i-MiEV Fahrer in der Schweiz

i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon SwissGunung » Mo 26. Aug 2013, 11:55

Ich hatte in den letzten Tagen Gelegenheit den Smart, Leaf und i-MiEV zu testen. Alles tolle Autos aber der i-MiEV ist für mich vom Preis-/Leistungsverhältnis das vernünftigste Fahrzeug. Dazu hätte ich noch ein paar Fragen:

a) Ladet ihr zuhause mit dem Standardladekabel oder habt ihr eine Ladestation? Die von Mitsubishi ist recht teuer?
b) Kann ich das Fahrzeug mit der Steckdose verbinden und nachher einfach im Haus nach 20.00 Uhr den Ein Schalter (Stromdose) betätigen damit die Batterie geladen wird oder funktioniert dies nicht?
c) Was für zusätzliche Adapter oder Ladegeräte habt ihr um das Fahrzeug in der Schweiz zu laden?
d) Wie sind die Wintereigenschaften? Ist nach 50 km mit Heizung wirklich Schluss?
d) Ist für 2014 ein neues Modell geplant?

Danke für eure Infos.
Benutzeravatar
SwissGunung
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 10:18
Wohnort: Zürich

Anzeige

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon aviatri » Mo 26. Aug 2013, 17:07

Wir haben 2 C-Zero seit mehr als zwei Jahren im problemlosen Einsatz.

Zu den Fragen:
a) Ladet ihr zuhause mit dem Standardladekabel oder habt ihr eine Ladestation? Die von Mitsubishi ist recht teuer?

Beides, HCD bringt aber folgende Vorteile:
- Kabel an der Wand, sehr einfach und praktisch
- Zeitverzögertes Einschalten in xh einfach realisierbar
- Verbrauchszähler pro Ladung und gesamt
- 16A statt nur 10A mit dem Ziegelstein (Hausinstallation überprüfen lassen!)

b) Kann ich das Fahrzeug mit der Steckdose verbinden und nachher einfach im Haus nach 20.00 Uhr den Ein Schalter (Stromdose) betätigen damit die Batterie geladen wird oder funktioniert dies nicht?
- Funktioniert grundsätzlich, Schalter oder Schaltuhr sollten aber 16A Dauerstrom aushalten (von Mitsubishi nicht empfohlen)

c) Was für zusätzliche Adapter oder Ladegeräte habt ihr um das Fahrzeug in der Schweiz zu laden?
- Keinen für Chademo
- Übergang CE 16A Blau auf T23CH
- Kabel Typ 2 auf Typ 1

d) Wie sind die Wintereigenschaften? Ist nach 50 km mit Heizung wirklich Schluss?
Wintereigenschaften sind sehr gut mit entsprechender Bereifung. Sind schon hoch gefahren als die Verbrenner-Frontriebler auf Ketten umgestellen mussten. Die Heizung muss Isoliert werden, dann wird es wesentlich besser, Anleitung ist im Netz vorhanden

d) Ist für 2014 ein neues Modell geplant?
Nichts genaues weiss man nicht :D

Gruss aviatri
aviatri
 
Beiträge: 30
Registriert: Mo 29. Apr 2013, 13:08

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon SwissGunung » Mo 26. Aug 2013, 17:49

Danke aviatri
Benutzeravatar
SwissGunung
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 10:18
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon Semi » Fr 30. Aug 2013, 01:00

@SwissGunung
Kann dir den i-Miev auch nur empfehlen, für mich immer noch das beste E-Auto das es gibt*. Allerdings würde ich eine 2012er Version kaufen, da kannst du die Heizung per Fernbedienung einschalten und Strom für die Heizung von der Steckdose ziehen. :)

*Verhältnis aus Preis/Unterhaltskosten/Reichweite/Ladevarianten/Platzangebot im Innern/Ausstattung/Qualität,laut EKZ keine Mängel seit 3 Jahren.... / Design :lol:

Dazukaufen -> EKZ Ladekabel http://www.ekz.ch/content/ekz/de/umwelt ... sungen.pdf
Kostet zwar 1000!.- dafür kannst du nachher deinen Wagen überall laden damit, zu Hause, bei P&C, Einkaufszentrum... HCD ist nice to have, leider in Mietgaragen zu teuer, kostet laut EKZ ca 3000.- bis 4000.- (2,5k Elektriker, Leitung, Stromzähler, Sicherung, Check, 1k HCD). Kosten finde ich in keinem Verhältnis zum Nutzen. Normale Steckdose in Garage benutzen, EKZ Ladekabel auf 8A stellen, über Nacht einstecken, 30.- pro Monat an Allgemeinstrom zahlen, fertig.
Semi
 
Beiträge: 294
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon SwissGunung » Fr 30. Aug 2013, 10:20

Danke Semi für deine Ausführungen. Ich habe noch etwas Zeit und hoffe in den nächsten Monaten einen günstigen 2012 Vorführwagen zu finden.

Wieso würdest du das Ladekabel des EKZ noch empfehlen? Es kommt doch bereits eines mit dem i-MiEV für zuhause. Brauche ich da noch ein Zusätzliches für unterwegs in der Schweiz?
Benutzeravatar
SwissGunung
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 10:18
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon Semi » Fr 30. Aug 2013, 12:55

SwissGunung hat geschrieben:
Danke Semi für deine Ausführungen. Ich habe noch etwas Zeit und hoffe in den nächsten Monaten einen günstigen 2012 Vorführwagen zu finden.

Wieso würdest du das Ladekabel des EKZ noch empfehlen? Es kommt doch bereits eines mit dem i-MiEV für zuhause. Brauche ich da noch ein Zusätzliches für unterwegs in der Schweiz?


Jein... Am Ladekabel der EKZ (es gibt auch noch andere...) kannst du die Stromstärke einstellen. Das I-Miev Kabel saugt 8A Strom (kannst du nicht umstellen). Ein Ladevorgang dauert dann ca 10-12 Stunden von 0% auf 100%. Der I-Miev kann aber, mit dem richtigen Ladekabel (wie das der EKZ) auch mit 16A Strom saugen, dann dauert ein Ladevorgang noch ein wenig mehr als 6 Stunden. Beim EKZ Ladekabel kannst du zwischen 8A und 16A (gibt noch andere A Werte) umschalten. Eine normale Steckdose darf z.b nur mit maximal 10A Dauerbelastet werden, sonst raucht irgendwann die Steckdose ab. An einer Ladesäule von Park&Charge kannst du dagegen immer mit 16A laden. Mit dem Kabel kannst du das bequem einstellen. Dazu hat das Kabel neben dem normalen T13 Stecker auch einen CEE16 Stecker. Dieser ist für 16A Dauerlast geeignet und bei Park&Charge Ladesäulen immer dabei.

Wenn der I-Miev dein erstes E-Auto ist würde ich dir auf alle Fälle ein paar Probetage empfehlen, bevor du eins kaufst. ->
http://www.ekz.ch/content/ekz/de/umwelt ... .html#tab2 (Das EKZ Kabel kannst du dazumieten, einfach bei der Reservation schreiben)
E-Autofahren ist cool, zur Zeit braucht man aber noch ein paar Basics in Sachen Stromkunde und Elektrotankstellen. Nichts kompliziertes, aber es ist wichtig die Basics zu kennen wie Ampere, Volt, welcher Stromstecker gibt es, wo kann ich unterwegs Strom tanken etc.. Ich helfe dir sonst gerne dabei.

Gruss
Semi
Semi
 
Beiträge: 294
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon SwissGunung » Sa 31. Aug 2013, 11:40

Hoi Semi

Doch noch ein paar Fragen oder Bemerkungen:

Ich habe den I-MiEV total 2 Tage Probe gefahren und ich denke mir ist klar auf was ich mich da einlasse. Es wird bei uns der Zweitwagen zur Arbeit mit ca. 40-60 km pro Tag. Der Leaf würde mir schon gefallen, ist aber zu gross und zu teuer im Vergleich zum I-MieV.

Im September kommt mich mal ein EKZ Mann besuchen um die Hausinstallation zu überprüfen. Dann sehen wir ob mit dem Traum überhaupt etwas wird.

Hast du persönlich eine Heimladestation. Von Mitsubishi gibts ja eine (Alpiq) mit Installation für CHF 1,899.- die sehr komfortabel sein soll. Das EKZ bietet etwas für CHF 1,000.- ohne Installation an. Aber welche nehmen? Ich werde zu 99% das Auto zuhause laden und nur ab und zu eine Park & Charge aufsuchen müssen. Aber gerade dann bringt das mitgelieferte Kabel von Mitsubishi ja nichts. Toll wären einfach mehr CHaDEMO's in der Schweiz. War auf der Probefahrt bei Umweltarena tanken, war so cool.

Habe mir auch vorgenommen für einen 2012 Ausschau zu halten. Bis jetzt habe ich noch kein vernünftiges Angebot erhalten mit Eintausch meines Erdgas Zafiras. Es schein nur ein paar Lagerwagen zu haben und keine Vorführer mit Rabatt.

Gruss
SwissGunung
Benutzeravatar
SwissGunung
 
Beiträge: 93
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 10:18
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon Semi » Sa 31. Aug 2013, 13:16

SwissGunung hat geschrieben:
Hoi Semi

Doch noch ein paar Fragen oder Bemerkungen:

Ich habe den I-MiEV total 2 Tage Probe gefahren und ich denke mir ist klar auf was ich mich da einlasse. Es wird bei uns der Zweitwagen zur Arbeit mit ca. 40-60 km pro Tag. Der Leaf würde mir schon gefallen, ist aber zu gross und zu teuer im Vergleich zum I-MieV.


Ja 40 - 60 km, auch 100 km pro Tag gehen eigentlich immer. Der Leaf habe ich auch Probegefahren und aus den gleichen Gründen nicht gekauft, für mich zu gross und breit, viel "Schnickschnack" und relativ teuer. Als Single überdimensioniert. :lol:

Im September kommt mich mal ein EKZ Mann besuchen um die Hausinstallation zu überprüfen. Dann sehen wir ob mit dem Traum überhaupt etwas wird.
Hast du persönlich eine Heimladestation. Von Mitsubishi gibts ja eine (Alpiq) mit Installation für CHF 1,899.- die sehr komfortabel sein soll. Das EKZ bietet etwas für CHF 1,000.- ohne Installation an. Aber welche nehmen? Ich werde zu 99% das Auto zuhause laden und nur ab und zu eine Park & Charge aufsuchen müssen. Aber gerade dann bringt das mitgelieferte Kabel von Mitsubishi ja nichts. Toll wären einfach mehr CHaDEMO's in der Schweiz. War auf der Probefahrt bei Umweltarena tanken, war so cool.


Die Frage bei dir ist, bist du Eigenheimbesitzer oder nicht? Habe selber kein HCD, da ich mein Auto in einer Mietgarage habe. Für 1899.- ein HCD inkl der ganzen Installation etc. finde ich vom Preis gerade noch akzeptabel. Als ich bei der EKZ angefragt habe, hat man mir gesagt das die Installation ohne HCD etwa 3000.- bis 3500.- kostet. Finde ich preislich einfach eine Zumutung für nur eine "bessere Steckdose". Für das Geld erwarte ich dann doch schon eher ein HCD mit Chademo Stecker und 43kW Leistung. (Sowas kostet zur Zeit noch ca 15'000.- bis 20'000.-, völlige Mondpreise :lol: )

Das Kabel von Mitsubishi bringt dir auch bei P&C etwas, die Ladezeiten sind einfach gleich lange wie in der Garage.
Betreffend Chademo, hier muss sich erst noch zeigen wie sich die Zukunft entwickelt, auf Chademo als Ladequelle würde ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht setzten.
Semi
 
Beiträge: 294
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon Ampera » Do 19. Sep 2013, 20:46

Soviel ich gehört Habe sollte der I-Miev auch mit Opel kompatibel sein. Heimladestation vom Ampera sollte auch gehen und ist viel günstiger. Besser ist ein Kabel von Bettermann. Zu Hause eine T 23 oder CEE Blau (16A) Steckdose montieren lassen und du kannst fast überall mit 16 A Laden. Park&Charge hat auch überall CEE blau 16A.
Gruss Joe

2009 - 2015 Renault "Zebra" Twingo
23.03.2012 - 03.02.2015 Opel Ampera
2013 I-Miev
2015 KIA Soul EV
Ampera
 
Beiträge: 404
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:06

Re: i-MiEV Fahrer in der Schweiz

Beitragvon Semi » Do 19. Sep 2013, 23:35

Ampera hat geschrieben:
Soviel ich gehört Habe sollte der I-Miev auch mit Opel kompatibel sein. Heimladestation vom Ampera sollte auch gehen und ist viel günstiger. Besser ist ein Kabel von Bettermann. Zu Hause eine T 23 oder CEE Blau (16A) Steckdose montieren lassen und du kannst fast überall mit 16 A Laden. Park&Charge hat auch überall CEE blau 16A.


Es ist völlig Banane ob du ein T23 / CEE Blau 16A / HCD als Anschluss nimmst, das ist ja der Witz an der ganzen Sache... Das was wirklich Geld kostet ist das Legen der Leitungen und den Stromzähler dazu, welcher 75.- pro Jahr einfach so kostet. In Mietgaragen z.B hast du darum gar keine andere Wahl als 10A Steckdose zu benutzen. 2500.- bis 3000.- nur für die Leitungen legen lohnt sich bei einem Stromupdate von 10A auf 14,5A (Imiev ladet mit 14,5A bei 16A) wirtschaftlich gesehen überhaupt nicht, mit dem Geld könnte ich 12 Jahre gratis Autofahren.

Bei 22kW Schnelladern sieht das ganze natürlich ein wenig anderst aus, da man hier für die 3000+ wirklich einen "Mehrwert" hat, wenn die Karre dafür in 2 Stunden wieder voll ist. Hier steigt dafür auch der Stromverbrauch, ergo Strompreis stark, da 22kW Schnelladung meist im Hochtarif durchgeführt wird und auf Dauer kostet das ziemlich, da ist man warscheinlich dann mit einem Hybrid wieder günstiger unterwegs, -> rein wirtschaftlich betrachtet.)

Darum ist das wirtschaftlichste, 10A normale Steckdose, Laden im Niedertarif. Keine Installationskosten, tiefste Stromkosten. Notabene, wenn du Pech hast, darfst du in einer Mietgarage, wenn du wieder gehst, die ganze Installation wieder drückgängig machen... :) Stromtankstellen in Mietgaragen müssen, aus meiner Sicht, von der Vermieterseite her erstellt werden und moderat in die Parkplatzmiete einberechnet werden.

Gruss
Semi
Semi
 
Beiträge: 294
Registriert: So 14. Jul 2013, 15:53
Wohnort: Zürich

Anzeige

Nächste

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste