Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon 300bar » So 29. Mai 2016, 14:37

DonDonaldi hat geschrieben:
Manchmal beschleicht mich das Gefühl, das die gefühlt tausend Standards eine Möglichkeit der Hersteller sind, die Verbreitung möglichst effektiv zu behindern. Dann frage ich mich aber warum?

Normal-Benzin, Super-Benzin, Super-Plus, Diesel, Diesel-Plus, E-10, Bio-Diesel, Gas, ...
Wieviel Oktan verträgt der Motor? Und welches motorenöl nochmal genau... :-)

DonDonaldi hat geschrieben:
Aber die Station, die ich gewählt habe hat also kein CHAdeMO?

Richtig.
Filterere im Verzeichnis bei "Ladestecker" nach Chademo. Dann bekommst Du alle Chademo Ladestellen.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion seit Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 1180
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Anzeige

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon C-Zer0 » So 29. Mai 2016, 14:41

richtig ... der CF standort hat kein chademo...

auf dieser strecke ist auf den ersten 75% chademo mangelware und es wird daher ohne eine partie langsamladen auf Typ1 nichts werden.

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/621935/

das wäre mein routenvorschlag. sämtliche kostenlos und im notfall sind unterwegs unzählige Typ2 säulen ansteuerbar.

am ersten langsamladepunkt schauen dass nur soviel geladen wird, dass es inklusive eines sicherheitszuschlages bis zur chademo schnell-ladesäule reicht.

und unterwegs schlicht sparsam fahren, dass spart viel ladezeit am ersten ladepunkt. lüftung klima heizung alles "aus" stattdessen alle 4 fenster 5-10 mm auf, das ist deutlich angenehmer.

auf dem ersten abschnitt wäre 8km/kWh ein gut zu erreichender verbrauchswert, sprich konservativ hochgerechnet 110km inklusive der bergauffahrtverluste bemessen, aufgerundet 14 "balken" verbrauch. rest im akku 2 balken.

nächster abschnitt sind gerundet 80 km (bergaufverluste aufgeschlagen), sprich 10 balken plus sicherheitszuschlag also 11 besser 12 balken,

dann 2:00-2:30 std. laden, dann sollte es auf jeden fall bis zur chademo säule reichen. je nach vorliegenden vorraussetzungen (wetter usw.) eingach den ladevorgang beobachten, wenn 10 - 11 balken angezeigt werden, sollte das locker locker auch mit etwas mehr speed für 64 km reichen.

an der chademo dann nur noch bis zum ersten abschalten bei knapp über 80%, dass reicht dicke bis zum zielpunkt nach grob 60 km.

Typ2 auf Typ1 Kabel natürlich nicht vergessen und wenn möglich 32A codiertes Kabel (danke für den Hinweis TeeKay) damit im Notfall unterwegs überall an 22kw Typ 2 säulen geladen werden könnte/kann, wenn erforderlich oder was schiefgeht.

PS:

link wurde korrigiert, jetzt sind auch die ganzen ladestationen angezeigt.
Zuletzt geändert von C-Zer0 am So 29. Mai 2016, 16:15, insgesamt 5-mal geändert.
03/2015 - 07/2017 C-Zero weiss
seit 08/2017 ZOE Q210 Life Kaufakku energy blau
seit 10/2015 ZOE R240 Life Mietakku rein weiss (Ehefrau elektrifiziert)
Benutzeravatar
C-Zer0
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:58
Wohnort: 71332

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon TeeKay » So 29. Mai 2016, 15:15

C-Zer0 hat geschrieben:
Typ2 auf Typ1 Kabel natürlich nicht vergessen und wenn möglich 32A damit im Notfall unterwegs überall an 22kw Typ 2 säulen geladen werden könnte/kann, wenn erforderlich oder was schiefgeht.

Und weil das missverständlich ist, auch noch einmal genauer: Wenn möglich, dann mit einem auf 32A kodierten Kabel. Denn manche 32A-Säulen lehnen 16A-Kabel ab, weil sie nur eine 32A-Sicherung verbaut haben.
Autor wurde von Elon Musks Mutter und Tesla Aufsichtsratsmitglied Antonio J. Gracias bei Twitter blockiert
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12857
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon Greenhorn » So 29. Mai 2016, 16:21

Hamburg - Lüneburg - Suderburg - Celle - Laatzen - Hameln
Alles Chademo Ladepunkte. Du benötigst kein AC.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4312
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon Spüli » So 29. Mai 2016, 16:27

Moin!
Die wesentlichen Hinweise hast Du ja bekommen.
Derzeit scheint die Säule in Fallingbostel eine Störung zu haben. Ich würde daher eher Soltau anpeilen, was aber natürlich einen Zugang zu RWE (z.B. BEW-Vertrag) erforderlich macht.
Bei über 2 Stunden Ladezeit würde ich die Badehose einpacken und gleich die Dose am Schwimmbad auswählen. Oder aber man nimmt die Säule am Outlet, das kann dann aber teuer werden. :)
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2819
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon C-Zer0 » So 29. Mai 2016, 16:38

Da stimme ich GREENHORN zu, jedoch ist die CHADEMO ROUTE ca. 40 km mehr, sprich eine überschlagene stunde fahrzeit plus die jeweiligen (wenn auch verkürzten) ladezeiten.... am ende vermutlich tatsächlich 30-45 minuten schneller... ich bin ehrlich gesagt eher der direktverbinder und lade am liebsten eher langsam um schlicht das material zu schonen.
03/2015 - 07/2017 C-Zero weiss
seit 08/2017 ZOE Q210 Life Kaufakku energy blau
seit 10/2015 ZOE R240 Life Mietakku rein weiss (Ehefrau elektrifiziert)
Benutzeravatar
C-Zer0
 
Beiträge: 54
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:58
Wohnort: 71332

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon iOnier » So 29. Mai 2016, 16:46

C-Zer0 hat geschrieben:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/routenplaner/621935/

Hm. Ziemlich lange Ladezeiten, ziemlich lange Reisezeit insgesamt:
Zusammenfassung der Route
von Hamburg, Deutschland nach Hameln, Deutschland - 216 km
Gesamt ca. 5 Stunden 44 Minuten
Fahrzeit ca. 2 Stunden 24 Minuten
Ladezeit ca. 3 Stunden 20 Minuten*

Warum nicht über die A1, Laden an CHAdeMO an der Raststätte Grundbergsee, dann über Landstraßen nach Garbsen (der Weg über die AB wäre zu weit / grenzwertig für die Reichweite eines Drillings) => etwa 1h 19 weniger berechnete Zeit:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/622052/
Zusammenfassung der Route
von Hamburg, Deutschland nach Hameln, Deutschland - 243 km
Gesamt ca. 4 Stunden 25 Minuten
Fahrzeit ca. 3 Stunden 12 Minuten
Ladezeit ca. 1 Stunden 13 Minuten*

Oder über Suderburg und Celle, nochmal 47 Minuten weniger berechnete Reisezeit:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/622100/
Zusammenfassung der Route
von Hamburg, Deutschland nach Hameln, Deutschland - 249 km
Gesamt ca. 3 Stunden 38 Minuten
Fahrzeit ca. 3 Stunden 14 Minuten
Ladezeit ca. 24 Minuten*

Dabei riskiert man zuletzt aber eine etwas lange Etappe von 104 km, was knapp werden könnte. Das würde man aber unterwegs merken und könnte in Garbsen noch etwas Energie nachfassen:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/622114/
Zusammenfassung der Route
von Hamburg, Deutschland nach Hameln, Deutschland - 252 km
Gesamt ca. 4 Stunden 20 Minuten
Fahrzeit ca. 3 Stunden 20 Minuten
Ladezeit ca. 1 Stunden*

Das wäre mein Favorit. Diese Route sieht zwar langsamer aus, wäre es aber effektiv nicht, wenn man sich an die Ladevorgaben der Route ohne Garbsen hält. Dort nur etwas zur Sicherheit nachzuladen würde die Reisezeit vielleicht um 10-15 Minuten verlängern. Was die Ladeempfehlungen angeht ist der Routenplaner noch durchaus optimierbar :-)

Reichweitentechnisch könnte man Celle zwar durchaus weglassen, dann wird's wegen der "ewigen" Ladezeit in Suderburg aber doof:
http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er/622093/
Zusammenfassung der Route
von Hamburg, Deutschland nach Hameln, Deutschland - 254 km
Gesamt ca. 4 Stunden 50 Minuten
Fahrzeit ca. 3 Stunden 18 Minuten
Ladezeit ca. 1 Stunden 32 Minuten*

Was man sieht: Umwege können sich lohnen, wenn sich man dafür die unsäglichen Ladezeiten durch "Schnarchladung" ersparen kann. Und eventuell könnte es sich sogar lohnen, über Lüneburg zu fahren. Wenn man da nämlich auch etwas zwischentankt (evtl. einfach mal an CHAdeMO immer bis 80% laden, auch wenn weniger reichen würde) kann man mehr "auf die Tube drücken" auf dem Weg nach Suderburg - und ist auch da schneller wieder bei 80% Ladung.

In jedem Fall ist jede dieser Routen schneller als die über die A7 ohne CHAdeMO bis Garbsen ...
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon DonDonaldi » So 29. Mai 2016, 18:01

Erst mal Danke für die Tipps nur für eine Route. Werde alles mal auswerten, weil der Ausflug nach Hameln einer der ersten sein könnte. Nur das Fahrzeug steht noch nicht fest. Aber in spätestens 6 Monaten werden wir uns entschieden haben ;)
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon 300bar » So 29. Mai 2016, 18:19

Das war nicht nur für eine Route, sondern viel Basiswissen.
Mach was draus...
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Nissan Leaf 2. Zero Edtion seit Juni 2018
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 1180
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Ladevorgang Drilling bei 22kw Station in ca. 3 Stunden?!

Beitragvon iOnier » So 29. Mai 2016, 19:31

C-Zer0 hat geschrieben:
Da stimme ich GREENHORN zu, jedoch ist die CHADEMO ROUTE ca. 40 km mehr, sprich eine überschlagene stunde fahrzeit plus die jeweiligen (wenn auch verkürzten) ladezeiten.... am ende vermutlich tatsächlich 30-45 minuten schneller...
Na ja, 5:44 vs 3:38 sind schon 2:06 Unterschied, das finde ich durchaus erklecklich ... sind allemal deutlich mehr als 30-45 Minuten.
ich bin ehrlich gesagt eher der direktverbinder und lade am liebsten eher langsam um schlicht das material zu schonen.
Das Lademanagement des Drillings wird diese Tabelle aus dem Datenblatt "kennen":
Maximum Charge Current (-25°C) 10 A
Maximum Charge Current (-10°C) 25 A
Maximum Charge Current (0°C) 50 A
Maximum Charge Current (10-40°C) 125 A
Maximum Charge Current (50°C) 100 A
Maximum Charge Current (55°C) 50 A
Maximum Charge Current (60°C) 20 A
... und die von der CHAdeMO-Säule angeforderten Ströme entsprechend steuern.
Ausgehend übrigens von einer Nominalspannung von 3,75 V / Zelle hat der Akku des PSA-Drillings bei 80 Zellen eine Nominalspannung von 300 V. Damit liegen bei einer 20 kW-Säule maximal 66,67 A (20.000 Watt geteilt durch 300 Volt) an. Das entspricht einer Ladestromstärke von etwa 1,33 C, was den Akku überhaupt nicht juckt. Die 125 A (entspr. 2,5 C), die zwischen 10-40 V "erlaubt" sind entsprechen 37,5 kW. In einem bei hiesigen Witterungsverhältnissen vermutlich meist gegebenen Temperaturfenster kann es also erst mit einer Ladesäule ab einer Leistung von 40 kW "ans Eingemachte" gehen.

=> Die Säulen mit 20 kW sind für unser Auto IMO "harmlos", es sei denn, man fährt sie mit wirklich "kaltem" oder sehr warmem Akku an.

Bei den von mir genannten Routen wären nur die Ladesäulen Grundbergsee (an der A7) und Garbsen 50 kW-Säulen. Bei der Route über die A1 könnte man sich eine Ladung in Garbsen sparen, wenn man in Nienburg während der Öffnungszeiten bei Kia lädt. Damit wäre es jeweils nur eine "Belastungsladung" auf der ganzen Fahrt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste