i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon endurance » So 16. Mär 2014, 18:29

Carsten hat geschrieben:
Hallo Kai,

wenn mein i3 noch einstellig bei den km ist und ich dann per Schuko volllade, werden 8 bis 8,5 Stunden benötigt.

Und ja, ich vermute auch, daß man den Lader noch pimpen kann. Bin zwar kein Fachmann in Elektronikfragen, aber es kann wahrscheinlich nicht sooo schwer sein, einen zweiten oder auch dritten Lader zu verbauen, die Steuerungssoftware anzupassen und dann mit 7,4kW oder gar mit 22kW zu laden. :mrgreen:

VG, Carsten
Am kosten/nutzen sinnvollsten wäre 3x16A->11kW Ladeleistung dreiphasig für die Wagen mit Schnellader (ein zusätzliches 16A Ladegerät P2 und eines umhängen Auf P3 + Neue3phasenladebuchse + SW Anpassung). Oder das goße HW-Paket für 22kW (3 neue Lader ++). Wäre schick wenn BWM das anbieten würde vom Zubehörhandel wird es eher schwierig denke ich, da man an das BMW eigene BMS müsste. Wo sitzen eigenlich die Lader? bei Wagen ohne Rex müsste man alles doch locker in dem Rexfach unterbringen können.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3395
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon i838 » So 16. Mär 2014, 18:39

Carsten hat geschrieben:
EVplus hat geschrieben:
Das Foto ist zwar von einem i3 mit CCS, aber eventuell ist dort eine Einstellmöglichkeit , obwohl Du kein CCS hast !

Genau da fehlt der Eintrag bei mir leider :( .

eMarkus hat geschrieben:
Hallo Carsten,

Wie lädst Du denn ? Mit Schuko oder mit Typ 2 Stecker ?

Zuhause mit Schuko (11A), auswärts mit Typ 2 z.B. an einer RWE Ladestation, die 22kW (also ausreichend Wumms) hat und dort gehen scheinbar auch nicht mehr als 11A rein. Gerechnet hatte ich mind. mit 16A.

BMW i3 hat geschrieben:
... Als ich es verneinte, hat er mich sofort darauf hingewiesen,
dass ohne diese Option die Wallbox keine Vorteile beim Laden bringt. :shock: ...

Frag Deinen i-Agenten lieber nochmals.

Grüße Richard

Anfrage läuft. Ich hoffe, daß er mir sagt, daß es keine wesentlichen Vorteile bringt, wobei 11A auf 16A nur 5A, aber gleichzeitig 45% sind...

Nun bin ich ja schon eine Weile hier dabei und immer war die Aussage, daß ohne Schnelllader 16A drin sind, mit Schnellladefunktion 32A + CCS. Wir werden es herausfinden :evil:


Also: der i3 ohne CCS kann mit 16A laden
Vermutlich mag deine 22kW Säule nicht von 32 auf 16 runter schalten, da sie dein Kabel nicht mag. Das kommt leider ab und zu vor, wenn man 16A an 32A Säulen versucht.

Teste mal eine 11kW Säule, das sollte gehen...
i838
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 12:13

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon LocutusB » So 16. Mär 2014, 20:27

Nachdem der i3 ohne die Schnellladeoption auch an Typ 2 nur mit 16A laden kann, gibt es die Option zur Einstellung der Ladeleistung (16 oder 32A) wohl eher nicht ...
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1170
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon Hasi16 » So 16. Mär 2014, 22:08

LocutusB hat geschrieben:
Nachdem der i3 ohne die Schnellladeoption auch an Typ 2 nur mit 16A laden kann, gibt es die Option zur Einstellung der Ladeleistung (16 oder 32A) wohl eher nicht ...

Hi,

ich dachte da gibt es drei Stufen?!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon Carsten » Mo 17. Mär 2014, 06:55

3 Stufen gibt es nur bei der Einstellung zum Standardkabel. Darüberhinaus gibt es eine zweite Einstellungsmöglichkeit für das Mode 3 Kabel, die offensichtlich bei Fahrzeugen ohne Schnellladefunktion fehlt. Siehe Bild oben von EVplus.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon franmedia » Mo 17. Mär 2014, 08:42

Carsten hat geschrieben:
3 Stufen gibt es nur bei der Einstellung zum Standardkabel. Darüberhinaus gibt es eine zweite Einstellungsmöglichkeit für das Mode 3 Kabel, die offensichtlich bei Fahrzeugen ohne Schnellladefunktion fehlt. Siehe Bild oben von EVplus.

Wow. Das hätte ich nicht gedacht. Ich hab die Schnellladeoption und am Anfang mal die reduzierte Stufe für meine Wallbox ausprobiert. Da hab ich 12 A gemessen (ist ja nicht so weit von 11A weg). Das sieht dann ja so aus, als ob ohne Schnelllader genau die fest eingestellt ist, obwohl ja angeblich ein 16A Lader verbaut ist. Das wäre ja nicht so schlau. Vielleicht ändert BMW das ja mal per SW-Update. Warum sollte man nicht auch bei 16 A reduziert und voll laden können. Aus dem Katalog geht das, so weit ich weiß, auch nicht hervor. Mmh.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon NixNutzz » Mo 17. Mär 2014, 10:15

BMW i3 hat geschrieben:
(...) Dabei hat er mich auch gefragt
ob die Schnellladeoption mitkonfiguriert wurde. Als ich es verneinte, hat er mich sofort darauf hingewiesen,
dass ohne diese Option die Wallbox keine Vorteile beim Laden bringt.


Ich vermute, der Standardlader hat einen Nennladestrom von maximal 16A. Damit soll dem Kunden verdeutlicht werden, dass man das Fahrzeug gefahrlos an einer 16A Hausinstallation aufladen kann. Bei einer Hausinstallation mit einer Standardabsicherung von 16A fliegt aber bei maximaler Stromentnahme aus Sicherheitsgründen die Sicherung nach spätestens 3h Ladezeit raus.

siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

oder etwas genauer hier, siehe Diagramm 5.13:

http://www.lanuv.nrw.de/veroeffentlichungen/sondersam/hndbetec/09_k5_web.pdf

Die Begrenzung auf 12A hat wahrscheinlich mit einem Sicherheitspuffer zu tun. Mit 12A kannst Du an einer Haushaltssteckdose ohne Probleme mehr als acht Stunden laden, ohne dass die Sicherung anspricht oder die Steckdose abbrennt. BMW will bestimmt keine Schlagzeile wie: "Haus beim Aufladen eines Elektroautos abgebrannt".

Aber warum läd dann das Fahrzeug nicht wenigstens an einer Ladesäule mit 16A auf, die ist doch bestimmt höher abgesichert?
Wahrscheinlich hält der Standardlader die 16A Nennstrom auch nicht über einen Zeitraum von 6-8 Stunden aus. BMW hält hier bestimmt auch einen Sicherheitspuffer ein. Ein brennendes Elektroauto ist keine gute Werbung, aus welchen Gründen auch immer.
NixNutzz
 
Beiträge: 121
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:32

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon Hasi16 » Mo 17. Mär 2014, 10:55

NixNutzz hat geschrieben:
BMW i3 hat geschrieben:
(...) Dabei hat er mich auch gefragt
ob die Schnellladeoption mitkonfiguriert wurde. Als ich es verneinte, hat er mich sofort darauf hingewiesen,
dass ohne diese Option die Wallbox keine Vorteile beim Laden bringt.


Ich vermute, der Standardlader hat einen Nennladestrom von maximal 16A. Damit soll dem Kunden verdeutlicht werden, dass man das Fahrzeug gefahrlos an einer 16A Hausinstallation aufladen kann. Bei einer Hausinstallation mit einer Standardabsicherung von 16A fliegt aber bei maximaler Stromentnahme aus Sicherheitsgründen die Sicherung nach spätestens 3h Ladezeit raus.

siehe hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Leitungsschutzschalter

oder etwas genauer hier, siehe Diagramm 5.13:

http://www.lanuv.nrw.de/veroeffentlichungen/sondersam/hndbetec/09_k5_web.pdf

Die Begrenzung auf 12A hat wahrscheinlich mit einem Sicherheitspuffer zu tun. Mit 12A kannst Du an einer Haushaltssteckdose ohne Probleme mehr als acht Stunden laden, ohne dass die Sicherung anspricht oder die Steckdose abbrennt. BMW will bestimmt keine Schlagzeile wie: "Haus beim Aufladen eines Elektroautos abgebrannt".

Aber warum läd dann das Fahrzeug nicht wenigstens an einer Ladesäule mit 16A auf, die ist doch bestimmt höher abgesichert?
Wahrscheinlich hält der Standardlader die 16A Nennstrom auch nicht über einen Zeitraum von 6-8 Stunden aus. BMW hält hier bestimmt auch einen Sicherheitspuffer ein. Ein brennendes Elektroauto ist keine gute Werbung, aus welchen Gründen auch immer.

Sorry, aber meinst du das ernst?
Eine 16-A-Sicherung mit Charakteristik B löst nach einer Stunde aus, wenn die Überlast um den Faktor 1,13 – 1,45 des Mehrfachen des Nennstroms übersteigt.
Bei einem 16 Ampere-Verbraucher an einer 16 Ampere-Sicherung passiert das nie, da der Faktor 1,0 beträgt. Auch in deinen Verweisen ist nichts anderes zu sehen?!
Aber wie hier im Forum schon häufig geschrieben wurde sollte man bei Schuko-Steckdosen lieber vorsichtig sein. Nicht wegen der Sicherung, sondern wegen der Qualität der Dose.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon green_Phil » Mo 17. Mär 2014, 11:15

NixNutzz hat geschrieben:
Ich vermute, der Standardlader hat einen Nennladestrom von maximal 16A. Damit soll dem Kunden verdeutlicht werden, dass man das Fahrzeug gefahrlos an einer 16A Hausinstallation aufladen kann.

Macht kaum Sinn. Bei den zwei verbauten Ladern bei mir hieße das ja dann, dass erstens das Haus abbrennt (ich kann ja mit exakt 16 A laden) und zweitens ich niemals mit 32 A laden könnte, da die Lader ja 16 A pro Stück gar nicht aushalten...
Ist also keine Erklärung.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: i3 ohne Schnelllader: >11A möglich?

Beitragvon NixNutzz » Mo 17. Mär 2014, 11:31

Hasi16 hat geschrieben:
Eine 16-A-Sicherung mit Charakteristik B löst nach einer Stunde aus, wenn die Überlast um den Faktor 1,13 – 1,45 des Mehrfachen des Nennstroms übersteigt.
Bei einem 16 Ampere-Verbraucher an einer 16 Ampere-Sicherung passiert das nie, da der Faktor 1,0 beträgt. Auch in deinen Verweisen ist nichts anderes zu sehen?!
Aber wie hier im Forum schon häufig geschrieben wurde sollte man bei Schuko-Steckdosen lieber vorsichtig sein. Nicht wegen der Sicherung, sondern wegen der Qualität der Dose.

Die Qualität der Dose ist natürlich der größte Gefahrenpunkt. Das bei einem 16A-Dauerverbraucher die Sicherung nie fliegt, weil der Faktor 1,0 ist, dem muss ich widersprechen. Bei meinem 3KW Heizlüfter fliegt spätestens nach 3h Vollast die Sicherung. Das Diagramm läuft auch nur bis 120 Minuten, aber man sieht, dass die Auslöseschwelle natürlich immer näher an den Faktor 1,0 heran reicht.
Bei meinem Post ging es mir auch weniger um die technische Grenze, als vielmehr um den Sicherheitspuffer, den BMW wahrscheinlich einhält, um eine sichere Ladung über einen langen Zeitraum sicherzustellen.
Interessant wäre, wenn jemand den zeitlichen Verlauf des Ladestromes mit dem Standardladekabel gemessen hätte. Vielleicht beträgt der Ladestrom zu Beginn der Ladung ja mehr als 11A und nimmt dann im Verlauf ab, so dass sich im Mittel ein Wert von nur 11A ergibt?
NixNutzz
 
Beiträge: 121
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste