnelllader kannst Du dann bei Bedarf mit nutzen.
Ich würde ihn kaufen.


Die Überlegung strebe ich auch an. Der neue Golf hat zwar mehr Reichweite, aber mit vernünftiger Ausstattung ist man da schnell viel Geld los. Der von mir angestrebte Golf hat annähernd Vollausstattung mit hat CCS, Tempomat, ACC, Spurhalteassistent, Keyless, Licht und Regensensor, Notbremsassistent, alleine Leder, (was mir persönlich auch nicht so wichtig ist. Teilleider würde reichen) fehlt. Ob er WP hat weiß ich nicht, wäre das ein Grund den nicht zu nehmen?

Die Ladestellen bei der Arbeit und zu Hause sind sicher. Die CCS in der Nähe ist nur als Backup, da allego :/


Danke SL4E, genau das waren unter anderem auch meine Überlegungen, dazu: Wie gestaltet sich der Wertverlust des alten Golfs, wenn eine ähnliche Preisentwicklung mit dem neuen Golf passiert? Dieser wäre in 2 Jahren für 25k zu haben. Wer kauft da noch einen 190er mit wenig Reichweite und evtl bald ablaufender Akkugarantie?
Zu 1: Das war unter anderem meine erste Frage, ich möchte nicht den ganzen Winter im Eco-Modus über die Autobahn fahren.
Zu 2: Meinst du das wird noch teurer?
Zu 4: Da ist eben die Frage wie gut der Akku bei häufigem CCS-Gebrauch und täglichem leerfahren nach 100.000 km noch in Stand ist.
Ich finde es gut, dass hier jemand schreibt der auch praktische Erfahrung im Winter mit dem Golf hat :)
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 204
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon powmax » Mi 21. Jun 2017, 10:19

Achillesferse - die CCS Ladegeschwindigkeit ist beim e-Golfus (2017) leider nicht optimal:

43 min für 20 kWh - dafür benötigt z.B. ein i3 94Ah just 26 min.

powmax
 
Beiträge: 178
Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
Wohnort: Hangover

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon prophyta » Mi 21. Jun 2017, 10:22

Ruf doch einfach mal den VW Händler an ob der e-Golf eine Wärmepumpe hat.
Wenn ja kaufen, sonst versuchen einen mit WP zu bekommen.
Da kommen jetzt so viele Leasing Rückläufer mit WP. Da ist bestimmt etwas passendes dabei.
Wenn du im Winter die Heizung nicht gebrauchst, kannst du auf die WP auch verzichten.
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon 0cool1 » Mi 21. Jun 2017, 10:32

Blue shadow hat geschrieben:
Wir stehen im selben lager und willst mir die stimme entziehen....das soll noch einer verstehen...

Sorge macht mir auch der gedanke von 120 km/h....dann ist nur noch ioniq eine klare empfelung


Nicht streiten ;)

Etwas langsamer ist auch in Ordnung, aber manchmal möchte man einfach nach Hause kommen und nicht mit 95 hinter dem LKW schleichen.
Fahrt ihr auch mal 120 und könnt ihr was zum Verbrauch bei dem Tempo sagen?

Ich hab auf dem Hinweg einen Schnitt von 14,1 kWh/100 km gehabt, die ersten 16km fahre ich dort 100 km/h.
Der Rückweg war wegen einem Stau 95km lang, hier teilweise über die Landstraße und einem Verbrauch von 11,7 kWh/100 km.

Nach der WP werde ich mich noch erkundigen, hier ist wohl gerade im Winter ein entscheidender Verbrauchsvorteil zu erfahren.

@powmax: Der war aber auch ganz leer: Ich hab für 79% (4-83%) 28min gebraucht. Ansonsten sind 30% in 10min nachladbar..
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)
0cool1
 
Beiträge: 204
Registriert: So 31. Jul 2016, 08:04

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon SL4E » Mi 21. Jun 2017, 10:36

powmax hat geschrieben:
Achillesferse - die CCS Ladegeschwindigkeit ist beim e-Golfus (2017) leider nicht optimal:

43 min für 20 kWh - dafür benötigt z.B. ein i3 94Ah just 26 min.



Dieses Video ist nicht aussagekräftig. 1. hat er im Vorfeld den Akku heiß geprügelt, weil er ihn leer "gebrannt" hat und 2. sind die Efacec Säulen eh nicht die schnellsten beim e-Golf
Lieber jetzt elektrisch fahren, als noch länger warten!
SL4E
 
Beiträge: 2027
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon powmax » Mi 21. Jun 2017, 10:38

@0cool1 - das entspräche ca. 26 kWh in 28 min! :shock: Oder waren das Werte für den 1er e-Golf?
powmax
 
Beiträge: 178
Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
Wohnort: Hangover

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon prophyta » Mi 21. Jun 2017, 10:39

powmax hat geschrieben:
Achillesferse - die CCS Ladegeschwindigkeit ist beim e-Golfus (2017) leider nicht optimal:
43 min für 20 kWh - dafür benötigt z.B. ein i3 94Ah just 26 min.


An der gleichen Säule unter gleichen Bedingungen ?
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2549
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: e-Golf kaufen oder nicht?

Beitragvon powmax » Mi 21. Jun 2017, 10:46

@prophyta - Zumindest an einer baugleichen T&R. Kann mir aber nur schwer vorstellen, dass die gezeigte Säule max. 30+ kW am CCS Ausgang zur Verfügung stellen kann.

i3 94 Ah (10% - 77%)
i3Load.jpg
Zuletzt geändert von powmax am Mi 21. Jun 2017, 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
powmax
 
Beiträge: 178
Registriert: So 13. Nov 2016, 13:49
Wohnort: Hangover

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste