BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon fridgeS3 » Di 13. Jun 2017, 11:10

Ich finde das Wort 'Abzocke' nicht angebracht, wenn der Strom kostenpflichtig abgegeben wird; wird dieser zu horrenden Preisen verkauft, kann man vielleicht über Abzocke nachdenken, aber fühlt man sich im Supermarkt abgezockt, wenn man Lebensmittel dort 'bekommt'??
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2091
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: AW: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T.

Beitragvon Helfried » Di 13. Jun 2017, 14:43

fridgeS3 hat geschrieben:
aber fühlt man sich im Supermarkt abgezockt, wenn man Lebensmittel dort 'bekommt'??

Bei einem Milchpreis von 3 Euro schon, wenn der Bauer davon nur 12 Cent bekommt.
Helfried
 
Beiträge: 5217
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: AW: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T.

Beitragvon flieger_flo » Di 13. Jun 2017, 15:01

Nicht alles, was hinkt ist ein Vergleich - es gab auch Initialkosten, die sich BMW bezahlen lassen will. Wie auch bei allen anderen Ersatzteilen. Das ist ja jetzt nicht vom Himmel gefallen.
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 186
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon sengewald » Fr 23. Jun 2017, 09:21

Auch BMW in Duesseldorf berechnet jetzt 30ct/min. Hab dort fuer 11kW 21min geladen und dann 6,30Euro bezahlt.
Da lob ich mir doch BMW Saarbruecken, dort bleibt das Laden bis auf weiteres kostenlos.

Ich verstehe auch denn Sinn dahinter nicht, ausser das BMW diese Elektroautofahrer wieder los haben will.
So eine Saeule kostet knapp 50.000Euro und jetzt enttaeuscht und aergert man die Kunde wegen 6Euro?

Dann fahre ich das naechste Mal lieber mit meinem REX weiter.
Spart mir mal gut eine halbe Stunde und billiger ist es auch noch.
sengewald
 
Beiträge: 113
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon harlem24 » Fr 23. Jun 2017, 09:24

Warum enttäuscht man die Kunden? Du bist als Eigentümer eines Fahrzeuges für über 40k€ nicht willens 6€ für Deinen Strom zu zahlen?
Warum hast Du dann so viel Geld für den Wagen ausgegeben? Um Dich bei BMW und Anderen durchzuschnorren?
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 2889
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon fridgeS3 » Fr 23. Jun 2017, 09:30

sengewald hat geschrieben:
Dann fahre ich das naechste Mal lieber mit meinem REX weiter.
Spart mir mal gut eine halbe Stunde und billiger ist es auch noch.


Also dieser Satz bzw. Aussage ist ja echt ein Knaller; am besten ist es, Du liest Dir das morgen noch mal durch.

Als ob elektrisch fahren = kostenlos fahren bedeutet. Man man man :? :?
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2091
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon sengewald » Fr 23. Jun 2017, 10:33

Die Betonung in dem Satz war wohl etwas undeutlich.
Ich wollte damit sagen: Da fahre ich extra einen Umweg, stehe 20min am Lader und das ganze kostet dann auch noch mehr.

Ich bin durchaus bereit mehr dafuer zu bezahlen, dass ich die Umwelt nicht verpessten muss.
Und waere es schon immer so gewesen, dass die Schnellader bei BMW etwas kosten, kein Problem.

Nur jetzt wo man sich dran gewoehnt hat finde ich es enttaeuschend. Auch da ich denke, dass die Schnellader so oder so ein Zuschussgeschaeft bleiben, besonders wenn sie nicht direkt an der Autobahn liegen.
Dort sind wir ja auch alle meistens bereit mehr (fuer den Sprit) zu bezahlen weil die Tankstelle eben ohne Umwege zu erreichen ist.

@Harlem24: Ich hab nur deshalb so viel Geld fuer ein Elektroauto ausgegeben, weil das vor 1 Jahr das einzig bezahlbare Modell war(mit REX) mit dem ich meine woechentliche Pendlerstrecke von 220km sicher schaffe.
sengewald
 
Beiträge: 113
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon fridgeS3 » Fr 23. Jun 2017, 11:10

sengewald hat geschrieben:
Die Betonung in dem Satz war wohl etwas undeutlich.
Ich wollte damit sagen: Da fahre ich extra einen Umweg, stehe 20min am Lader und das ganze kostet dann auch noch mehr.

Ich bin durchaus bereit mehr dafuer zu bezahlen, dass ich die Umwelt nicht verpessten muss.
Und waere es schon immer so gewesen, dass die Schnellader bei BMW etwas kosten, kein Problem.

Nur jetzt wo man sich dran gewoehnt hat finde ich es enttaeuschend.


Na, das liest sich doch schon ganz anders. Man wird ja auch ganz schön verwöhnt durch die vielen kostenlosen Lademöglichkeiten, ich mache mich nicht frei von dem Gedanken "was, das kostet jetzt was??!!". Aber klar weiß ich, dass diese Schlaraffenzeit in absehbarer Zeit ein Ende finden wird.

Dann können wir zurück schauen und sagen, wir waren Teil einer Verkehrsrevolution.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2091
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon SaschaG » Fr 23. Jun 2017, 18:02

Ich hoffe, dass T+R das liest. Dann wissen sie, was auf sie für ein Ärger zukommt, wenn sie die kostenfreie Nutzung der Ladesäulen beendet.

Bleibt mal realistisch. Irgendwie muss das Geld für die Ladesäulen doch wieder reinkommen. Wenn man dauerhaft mit Ladestationen kein Geld verdienen kann, wird kein Unternehmen mehr welche aufstellen. Mir sind also kostenpflichtige Ladestationen lieber als gar keine. Diesel musste ich früher ja auch bezahlen.
SaschaG
 
Beiträge: 428
Registriert: Di 19. Jul 2016, 07:52

Re: BMW schafft kostenl. Laden ohne RFID in München z.T. ab

Beitragvon sengewald » Fr 23. Jun 2017, 19:16

Wenn T+R ein flaechendeckendes Netz aufbaut sind 50ct/kWh oder 1Euro/kWh kein Problem fuer mich.
Dann spare ich mir naemlich mindestens die 4000Euro fuer den REX.
Oder noch mehr, weil ich vielleicht einen kleineren viel guenstigeren Akku nehmen kann.

Nur fuer BMW, die durch die Ladesaeulen ihren Verkauf promoten wollen, finde ich es etwas kleinlich. Tesla geht da auch mal wieder mit gutem Beispiel voran.
sengewald
 
Beiträge: 113
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste