Anfängerfragen BMW i3

Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon INRAOS » So 16. Okt 2016, 11:10

Hallo Liebe Forum-Mitglieder !

Nachdem ich vor ein paar Jahren schon einmal einen Ampera Probefahren durfte, habe ich im letzten Monat zwei Tage lang den neuen BMW i3 zur Probefahrt nutzen dürfen.

Mein schon lange vorhandenes Interesse für E-Fahrzeuge wurde dabei bestätigt, und ich habe am Mittwoch beim freundlichen BMW-Händler einen Leasingvertrag für den i3 abgeschlossen. Jetzt freue ich mich sehr auf das neue Auto - bin aber auch deutlich nervöser als nach anderen Fahrzeug-Bestellungen, weil ich mich noch sehr uninformiert fühle.

Seitdem spuken mir extrem viele Fragen zum Aufladen des Fahrzeuges und den verschiedenen Möglichkeiten durch den Kopf. Beim BMW-Händler hatte das ganze Procedere ziemlich lange gedauert - irgendwie habe ich dann nicht mehr an alle diese wichtigen Fragen gedacht bzw bei einigen Antworten meines Händlers war ich wohl nicht mehr ganz aufnahmefähig.

Leider finde ich auf den BMW-Internetseiten keine wirklichen Antworten - und auch nach Stundenlangem Lesen hier im Forum fällt es mir schwer , die für mich relevanten Informationen auszusieben (es fehlt mir auch ein wenig das elektrotechnische Verständnis). Trotzdem habe ich in der Zwischenzeit natürlich schon viel dazugelernt und einige gute Anregungen gefunden.

Ich wäre Euch sehr dankbar, wenn der eine oder andere Lust hätte, mir als Anfänger in Sachen e-Mobilität ein paar Tips und Erfahrungen mitzuteilen :-)

Zum Fahrzeug:

Bestellt ist ein BMW i3 mit neuer 94 Ah-Batterie. Die Schnellade-Option habe ich mitbestellt.
Weiterhin wurde mir das neue 3-phasige BMW-Ladekabel empfohlen, welches ich zum Preis von ca 300 EUR auch mitbestellt hab. Die Auslieferung des neuen i3 soll voraussichtlich (leider erst) im Januar 2017 erfolgen .

Zu unserer Nutzungs- und Wohnsituation:

Der BMW ist bestellt als Firmenfahrzeug - wir haben einen mittelständischen Tischlerei-Betrieb mit ca 10 Mitarbeitern. Zum Aufmessen und um meinen Kunden Angebote zu unterbreiten ... fahre ich täglich durch die Gegend. 95 % meiner Fahrten bewegen sich um Umkreis von 50 Kilometern.

Bei meinen Überlegungen sollte berücksichtigt werden, dass wir in Zukunft vielleicht irgendwann noch weitere Fahrzeuge im Fuhrpark elektrifizieren könnten (wird bei den Sprintern wohl eher nicht kurzfristig möglich sein).

Mein Wohnhaus befindet sich auf dem gleichen Grundstück wie die Firmengebäude.

Strom steht durch die Firmenanschlüsse sicher reichlich zur Verfügung. Mein Elektriker wird mir auch gerne anschließen, was ich von ihm wünsche. Leider kennt er sich aber persönlich nicht mit den Vor-/Nachteilen der verschiedenen Aufladesysteme aus.

Wir wohnen in einer sehr ländlichen Gegend von Ostwestfalen. Die nächste 'Großstadt' ist Paderborn. Dort (15 km von uns entfernt) ist auch die nächste öffentliche Strom-Lademöglichkeit.


Nach dieser (hoffentlich nicht zu langen) Einführung nun zu meinen Fragen:

- Die langsame Auflademöglichkeit am 220 V-Kabel habe ich ja bei meiner Probefahrt zu Hause kennengelernt. Voll-Ladedauer ca 8-10 Std ?

- An welchem Stecker funktioniert das 3-phasige neue Ladekabel ? Wie lange würde da eine Voll-Ladung dauern ?

- Benötige ich trotzdem eine Wall-Box - und wie lange dauert dann die Voll-Ladung ? Oder genügt mir ein Drehstromanschluss 16 oder 32 A ?

- Macht eine BMW-Wallbox Sinn, oder kann ich daran keine Fahrzeuge von anderen Herstellern aufladen ?

- Wenn ich eine vernünftige Statistik über den Stromverbrauch führen will - benötige ich dann eine Lademöglichkeit mit Zähler, oder wird das im Bordcomputer des BMW festgehalten und ausgewertet ?

- Was für eine Ladekarte empfehlt ihr mir für den eventuellen Fall, dass ich doch mal auswärts öffentlich laden muss ? (Da vermutlich selten benutzt sicher eher eine ohne Grundgebühr)

- Eventuell könnte ich im Aussenbereich unseres Firmengrundstückes noch einen Ladeanschluss (z.B. von http://www.drehstromnetz) zur Verfügung stellen. Macht das in einer eher abgelegenen Gegend (7 km von B 64 und B 68, ca 10 km bis zur A33) überhaupt Sinn?

Ich hoffe, ich habe Euch mit meiner Unkenntniss nicht zu sehr gelangweilt - vielen Dank für alle hilfreichen Mitteilungen.

Ein schönes Wochenende wünscht

Ingo
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 14.000 km vollelektrisch gefahren
INRAOS
 
Beiträge: 377
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 20:05
Wohnort: Delbrück

Anzeige

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon Tideldirn » So 16. Okt 2016, 11:23

Hi Ingo,

in aller Kürze die wohl wichtigsten Infos:

1. Aufladen an 230V Schuko (Haushaltssteckdose) mit 8 - 9 Stunden sollte hinkommen. Beim 94er aber wohl sogar länger wenn du von 0 bis 100% laden musst.

2. Für das 3-phasige Laden brauchst du unbedingt noch eine Wallbox. Leider kannst du nicht direkt an den roten CEE Dosen anstecken.

3. Ja du brauchst eine Wallbox, da der Aufpreis von 11kW auf 22kW (=16A auf 32A) sehr gering ist, immer die 22kW nehmen

4. BMW Wallbox sieht schick aus, hat aber sonst keine Vorteile. Günstigere Optionen tun es auch. Gibt hier im Wiki einige Alternativen. Siehe hier: http://www.goingelectric.de/wiki/Statio ... 3%B6sungen

5. Zähler ist immer praktisch. Ich habe die günstige Leschner und Bettermann Box mit Stromzähler und so kann ich recht einfach sehen, was geladen wurde.

6. Ladekarten auf jeden Fall Charge Now Flex (von BMW), The New Motion Ladekarte und BEW Autostromtarif, damit bist du recht gut abgedeckt.

7. Jede Ladesäule mehr ist ein Gewinn, vor allem wenn mindestens 22kW Ladeleistung verfügbar sind.
In dem Fall vielleicht mal die Optionen von The New Motion ansehen. Da kann dann jeder mit seiner Ladekarte Strom tanken und du kannst den Strom auch abrechnen. Lohnt aber nur wenn die Säule stärker frequentiert wird, da für die Abrechnung dann Grundgebühren anfallen.

Ich hoffe ich konnte deine Fragen grob beantworten ;-)
Gruß,

Wolfgang
______________________________________________________________________________

Die BMW i3 BEV Kofferraumerweiterung jetzt für 421,99€ bestellen bei: wolfgang.kern@wokeby.de
Benutzeravatar
Tideldirn
 
Beiträge: 487
Registriert: Do 20. Nov 2014, 21:53

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon make » So 16. Okt 2016, 11:55

Ich ergänze mal die sehr guten Antworten von Tideldirn etwas:

1. Bei leerem Akku sind es wohl eher 12 Stunden an einer Haushaltssteckdose. Aber: schau mal auf den Aufdruck der Steckdose oder frag deinen Elektriker, was er davon hält, wenn jeden Tag 12 Stunden lang eine Leistung von 2,5 kW über die Steckdose geht (i3: Ladestrom 11 A, Maximallast Steckdose: kurzzeitig 16 A, Dauerlast Steckdose: um 10 A oder darunter).

Daher mein Tip:
2./3. Wallbox oder CEE Dose verwenden! Dein BMW 32 A Kabel hat beidseitig Typ 2 Anschlüsse. Kaufe dir eine Wallbox deiner Wahl oder deines Geldbeutels mit Typ 2 Buchse und du kannst den i3 mit 11 kW in 2,5 bis 3 Stunden vollladen. Aber denke daran, dass die Lastspitzen für euren Firmenanschluss dadurch steigen könnten und evtl. zusätzliche Kosten entstehen! Alle Wallboxen über 11 kW sind übrigens nach TAB meldepflichtig beim Netzbetreiber (auch wenn das fast keiner macht). Eine Alternative wäre z.B. der Juice Booster 2 oder der NRG Kick: da kannst du an einer herkömmlichen CEE-Dose laden.
make
 
Beiträge: 33
Registriert: Di 25. Aug 2015, 11:17

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon Major Tom » So 16. Okt 2016, 12:56

Wenn du daheim eine Wallbox installierst, dann würde ich immer die Variante mit Kabel nehmen - ist einfach praktischer.

Bei einer öffentlichen Ladestation immer Buchse, also ohne Kabel. Erstens reduziert es die Möglichkeit des Vandalismus und zweitesn können so auch Fahrzeuge mit Typ1 Stecker laden.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1023
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon i3André » So 16. Okt 2016, 13:06

und bestell das 3 phasige Ladekabel bei BMW ab und besorg es dir bei Tesla, dort ist es länger und günstiger ;-)
Benutzeravatar
i3André
 
Beiträge: 174
Registriert: So 20. Jul 2014, 11:47

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon geko » So 16. Okt 2016, 13:52

Habe keine Antworten (kamen schon alle), aber gratuliere zur Bestellung und Entscheidung! :D
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1332
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon Bertha Benz » So 16. Okt 2016, 15:21

ich hänge mich hier noch einmal mit dran, da meine Vorgaben im Weitesten die gleichen wie von i3André sind, mir aber die Antworten neue Fragen aufgeworfen haben. Ich mach´s kurz und verzichte auf weitere Nettigkeiten, wenn ihr nichts dagegen habt.?
a) Tesla Kabel statt BMW ist für´s schnellste Laden an AC-Ladesäulen mit Typ 2 die günstigste Lösung, richtig?
b) CCS hat immer eigenen Stecker an der Säule? Ich brauche nichts zusätzlich bestellen, außer der Gleichstrom-Schnelladeoption beim 94er , richtig?
c) Wallbox von BMW geht nur im Innenbereich, aber nicht im Freien?

d) Somit bleibt einem Nicht-Garagenbesitzer als günstigste/schnellste Lademöglichkeit zu Hause doch nur eine Flaschen-/Ziegellösung in Form einer JB2 oder eines NRG Kick und ein Anschluss einer 32A (22kW) CEE durch einen versierten Fachmann, oder? Und wenn das stimmt, brauche ich dann noch das Tesla-Kabel?
Bertha Benz
 
Beiträge: 10
Registriert: Mi 5. Okt 2016, 15:26

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon Man-i3 » So 16. Okt 2016, 15:53

Hallo INRAOS,

Glückwunsch, zum bestellten Fahrzeug. Ja ich kenne das.... anfangs steht man oft wie der Ochse vorm Berg.

Anschließend zu meinen Vorrednern würde auch ich Dir zu einer 3phasigen Wallbox für zuhause / Betrieb raten, nachdem Du vorerst keine weiteren Fahrten über 170 km geplant hast reicht es im Grunde wenn das Fahrzeug über Nacht geladen werden kann. Allerdings hast Du sicher in deinem Betrieb Drehstrom mit 32A zu Verfügung. Deshalb würde ich zur 32A Wallbox greifen. Damit kannst Du z.B auch in der Mittagspause deinen I3 nach- bzw. voll laden. Mit 22KW Leistung wäre dein leerer Akku in guten 1,5 Stunden wieder voll. Angebote findest Du im Netz oder auch in Ostwestfalen. ... z.B. hier http://www.wallb-e.net/product_info.php ... -22kw.html

Alternativ gibt es ICCB mit bis 32A, das wäre dann mobil einsetzbar und schneller als das Original-BMW-Ladekabel mit nur 10A einphasig. googlen nach "cee 32a auf Typ 2"

Zur Abrechnung des Ladestroms - wenn es nur für Dich sein soll - kann dein Elektriker sicherlich einen Zwischenzähler in die Verteilung einbauen. Der Bordcomputer gibt das nicht her.

Manfred
BMW i3 REx 60Ah von 4/16 bis 4/19; socMax 19,72 , Model3 Reservierung storniert, warte seit 4 Wochen auf Rückzahlung... I-Pace reserviert. Porsche Mission E affin
Benutzeravatar
Man-i3
 
Beiträge: 251
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 08:22
Wohnort: Da wos schee is

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon sebas » So 16. Okt 2016, 16:18

a) wenn du tatsächlich 7,5m brauchst ist das Tesla Kabel das günstigste (Ich habe das 5m Kabel von BMW)
b) richtig
c) Es gibt auch wetterfeste Wallboxen
d) Das Tesla (Typ2) Kabel brauchst du wenn du unterwegs an den vielen AC Typ 2 Säulen laden möchtest.
An diesen kannst du mit dem 94ah I3 auch in 2 Stunden deinen Akku voll bekommen.
Z.B. während eines Kinobesuchs oder Einkaufsbummels...
sebas
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 3. Mai 2016, 12:34

Re: Anfängerfragen BMW i3

Beitragvon Major Tom » So 16. Okt 2016, 16:36

c) Wallbox von BMW geht nur im Innenbereich, aber nicht im Freien?

Bei mir steht die BMW Wallbox seit fast drei Jahren im Freien - ohne Probleme.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 1023
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gaspedal und 4 Gäste