Laden BMW I3 mit einer Phase

Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon horst_martin » Di 24. Mär 2015, 21:51

ich fahre seit März 2014 einen BMW i3 und habe mittlerweile 15.000 km mit den Wagen gefahren. Der Wagen hat fast alle Option, das heißt er verbraucht auch garantiert mehr als im Datenblatt angegeben ist, das ist mir bewusst. Im Sommer hatte ich, bei sehr sparsamen Fahrweise einen Verbrauch von unter 15 kWh/100km, das war in Ordnung. In November 2014, im Zusammenhang mit den Reifenwechsel, wurde ein neues Softwareupdate durchgeführt. Danach stieg der Verbrauch deutlich an, und liegt zur Zeit bei 20 kWh/100km. Das kann an den Temperatur liegen, aber ich glaub nicht, dass dies der einzigste Grund ist. Ich hatte mich diesbezüglich im Februar bei der BMW Niederlassung gemeldet. Aussage des BMW Händlers liegt an der neuen Software, ich sollte vorbeikommen und mir die neueste Software aufspielen lassen. Ergebnis keine Verbesserung.
Die Verbrauchswerte beziehen sich auf die Einstellung Komfort, wobei ECO Einstellung nur minimale Verbesserung bringt und ECO-Plus, im Winter, für mich keine Alternative darstellt. Ich bin nicht gewillt in einem Auto, das mehr als 52.000€ gekostet hat zu frieren.
Das zur Historie.
Nun bin ich am 3. Von Bünde nach Geesthacht gefahren. Batterie über Nacht geladen, in den Wagen gestiegen (Reichweite elektrisch 88 km, Benzin 91km) und los gefahren ich musste 3 mal Tanken bis ich in Geesthacht ankam. Genaue Verbrauchswerte Benzin habe ich mir nicht aufgeschrieben, aber Gefühlsmäßig lag der Verbrauch so um die 10l/100km. Am Ende hatte ich noch 41 km elektrische Reichweite und 71 km Benzin Reichweite.

Das Beste war aber für mich, das nach 100km eine Wahnanzeige auftauchte, orange Dreieck mit Ausrufezeichen, mit der Meldung das ich den Wagen demnächst in der Werkstatt überprüfen lassen soll. Ich habe dann bei BMW Händler angerufen, um nach zu fragen, was ich jetzt machen soll. Auskunft des Händlerst, alle Serviceleute wären im Gespräch es würde mich einer zurückrufen. Als das dann nach einer dreiviertel Stunde nichts geschah, rief ich nochmal bei BMW Händler an und bekam dann, nachdem ich wiedermal minutenlang mit irgendwelchen Werbesprüchen bombardiert wurde, folgende Aussage: der BMW i Spezialist wäre 2 Wochen auf Schulung, ich sollte mich dann um einen Werkstatttermin bemühen.

Das ist ein Witz!!

Als dann in Geesthacht auch noch zusätzlich ein anders Symbol auftauchte (oranger Motorblock) habe ich, über Connect Drive, den BMW Service kontaktiert. Das klappe auch alles gut, er fragte einige Punkte ab, und las dann über eine Fernwartung, den Fehlerspeicher aus und teilte mir mit das das Benzingemisch zu fett wäre. Ich fragte ihn dann ob ich damit weiter fahren dürfte, was er bejahte.

Zusammenfassung:

Verbrauch viel zu hoch.
Fehlende Infrastruktur längere Strecken nur mit Benzinmotor möglich, wann kommen DC Ladestationen an den Raststätten, schlecht Informationspolitik von BMW.
Warum werden nicht alle BMW-Niederlassungen mit Ladestationen ausgerüstet? Kosten sie pro Niederlassung vielleicht 2 T€ und bringt für jeden I3 Fahrer eine Möglichkeit im Notfall da sich ein bisschen Reichweite zu holen. Warum werden die i3 nicht mit Dreiphasen-Ladegeräten ausgerüstet, z.B.: mit den Brusa NLG6 (http://www.brusa.biz) , so dass man beim Laden an einer 11kw Ladestation auch die vollen 11 kw in einer Stunde laden kann.
Nach meiner Meinung muss BMW alle BMW Händler mit Ladetechnik ausrüsten und alle zukünftigen und auch die schon verkauften I3 mit Dreiphasen-Ladegeräten ausrüsten bzw. umrüsten.
Da hat BMW Milliarden in die Entwicklung der I-Fahrzeuge gesteckt und macht jetzt den Fehler, durch das Einsparung von ein paar Millionen €, die weitere Entwicklung der i Technik aus zu bremsen.

Der Benzinverbrauch ist nach meiner Meinung auch zu hoch. Warum wird der Zusatzmotor nicht folgenderweise betrieben: Jeder Motor hat eine Motordrehzahl in der er am sparsamsten ist. Also müsste nach meiner Meinung der Motor möglichst oft mit dieser Drehzahl laufen, das hieße dann eben auch, das er mal im Stand läuft und die Batterie lädt, erst wenn eine Reichweite von unter z.B. 10 km anliegt müsste er dann in der jetzigen Art und Weise betrieben werden.

Dann kann es nicht sein das eine BMW-Niederlassung, die für I Fahrzeuge speziell ausgesucht wurde, nur einen Spezialisten hat, was passiert wenn der Krank ist oder Urlaub hat. Auch geht es nicht an, das man nicht zurück gerufen wird.

Nach meiner Meinung fehlt es da an manchen Stellen an Ausbildung:
Warum wird nicht darauf hingewiesen das man über ConnectDrive eine Möglichkeit hat den Fehlerspeicher auszulesen zu lassen?? Oder warum kann das die Werkstatt nicht selbst tun

Abschließend noch die Bemerkung, ich bin sonst mit dem Wagen sehr zufrieden.

Auf Grund dieses Erlebnis habe ich Kontaktmit der Fa Brusa aufgenommen



Im Internet habe ich die schweizer Firma Brusa http://www.brusa.biz gefunden, die die verbauten Ladegeräte für den E-Smart und Daimler entwickelt haben. Mit diesem Ladegerät ließe sich der I3 innerhalb einer Stunde an einer normalen AC Ladestation mit 22kW innerhalb einer Stunde komplett aufladen.

Folgende Anfrage habe ich an die Fa Brusa geschickt:
ich fahre seit über einem Jahr den BMW I3, Laufleistung > 15.000 km, und das was mich am meisten stört, neben der geringen Reichweite, ist, das das Laden nur über eine Phase geschieh und damit viel zu lange dauert.
Bei der Verwendung eines geeigneten Ladegerätes, z.B. NGL6 von der Fa. Brusa, wäre eine vollständiger Ladevorgang in ca. 1 Stunde durch zu führen und das an einem Standard Drehstromanschluß, bzw. einer 22KW Ladestation. Meine Fragen an Sie wären:

Besteht die Möglichkeit einer Nachrüstung bzw. Umrüstung?
Ist dies vielleicht schon in Planung bei BMW?

Ich glaube das bei fast allen BMW i3 Nutzer ein großes Interesse bestehen würde eine solche Umrüstung durch zu führen, wenn der Preis einigermaßen akzeptabel wäre.


Diesen Text habe ich per Email an die Fa. Brusa geschickt und erhielt heute folgende telefonische Antwort:

In Prinzip ohne weiteres machbar, dafür müsste "nur" die Software angepasst werden und die Verdrahtung und es müßten sich genügend Intressenten finden, die Druck ausüben.

Wer hat Interesse das Thema weiter vorran zu bringen.

Ein begeisterter BMW I3 Fahrer, trotz allem.
horst_martin
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 10. Mär 2014, 02:23

Anzeige

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon Hamburger Jung » Di 24. Mär 2015, 22:15

Hallo,

wenn ein Brusa Lader in bezahlbare Regionen kommt, dann wäre ich sofort dabei.
Die Software wird nur leider das Problem sein.

20 kWh Verbrauch ist aber schon sehr viel. Auch die 15 kwh im Sommer sind sehr viel.

Entweder Du hast ein schlechtes Streckenprofil, oder aber Du fährst sehr wenig effizient.
Auch ohne frieren komme ich nicht auf diese Werte.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon 1234567890 » Di 24. Mär 2015, 22:30

Die Werte sind durchaus realistisch, wenn man den i3 wie einen Verbrenner fährt, schaffe ich auch locker. Auch der Benzinverbrauch ist realistisch. Nicht jeder mag im Windschatten hinter einem LKW hinterher schleichen.

Welche Durchschnittsgeschwindigkeit hattest Du bei Deiner Fahrt? Nur mit der kann man abschätzen, ob der Verbrauch passt oder zu hoch ist.
1234567890
 
Beiträge: 320
Registriert: Mi 20. Aug 2014, 21:18

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon BMWFan » Di 24. Mär 2015, 22:36

Ein Verbrauch von 15 kWh im Sommer und 20 kWh im Winter ist völlig normal. Hast du schon mal darüber nachgedacht, dass dies gerademal einem Verbrauch von 1,5 bzw. 2 l Diesel entspricht? Das ist ungefähr 3 Mal weniger wie ein Dieselauto, deren Motoren bis zu 40 % Wirkungsgrad schaffen. Wunder sind auch mit Elektroautos nicht möglich, ausser du fährst sehr langsam, dann kommst du nochmals deutlich runter. Zum Verbrauch des Rex: Einfach mal genau nachmessen, dann wirst du feststellen, dass der Verbrauch dem eines entsprechenden Benziner entspricht und stark von der Fahrweise abhängt. Auch hier sind Wunder nicht möglich, der Rex ist ein ganz normaler Benzinmotor. Bei der Fehlermeldung wirst du feststellen, dass sie wahrscheinlich über Nacht verschwindet. Falls nicht: Sie sagt auch aus, dass man normal weiterfahren kann und demnächst den Antrieb prüfen soll. Wozu also der ganze Stress? Ich kapier auch nicht, dass du 3 Mal tankst und dann mit über 110 km Restreichweite ankommst, davon 41 km elektrisch. Du hättest dir also mindestens 1 Tanke sparen können und wenigstens die Batterie leeren können, die am Ende ja noch fast halb voll war.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon kai » Di 24. Mär 2015, 22:38

Thema Ladestationen beim Händler für 2T€.

Dafür bekommst Du eine 22kw TYP2 Wechselstrom Box, FALLS das Gebäude 22kw "übrig" hat von der Auslegung.

Für einen 50kw CCS Gleichstromlader musst Du erst einmal eine separate 86kw Leitung haben oder legen lassen. Legen lassen kostet 7.500€, der DC Lader ca. 30.000€-40.000€, die Jahreswartung zwischen 1.700 und 3.500€ p.a.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon kai » Di 24. Mär 2015, 22:45

Zur Beruhigung:

Mein Renault ZOE verbraucht inclusive Ladeverluste im Sommer 16,8 kWh, im Winter 20,6 kWh und im Durchschnitt 18,8 kWh.
Du bist also im normalen Bereich. Alles in Ordnung.

Wenn man "schleicht" und immer nur 70 km/h fährt geht natürlich weniger, aber im normalen Fahrbetrieb mit Spass kommen eben solche Werte raus.

Und ein 3-Phasen AC-Lader macht natürlich Sinn, ich denke der kommt dann im nächsten "upgrade" 2018/2019 incl. größerem Akku. Vorher wird da garantiert nichts gemacht.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon soberholzers » Di 24. Mär 2015, 22:51

horst_martin hat geschrieben:
In Prinzip ohne weiteres machbar, dafür müsste "nur" die Software angepasst werden und die Verdrahtung und es müßten sich genügend Intressenten finden, die Druck ausüben.

Wer hat Interesse das Thema weiter vorran zu bringen.

Ein begeisterter BMW I3 Fahrer, trotz allem.


Das sind ja einige Themen, die du da aufbringst. Gut, dass du trotzdem noch begeistert bist. Und: ich wäre das sofort mit dabei, das Thema der dreiphasigen Lader weiter voran zu bringen. Du könntest bei Brusa ja mal nachfragen, wie gross der Druck denn sein müsste (Menge? Support von BMW? ...), damit etwas passieren kann?

Ich vermute und hoffe, dass die bei Brusa schon mir BMW irgendwie dran sind, allenfalls hilft das für die Zukunft.

Gruss soberholzers (Schweiz, nicht weit von Sennwald entfernt...)
"Glaube ist wie das Zwitschern der Vögel am Morgen, wenn es noch dunkel ist."
BMW i3 BEV, Tesla ≡ reserviert, crOhm 22kW, EVSE1 H32 V), PV mit 6.48kWp, Pelletsheizung Kollektoren; für die Familile Peugeot Expert Tepee (8 Plätze) mit DPF
Benutzeravatar
soberholzers
 
Beiträge: 59
Registriert: Do 12. Feb 2015, 18:12
Wohnort: CH-Arbon (Bodensee)

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon fred36 » So 29. Mär 2015, 19:01

...hier nun auch meinen Kommentar dazu:

Verbrauch:
hängt weniger von der Fahrweise ab, sondern von der Straßenart/Streckenprofil ab.
Beispiel:

Stadtverkehr <60kmh:
Sparsam < 10 kWh/100km, mit Spaß am Fahren ca 13 kWh/100km (Umgerechnet 0,3L/100km mehr an Energieverbrauch).

Überlandstraße zwischen 70 und 110 kmh:
Sparsam < 15 kWh/100km, mit Spaß am Fahren ca 18 kWh/100km (umgerechnet 0,3L/100km mehr an Energieverbrauch).

Autobahn bei 130 kmh:
Sparsam < 23 kWh/100km, mit Spaß am Fahren ca 25 kWh/100km (bei 130 kmh gibt es praktisch keinen Unterschied)

Also, das Streckenprofil ist ausschlaggebend.
Angaben ohne Gewähr und aufgrund meiner Erfahrungen nach 1 Jahr und 20000 km

Und dann noch die Temperatur natürlich. Im Winter sind es ca 5kWh/100km mehr auf Kurzstrecken < 20km, auf Langstrecken vielleicht 3-4.

Zum Thema Service:
Meine Erfahrung: Im Notfall nicht die Werkstätte anrufen, sondern den BMW Service. Der hilft schneller und kompetenter.

3-Phasen Lader:
Da schließe ich mich sofort an. Ich hatte vor 1 Jahr Druck gemacht - ohne Erfolg. Mit unbefriedigender Antwort.
Argumentation könnte so aussehen: Laut Prospekt bietet der i3 (mit der Option) Wechselstrom-Schnellladung. Stand der Technik ist jedoch 22kW für Wechselstrom-Schnellladen. Also ist das per Definiton keine Schnellladung und führt den Konsument in die Irre. (Ist mir vor 1 Jahr auch genau so ergangen). Das ganze könnte - um Nachdruck zu verleihen - vom Rechtsanwalt verfasst werden.

LG
BMW i3 BEV 60AH. Fahrspaß. Nach 82.000 km noch immer. Software: I001-17-07-500 (seit 10. Nov. 2017)
fred36
 
Beiträge: 319
Registriert: So 2. Mär 2014, 17:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon bm3 » So 29. Mär 2015, 19:49

Meine Frage dazu ist, wieso sollte BMW auf 22kW AC-Ladung jetzt schwenken ? Die Philosophie war doch da bisher wie auch bei anderen Herstellern, für die Schnellladung CCS zu verwenden ? Nur gibt es halt zuwenig CCS-Lader unterwegs und keiner der Hersteller, weder die mit CCS noch die mit Chademo haben sich bisher besonders angestrengt DC-Schnellader in ausreichender Anzahl aufzubauen oder das wenigstens zu fördern ? Auch haben sie es bisher nicht fertiggebracht, obwohl es für einen großen Hersteller ein Leichtes wäre, mal eine Serie mobiler DC-Schnelllader für ihre Kunden oder DC-Ladestationen für ihre Händler in Auftrag zu geben oder im eigenen Haus zu entwickeln und den Kunden oder Händlern dann irgendwie zu erschwinglichen Preisen zu verkaufen, oder auch zu verleihen ... dann wäre aber das Ladeproblem so gut wie gegessen !
Die Frage ist doch, möchte man das überhaupt oder verfolgt man ganz andere Ziele in der Verkaufspolitik ?
Tesla möchte es, das wissen wir ja, aber die Anderen ?

Jedenfalls sind wir aber heute schon einen Schritt weiter, früher hatte man Probleme damit gute E-Autos überhaupt kaufen zu können, das kann man heute. Heute hat man dafür Probleme an erschwingliche mobile Schnelllader zu kommen, DC-Ladesäulen zu finden oder Autos die schon AC-Schnelllader eingebaut haben . :mrgreen:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5701
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: Laden BMW I3 mit einer Phase

Beitragvon rengdengdeng » So 29. Mär 2015, 20:15

Mit einem Jahr Erfahrung auf dem Buckel würde ich auch sagen, dass das schnelle mehrphasige AC-Laden den Einsatzbereich des i3 wirklich erweitern würde. Aber wer will das schon, ausser uns paar i3 Fahrern ??
BMW scheint nicht zu interessieren...
BMW i3 BEV, DC, Wärmepumpe, EZ 03/2014, >70 Tkm,
SW Vers. (001-13-09-507) seit Jan. 2017: 001-16-11-502
Benutzeravatar
rengdengdeng
 
Beiträge: 154
Registriert: Di 11. Mär 2014, 21:48
Wohnort: Niederbayern

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste