Umbau von 1x32A auf 2x16A

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon bm3 » Mi 2. Nov 2016, 22:38

Nein, das Problem liegt bei 11kW Ladestelle darin dass dem Auto nur 16A mitgeteilt werden, wobei das Auto seine beiden Ladegeräte entsprechend steuert. Das kann man aber ändern wenn man dem Auto dann ein umgewertetes Tastverhältnis (auf 32A) anbietet.Das Auto wird dann trotzdem nur noch 2 x 16A anstatt 1 x 32A ziehen. Bekommt es aber nur 16A mitgeteilt ziehen beide Geräte zusammen nur 16A auf zwei Phasen. Dann hat man an einer 11kW Ladesäule oder Wallbox durch den Umbau nichts gewonnen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5704
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Anzeige

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon scimitar4444 » Mi 2. Nov 2016, 22:42

Das meinte ich doch. Wie überschreiben das pulssignal wählbar Mithilfe eines Schalters im Stecker. Die benötigte Elektronik dürfte nicht sehr groß ausfallen.
Bleibt Faktor Mensch, der das halt einstellen muss...
Die bessere Lösung wäre der CAN Bus.
Danke für den Wikipedia Link.
Zuletzt geändert von scimitar4444 am Mi 2. Nov 2016, 22:45, insgesamt 1-mal geändert.
scimitar4444
 
Beiträge: 43
Registriert: So 4. Sep 2016, 13:36

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon bm3 » Mi 2. Nov 2016, 22:45

Du kannst kein Pulssignal mit nur einem Schalter überschreiben, es muss elektronisch ein neues erzeugt werden.
Die Schaltung würde in einen Typ2-Stecker passen. Eleganter wäre natürlich dem i3 das selbst beizubringen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5704
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon scimitar4444 » Mi 2. Nov 2016, 22:46

Das ist klar. Ich meinte ja nur von aussen wählbar mit einen Schalter für die verschiedenen Stufen. War falsch ausgedrückt.
Zuletzt geändert von TeeKay am Mi 2. Nov 2016, 23:43, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Bitte Forenregeln beachten, keine Doppelquotes
scimitar4444
 
Beiträge: 43
Registriert: So 4. Sep 2016, 13:36

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon HerrK » Mi 2. Nov 2016, 22:50

hab da was interessantes gefunden!
https://www.tindie.com/products/akpc806 ... -repeater/

wäre perfekt für diese Anwendung. Leider braucht man zwei davon, weil 2 busse davon betroffen sind.
Dateianhänge
original-Original.png
Zuletzt geändert von HerrK am Do 3. Nov 2016, 07:46, insgesamt 1-mal geändert.
HerrK
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 11:20

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon scimitar4444 » Mi 2. Nov 2016, 22:55

HerrK hat geschrieben:
hab da was interessantes gefunden!
https://www.tindie.com/products/akpc806 ... -repeater/

wäre perfekt für diese Anwendung. Leider braucht man zwei davon, weil 2 busse davon betroffen sind.

Ok schaue ich mir morgen am PC an. Auf dem Handy ist es leider nur schwarz.
CAN Bus selbst kann ich dich nicht wirklich unterstützen. Ich selbst bin kommunikationselektroniker und mein Sohn arbeitet in der Entwicklung für funkprüfer. Er hat viel mit Mikrocontroller Programmierung zu tun. Vielleicht kann das wissen an irgendeiner Stelle helfen.

Gesendet von meinem Pixel XL mit Tapatalk
scimitar4444
 
Beiträge: 43
Registriert: So 4. Sep 2016, 13:36

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon mlie » Mi 2. Nov 2016, 22:56

Macht das doch nicht so kompliziert. Ich denke man kann davon ausgehen, dass die beiden Ladegeräte gleich sind und sich den gleichen Strom nehmen, aber die PWM halbiert wurde. Das müsste man mit probieren ermitteln.

Beim Umbau: L1 mit dem ersten Lader wird mit dem verdoppelten original PWM angesteuert, L2 wird dauerhaft mit 16A PWM versorgt. Gehen wir mal die Typischen 5 Fälle durch:

10A Ladeziegel:
1. Lader bekommt Strom, nimmt 10A. 2. Lader bekommt keinen Strom.

16A LAdesäule einphasig dito, aber 16A

16A Ladesäule 3phasig:
dito, 16A PWM für den ersten, 16A festkodiert für den zweiten Lader an L2

20A/32A Ladeäule 1ph:

20A/32A PWM freigegeben, Lader lädt aber nur mit 16A, der der Slave ja fehlt


32A Ladesäule 3ph:
dito, aber 16A an L2 festkodiert sind wirksam.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon bm3 » Mi 2. Nov 2016, 23:09

mlie, ich kann dir da leider noch nicht folgen, es gibt nur ein PWM-Signal was zum Auto gelangt und zwar egal ob 1,2 oder 3 Phasen. Der Fall mit dem Notladekabel und 10A aus Schuko existiert auch noch, danke für den Hinweis. In dem Fall dürfen, wenn 10A signalisiert wird auch keinesfalls mehr als 10A gezogen werden.Es sollte auch nicht nur noch die Hälfte gezogen werden, das wäre dann echte Schnarchladung. :lol: Wenn man die zwei Lader aber getrennt hat kann man ja einfach messen was jeder in welchem PWM-Fall zieht.Damit sollte man besser beginnen und dann in Ruhe drüber nachdenken wie man die Anpassung möglichst einfach umsetzen kann. Ich stimme dir zu dass die höchstwahrscheinlich den Strom immer auf beide Ladegeräte gleich hoch aufgeteilt haben.
Auf den geposteten Bildern kann man leider praktisch nichts erkennen, die sind einfach zu schwarz.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5704
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon mlie » Do 3. Nov 2016, 04:07

Na ich meinte, dass du dem 2. Lader an L2 einfach eine eigene EVSE im Fahrzeug fest eingebaut gönnst, die dauerhaft 16A PWM vorgaukelt und auch von L2 versorgt wird. An einphasigen Wallboxen oder am Notladeziegel bekommt der halt keinen Strom und dann ist da Ruhe.
An dreiphasigen Installationen zieht der eben IMMER 16A, sobald es Strom gibt. Sollte in 99,997% der Fälle kein Problem sein, wo gibt es denn schon Drehstromanschlüsse mit weniger als 16A?
(Ausser vielleicht in Stromentwicklungsländern wie Bayern, bei denen die Stadtwerke München nix in den Netzausbau investiert haben. ;-) SCNR)

Es bleibt zu hoffen und zu prüfen, ob nicht irgendeine Stromüberwachung euch bei eurem Vorhaben in die Parade fährt.
Wenn das Auto mit 32A einphasig geladen wird, aber nur 16A also 3,7kW ankommen, weil der Lader an L2 ja keinen Strom bekommt, könnte ja die Software eventuell davon ausgehen, dass da irgendwas nicht so recht passt.

Und wenn ich richtig gelesen habe, könnt ihr i3-Fahrer doch noch verschiedene Ladeleistungen (schwach-mittel-stark?) einstellen, da dürft ihr dann noch ermitteln, wie das denn nun wieder auf die Ladegeräte einwirkt.
Nicht, dass ich euch das nicht gönne - aber einfach 2 Drähte wegknipsen und irgendwoanders rantüdeln wird da eher nicht gehen. Soviel erstmal als konstruktiv gemeinte Kritik - euch viel Erfolg, CAN-Bus Experten vor...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Umbau von 1x32A auf 2x16A

Beitragvon HerrK » Do 3. Nov 2016, 08:00

Entschuldigt bitte das schlechte Bild von gestern, hab es korrigiert. (Transparent wurde auf Schwarz gemappt, anstatt auf weiß)

Teilt sich der Strom wirklich 50:50 auf, wär ein Tastverhältnis-Verdoppler die einfachste und vollständige Lösung...
Wobei: das stimmt leider so auch nicht. Denn wenn der Stecker-Widerstand den Strom auf 16A beschränkt, dann wird der Strom wieder gedrosselt...

Ein universellerer Ansatz wäre: die Summe der beiden Stromvorgaben in den CAN-Bus-Signalen ermitteln, und dann jedem dieser Ladegeräte diese Summe zukommen zu lassen.

Einfacher Fall:
EVSE gibt dem Auto max. 16A.
Das Ladeinterfacemodul (LIM) teilt diese Vorgabe dann auf 10A+6A auf. Die CAN-Elektronik sieht dann dieses 10A und 6A rechnet daraus 16A aus, und schickt an jedes Ladegerät dann 16A weiter.

EDIT: hab mir den CAN-Plan nochmal genauer angeschaut. Das LIM schickt seine Vorgaben alle an die EME (Elektromotor-Elektronik) und diese macht dann die Aufteilung. Diese schickt dann die Stromvorgabe an die KLE (Komfortladelektronik).
D.h. die einzubauende CAN-Elektronik braucht 3 Schnittstellen: Einmal horchen auf dem PT-CAN und einmal auf der Strecke von der EME zur KLE auf dem PT-CAN2 eine Manipulation der Nachrichten, also nochmals 2 Schnittstellen.
HerrK
 
Beiträge: 15
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 11:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste