Ladeverhalten des BMW i3

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon smarted » Fr 31. Jan 2014, 10:21

Ich möchte es noch einmal sagen, der BMW i3 ist ein toller Wagen, ein Kauf ist bei mir nicht unwahrscheinlich. Mich schreckt nur der Lader ab. Alles nach dem Kauf zu zerlegen will ich auch nicht gleich. Ich warte schon die restlichen 10 Monate, um den Smart upzudaten. :D

@green_Phil: Auto sind Emotionen und die haben mich beim Schreiben geführt. Ich habe den Artikel abgeändert, liest Du mal Korrektur? Man ist ja kritikfähig. :mrgreen:

Typ2 AC/DC Umschaltung: Naja, die brauchen sie ja quasi auch jetzt. Irgendwer muss ja den DC Strom um das Ladegerät drumherum leiten und die Kommunikation, ob DC oder AC liegt ja sowieso mit auf den PINS des Typ 2.

@Parklückenzähler:

Ich habe mit 6000mA angefangen, das sind 1,3kW, die will er sofort haben. Er steigert den Wert nur nicht.

Führt ein Lader die vorgegebenen Ströme nicht nach (mit kleinem Abstand natürlich), so kannst Du nicht an den anfallenden Überschüsse (welche sonst ins Netz gegen würden) einer PV Anlage laden. Eine Nachregelung ist damit auch ausgeschlossen. (Du schaltest den Herd an) Dann kann man die Wallbox gleich auf 12A begrenzen und so mit 2,7kW durchladen, auch wenn die PV Anlage Mittags 6kW ins Netz einspeist. Die Niederländer sind noch interessierter an der dynamischen Ladung, das sie mit ihren 3x25A stark haushalten müssen. Da kannst Du nicht 20A auf L1 laden, wenn Du nach Hause kommst.

Spannung: Ich habe für ein 5x 100A Kabel bis ins Haus liegen, eine 3x63 Absicherung und zur Wallbox sind es exakt 2m Kabel mit 5x6qmm. An mir liegt es also nicht.

@Curio: Die in der XML Datei dargestellten Werte zeigen die Leistungen/Ströme am Hausübergabepunkt. L1 war dabei der BMW i3, L2 diverses im Haus und L3 in dem Fall meine Heizungsregelung.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Anzeige

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon green_Phil » Fr 31. Jan 2014, 10:43

Liest sich schon viel konstruktiver. :)
Ein Tippfehler ist noch hier: "Warum s oein Ungetüm?"
Und hier fehlt mir vielleicht das Vokabular: "Der BMW i3 gält nicht an die Norm zur Laderegelung!" Ist das Dialekt?

Interessant finde ich, dass jetzt gar kein Unmut mehr über den Rex rüberkommt, nur der gewünschte Ersatz durch Akkuzellen. Der Tankdeckel wird aber 2 mal mit der Tür verwechselt, einmal reicht ;) Verwende einfach ein anderes Bild, sonst klingt es nach dumpfer Wiederholung. Der Tankdeckel scheint Dir nun viel wichtiger zu sein als der Rex-Ersatz, aber so ganz kann ich das nicht glauben (oder?). Falls Du sagen möchtest, dass der Rex nicht besonders sinnvoll ist, begründe es mit Deinen Argumenten, damit eventuelle Leser zu sich sagen können: Betrifft mich - der Rex ist doof, oder betrifft mich nicht - ich mag den Rex deshalb dennoch haben.

Ich finde toll, dass Du Dich aufgerafft hast um es sachlicher zu formulieren. Bringt jounalistisch garantiert mehr Punkte, oder soll ich sagen Blumentöpfe? *grins*
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon smarted » Fr 31. Jan 2014, 10:47

Den ersten Tippfehler hatte ich schon gefunden, der zweite ist korrigiert. Ich bin doch dankbar, wenn jemand kritik übt. Nur so geht es voran. Ich lasse das mit dem REX einfach weg, weil es weiterhin meine persönliche Meinung ist, mit der ich wohl ganz allein im Wald stehe und ja, der Tankdeckel ist gruseliger. :D

Es ist einfach zu erklären: Mich interessiert das Auto nicht weiter, sondern eher die Ladeeinrichtungen und dazu gehört auch die Klappe.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon Parklückenzähler » Fr 31. Jan 2014, 10:51

smarted hat geschrieben:
habe mit 6000mA angefangen, das sind 1,3kW, die will er sofort haben. Er steigert den Wert nur nicht.


War der I3 denn unter 75%? Bei mir geht er anfangs mit fast 7,4 KW rein. Nun gut, ich beeinflusse auch nicht das CP-Signal.

Mich würde interessieren, was zwischen 0 und 75%, bzw. zwischen 75 und 100% passiert.

Da die Ladung schon kurz oberhalb von 75% gedrosselt wird, könnte ich mir durchaus vorstellen, daß die Nachführung "übersteuert" wird.

Wer hat nen I3 für smarted? :D
Dateianhänge
75-100.png
Ladung von 75% auf 98% (2°C)
75-100.png (2.66 KiB) 361-mal betrachtet
Parklückenzähler
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 13:36

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon smarted » Fr 31. Jan 2014, 10:53

@Parklückenzähler: Hm..er war um die 75%. Ob darunter oder darüber, kann ich nicht mehr sagen. Sorry. Die maximale Aufnahme spielt dabei auch nicht die Rolle, außer bei der 32A Wahl. Wichtiger ist ab 6A aufsteigend in 60mA Schritten.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon Parklückenzähler » Fr 31. Jan 2014, 11:01

@smarted: Ok, habe ich verstanden, wenn die oben gezeigte Ladekurve den "Spielraum" vorgibt, hätte der Versuch auf jeden Fall bis 80-85% klappen müssen...

@all: Weiß eigentlich jemand, warum die Ladung auf den letzten 25% so drastisch gedrosselt wird? Irgendwie ergibt das für mich noch keinen Sinn. Der Smart (mit 3,5KW-Lader) drosselt wesentlich später und weniger drastisch...
Parklückenzähler
 
Beiträge: 76
Registriert: Mi 19. Jun 2013, 13:36

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon Mike » Fr 31. Jan 2014, 11:54

smarted hat geschrieben:
Ich lasse das mit dem REX einfach weg, weil es weiterhin meine persönliche Meinung ist, mit der ich wohl ganz allein im Wald stehe und ja, der Tankdeckel ist gruseliger. :D

Bezüglich des REX bist Du nicht mit deiner Meinung alleine. Auch ich vermisse die Möglichkeit statt Rex noch ein paar Akkus ordern zu können. Und der Tankdeckel ist wirklich keine Schönheit und liegt unpraktisch an der Seite statt vorne. Aber jetzt wieder zurück zum Thema...
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon Super-E » Fr 31. Jan 2014, 13:34

zum Ursprungspost von smarted:
Irgendwie wundert mich das gar nicht, dass man beim tieferen nachbohren auf so unsaubere Angelegenheiten stößt. Immer mehr Entwicklungen werden von unerfahrenen oder jungen Ingenieuren durchgeführt und teilweise drei mal zwischendurch gewechselt. Meine Firma kann gar keine erfahrenen Leute mehr zu BMW schicken, da Aufträge grundsätzlich an den billigsten Anbieter gehen. Da werden unter wildem (und unnützen) Protest der Fachabteilungen erfahrene Leute nicht mehr weiterbeauftragt und durch unerfahrene ersetzt, da der Einkauf einfach zu viel Macht hat. Kollegen aus anderen Firmen berichten, dass es bei Ihnen ähnlich ist. Auf eine saubere Ladungskurve wird da dann sicherlich kein Wert gelegt...

Ich frag mich wohin diese Entwicklung noch führt. Ob Firmen wie BMW kapieren, dass Sie mit ihrem Antifordismus dazu führen Ihren eigenen Markt zu vernichten? Klar verdienen immer noch einige viel Geld, aber die besser verdienende Mittelschicht wird von überall angenagt.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon smarted » Fr 31. Jan 2014, 13:37

+1 und es entspricht 100% meiner Erfahrung im Großkonzern.
Smart ED 3rd 12/2012 mit Kaufbatterie, 95,2% Restkapazität am 29.10.2017
BMW i3 94Ah 08/2017
KEBA KeContact P20 an 6,43kWp PV Ost/West mit Überschussladung
KNX Energieverwaltung
Hausspeicher 21 kWh nutzbar
Benutzeravatar
smarted
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 17. Mär 2013, 16:48
Wohnort: Magdeburg

Re: Ladeverhalten des BMW i3

Beitragvon Super-E » Fr 31. Jan 2014, 13:59

ich kann mir alternativ auch vorstellen, dass ein Ingenieur durchaus angebracht hat, dass das nicht Normgerecht ist und besser gehen würde, aber die von Ihm hypothetisch vorgeschlagene Alternative hätte dann 3€ pro Fahrzeug mehr gekostet und wurde abgelehnt (da sie ja für den Normalkunden nicht sichtbar ist). Ich kenne aus eigener Erfahrung den Fall, dass in der Presse und auf Foren über Entwicklungen, an denen ich beteiligt war gelästert und die Ingenieure als unfähig beschimpft wurden, obwohl wir genau diese Dinge intern auch angesprochen hatten, aber keinen Einfluss darauf hatten.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1257
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste