Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon limpel » So 7. Aug 2016, 13:03

Hi Foren-Kollegen,

hänge mich hier mal dran: Fahre derzeit einen Renault Zoe, überlege aber auf einen i3 umzusteigen. Zuhause wird eine Schukosteckdose aktiviert, sofern eine gewisser Einspeiseschwellwert der PV erreicht wird. Hieran wird der Zoe geladen. Sinkt der Schwellwert, so wird die Steckdose deaktiviert, die Ladung hört auf. D.h. im Laufe des Tages kann die Steckdose im 5min Takt an/aus gehen, die Ladung starten und stoppen. Funktioniert hier in meinem Umfeld und mit Zoe super. Kann der i3 das auch, oder schläft er nach dem ersten Deaktivieren der Ladung ein und lädt dann folgend bei aktivierung nicht mehr weiter?

Hat das jemand mal ausprobiert?
limpel
 
Beiträge: 55
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 15:00

Anzeige

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon herrmann-s » So 7. Aug 2016, 13:32

haenge mich auch mal dran, weil die steckdose hat mich vom vorredner inspiriert und mir eine frage schoss mir durch den kopf.

ich mache zz volleinspeisung mit der pv und habe nach langem ueberlegen mich entschlossen dabei zu bleiben.

aber dennoch wuerde ich gerne mein auto mit der pvanlage laden. jetzt kommt die "steckdose" ins spiel.
kann ich denn nicht einfach bei der volleinspeisung bleiben und das kabel welchens von den beiden WR an den stromzaehler und dann ins netz eingespeist geht "auftrennen" und einen teil dann fuers laden des autos nehmen - mit wallbox oder so - da muessten doch 230v rauskommen aus den WR (2x sma 15000tl)?

also ohne dass ich umsteigen muss auf eigenverbrauch? es kommt natuerlich dementsprechend weniger beim netzbetreiber an, aber die anlage umzuruesten auf eigenverbrauch ist mir steuerlich und hardwaeretechnisch zu viel stress.
herrmann-s
 

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon fdl1409 » So 7. Aug 2016, 19:15

Ich kann beim i3 die Ladung einmal unterbrechen und wieder neu starten. Nach zweimaliger Unterbrechung meldet das Auto Ladefehler und verweigert einen neuen Start. Muss dann das Ladekabel herausziehen und neu starten.

Habe seit Ende Mai eine 29,9 kW PV-Anlage in Ost-West-Ausrichtung. Das hat den Vorteil, dass auch bei bewölktem Wetter fast immer genug Leistung vom Himmel kommt. Trotzdem kommt es immer mal wieder vor dass bei einem Regenschauer die Leistung deutlich unter die notwendigen 2,6 kW fällt. Wenn ich das merke mache ich Ladepause und starte neu, wenn die Flaute vorbei ist.
Im tiefen Winter kommt man bei Bewölkung oft nicht mal so hoch, da bleibt es oft unter 1 kW. Werde dann mit 6A Laden. Mit nur 1,3 kW kann ich durch die längere Ladedauer einen erheblichen Teil der PV-Erträge abschöpfen. Da ich Wohnung und Praxis im gleichen Gebäude habe steht mein Auto im Mittel über 20 Stunden pro Tag in der Garage.

Im Juni bis heute lag der PV-Anteil für den i3 bei annähernd 100%, für den gesamten Strom einschließlich Haushalt und Praxis Allgemeinmedizin bei 91%, ohne externen Speicher.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Forenfux78 » So 7. Aug 2016, 20:08

Hallo Zusammen,

Als interessierter forumsleser (leider ohne eigenes EV) hätte ich hierzu mal eine reine Interessefrage:

Auch wenn ihr den Strom aus der PV Anlage nehmt, ladet ihr über AC, richtig? Ginge das nicht auch DC, was die PV ja ohnehin eiegntlich produziert? Könnte man dafür nicht den CCS Anschluss im i3 nehmen? Wie ich verstanden habe, sind CCS "Ladegeräte" sehr teuer, was allerdings i.W. am AC/DC Wandler liegt - der würde ja hier wegfallen...

Übersehe ich irgendeinen Grund warum es hierzu auch z.B. von den Autoherstellern kein entsprechendes Equipment gibt?

Vielen Dank!! Ich lerne bei dem echt spannenden Thema immer gern dazu!!

Carsten
Forenfux78
 
Beiträge: 21
Registriert: So 10. Jan 2016, 21:02
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon endurance » So 7. Aug 2016, 20:52

na ganz so einfach ist es nicht. Die Spannungen können erheblich voneinander abweichen (aktuell dürfte typische Spannung am Auto um die 320-400V liegen, PV deutlich drunter und bis >800V) Du braucht also mind. einen DC-DC Umsetzer. Dann hat man meist mehrere Strings (ich 6 Stück) die müsste man dann ja auch irgendwie zusammen bekommen.
ALso einfach mal die PV Module an die Autobatterie klemmen wird nicht funktionieren.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3400
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Bernd_1967 » So 7. Aug 2016, 21:03

Also, wir haben seit April 2016 eine PV Anlage mit 9,8KW Nennleistung und dieser 70% Regelung (max. 70% der Nennleistung dürfen eingespeist werden, um Spitzenleistungen zu begrenzen)

Für uns ist das ganz einfach: Laden, wenn genug Energie da ist und wenn mal kurz die Sonne weg ist, kommt die Energie halt aus dem Netz und danach wieder von der PV-Anlage.
Eine Unterbrechung gibt es da nicht.
Von der PV-Anlage habe ich vom Steuerberater nachrechnen lassen, kostet uns die KWh 20ct, vom Netz 25ct.
Idealerweise laden wir um die Mittagszeit.
Wenn dann die Anlage 9KW hergibt und das Auto 3,6KW beispielsweise zieht, können wir die restlichen 5,4KW einspeisen.
Somit gibt die Anlage 9KW her. Ohne Auto wären es nur ca. 7KW. Der Rest ginge verloren. Macht noch ein bisschen was aus.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1765
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Norbert W » Mo 8. Aug 2016, 04:39

Von einer PV-Anlage, die mit Volleinspeisung läuft, selbst etwas abzwacken, das ist verboten!

Bei einer Anlage, die mit Eigenverbrauch läuft, vom selbst verbrauchten Strom ist da die Mehrwertsteuer zu zahlen. Das würde man schonmal umgehen, wenn einfach ein Teil des PV-Stroms für sich selbst verbraucht wird und dieser nicht vom Wechselrichter gezählt wird. Bei der Anschaffung der PV-Anllage wurde die Mehrwertsteuer abgezogen und vom Finanzamt zurückgezahlt. Deshalb ist es nachvollziehbar, dass die MWST vom erzeugten Strom an das FA zu zahlen ist. Du willst doch nicht die Bürger bestehlen, oder? Wir sind hier nicht in Griechenland :D

Und technisch ist das, wie weiter oben schon beschrieben, sehr schwer umzusetzen.

Vielleicht ginge eine angepasste Inselanlage mit Speicherbatterie, die genau die Stromstärke produziert, die der i3 bei DC-Ladung benötigt.
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Bernd_1967 » Mo 8. Aug 2016, 06:22

Autarke Lösung mit Batterie wird eher teurer. Habe ich in meinem Beispiel, siehe oben, ebenfalls durchgerechnet.

PV-Anlage mit Eigenverbrauch, was aktuell der FAll ist, und möglichst laden, wenn die Sonne scheint ist eine einfache Lösung.
Warum sich den Kopf zerbrechen und das noch über Summen die nicht hoch sind.
E-Auto braucht ca. 2000KWh elektr. Energie bei 10000km/Jahr. Das wären ca. 400 Euro aus der PV-Anlage oder 500 Euro aus dem Netz.
Wo will man da noch sparen?
Ein Benziner hätte da 900€ an Benzin geschluckt.
Zuletzt geändert von Knobi am Di 9. Aug 2016, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1765
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon Norbert W » Mo 8. Aug 2016, 06:38

Bernd_1967 hat geschrieben:
PV-Anlage mit Eigenverbrauch, was aktuell der FAll ist, und möglichst laden, wenn die Sonne scheint ist eine einfache Lösung.


So mache ich es auch. Die Ladeleistung meiner Wallbox kann ich per Hand einstellen. Wenn die Sonne scheint, lade ich dann mit 7 kW Überschussstrom (PV-Anlage ist groß genug, die erzeugt bei Sonne ca. 14000 Watt). Das geht, weil ich die Box in meinem Betrieb habe, wo der i3 geladen wird und wo ich immer vor Ort bin.

Mit DC laden hätte den Vorteil dass es weniger Verlustleistung gibt. Aber, wie du schon erwähntest, der Aufwand stünde zum Gewinn in keinem Verhältnis.
Norbert W
 
Beiträge: 541
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: Perfekte Ladung des BMW i3 mit Photovoltaik

Beitragvon herrmann-s » Mo 8. Aug 2016, 07:33

natuerlich wollte ich nicht in die illegalitaet abdriften das mit der mwst hab ich natuerlich nicht auf der pfanne gehabt in diesem zusammenhang.
mit dem rechenbeispiel ist es aber auch klar, das lohnt sich fuer mich nicht. danke fuer die antorten!
herrmann-s
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: _dirk und 3 Gäste