REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon jjj803 » Fr 22. Aug 2014, 09:57

Super und teilweise sehr informatives Forum.
Ich werde mir kommendes Jahr einen I3rex zulegen.
Es gibt aber Fragen auf die ich bisehr im Forum noch keine Antwort gefunden habe:
1. wie schaut es mit der Reichweite bei folgenden Fahrdaten aus:
Autobahn 10 km mit Tempo 145-150 (erlaubt 130 aber daran hält sich in Ö keiner)
Stadtautobahn 5 km mit Temop100-105 (erlaubt 80, siehe oben)
Stadtverkehr 5 km mit Stadttempo
In der Früh hin, abends wieder zurück (d.h. rd 40 km/Tag), wobei abends im Sommer oft noch rund 40 autobahnkm (hin und
zurück) hinzukommen. (d.h. öfter auch mal 80 km/Tag)

2. Bei Mittelstrecken (bis 200, 250 km) - Autobahn mit 140-145 und Landstraße mit 100-110, wie oft muss man da den Rex
auffüllen, wenn ich ihn gleich von Anfang an mitlaufen lasse (hab ich den Postings entnommen, dass das das sinnvollste ist)

Grund für die Frage: ich habe nicht vor, mein Fahrverhalten zu ändern (750.000 km ohne Kratzer bisehr) und auf der Autobahn mit 90-100 km/h herumzufahren. Längere Strecken fahr ich ohnehin mit dem Zug bzw. Flieger + Leihauto
jjj803
 
Beiträge: 86
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 09:45

Anzeige

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon i300 » Fr 22. Aug 2014, 13:54

Meine Schätzung:
Bei der Fahrweise :roll: brauchst du für die ersten 10 ca. 23, für die restlichen 10 ca. 13kwh / 100km, d.h. ca. 18/100.
max. 100km Reichweite jeweils El. und Rex. Keine Erfahrung für Winter...
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon BMWFan » Fr 22. Aug 2014, 17:13

80 km schaffst du auf jeden Fall rein elektrisch bei deinem Fahrprofil. Falls es mal mehr km werden und der Verbrauch im Winter steigt, ist es gut, den Rex dabei zu haben. 200 - 250 km solltest du schaffen, ohne den Tank unterwegs nachfüllen zu müssen. Im ungünstigsten Fall musst du maximal einmal nachladen. Optional könntest du das Tempo etwas reduzieren, so dass es reicht, und du sogar effektiv Zeit sparst.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon midimal » Fr 22. Aug 2014, 17:26

jjj803 hat geschrieben:
Super und teilweise sehr informatives Forum.
Ich werde mir kommendes Jahr einen I3rex zulegen.
Es gibt aber Fragen auf die ich bisehr im Forum noch keine Antwort gefunden habe:
1. wie schaut es mit der Reichweite bei folgenden Fahrdaten aus:
Autobahn 10 km mit Tempo 145-150 (erlaubt 130 aber daran hält sich in Ö keiner)
Stadtautobahn 5 km mit Temop100-105 (erlaubt 80, siehe oben)
Stadtverkehr 5 km mit Stadttempo
In der Früh hin, abends wieder zurück (d.h. rd 40 km/Tag), wobei abends im Sommer oft noch rund 40 autobahnkm (hin und
zurück) hinzukommen. (d.h. öfter auch mal 80 km/Tag)

2. Bei Mittelstrecken (bis 200, 250 km) - Autobahn mit 140-145 und Landstraße mit 100-110, wie oft muss man da den Rex
auffüllen, wenn ich ihn gleich von Anfang an mitlaufen lasse (hab ich den Postings entnommen, dass das das sinnvollste ist)

Grund für die Frage: ich habe nicht vor, mein Fahrverhalten zu ändern (750.000 km ohne Kratzer bisehr) und auf der Autobahn mit 90-100 km/h herumzufahren. Längere Strecken fahr ich ohnehin mit dem Zug bzw. Flieger + Leihauto


Ich fasse mich kurz:
140KM/h auf der Autobahn = Akku sehr schnell leer
110KM/h = viel besser

<Autobahn mit 140-145 und Landstraße mit 100-110, wie oft muss man da den Rex auffüllen>
Siehe oben
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5973
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon e-Automobil » Sa 23. Aug 2014, 17:53

Ich fahre täglich ca 80 km hin und zurück in die Arbeit,ohne Lademöglichkeit dort. Halb Autobahn,halb Land,und auf der Autobahn geb ich auch mal Gas,wenns bressiert(150km/h). Ich fahre so wie ich mit dem Audi vorher gefahren bin=zügig und der Situation angepasst. Seltsamerweise fahren die Leute wohl mit dem Elektroauto plötzlich energiesparend(90km/h auf der Autobahn?!)-das hätte man vorher auch schon mit dem Verbrenner machen können.....(letztens auf der Autobahn ist ein Leaf an nem LKW drangeklebt-für mich befremdlich)
Reichweite inkl Rex hab ich ca. 260 oder bisserl mehr.
e-Automobil
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 13. Feb 2014, 09:53

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon RegEnFan » So 24. Aug 2014, 09:35

Ja, e-Automobil, das ist so. Natürlich hätte man das mit einem Verbrenner auch so machen können.
Aber erst mit einem e-Mobil wurde zumindest mir so richtig bewusst wie viel Energie beim Autofahren "verschleudert" wird.
Außerdem habe ich den Ehrgeiz mit dem eigenen Strom auszukommen. Auch wenn das irrational scheint habe ich Freunde dabei. Mit den Kosten hat das nicht zu tun.
Übrigens gehöre ich auch zu der Fraktion die häufig an einem LKW "klebt". Nirgends kann man ohne andere zu stören so sparsam fahren und bei meinem täglichen Fahrweg macht das maximal einen Unterschied zwischen 3 und 5 min aus.
Machmal fahre ich auch mit 150 über die Autobahn aber immer mit schlechtem Gewissen ;) ;) ;)
40 qm Solarthermie mit 10,5m3 Pufferspreicher. 26,6 kWp Photovoltaik mit 16,2 kWh LiIon-Speicher.
i3 Rex
RegEnFan
 
Beiträge: 349
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 07:52
Wohnort: Tölz

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon JuergenII » Mi 27. Aug 2014, 08:12

Kann RegEnFan nur zustimmen.

Klar kann man das auch mit einem Verbrenner, aber es fehlen da wichtige Motivationen. Der Hauptgrund dürfte an der mangelnden schnellen Aufladung liegen - und ja damit meine ich auch CCS und 22 kW AC Lader. Wie weit muss ich fahren und wie verzögere ich ohne Verkehrshindernis das Aufladen, sind wichtige Überlegungen.

Der positive Nebeneffekt ist dann noch, dass man relativ schnelle mitbekommt, dass das "Rasen" mit einem Verbrenner bei Fahrten < 300 km kaum einen zeitlichen Vorteil bringt, der Stress aber beim Fahren deutlich zunimmt, auch wenn das die Fraktion 200+ kaum wahr haben will.

Seit dem ich mit dem Leaf unterwegs war ertappe ich mich häufig, dass ich auf Autobahnen kaum noch schneller wie 120 km/h unterwegs bin und im Ausland die dortigen Geschwindigkeitsbegrenzungen immer mehr schätze.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon midimal » Mi 27. Aug 2014, 09:45

Moin!

Weißt man schon, wann mehr Kwh ins I3-Akku kommen? wenn man 50% mehr Reichweite hätte - wäre für sehr viele User der laute/teure REX nicht mehr relevant.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5973
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: REX wirklich notwendig, "Fachthread" 2. Versuch

Beitragvon jjj803 » Mi 27. Aug 2014, 12:27

ist mir völlig klar, dasss Rasen (auf Druck) fahren gar nix bringt, egal wie lange die Strecken sind, da immer nur der Durchschnitt zählt - aber schneller macht halt doch immer noch mehr Spas :roll: s, und darauf will ich sicher nicht verzichten (müssen).
Danke für die Infos - wenn 100 km/Ladung drinnen sind passt das für meine Durchschnittsfahrten perfekt
jjj803
 
Beiträge: 86
Registriert: Fr 22. Aug 2014, 09:45

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast