Fragen zur Aufladung zu hause

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon stromion » Di 27. Dez 2016, 10:05

drilling hat geschrieben:
Wir laden jetzt seit 8 Monaten mit dem 16A Ziegel (der in Wirklichkeit mit 13,5 A lädt da der on-Board Lader der Drillinge eh nicht mehr schafft) ganz normal von einer Schuko Dose. Der Vorbesitzer unseres Drillings hat das 2 Jahre lang ohne Probleme genau so gemacht.

Solange der Stromkreis für die verwendete Dose separat ist und mit 16A abgesichert ist und so lange man den Ziegel nicht (wie gerade in einem anderen Thread gelesen wo es zu Problemen gekommen ist) von der Dose hängen läßt sollte das kein Problem sein.
Ich habe mehrmals die Kontakte angefaßt (während der Ladung kurz raus gezogen) und die waren nicht einmal warm (und das war im Hochsommer als die Außentemperatur über 30C war).

Weder die Dose (Markendose made in Germany aber fast 30 Jahre alt) noch der Schukostecker haben irgendwelche Anzeichen von Hitzeschaden oder Materialermüdung.

Man kann es mit der Vorsicht auch übertreiben, anfänglich hatte ich wegen Mangel an Erfahrung auch bedenken aber jetzt sehe ich zumindest bei mir keinen Grund mehr nicht über Schuko mit dem 16A Serienziegel zu laden.


Danke für die schnelle Antwort.
Was ich nicht erwähnt habe ist, dass ich mit einem 10m hochwertigem, glaub 2,5mm,Verlängerungskabel arbeite und der Stecker dieses wird in der Steckdose warm. (gefühlt nicht mehr lauwarm)
Was ich auf jeden Fall noch nicht habe ist eine extra Abgesicherte Dose, diese kommt bald und daher auch meine Überlegung ob es gleich eine CEE blau wird...
Was wäre wenn doch etwas passiert, kann am Auto was kaputt gehen oder geht nur der Ziegel bzw. Die Schuko Steckdose kaputt?
stromion
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 15:02

Anzeige

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon drilling » Di 27. Dez 2016, 15:27

stromion hat geschrieben:
Was ich nicht erwähnt habe ist, dass ich mit einem 10m hochwertigem, glaub 2,5mm,Verlängerungskabel arbeite und der Stecker dieses wird in der Steckdose warm. (gefühlt nicht mehr lauwarm)

Dann ist der Stecker des Verlängerungskabels wohl nicht besonders hochwertig, oder die Dose in die du den Stecker steckst ist minderwertig. Ein Verlängerungskabel sollte man ja eigentlich sowieso nicht verwenden, denn dadurch führt man nur zusätzliche Schwachpunkte ein.

Was ich auf jeden Fall noch nicht habe ist eine extra Abgesicherte Dose, diese kommt bald und daher auch meine Überlegung ob es gleich eine CEE blau wird...

Ja wenn du eh alles neu installieren läßt weil deine Dose nicht separat abgesichert ist, dann würde ich gleich eine CEE rot mit 32A Drehstom-fähiger Zuleitung installieren lassen, dann hast du für die Zukunft ausgesorgt. Dann einfach CEE rot auf Schuko Adapter und daran den Ziegel anschließen.

Was wäre wenn doch etwas passiert, kann am Auto was kaputt gehen oder geht nur der Ziegel bzw. Die Schuko Steckdose kaputt?

Da kann ich nur spekulieren, ich denke nicht das was am Auto kaputt gehen kann, der Ziegel sollte eigentlich entsprechend geschützt sein.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon stromion » Di 27. Dez 2016, 15:56

drilling hat geschrieben:
[...]
Ja wenn du eh alles neu installieren läßt weil deine Dose nicht separat abgesichert ist, dann würde ich gleich eine CEE rot mit 32A Drehstom-fähiger Zuleitung installieren lassen, dann hast du für die Zukunft ausgesorgt. Dann einfach CEE rot auf Schuko Adapter und daran den Ziegel anschließen.
[...]

Ohne extra meinen Elektriker fragen zu müssen, macht es preislich einen großen Unterschied (mehr als 100€) ob ich 10m normales Kabel legen lasse oder 10m dickes Kabel für CEE rot? Weil dann wäre das wirklich eine gute Alternative, woran ich noch garnicht gedacht habe...
stromion
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 15:02

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon Heavendenied » Di 27. Dez 2016, 16:07

Für CCE rot 16A würdest du halt 10m 5x2,5mm² brauchen statt 3x2,5mm². Merkosten an Material geschätzt 10€. Wenn du allerdings CEE rot 32A haben willst sollte schon 6mm² Kabel verlegt werden. Das wären dann evtl. nochmal 20€ mehr. Kommt halt sehr drauf an was der Elektriker noch am Preis draufschlägt. Fürs verlegen wirds evtl auch etwas teurer, weils etwas mehr Aufwand ist und du brauchst natürlich 3 statt 1 Sicherung.
Alles in allem dennoch überschaubare Mehraufwände und für die Zukunft (evtl Wallbox etc) sicherlich sinnvoll.
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1077
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon drilling » Di 27. Dez 2016, 16:13

stromion hat geschrieben:
Ohne extra meinen Elektriker fragen zu müssen, macht es preislich einen großen Unterschied (mehr als 100€) ob ich 10m normales Kabel legen lasse oder 10m dickes Kabel für CEE rot?


Das kommt darauf an wie ehrlich dein Elektriker ist ;) , d.h ob er dir ehrliche Preise für die Materialkosten verrechnet.
Siehe hier: http://www.elektrikshop.de/installation ... elleitung/

3x 2,5mm2 (für 16A einphasig) kostet 1 Euro pro laufenden Meter, 5x 4mm2 (für 32A dreiphasig) kostet 2,45 Euro pro laufenden Meter, bei 10 Metern beträgt der Aufpreis also 14,50 Euro.

Falls das schon vorhandene Leerrohr nicht dick genug für das dickere dreiphasige Kabel ist, dann würde es natürlich teurer, denn dann muß er auch das Leerrohr austauschen und eventuell Bohrungen in Wänden verbreitern.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3838
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon stromion » Di 27. Dez 2016, 17:34

Heavendenied hat geschrieben:
Für CCE rot 16A würdest du halt 10m 5x2,5mm² brauchen statt 3x2,5mm². Merkosten an Material geschätzt 10€. Wenn du allerdings CEE rot 32A haben willst sollte schon 6mm² Kabel verlegt werden. Das wären dann evtl. nochmal 20€ mehr. Kommt halt sehr drauf an was der Elektriker noch am Preis draufschlägt. Fürs verlegen wirds evtl auch etwas teurer, weils etwas mehr Aufwand ist und du brauchst natürlich 3 statt 1 Sicherung.
Alles in allem dennoch überschaubare Mehraufwände und für die Zukunft (evtl Wallbox etc) sicherlich sinnvoll.


Kann ich das so verstehen, dass ich mit diesem Kabel eine "dicke" Leitung habe, wo ich vielleicht 11kw oder sogar 22kw durchjagen kann, zumindest wenn dies unser Hausanschluss hergibt?
(wohne zwar zur Miete, aber solange ich etwas für die Zukunft tue bzw. verbessere ist es den Vermietern egal ;-) )
stromion
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 15:02

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon AndiH » Di 27. Dez 2016, 17:53

In den meisten Fällen ist das verlegen einer neuen (Erd)Leitung zur Garage vor allem auch wegen der Arbeitszeit der teuerste Teil der Geschichte. Aus diesem Grund sollte man bei der Gelegenheit das verlegen, was mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Zukunft auch noch reicht *und* an dem Anschluss machbar ist. Wenn dein Hausanschluss >> 32A dann macht es Sinn 6qmm x 5 zu verlegen um später 22kW in der Garage nutzen zu können. Wenn man sowieso keine "Schnellladung" in der Garage brauchen wird oder der Hausanschluss eh zu wenig Reserven hat dann tut es auch 2,5qmm oder wenn es schon liegt auch 1,5qmm. Wichtig ist getrennte Absicherung/FI und saubere Verbindungen/Stecker, ansonsten steht dir alles frei was der Geldbeutel hergibt.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.800 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1419
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon stromion » Mi 28. Dez 2016, 10:19

Dann weiß ich für mein privates laden Bescheid und werde mal mit meinem Elektriker reden.

Auf Arbeit haben wir ja auch eine 32A Starkstromleitung, welche ich in Zukunft nutzen könnte. Dazu brauch ich dann einfach so einen Adapter oder?
CEE-Adapter-CEE-16A-Stecker_285x255.jpg
Adapter
CEE-Adapter-CEE-16A-Stecker_285x255.jpg (14.79 KiB) 198-mal betrachtet
stromion
 
Beiträge: 54
Registriert: Fr 18. Nov 2016, 15:02

Re: Fragen zur Aufladung zu hause

Beitragvon HubertB » Mi 28. Dez 2016, 12:04

Wenn ihr dort einen 32A CEE habt passt der Adapter nicht. Der 16A Stecker ist kleiner.
Von CEE 32 brauchst Du einen Adapter mit 16A Sicherungen, oder Du nimmst gleich einen Baustromverteiler
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2532
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Vorherige

Zurück zu C-ZERO, i-MiEV, iON

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste