Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon tbflight » Di 12. Sep 2017, 20:38

Servus,

normalerweise habe ich in erinnerung dass mein i3 mit dem ladegerät an der steckdose den i3 in ca. 7 stunden geladen ist.
nun bin ich im urlaub und lade den i3 im hotel und er lädt "nur" 7 % pro stunde. also quasi 13 stunden würde er komplett leer sein.

ist das normal? oder könnte eine zelle einen defekt haben? oder habe ich mich geirrt???
tbflight
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 14. Mai 2015, 13:08

Anzeige

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon SaschaG » Di 12. Sep 2017, 20:54

Welche Ladegeschwindigkeit hast du im Bordcomputer eingestellt?
SaschaG
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon geko » Di 12. Sep 2017, 20:56

Der i3 94 Ah hat einen 33 kWh Akku, nutzbar sind idR rund 29-30 kWh. Schuko liefert bei 16 A 3,6 kW. Du bräuchtest also rund 8h bei Volllast (und unter Weglassen von Ladeverlusten). Ich nehme an, dass du an der Steckdose gerade nicht mit 16A lädst, was auch nicht empfehlenswert wäre! Du lädst gerade mit 9 A, oder?

Was ist denn im i3 Lademenü eingestellt?
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1327
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon Lipper » Di 12. Sep 2017, 21:25

tbflight hat geschrieben:
ist das normal?


Ja. Das mitgelieferte Ladegerät lädt an der Schuko-Steckdose mit max. 12A, das sind max. 2,7kW. Abzüglich aller Verluste kommen im Akku etwas mehr als 2kW an. Das sind bei einer nutzbaren Akkukapazität von 30kWh etwa 7% pro Stunde.
electrifi3d seit Februar 2017
Benutzeravatar
Lipper
 
Beiträge: 62
Registriert: Di 13. Dez 2016, 14:26

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon tbflight » Mi 13. Sep 2017, 05:35

Ok, danke für all die antworten. dann scheint es normal zu sein. ich lade an einer steckdose in einem hotel, da kann es sein dass sicherlich aus feuerschutzgründen o.ä. die steckdose keine 3,7kw hat. ich probier es nochmal daheim.

ärgerlich wäre wenn nach einem jahr eine akkuzelle defekt wäre...
tbflight
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 14. Mai 2015, 13:08

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon Starmanager » Mi 13. Sep 2017, 05:42

Der Ladeziegel bringt nur maximal 12A bei 230V. Da geht egal wo Du den einsteckst nicht mehr.

Wenn mal eine Batteriezelle defekt ist dann geht gar nichts mehr.

Nur mit Typ 2 oder einem Ladeziegel der einen blauen Camping Stecker dran hat kannst Du mit 16A laden.

7 Stunden sind nur beim kleinen Akku (22KWh) am Schuko moeglich.
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1085
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon tbflight » Mi 13. Sep 2017, 06:19

ich war mir sicher dass ich daheim in meiner garage meinen i3 in ca. 8 stunden komplett laden konnte. deshalb bin ich so erstaunt. habe den i3 nun 1 jahr und war fest der meinung man kann ihn gemütlich über nacht aufladen.

allerdings musste ich ein verlängerungskabel benutzen um den i3 zu laden. wahrscheinlich lag es daran....
tbflight
 
Beiträge: 17
Registriert: Do 14. Mai 2015, 13:08

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon endurance » Mi 13. Sep 2017, 06:41

wenn ich ..aus Feuerschutzgründen... Verlängerungskabel... lese geht bei mir die Warnlampe an. Ich hoffe man weiss was man tut um sich und andere nicht abzufackeln.
Ja ein Verlängerungskabel erzeugt Verlustleistung in Form von Wärme (wenn man aufgerollt auf einer Trommel mit geringen Leitungsquerschnitt hat auch Hitze bis zum Brand) - von daher kommt weniger beim auto an. Du kannst mit 12A (max beim Standard BMW Ziegel) nicht in weniger als 10-11h Dein Auto VOLL laden. 30kWh/(230V*12A)=10,9h. Entweder nutzt Du einen ICCB der 16A zu lässt 30/(230V*16A)=8,1h oder aber Dein Auto ist daheim eben nie ganz leer. Wenn Du den 16A ICCB am Hotel und einer Schuko die nicht explizit dafür freigegeben wurde nutzt sollte man Dir das Kabel durchschneiden bzw. Deinem "Berater" mal einen Kurs verpassen.
Ich will keinem vor den Kopf stoßen oder abschrecken, aber Sicherheit geht vor!
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3403
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon TomZ » Mi 13. Sep 2017, 10:22

tbflight hat geschrieben:
... ich lade an einer steckdose in einem hotel, da kann es sein dass sicherlich aus feuerschutzgründen o.ä. die steckdose keine 3,7kw hat.


nur zum Verständis, eine Steckdose "hat" keine 3,7kw - das funktioniert ein wenig anders. Simplifiziert ausgedrückt liefert sie Strom - theoretisch undendlich viel - soviel der Vebraucher eben zieht - natürlich gibt es da limitierende Faktoren. Um zu verhindern, dass man viel mehr Strom zieht, als das System ausgelegt ist, sollte jede Leitung mit einer Sicherung abgesichert werden. Versucht du wesentlich mehr zu ziehen, als ausgelegt, dann fliegt hoffentlich die Sicherung - dann ist erstmal finster.
Andere limitierende Faktoren sind etwas subtiler z.B. eben die bauartbedingte maximale Dauerbelastung - das kann durch lange bzw. dünne Leitungen, alte bzw. schwach ausgelegte Anschlüsse (z.B. Schuko), dann weiter nach unten gehen. Hat man jetzt ein großes Gap zwischen Absicherung und dieser bauart bedingten Einschränkungen und man belastet maximal ohne das die Sicherung fliegt, dann wird dir irgendwas thermisch kaputt gehen - meisten dort wo dir die meisten Wärme entsteht - beim Übergang Kabel zum Anschluss. Das kann im schlimmsten Fall bis zum massiven Kabelbrand und in weiterer Folge zum Hausbrand führen.

Die beigelegten Ziegel/Notladekabel sollten (zumindest die neueren) alle einen Temperatur Fühler im Anschlussstecker haben um eine fehlerhafte Anwendung zu vermeiden. Das Gerät schaltet ab, wenn ein gewisser Temperatur Grenzwert erreicht ist, um das schlimmste zu verhindern. Auch aus diesem Grund sind die Geräte in der Regel ja auch im vornherein auf 12A begrenzt um mögliche Fehlanwendungsfälle zu minimieren. 12A sollte eine moderne Schuko-Installation bei entsprechenden Kabelquerschnitt längerfristig abkönnen. Um dennoch bei älteren unbekannten Installationen laden zu können, kann man im Fahrzeug (und teilweise am Notladekabel) die Leistung zusätzlich reduzieren.
ex: i3 60 Ah BEV 07/14
neu: i3 94 Ah BEV 10/16
Benutzeravatar
TomZ
 
Beiträge: 376
Registriert: Mi 23. Jul 2014, 10:59
Wohnort: Graz/Salzburg

Re: Ladezeiten i3 94Ah an Steckdose

Beitragvon frank.beetz » Mo 9. Okt 2017, 17:38

Mein mitgeliefertes Ladegerät (Ziegel) gibt während des Ladevorgangs ein ziemlich deutliches Brummgeräusch von sich.
Ist das normal (das Gerät ist erst 4 Wochen alt) ???
frank.beetz
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 21. Jun 2017, 17:06

Anzeige


Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste