Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon Elko » Fr 3. Jun 2016, 09:06

DonDonaldi hat geschrieben:
unterm Strich zu teuer wenn man bedenkt das Peugeot 18.000€ und Citroen 20.500€ für einen Ersatz Akku aufrufen. Das sind die Information aus diesen Tagen. Ich hoffe die haben sich nur verguckt!


Sollten die Wirklich 18.000 - 20.000€ Für einen Akkusatz verlangen, verkazfe ich meinen Jetzigen und kaufe mir einen Neuen, da komme ich im Schnitt auf das gleiche, wenn n icht noch günstiger, weil ich ja für meinen alten auch noch etwas bekomme.

Jedoch sollte man sich den Akku genauer ansehen bevor man gleich einen neuen kauft, es könnten ja nur einzelene Zellen defekt sein und die Sachen ist mit ein paar 100 € getan und man ist weitere 80-90tsd km glücklich unterwegs.

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Anzeige

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 09:12

Mir ging es nur um den Preis für einen neuen Akku wenn einem der alte Akku zu ermüdet ist. Und ich kann nicht glauben das diese Summen das letzte Wort sein sollen. Zumindest der Peugeot Verkäufer war schockiert und will da selbst nachhaken, weil er nicht glauben kann das der Akku mehr als ein neues Auto samt Akku kostet. Für den Preis bei Citroen bekommt man sogar fast einen neuen iMiev.
Ich kann das nicht glauben so lange es nicht bestätigt wird. Das wäre schlicht Wahnsinn, oder Methode um den Verkauf zu behindern.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon Elko » Fr 3. Jun 2016, 09:18

Mitsubishi scherrt sich ja um die Drillinge nichts mehr, die Priorität liegt beim Outlander,

angeblich soll aber 2018 eine Neuauflage des i-MiEVs kommen, gemeinsam mit Nissan,

Und das spürt man auch deutlich, besinders wenn es um Sachen wie Kulanz beim Akku geht, als Pionier ist man da eben angesch
***

Nicht so bei Nissan, hab schon mehrere Gute erfahrungen bei Händler gehört, auch Kulanz außerhalb der Garantie

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 09:20

Der Leaf war und bleibt bei uns die Allererste Wahl. Das Gefühl kann ich bestätigen. Bei Mitsubishi hatte ich zumindest beim Händler den ich ansprach auch ein gutes Gefühl. Schade wenn Mitubishi genauso wie P und C vorgeht :(
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon Elko » Fr 3. Jun 2016, 09:38

DonDonaldi hat geschrieben:
Der Leaf war und bleibt bei uns die Allererste Wahl. Das Gefühl kann ich bestätigen. Bei Mitsubishi hatte ich zumindest beim Händler den ich ansprach auch ein gutes Gefühl. Schade wenn Mitubishi genauso wie P und C vorgeht :(



Ich hatte beim Händler auch nicht das Gefühl, im Gegenteil er war sehr Kulant und hat mich auch einige so gemacht weil er Lernen Wollte doch Mitsubishi selbst ist da Steinhart

Ich hab 5 Defekte Zellen, von 15 kWh nur mehr 10 Nutzbar,

Mein Händler hat das Auto zu sich genommen und es Geschafft einen Vertreter von Mitsubishi Austria der die E-Mobilität über hat zu sich zu holen, auch dieser war ganz OK

Er hat bei mir einen Akkutest gemacht und der Computer spuckt Zellen OK aus !!!!!

So, das wars Seitens Mitsubishi sind die Zellen OK und ich bekomme keinen Ersatzt weil der Computer hat ja gesagt, das ich aber nur mehr knappe 80 km komme das sind anscheinend keine richtigen Werte.

Nun Gut, durch langes und ewiges Diskutieren machten Sie mir einen Vorschlag, die schlechtesten 2 Zellen zu tauschen,

kostenpunkt, da es das erste mal sein sollte 2.500,-€ :o

Ich habe da Dankend abgelehnt


elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon DonDonaldi » Fr 3. Jun 2016, 09:40

Bleibt dir nur selber tauschen und in Zukunft Mitsubishi meiden.
DonDonaldi
 
Beiträge: 1038
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 08:39

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon me68 » Fr 3. Jun 2016, 09:46

DonDonaldi hat geschrieben:
@iOnier
Am Tag insgesamt 100km, wobei ich die Schnellstraße mit etwas Aufwand auch umfahren könnte.

Hallo!

Wenn Du tatsächlich 100km am Tag fahren willst, würde ich Dir keinen Drilling empfehlen, selbst wenn Du am Arbeitsplatz nachladen kannst. Das ist einfach zuviel für das kleine Auto. Ich fahre im Schnitt so 40-50km täglich - also einfacher Arbeitsweg 20km, Überland, das ist ok. Dann kommen ab und zu Fahrten nach Wien dazu - einfache Strecke 70-80km - mit Schnellladung für die Rückfahrt - das ist auch noch ok. Aber täglich nach Wien fahren würde ich nicht wollen mit diesem Auto.

Wenn die einfache Strecke Arbeitsweg Richtung 50km geht, wäre mir der Fahrkomfort auch zu gering. Da würde ich einen gebrauchten Leaf vorziehen und schauen am Arbeitsplatz laden zu können. Bei einem Neufahrzeug solltest Du dann eines mit mind. 30kWh Batteriekapazität nehmen.

Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 366
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon Elko » Fr 3. Jun 2016, 09:48

DonDonaldi hat geschrieben:
Bleibt dir nur selber tauschen und in Zukunft Mitsubishi meiden.



Genau das was ich mache ;)

Ich bin dann aber si gemein, das ich bei Mitsubishi anklopfe und sage
"Ich hab die Akkus wollt Ihr was lernen bauen wir um" :D

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon me68 » Fr 3. Jun 2016, 09:56

Elko hat geschrieben:
Ich bin dann aber si gemein, das ich bei Mitsubishi anklopfe und sage
"Ich hab die Akkus wollt Ihr was lernen bauen wir um" :D

Hallo Thomas!

Vergiss es - etwas Vergleichbares habe ich Mitsubishi auch vorgeschlagen - vermutlich hatten wir mit dem gleichen Mitsubishi-Techniker Kontakt. Problem ist die Gewährleistung, wenn Mitsubishi Hand anlegt. Bei mir kam noch erschwerend dazu, dass es ein Citroen C-Zero ist - das wäre selbst mit Kopfstand regulär nicht gegangen.

Mein Wissensstand zum offiziellen Zellentausch bei Mitsubishi ist allerdings, dass nur ganze Blöcke getauscht werden. Wenn die 5 Zellen bei Dir gleichmässig über das Pack verteilt sind, wird das auch teuer.


Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 366
Registriert: So 5. Mai 2013, 11:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: Kapazitätsverlust der Batterien 17% in 3 Jahren ?!

Beitragvon Elko » Fr 3. Jun 2016, 10:01

me68 hat geschrieben:
Mein Wissensstand zum offiziellen Zellentausch bei Mitsubishi ist allerdings, dass nur ganze Blöcke getauscht werden. Wenn die 5 Zellen bei Dir gleichmässig über das Pack verteilt sind, wird das auch teuer.


Genau, und der Technicker machte mir das Angebot Zellen statt Blöcke zu tauschen

elektrische Grüße
Thomas (Elko)
07.01.2012-11.10.2013 Tazzari Zero
13.10.2013-08.09.2016 Mitsubishi i-MiEV (105.000 km)
seit 27.08.2015 CityEL Bj: 1990
seit 09.09.2016 Kia Soul EV

http://www.elko-electric.at

"Wer braucht V6 oder V8 ?
Ich hab 360V DC!" :ugeek:
Benutzeravatar
Elko
 
Beiträge: 933
Registriert: Di 10. Sep 2013, 20:31
Wohnort: Berndorf

Anzeige

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste