Benzin Verbrauch

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Wiese » Sa 25. Mär 2017, 15:54

Hallo

Danke für die Reaktionen.
Ich beschäftige mich derzeit sehr intensiv mit den Elektroautos die man derzeit kaufen kann. Mit den Ingenieuren die am i3 beteiligt waren würde ich mich sehr gerne unterhalten, vor allem mit denen die nicht mehr bei BMW sind. BMW hat ja leider nur einen Vollelektrischen gebaut. Sie wollen keine Konkurenz im eigenen Hause bauen, sonst gäbe es längst einen 5er mit der selben Technik. Der i3 ist als Stadtflitzer mit Sicherheit ein gutes Auto, aber als Familienkutsche, die er auch nicht sein will, relativ ungeeignet. Das Enttäuschende ist, dass BMW nicht weiter macht, und eben diese unbedingt notwendige Familienkutsche nicht baut. Gäbe es den 5er als Elektroauto für 50.000 Euro und 500 km Reichweite, wäre die Diskussion um den i3 gar nicht notwendig, denn dann hätte man die Wahl. Das ist doch eigentlich der Grund warum Leute wie ich den i3 kritisieren. BMW hat ein Auto gebaut, das keine Konkurenz zum restlichen Portfolio ist, anstatt ein Großserientaugliches Auto auf die Beine zu stellen.
Zusätzlich wird dann noch auf unnötiges Hitech gesetzt, das die Sache teurer macht. Ich sehe für den Syncronmotor in der Massenfertigung keine Zukunft, denn Neodym ist teuer, nur in begrenzten Mengen verfügbar, und auch noch hitzeempfindlich (85°C). Trotzdem gibt es nur einen Hersteller, der auf Milliardenfach bewährte Asyncronmotoren zurückgreift, und damit auch noch alle Anderen im wahrsten Sinne des Wortes hinter sich lässt.

Wir werden bald von den Chinesen mit massentauglichen E-Autos überrannt, und dann ist es für unsere Autoindustrie zu spät.
Wiese
 
Beiträge: 253
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Anzeige

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon lk77 » So 26. Mär 2017, 12:04

Warum müssen hier immer alle alles schwarzmalen?
Woher habt ihr die Info, dass z.B. BMW nichts Neues entwickelt?
Ich arbeite zufällig an einem solchen Projekt aktiv mit, und kann dem daher widersprechen (nähere Infos darf ich natürlich nicht weitergeben - Geheimhaltungsvereinbarung sei dank)
Niemandem hier geht es schnell genug.. - ob das so einfach wäre, jahrzehtelang optimierte Prozesse über den Haufen zu werfen.
Newcomer haben es, damit zumindest leichter, weil alles erst entstehen muss bzw. musste.
Auch wenn es keiner hören möchte - auch der vielgepriesene Amerikaner kocht "nur" mit Wasser. Im Moment halt schneller als manch anderer. Und wenn es das "Menue" tatsächlich über den Teich schafft und gekostet werden kann, ist er auch für mich eine Option (sofern es meinen Geschmack) trifft.

Und noch eine Anmerkung - man muss als I3 Fahrer nicht immer gleich angepisst sein, wenn andere Fahrzeuge mit unserem verglichen werden.
Seht es als Kompliment - der Vergleich wird immer mit dem vermeintlich Besten gezogen. :twisted: :twisted:

Jedes BEV hat seine eigene Fangemeinde, und das ist gut so.
Das war das Wort zum Sonntag. Und jetzt verzragt euch (Kinder)! 8-)

PS: nicht alles bezieht sich auf diesen Thread.
BMW I3 REX seit 30.04.2015; SW I001-16-07-503
Weiss mit ein paar netten Spielereien...
Benutzeravatar
lk77
 
Beiträge: 183
Registriert: Do 5. Mär 2015, 07:56
Wohnort: Graz-Andritz

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon JuergenII » So 26. Mär 2017, 15:09

Wiese hat geschrieben:
Ich will hier aber gar nicht dieses VERALTETE Auto loben, sondern mich erschreckt es immer wieder wie klein der Fortschritt in der Autobranche ist. Ich war mir sicher, dass ich nach 10 Jahren mit meinem Hybrid problemlos ein e-Auto kaufen kann. Aber was wird mir geboten? Kleinwägen für 40.000 Euro mit 100 km Reichweite, umgebaute Verbrenner (Golf) die das doppelte kosten wie der Verbrennerkollege und auch nur 100 km weit kommen. Sorry, aber das sind keine Alternativen.

Wenn man sich natürlich den Worst-Case herausholt, mag dass stimmen. Nimmt man anstelle eines E-Golfs den Zoe schafft man locker über 200 km mit einer Ladung. Gut der fährt nur 135 km/h Spitze, aber der Zeitunterschied zu den "Boliden" mit max. 150 km/h ist jetzt nicht so gravierend.

Beispiel Akku: Es hat nur 3 Jahre gedauert bis die Akkkugrößen in den meisten Fahrzeugen um 50% gestiegen sind. Musste man für einen EV mit 60 kWh Akku bis letzten Jahres weit über 70.000 Euro ausgeben, bekommt man ihn 2017 für unter 40.000 Euro. Ich denke das sind schon gewaltige Fortschritte. In 52 Wochen wird es den i3 mit => 40 kWh Akku geben. Für einen Stadtflitzer unter 4 Meter ist das schon eine Hausnummer. Mit REX wird das Teil zum "Langstreckenwagen". Ähnliches wird ab Herbst mit dem Nissan Leaf passieren. Für 2019 ist der vollelektrische neue 3er mit 500 km Reichweite geplant. Dazwischen schlägt noch das Model 3 auf, sicher auch mit hohen Reichweiten und vor allem interessanten Ausstattungsdetails.

Meine Kritik am Rex des i3 mag ungerechtfertigt sein, wenn man ihn nur als Notnagel betrachtet. Trotzdem ist es doch traurig, dass dies die momentane Krönung der BMW-Technik ist. Wer mit diesem Auto hier im Südwesten nur mal ne schöne Wochenendtour in den Schwarzwald machen will, kommt nicht mal bis zum Mummelsee ohne den Rex anzuschmeißen, geschweige denn wieder nach Hause ohne zu tanken.

Von Stuttgart oder Karlsruhe kommt man locker zum Mummelsee. Und man wird ja da wohl auch noch eine kleine Pause machen, die zum Vollladen des Fahrzeugs genutzt werden kann. Gerade im Schwarzwald wirst Du überrascht sein, wie weit da die EV's kommen. Das Zauberwort heißt Rekuperation und davon hat der i3 jede Menge, sowie meist Landstraßen mit sehr niedriger Durchschnittsgeschwindigkeit. Ich kenne kaum ein EV, das im Stadtbereich effizienter unterwegs ist wie der i3. Da machen sich Leichtbau, optimierte Reifen und hohe Rekuperationsleistung besonders bemerkbar. Wenn ich mir so meinen Stromzähler ansehe, dann lag der Stromverbrauch über den Winter bei 18 kWh/100 km. Da drin sind aber Ladeverluste, das werktägliche Vorheizen - sowohl zu Hause wie auch am Arbeitsplatz - und Heizung mit mindestens 21 Grad enthalten.
Und zum Thema Spritverbrauch: Nach 45.000 km kommen wir auf 0,17 l/100 km. Das schaff mal mit einem heute zu kaufenden Hybrid - egal welcher Wagenklasse.

Mich stört der Hype, der um dieses Auto gemacht wird. Ein Auto das nichts besser kann als die elektrische Konkurrenz.

Eigentlich der typische Satz von Fremdfabrikatsbesitzern. Wir, als jemand der normalen BMW's niemals kaufen würden, behaupten, dass der Hype um dieses Fahrzeug mehr als berechtigt ist. Die andern - Tesla mal außen vor - bauen stink langweilige Fahrzeuge, zu 80% auf Verbrennerplattformen in denen der E-Antrieb inkl. Akku irgendwie reingemurkst wurde. An den Fahrspaß kommt bis jetzt von denen jedenfalls keiner an den i3 heran. Alleine das ist es schon wert ihn zu fahren.

Trotz hochgelobtem Hybridelektromotor, der leider ne ganze Menge seltene Erden verplempert, schluckt er zu viel Strom, weil das drumherum uneffizient ist. Warum kann das ein viel größerer, schnellerer Koreaner deutlich besser, und das mit normalen Reifen?

Jetzt wird das Eis aber mehr als dünn. Schau mal in Deinem Haushalt nach, was Du da an elektrischen Geräten und dementsprechend hohem Anteil an seltener Erde hast. Jedes kleine E-Motörchen in den fossilen Verbrenner hat sie verbaut, Smartphones dürften nach der Theorie gar nicht mehr gekauft werden. Gleiches gilt für PC, Tablets, Flachbildschirme etc. Ja selbst Raffinerien benütigen seltene Erden um Treibstoff herzustellen .Beunruhigt das irgendjemand? Ich kjenne jedenfalls keinen der sich je darüber Gedanken gemacht hat.

Auf das Wunderauto aus Korea möchte ich jetzt nicht wirklich eingehen, der wurde in anderen Threat hier bereits entzaubert.

Warum überhaupt die teuren Motoren, wenn Tesla mit seinen 500 kW-Boliden zeigt, dass es auch viel einfacher geht? Asyncronmotoren sind für den Massenmarkt deutlich besser geeignet. 2% mehr Wirkungsgrad sind das nicht wert.
2% mehr Wirkungsgrad am Motor, den Reifen, dem Leichtbau, den Sitzen etc. etc. summiert sich dann doch.

Ach ja, so ganz zuverlässig waren die Motoren des 500 kW-Boliden auch nicht. Vielleicht ist das ja auch ein Grund warum im i3 genau dieser Motor verbaut wurde.

Wenn ich solche Fehlentwicklungen sehe, wundert es mich nicht, wenn bald nur noch Japaner, Koreaner und Amis gekauft werden. Von den deutschen Fans kann BMW, VW und Daimler nicht leben.

In der Tat kann BMW von deutschen Autokäufern - zumindest was den i3 angeht - nicht leben, dafür aber von zigtausenden ausländischen Käufern.

Trotzdem freut es mich, dass Ihr ein Elektroauto habt. Ich arbeite auch daran. Aber 300 km Reichweite und ein halbwegs vernünftiger Preis für ein Mittelklasseauto sind die Bedingung für mich. Vielleicht erfüllt der Ioniq mit der nächsten Akkugeneration meine Wünsche.

Also wer ein Mittelklasseauto will und sich hier über den i3 aufregt, den verstehe ich nicht. Ich diskutiere doch auch nicht im Miniforum über die Nachteile dieses Wagens und vergleiche dann den A4 oder die C-Klasse mit ihm!

Aber warum so lange warten? Model 3 bestellen, die 300 km Reichweite erreicht der locker und ein Blick auf den Ampera-e würde sich auch lohnen. Ziemlich geräumig der Kleine inkl. lockerer 300 km Reichweite. Und falls es deutsch konservativ sein sollte, in 110 Wochen erblickt der 3er die elektrische Welt. Langweiliges Design, hohe Reichweite, BMW-typisches Fahrfeeling. Da bekommt doch der dt. Autokäufer feuchte Hände..... :mrgreen:
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon wrzlpfrmft » So 26. Mär 2017, 16:50

Off topic:

Ich finde es sehr schade, dass BMW eine Reihe maßgeblicher i3-Entwickler hat nach China ziehen lassen. So konnten sie ihre visionäre Arbeit bei BMW leider nicht fortsetzen. Als Grund für ihr Weggehen vermute ich mal, dass sie BMW mit ihren Ideen überfordert haben und dass man ihnen für die Zukunft weniger Freiheiten eingeräumt hat als bei der Entwicklung des i3. Mangels wirklich kreativer Ideen begnügt sich BMW nun mit Facelifts und der (zugegebenermaßen essentiellen) Erweiterung der Batteriekapazität, aber wirklich Revolutionäres kommt nicht mehr. Wenn sie die Entwickler gehalten hätten, dann hätte BMW seine Führungsrolle in (Teilbereichen) der EV-Entwicklung mit Sicherheit behalten.

Bin schon gespannt, was die ehemaligen BMW-Entwickler nun in China aus dem Hut zaubern. Hoffentlich lassen sie sie dort schalten und walten...

Martin
i3 94 Ah nonREX, Protonic Blue, seit 20.10.16
wrzlpfrmft
 
Beiträge: 232
Registriert: Di 23. Aug 2016, 12:00
Wohnort: Bad Aibling

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Starmanager » So 26. Mär 2017, 20:10

Wiese hat geschrieben:

@ all
Ich will hier aber gar nicht dieses VERALTETE Auto loben, sondern mich erschreckt es immer wieder wie klein der Fortschritt in der Autobranche ist. Ich war mir sicher, dass ich nach 10 Jahren mit meinem Hybrid problemlos ein e-Auto kaufen kann. Aber was wird mir geboten? Kleinwägen für 40.000 Euro mit 100 km Reichweite, umgebaute Verbrenner (Golf) die das doppelte kosten wie der Verbrennerkollege und auch nur 100 km weit kommen. Sorry, aber das sind keine Alternativen.


Diese veralteten Autos beruhen auf aktueller Technik die nicht wie beim Handy im Handumdrehen entwickelt werden kann. Das CO2 Auto hat ja auch 100 Jahre Entwicklung auf dem Ruecken. Es sind so viele Komponenten und Wissenschaften die zusammenfliessen dass man sage muss die Hersteller der echten E-Autos haben alle ihre Hausaufgaben gemacht und das derzeit sinnvoll Moegliche hergestellt. Dass die Hybrid Hersteller z.B. so lange die gleiche Technik einsetzen zeigt doch dass wir auf dem richtigen Weg sind. Bei Tesla dauert der Modelwechsel bzw Erweiterung auch mehrere Jahre. Also fahren wir 99,5% aller Strecken mit dem i3 elektrisch und die anderen 0,5% mit dem Leihwagen oder dem REX. Meine Zukunft hat vor 2 Jahren begonnen. Jeder Tag ohne Verbrenner ist ein Tag ohne Abgase und mega Fahrspass ohne Laerm und fuer unsere Zukunft... Wann wirst Du den richtigen Schritt wagen "Wiese"? Warum warten und nur mehr wollen?
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1080
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Micky65 » So 26. Mär 2017, 22:59

REX-Verbrauch bei mir: ca. 9L auf 14.000km, also 0,064 Liter/100 km. Geniales Motörchen.
Dafür ist das ganze Auto weitgehend mit Windstrom gebaut worden. Die CO2 Bilanz entsprechend gut.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
Micky65. Born Electric 8/2016. i3 Rex 94Ah Protonic BlueBee, Schnellader, Loft-Ausstattung.
Ladesäulen sind genug da, aber es gibt zu viele Verbrenner, die diese zuparken...
Benutzeravatar
Micky65
 
Beiträge: 652
Registriert: Do 3. Sep 2015, 11:03
Wohnort: bei Bonn

Re: Benzin Verbrauch

Beitragvon Wiese » Sa 1. Apr 2017, 07:25

Danke an Alle für die Diskussion und die Denkanstöße.

Peter
Wiese
 
Beiträge: 253
Registriert: Di 14. Mär 2017, 18:01
Wohnort: Stutensee

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste