Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon C-Zer0 » Fr 11. Jan 2019, 23:08

Oft ist in solchen Situationen zu viel Spannung auf dem Deckel, daher mal zu zweit rangehen.

Einer drückt ganz leicht auf den Deckel gegenüber dem Scharnier und der andere entriegelt gleichzeitig.... Am besten alle fünf Finger rund um den Deckel verteilt am Rand leicht andrücken, dann entriegelt der Zweite, dann sollte der Entriegelungsstift auf jeden Fall entlastet sein. Bisl vorsichtig rumprobieren.

Wenn zuviel Spannung auf dem Deckel ist, kann der Entriegelungstift nicht (vollständig) ausgezogen werden.

Falls das klappt, einfach ein wenig mehr Spiel reinbringen, zum Beispiel das Verriegelungsloch im Deckel etwas aufweiten oder einfach fetten....
03/2015 - 07/2017 C-Zero weiss
seit 08/2017 ZOE Q210 Life Kaufakku energy blau
seit 10/2015 ZOE R240 Life Mietakku rein weiss (Ehefrau elektrifiziert)
Benutzeravatar
C-Zer0
 
Beiträge: 67
Registriert: Do 5. Mai 2016, 12:58
Wohnort: 71332

Anzeige

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon drilling » Sa 12. Jan 2019, 10:35

WolfgangR hat geschrieben:
Das Autohaus musste davon wissen, da der Klappenrand u. der Lack am Auto Kratzer hatte. Demnach mussten die Kollegen dort die Klappe mit dem Schlüssel oder Schraubenzieher geöffnet haben :x

Ich denke die haben mal vergessen die Klappe zuzumachen und sind dann mit offener Klappe irgendwo gegengefahren und haben sie damit leicht verbogen weswegen sie seitdem hakt.
Normalerweise (also solange sie nie verbogen wurde) sollte sie zuverlässig auf und zu gehen. Ich kann mich nur an einen einzigen Beitrag hier von jemanden erinnern der das selbe Problem hatte, weil die Klappe leicht verbogen war.

Eventuell kannst du die Klappe vorsichtig selber wieder zurückbiegen, das Blech ist ziemlich dünn.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 5515
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon iOnier » Sa 12. Jan 2019, 13:38

Wahrscheinlich ist nicht die Klappe selber in sich verbogen, sondern entweder der Blechstreifen, mit dem sie am Scharnier angeschlagen ist (in Fahrtrichtung vorne) oder der an der anderen Seite, in den die Sperrklinke einrastet (in Fahrtrichtung hinten).

Zum ersten Öffnen einen Schraubendreher o.ä. mit etwas Stoff umwickeln, damit es nicht noch mehr Kratzer gibt. Mit 2 Personen arbeiten oder den Öffnungshebel irgendwie in gezogener Position fixieren, sonst rastet die Sperrklinke wieder ein. Klappe vorsichtig aufhebeln.

Dann die Klappe hin- und herbewegen (aber noch nicht ganz zudrücken), dabei schauen, ob sie schön mittig / zentriert in die Öffnung der Karosserie läuft, ggfs. durch vorsichtiges Biegen des scharnierseitigen Blechstreifens justieren.

Zuletzt dann langsam weiter zudrücken. Wenn es schon vor den Einrasten "kratzt" => den Blechstreifen, in den die Sperrklinke einrasten soll, etwas von der Sperrklinke wegbiegen, also in Richtung Zentrum der Klappe. Immer nur ein winziges Stück biegen, das ist eine Sache im 1/2 Millimeterbereich. Wenn Du zu weit gebogen hast, ist das nicht schlimm, merkst Du halt daran, das die Klappe gar nicht mehr einrastet => wieder bisschen in die andere Richtung biegen.

Diese "Reparatur" schafft jeder Laie, der nicht 2 linke Hände hat und die noch voller Daumen. Dass die Werkstatt / der Händler das nicht gemacht hat (gemerkt haben müssen sie's ja) ist ein Armutszeugnis und an sich müsste man das reklamieren. Bisschen doof, dass der so weit weg ist. Vielleicht mit Hilfe eines lokalen Betriebs? Du hast Dir doch sicher schon eine Werkstatt mit Kompetenz in Deiner Nähe ausgesucht?
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 4091
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon WolfgangR » Sa 12. Jan 2019, 17:48

Danke nochmals an alle, die mich so toll mit Tipps und Ratschlägen vor und während der Reise unterstützt habt.
Im Nachhinein würde ich die Fahrt jederzeit wieder machen. Aufgrund der kurz kalkulierten Strecken zwischen den Ladepunkten, konnte ich völlig entspannt und einigermaßen warm die Heimfahrt genießen.
Ob der Stromverbrauch bei diesen äußeren Bedingungen, Streckenprofil, Nutzung der Heizung und meiner unerfahrenen Fahrweise in Ordnung geht, könnt ihr mir ja gerne mitteilen.
Laut Abrechnung habe ich folgendermaßen geladen:
Start mit 100% u. 90km Reichweite
Nach 53km in Einbeck an die Ladesäule und auf 80% geladen (Telekom Ladestrom 5 kWh). Bis dahin Gebläse auf Stufe 1 ohne Heizung. Nach dem Laden dann mit Heizung und Gebläse auf Stufe 1-2.
Nach 43km in Göttingen an die Ladesäule und auf 80% geladen (New Motion 7kWh).
Nach 54km in Guxhagen an die Ladesäule und auf 80% geladen (Telekom Ladestrom 8,36 kWh)
Nach 50km in Kirchheim an die Ladesäule und auf 80% geladen (Plugsurfing keine Abrechnung bis jetzt)
Nach 52km in Mücke an die Ladesäule und auf 80% geladen (Telekom Ladestrom 10,26 kWh)
Nach 43km in Bad Nauheim an die Ladesäule und auf 83% geladen (kostenlos bei Kaufland, nicht geschaut)
Nach 42km in Frankfurt an die Ladesäule und auf 83% geladen (Telekom Ladestrom keine Abrechnung bis jetzt)
Nach 46km in Mainz an die Ladesäule und auf 87% geladen (Telekom Ladestrom 4,7 kWh)
Nach 58km angekommen mit 13km Restreichweite
Die Geschwindigkeit lag zwischen 90 - 105km/h, wenn die Möglich bestand, immer hinter einem LKW fahrend. Bergauf hatte ich diese jedoch überholt, da ich nicht mit 60-70km/h fahren wollte.
Hier noch ein paar Fotos: https://www.dropbox.com/sh/abgt62avd2ehcty/AADTiHgh2xNTM3AW9_ZfOx7Ra?dl=0

Den Ladedeckel für den Schukoanschluß habe ich gestern Abend noch mit dem Schraubenzieher u. Tuch vorsichtig geöffnet und unseren kleinen über Nacht gefüttert. Heute über Tag schaute ich nach dem Riegel und dem Deckel. Dabei stellte ich fest, das weder der Riegel defekt ist, noch das der Deckel, bzw. der Schnapper (Blechteil) verbogen sind. Der Deckel entriegelt so wie es sein soll, jedoch springt dieser nicht heraus. Es sieht so aus, als ob die Feder/Federblatt defekt ist und keine Spannung mehr hat. Der Deckel lässt sich ohne widerstand Ein- und Ausklappen. Am CHAdeMO-Anschluß springt der Deckel beim Entriegeln richtiggehend nach außen.

Du hast Dir doch sicher schon eine Werkstatt mit Kompetenz in Deiner Nähe ausgesucht?

Ja, das ist unser lokaler Citroen-Händler. Ob er sich mit E-Autos auskennt weiß ich nicht. Aber dieses Problem ist ja mechanischer Natur.

Wahrscheinlich ist nicht die Klappe selber in sich verbogen, sondern entweder der Blechstreifen, mit dem sie am Scharnier angeschlagen ist (in Fahrtrichtung vorne)

Ist das etwa der Blechstreifen was ich als Federblech vermute?
https://www.dropbox.com/sh/abgt62avd2ehcty/AADTiHgh2xNTM3AW9_ZfOx7Ra?dl=0&preview=Federblech.JPG
Zuletzt geändert von WolfgangR am Sa 12. Jan 2019, 20:04, insgesamt 2-mal geändert.
WolfgangR
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 23:31

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon iOnier » Sa 12. Jan 2019, 19:19

Nee, was ich als "Blechstreifen" bezeichnet habe ist die feste Verbindung zwischen der Klappe und ihrem Gelenk.

Am Gelenk selber sitzt die Feder, welche die Klappe nach der Entriegelung etwas aufspringen lässt. Sieh' Dir das mal etwas genauer an. Ein Bild findet sich hier, dann:
Code: Alles auswählen
- 42 -BODY
-- CHARGING LID
--- CHARGING LID REMOVAL AND INSTALLATION

Ich füge das Bild mal hier ein:
AC-Ladeklappe.pdf
(76.03 KiB) 3-mal heruntergeladen


Da sind 2 "Blechfedern", schwarz lackiert, am Gelenk. Die eine, ich habe sie mit einer roten "1" markiert, "umgreift" das Gelenk und kommt im geöffneten Zustand der Klappe unter Spannung / über einen Druckpunkt; sie dient offenbar dazu, dass die Klappe in geöffneter Position nicht flattern kann (z.B. bei Wind).

Die Andere befindet sich an der "Rückseite" des Gelenks und kommt offenbar beim Schließen unter Druck, diese lässt die Klappe demnach "aufspringen". Ist im Grunde nur ein "im Zickzack gefaltetes" Federblech. Ihre Position habe ich mal mit einer roten "2" markiert; an der Stelle verdeckt in der Abbildung aber die Rastnase des inneren Ladedeckels genau das, was man hier gerne sehen würde.

Eine bessere Abbildung finde ich aktuell nicht. Bei den aktuellen Lichtverhältnissen im Carport kriege ich auch kein gutes Foto hin - und morgen habe ich keine Zeit (müssen in Familiensache auf Reise gehen und kommen erst Montag Abend wieder. Dienstag bin ich dann mit dem Auto gleich früh selber zur Werkstatt unterwegs - Jahreswartung und Reparatur am Heizsystem, die wollen das Auto 2-3 Tage behalten ... sprich, vor irgendwann Ende der Woche schaffe ich das nicht mehr.

Falls die Feder "2" abgefallen / gebrochen / sonstwas damit ist, hast Du den Schuldigen identifiziert ;-)

Vielleicht kannst Du Dir ggfs. behelfen, indem Du an der Stelle ein Schaumstoffklötzchen o.ä. mit z.B. doppelseitigem Klebeband befestigst. Ist natürlich keine Dauerlösung, da Schaumstoff Wasser zieht und dann ständig Feuchtigkeit anliegt => Korrosion.

Wenn Du die Geschichte abschrauben musst, markiere die Position des Grundblechs vom Scharnier im Karosserieausschnitt mit Filzstift o.ä. - das erleichtert später die Justierung.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 4091
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon wp-qwertz » Sa 12. Jan 2019, 23:47

frage: hast du hier im eTankstellen VZ deine ladevorgänge bestätigt? das wäre klasse :!:
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5637
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon WolfgangR » So 13. Jan 2019, 06:00

Na klar habe ich das gemacht ;)
Finde ich auch wichtig gegenüber den anderen E-Fahrern.
WolfgangR
 
Beiträge: 30
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 23:31

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon wp-qwertz » So 13. Jan 2019, 11:47

:danke: .............
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 5637
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon p.hase » So 13. Jan 2019, 12:40

wieviel zeigt der akku nach vollladung ohne heizung an? mir erscheinen die zahlen recht tief. bei einem warmen drilling sollten bei so einer fahrt immer dreistellig stehen.
Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 295€! neuw.
Notladekabel RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel für LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. DIE perfekte WALLBOX, 349€! neu
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6979
Registriert: So 20. Okt 2013, 18:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Neuer C-Zero Fahrer vor Überführungsfahrt

Beitragvon Bosper » So 13. Jan 2019, 12:45

Danke für den Bericht!

Klasse das es so gut geklappt hat!
Reichweite ist im Winter eben auch ohne Heizung nicht überwältigend, der Akku wird wohl einfach nicht Wärmer ;) Im Sommer hat er eine Kühlung beim Laden (Hörst du auch beim anstecken, da dreht er kurz auf und im Winter wieder runter da keine Kühlung nötig ist), also kannst du dann deine Reisen im Sommer fortsetzen ;)

Gute Fahrt und Viel Spaß, das wird im Alltag dann noch angenehmer!
5,8 kwp PV
2013 C-Zero seit 2018 - Renate
2013 i3 60Ah seit 2019 - Oscar
Emissionsfreier Haushalt!
Benutzeravatar
Bosper
 
Beiträge: 31
Registriert: Fr 20. Okt 2017, 18:11
Wohnort: Wustermark

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste