Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon NotReallyMe » Do 14. Dez 2017, 23:02

Zu 30 kW: Seid euch bewusst, dass 94er Akku erst volle Pulle lädt, wenn er mindestens 21 Grad warm ist. Das erreicht man bei den momentan herrschenden Temperaturen nur durch intensives Warmfahren, auch wenn man den Akku auf 10 Grad vorgeheizt hat. Warmfahren heißt lange Zeit voll Stoff beschleunigen und voll runterrekuperieren und dann wieder von vorn. Immer wieder, ganz oft. Mit normalem Fahren, auch wenn man schneller fährt, bekommt man den Akku nicht in den optimalen Temperaturbereich. Und wenn die Temperatur des Akkus unter 15 Grad liegt, dann kommen im Schnitt auch schon mal nur 30 kW heraus. Also bitte bei Angaben zur Leisungsfähigkeit der Säule beim 94er Akku immer die Akkutemperatur zu Beginn und Ende der Ladung auslesen und hier reinschreiben. Im CCS Fachthread gibt es dazu einige Kurven für Start-Temperaturen die für die Übergangszeit und den Winter typisch sind. Bei der Ladung mit niedrigen Starttemperaturen erwärmt sich der 94er Akku auch nicht so schnell wie der 60er. Eine Ladung mit 4 Grad gestartet erreicht im Winter auch am Ende der Ladung nach einer Stunde noch nicht den optimalen Temperaturbereich, das ergibt dann sogar einen Schnitt von deutlich unter 30 kW.

Meine Ladungen bei T&R in den letzten Tagen haben mit normaler Schnittleistung funktioniert, also bis 84% über 45 kW. Ich habe den Akku aber auch stets entsprechend vorbereitet...
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1606
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 18:46

Anzeige

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon kabe » Fr 15. Dez 2017, 03:52

NotReallyMe hat geschrieben:
Zu 30 kW: Seid euch bewusst, dass 94er Akku erst volle Pulle lädt, wenn er mindestens 21 Grad warm ist. Das erreicht man bei den momentan herrschenden Temperaturen nur durch intensives Warmfahren, auch wenn man den Akku auf 10 Grad vorgeheizt hat. Warmfahren heißt lange Zeit voll Stoff beschleunigen und voll runterrekuperieren und dann wieder von vorn. Immer wieder, ganz oft. ...

Daher wäre ich begeistert, wenn sich BMW aufraffen könnte, die Batterietemperatur nicht nur im "Geheimmenü" zur Verfügung zu stellen. ;)
BMW i3 (01/14-12/17) arravanigrau Atelier
BMW i3 (08/16) protonic blue Suite
Benutzeravatar
kabe
 
Beiträge: 208
Registriert: So 9. Nov 2014, 20:23

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon Starmanager » Fr 15. Dez 2017, 13:38

die neue Anzeige Batterietemperatur anstelle von Kuehlwassertemperatur... :mrgreen:
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1245
Registriert: Di 12. Aug 2014, 22:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon wub-driver » Fr 15. Dez 2017, 14:12

Ich hatte gestern das selbe Phänomen:
Habe bei einer Ladestation von Lidl angehalten, CCS mit 50 kW.
Hat dann beim Auto rot geblinkt, kein Laden möglich. Habe es danach bei einer weiteren Säule getestet, selbes Ergebnis.
Zu Hause (mit 4 km Restreichweite angekommen :shock: ) an die Wallbox angesteckt, dann ging es einwandfrei.

Gehe davon aus, da das Auto länger beim Händler stand, dass es mit der 12V Batterie zusammenhing.
Ist aber ein hartes Erlebnis, gleich am zweiten Tag mit E-Fahrzeug mit nur 4 km zu Hause anzukommen. :lol:

Werde es die Tage testen, ob auch CCS wieder funktioniert.
Benutzeravatar
wub-driver
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 10. Okt 2017, 13:11
Wohnort: Zürichsee

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon Waldameise » Fr 15. Dez 2017, 19:43

wub-driver hat geschrieben:
Ich hatte gestern das selbe Phänomen:
Ist aber ein hartes Erlebnis, gleich am zweiten Tag mit E-Fahrzeug mit nur 4 km zu Hause anzukommen. :lol:

Das stählt das Vertrauen in die Reichweitenberechnung, auf die ich mich als 60Ah Fahrer sehr oft verlassen muss und noch nie enttäuscht wurde.
Es ist immer zu früh für den Einstieg in die E-Mobilität. Aber wenn niemand einsteigt, dann wird das nix. :D
Benutzeravatar
Waldameise
 
Beiträge: 144
Registriert: Di 24. Jan 2017, 23:02

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon Up-Up-Baby » Sa 16. Dez 2017, 12:16

Diese von euch beschriebenen Probleme habe ich auch. Gestern bei VW Wagenblast 3,7kw Wallbox. Hab den Typ 2 Stecker eingesteckt, blickt er rot. Nach mehrmaligen auf und zu machen gab mein Auto den Stecker wieder frei. Danach auch die Meldung die Werkstatt auf zu suchen und laden nicht mehr möglich ist. Bei CCS hatte ich bisher noch kein problem. Habe den Stecker nochmal eingesteckt, Ladung ohne Probleme gestartet.
Mein Auto stand nur über Nacht, ansonsten fahre ich täglich.
Benutzeravatar
Up-Up-Baby
 
Beiträge: 220
Registriert: Mi 28. Jan 2015, 12:58
Wohnort: Lorch, Baden Württemberg

Re: Ladeabbruch und Deaktivierung CCS

Beitragvon phonehoppy » Do 18. Jan 2018, 13:30

Also, mittlerweile schiebe ich die geringe Ladeleistung auch auf die niedrige Akkutemperatur. Ich dachte zwar, dass ich vorher lange und schnell genug gefahren war, aber bei einem weiteren Test nach einer längeren Fahrt war die Leistung tatsächlich höher.

Heute kam übrigens eine Rückmeldung zu meinem Reparatur-Feedback, in dem ich die Elektro-Kompetenz der BMW-Werkstatt kritisiert hatte. Folgendes habe ich dann zurückgeschrieben:

Sehr geehrter Herr XXXX,

am 29.12.2017 sind Sie von BMW nach Ihrer Zufriedenheit mit dem Service der BMW Niederlassung Bonn befragt worden.

Bei dem Interview gaben Sie an, dass Sie mit dem Fahrzeug und dem Gesamtkonzept äußerst zufrieden sind, jedoch die Kompetenz im Reparaturbereich ausbaufähig sei..
Wie dürfen wir dies verstehen?
Ist aus Ihrer Sicht etwas nicht optimal gelaufen?

Gerne höre ich von Ihnen.

Beste Grüße


Sehr geehrter Herr XXXX,

letztendlich wurde das Problem ja dann doch gelöst. Mich haben allerdings die widersprüchlichen Aussagen verschiedener Mitarbeiter in Ihrem Haus bezüglich der Ursache des Problems verunsichert, und nach dem Abholen meines Fahrzeuges hatte ich das Gefühl, dass mir nicht zugesagt werden konnte, dass das Problem gelöst ist, weil es schon von vornherein durch die Werkstatt nicht nachvollzogen werden konnte. Man hat dann einfach einen Reset des Fehlerspeichers gemacht, und danach habe ich selbst ausprobiert, ob alles in Ordnung ist, und es ging wieder.
Um noch mehr ins Detail zu gehen: Bei meinem ersten Besuch in der Werkstatt wurde mir gesagt, dass das Fahrzeug ein Software-Update benötige und es wurde ein Werkstatttermin vereinbart. Nach dem Termin wurde mir dann gesagt, ein Software-Update sei gar nicht verfügbar gewesen, und der von mir beschriebene Fehlerzustand mit der CCS-Ladung konnte zwar im Fehlerspeicher gefunden werden, aber man habe das Laden ausprobiert und es habe alles funktioniert. Auf die Frage hin, was genau getestet wurde, gab man mir die Antwort, es sei mit meinem mitgebrachten Kabel sowie einem ADAC-Schnellladekabel an einer Wallbox getestet worden. Das Gleichstrom-Schnellladen per CCS, welches ich als fehlerhaft angegeben hatte, wurde jedoch nach Aussage Ihres Mitarbeiters gar nicht ausprobiert, dabei hatte ich in meiner Fehlerbeschreibung explizit erwähnt, dass das Wechselstrom-Laden schon immer fehlerfrei funktioniert habe und der Fehler nur beim Gleichstrom-Schnellladen auftritt. Zur Zeit des Werkstatttermins war auch die einzige CCS-Schnellladesäule in Ihrer Niederlassung defekt, so dass ein Test damit gar nicht möglich gewesen wäre.

Dies alles erweckte bei mir den Eindruck, dass dem Reparaturpersonal nicht klar war, dass es sich beim DC-Schnellladen und beim AC-Laden um zwei technisch völlig unterschiedliche Vorgänge handelt, bei denen sowohl unterschiedliche Hardware- als auch unterschiedliche Softwarekomponenten im i3 zum Einsatz kommen, und dass ein Fehler beim DC-Schnellladen per CCS nicht durch einen Test des AC-Ladens an einer Wallbox nachvollzogen werden kann. Letztlich hat wohl allein das Löschen des Fehlerspeichers dazu geführt, dass nach dem Termin alles wieder funktioniert hat, aber sicher darauf verlassen konnte ich mich eben nicht, so dass ich erst zu einer Autobahnraststätte fahren musste, um die Funktion zu überprüfen. Nach den Aussagen in der Werkstatt konnte ich z.B. nicht einfach eine längere Autobahnfahrt antreten und mich darauf verlassen, dass ich an der nächsten Gleichstromladesäule wieder fehlerfrei nachladen kann. Es war einfach kein gutes Gefühl, dass der Fehler, so wie ich ihn hatte, nicht nachvollzogen wurde und mir somit keine gezielte Lösung, sondern nur ein „Schuss ins Blaue“ letztendlich geholfen hat…

Ansonsten bin ich sowohl mit der Marke BMW als auch mit dem i3 überaus zufrieden, und auch die Kompetenz Ihrer Mitarbeiter beim Verkauf und die Beratung waren sehr gut.

Mit freundlichen Grüßen,

BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 883
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Anzeige

Vorherige

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste