Schnellladen oder nicht beim REX

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Curio » So 4. Jan 2015, 11:59

Hallo,
nicht nur, weil wir jetzt gerade am CCS hängen geht meine Empfehlung auch in Richtung Schnellladwausstattung. Nach einem Kaffeestop von 30 Minuten wieder 100 (Winter)km elektrisch, so soll es (für mich jedenfalls) sein.
Gruß aus Hermsdorf
Thomas
seit 04/2014 BMW i3 Atelier - Rasenmäher-Edition
Curio
 
Beiträge: 397
Registriert: Di 20. Aug 2013, 23:15
Wohnort: Frankfurt am Main

Anzeige

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon i300 » So 4. Jan 2015, 12:07

Nimm den mit Schnellladung :geek: Wenn auf deiner Lieblingsstrecke ein CCS-Lader stehen wird und der Benzinpreis wieder steigt wirst du dich sonst ärgern und bist vom Regen in die Traufe gekommen. Schließlich willst du elektrisch fahren.
Außerdem lädt er ja auch an den meisten AC-Ladern schneller..
Ich gehe davon aus, im Februar in Dänemark ohne Rex fahren zu können - dank Tripple-Säulen...
Dobrind wird ja dafür sorgen, dass wir das auch an jeder Raststätte haben werden und wenn er es sagt... :lol: :mrgreen:
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Vanellus » So 4. Jan 2015, 12:39

Hallo HH Jung,
auch als Nicht-i3-Fahrer möchte ich mal meinen Senf dazu geben, wenn ich darf?
Der REX ist gesetzt bei dir und du fragst: ist CCS-Ladung dann noch nötig?
Meine Antwort: das kommt darauf an, wie du das Auto ansiehst.

Willst du ein Elektroauto fahren, möglichst mit Strom aus erneuerbaren Quellen? Mir ist das wichtig und gibt mir ein gutes Gefühl, aus der fossilen Energiewelt ausgestiegen zu sein. Kein Kohlenstoff-basierter Energieträger mehr (Erdöl, Erdgas), der durch mich zu CO2 wird (Treibhausgas) und von dem wir begrenzte Ressourcen haben, unabhängig davon, wie lange die noch reichen.
Dann nimm die CCS-Option dazu. Wir hoffen ja alle, dass es mehr Säulen werden.

Oder sagst du dir: egal, das Geld spar ich, ich hab meine Stromquelle dabei in Form des REX. Und den nutze ich, so oft es geht, da habe ich keine blöden Wartezeiten mehr. Also Komfortgewinn. Nicht ganz unter den Tisch fallen lassen möchte ich dabei die unangenehme Wahrheit, dass es kaum eine umweltschädlichere Stromgewinnung gibt als mithilfe eines Benzinmotors. Ich setze 7 Liter Benzin ein (= 77 kWh Energiegehalt), um daraus unter Erzeugung von Abgas ca. 20 kWh für den Akku zu erzeugen (keine genaue Berechnung, nur über den breiten Daumen geschätzt. Wer es genauer weiß, bitte melden). Wenn man den REX als Rettungsfallschirm betrachtet, ist das ok. Niemand fragt bei einem Rettungsfallschirm, ob der aus Naturseide ist oder aus Polyester. Wenn ich den REX aber als bequeme Stromerzeugung für mein E-Mobil betrachte, muss ich eben dazu stehen, dass die Ökobilanz meines i3 in den Keller stürzt.

Du siehst, ich würde dir wie die meisten hier, zur CCS-Option raten und sie zu nutzen, wann immer es geht. In HH gibt es ja Möglichkeiten, in SH ... na ja gerade eine, in Kiel.
Gruß
Reinhard

Eine Ökobilanz für den Mercedes B electric drive gibt es hier vom TÜV Süd über die die gesamte Lebensdauer von der Erzeugung der Rohstoffe, der Herstellung über die gesamte Lebensdauer.
http://media.daimler.com/Projects/c2c/c ... _15_12.pdf
Warum sollte der Steuerzahler Elektromobilität fördern, wenn nicht eine Entlastung der Umwelt dabei rüber kommt?
In dem Zertifikat des TÜV Süd wird ein deutlicher Unterschied gemacht zwischen Strom aus Erneuerbaren und Strom nach dem deutschen Strommix (mit Kohle usw.). Ich verkürze mal: Erneuerbare: ++ Strommix: +. Nochmals weniger gut sähe die Bilanz aus bei einem erheblichen Anteil der Stromerzeugung aus dem REX.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1383
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon RegEnFan » So 4. Jan 2015, 14:55

Ich hatte meinen i3 zunächst ohne CSS bestellt. Ich war der Meinung, dass ich CSS mit Rex nicht brauche.
Da ich aber das Auto >15 Jahre fahren möchte und ich auf die bidirektionale Ladebox in der Zukunft hoffe, habe ich auf CSS gesetzt.
Heute (nach 21000km) bin ich sehr froh, dass ich mich für CSS entschieden habe. So habe ich doch einige km mehr elektrisch hinbekommen als das ohne möglich gewesen wäre. So kann ich auch ab und zu geschäftliche Fahrten voll elektrisch machen, die sonst nur mit erheblichem Rex-Einsatz möglich gewesen wären.
Finanziell lohnt sich das (vor allem beim aktuellen Benzinpreis) wohl erst in vielen, vielen Jahren.
Aber ich habe einfach ein viel besseres Gefühl wenn ich rein elektrisch unterwegs bin.
Wenn es ums finanzielle gehen würde hätte ich ja auch keinen i3 gekauft... ;)
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Starmanager » Di 6. Jan 2015, 11:16

Mit oder ohne Rex aber ohne Schnelllader nie im Leben. Habe das deutlich bei meinen Testfahrten in der Schweiz gemerkt. Dort gibt es zum Teil alle 50 Autobahnkilometer Schnellader... und da macht das Laden Spass... und an einer 22KW Saeule ist es schon langweilig... aber ohne Schnellader waere das mein Untergang... Also nur mit das Geld ist da sehr gut angelegt.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon molab » Di 6. Jan 2015, 12:33

Sehe ich auch so. Das Fahrprofil ist entweder lokal begrenzt oder weiträumiger. Ob oft oder selten weiträumiger finde ich nicht so wichtig. Bei einem lokalen Fahrprofil kann man evtl. ohne Schnelllader auskommen und mit Sicherheit ohne Rex. Bei einem weiträumigeren Fahrprofil braucht man jedenfalls den Schnelllader. Rex wäre für mich immer on top aber nicht ersatzweise.
Wenn man anders priorisiert, sollte man sich vermutlich fragen, ob man nicht eher einen Ampera sucht. Der kann das Benzinfahren besser.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Hamburger Jung » Di 6. Jan 2015, 22:23

Hallo,

so, also ich nehme nur einen mit Rex.
Bei Mobile.de stehen zwei mit Rex, beide mit "Vollausstattung".

Wenn man mal hinterfragt hat der eine i3 wenig Ausstattung, der andere i3 sehr viel, jedoch beide ohne Schnelllader.

Da kann der Preis noch so gut sein.

Immo stehlt sich als Hauptproblem der Verkauf meines i3 raus. Der Markt ist einfach nicht da.
Andere stehen auch schon Monate herum. Ich weiß auch nicht, ob der i3 Interessent aufs Schnellladen achtet.

Eigentlich steht mein i3 bei Mobile mit 44.444 Euro gut da. Bringt nur auch nix.


Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon TOMbola » Mi 7. Jan 2015, 08:01

Für den Preis bekommt man einen nagelneuen i3 Rex, wundert dich das?
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon Hamburger Jung » Mi 7. Jan 2015, 09:01

Hallo Tombola,

man bekommt sogar drei Zoe´s knapp, 1,5 Leaf, mehrere Dacia Logan...
Sogar einen REX mit kaum Ausstattung.

Ausstattung kostet nun einmal, von daher passt deine Aussage nicht.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Schnellladen oder nicht beim REX

Beitragvon JuergenII » Mi 7. Jan 2015, 15:31

Hamburger Jung hat geschrieben:

Ausstattung kostet nun einmal, von daher passt deine Aussage nicht.

Lg HH Jung

In gewisser Weise hat TOMbola schon recht. Für 44.000 Euro bekommt man den i3 BEV schon sehr gut ausgestattet neu. Und Du verkaufst ihn noch dazu aus zweiter Hand. Da fragt man sich dann schon warum (als Käufer). Auch wenn ich 6 Monate auf ihn warten müsste würde ich ihn nicht gebraucht kaufen. Erst wenn das Teil unter 30.000 tendiert wird der Gebrauchtwagenmarkt anspringen.

Warum gehst Du nicht zu BMW und fragst was die Dir bei Neukauf anbieten können. Das dürfte trotz herber Verluste immer noch die bessere Wahl sein.

Ich persönlich würde ihn behalten und mir lieber einen kleinen fossilen Verbrenner besorgen. Die werden Dir hinterher geschmissen, auch als Leasing. Für die meisten Fahrten reicht doch der i3 und für den Rest tut es ein 100 Euro Leasing doch auch.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast