alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon ciena » Fr 2. Aug 2013, 11:34

Nachdem die für Europa angebotene Ladetechnik von BMW zumindet für mich den größten Nachteil des ansonsten
tollen i3 darstellt, soll dieser Beitrag dazu dienen, Alternativlösungen von Alternativanbietern vorzustellen.

Wohlgemerkt: Für den Hausgebrauch mit/ohne PV (Photovoltaik)

Der aktuelle Stand von BMW soweit mir bekannt:
Mit Haushaltssteckdose: 230V x 16A = 3,7 kW
Wallbox (Sobnderzubehör 1.590 EUR) = 4,7 kW

Könnten hier DC (Gleichstrom)- Lösungen interessant werden?

Eine Ladeleistung von 9-11kW ist für mich Voraussetzung den i3 in die Garage zustellen.
Grüße Stephan
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der mit dem INTENS in Ulm und um Ulm herum ...seit November 2013
crOhm 28kW + 13kWp auf dem Dach

sr-data.eu
Benutzeravatar
ciena
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 07:11

Anzeige

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause

Beitragvon green_Phil » Fr 2. Aug 2013, 11:50

Mit der Schnellladeoption kannst Du nicht nur 230V, 16 A tanken (mit BMW Wallbox 20A) sonder auch 2x 230V, 16 A, also mit insgesamt 7,2 kW auf zwei Phasen. Das kannst Du nicht nur an öffentlichen Säulen, sonder auch, wenn Du eine Typ2-Wallbox in der Garage hast, die auch zweiphasig benutzt werden kann.

Gleichstromlösungen (CCS-Lader für den Heimgebrauch) gibt es meines Wissens nach noch nicht zu Preisen, die unter 10.000,-€ liegen. Egal ob mobil oder fest installiert. Das wird für mich persönlich erst interessant, wenn ein mobiler CCS-Lader für max. 5000€ auf dem Markt erscheint. Vielleicht kann man auch was selfmade machen (und ggf. von TüV prüfen lassen).

PS: Die Wallbox von BMW kostet 895,-€; deren Vorteile kannst Du aber nur nutzen, wenn Du auch für 1590,-€ die Schnellladeoption nimmst.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon ciena » Fr 2. Aug 2013, 12:10

Sorry wenn ich das falsch beschrieben habe. Leider habe ich deine Ausführung auch noch nicht verstanden:
Folgende Preislistenpositionen hast du genannt:

Wallbox pure
mit Kabellänge 4 m, 230 V, 20 A, 4,6 kW; skalierbar auf 230 V, 16 A, 3,7 kW
895,–


Schnell-Laden Wechselstrom/Gleichstrom
Wechselstrom-Laden
– Max. Leistung (in Deutschland): 4,6 kW (1-phasig 230 V, 20 A; an öffentlichen Ladestationen bis zu 7,4 kW (230 V, 32 A)).
– AC-Stecker: Typ 2.
1.590,–


Mit welchen der beiden Positionen kann man im Hausgebrauch was erreichen, wenn man wie ich Dreiphasen-Wechselstrom hat mit 16A?
Ist die von dir genannte Typ2-Wallbox die von BMW?
Sind die zwei Phasen im Hausgebrauch wirklich möglich? Wie muss ich mir das vorstellen? zwei mal Schuko? Zwei Phasen vom Drehstrom?

Vielen Dank
Grüße Stephan
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der mit dem INTENS in Ulm und um Ulm herum ...seit November 2013
crOhm 28kW + 13kWp auf dem Dach

sr-data.eu
Benutzeravatar
ciena
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 07:11

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon green_Phil » Fr 2. Aug 2013, 12:29

Die Krux liegt hier:

Der BMW wird NICHT einphasig mit 32 A laden können!!! Es wird (bei der Schnellladeoption) ein anderer Lader verbaut, so dass 2phasig jeweils 16 A gezogen werden. (so hat es mir gestern der kompetente Herr vom i-Kundenservice erklärt)

BMW Wallbox: Einphasig, bis 20 A (20 A x 230 V = 4,6 kW)
Eine beliebige Typ2-Wallbox, die 2-phasig laden kann sollte 2 x 16 A x 230 V = 7,4 kW liefern.

Du kannst logisch 2 Phasen Deiner 3 Phasen, die Dein Haus erreichen, nutzen, Du musst die dritte nicht mit belasten. Hauptsache Du ziehst nicht an einer Phase 32 A. --> Ja genau, einfach 2 Phasen vom Drehstrom!

Alle von mir jetzt erklärten Ladevarianten basieren auf dem Typ2-Stecker. Den CCS-Stecker brauchst Du nur, wenn Du mit DC lädst...

Edit12.11.13: Falsche Angabe der Hotline! Richtig: Der i3 kann nur einphasig AC laden.
Zuletzt geändert von green_Phil am Di 12. Nov 2013, 09:10, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon ciena » Fr 2. Aug 2013, 20:53

Folgende Antwort habe ich von Crohm.ch erhalten, auf die Frage ob sie an einer Lademöglichkeit für den i3 arbeiten

Hallo Herr R***,

der i3 kann AC (zuhause) nur mit 3.7kW = 6-7h Laden. Der ZOE beim richtigen Anschluss bis zu 43kW = 0.5h
Normalerweise reicht für das tägliche Fahren ein 11kW oder 22kW Anschluss vollig aus.

Beim i3 ist es unwahrscheinlich, dass dort nochmals ein Update am Fahrzeug gemacht wird auf das wir mit unserer Ladestation aufsetzen können.
Schnellladen geht dort nur über CCS (Combined Charging System) von denen es aktuell 2 Stück in ganz Deutschland gibt.
Letztendlich ist es aber ja Ihr Fahrzeug, für dass sie sich entscheiden müssen.

Für die Firmware mit PV Anbindung brauchen wir sicher noch bis Dez. 2013.

Viele Grüsse
Grüße Stephan
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der mit dem INTENS in Ulm und um Ulm herum ...seit November 2013
crOhm 28kW + 13kWp auf dem Dach

sr-data.eu
Benutzeravatar
ciena
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 07:11

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon green_Phil » Fr 2. Aug 2013, 22:09

Mir wurde ja anfänglich auch mitgeteilt, dass der i3 nur einphasig (und mit 32 A) laden können wird. Wie gesagt, jetzt wurde mir etwas anderes gesagt. Mein Rat: Ruft alle mal bei der Servicehotline von BMW an und fragt nach! Ich würde auch gern wissen, was die antworten sind!
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon ciena » Sa 3. Aug 2013, 09:13

Also mich hat am Freitag sogar so ein i-Mann aus München angerufen, dass ich die nächsten zwei Wochen erfahre wann mein i3 gebaut würde.
Dabei wollte ich ihn dann gleich löchern zur Ladetechnik:
Ergebnis: KEIN PLAN.
Außer: Die Schnellladeoption kann nicht nachgerüstet werden.
Er erzählte mir dass irgendwann noch eine größere Wallbox rauskommen soll,
die dann schneller laden kann. Wie? Keine Ahnung.
Ob ich dafür dann die Schnelladeoption brauche? Keine Ahnung. :? :oops:

Da soll man für 40.000 EUR ein Auto bestellen, aber selbst die-i-Männer aus München...
hatten gerade keine Zeit als die Schulung stattgefunden hat? :geek:
Grüße Stephan
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Der mit dem INTENS in Ulm und um Ulm herum ...seit November 2013
crOhm 28kW + 13kWp auf dem Dach

sr-data.eu
Benutzeravatar
ciena
 
Beiträge: 39
Registriert: Sa 13. Jul 2013, 07:11

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon meta96 » Sa 3. Aug 2013, 15:51

... denken wir die G'schichte einmal hintenherum. Der i3 ist auch stark an Amerikanische Bedürfnisse gebaut. Dort gibts nur eine Phase, also wird der Lader zu 51% einphasig mit 32A desined sein. Für öffentliche Ladestationen gilt die Schieflastregel nicht, da Betreiber ja meist ein EVU ist, also geht dort auch zu 97% einphasig 32A. Also bleibt die deutsche Wallbox das einzige Problem, weil die offiziell Nicht einphasig 32A liefern darf ... daraus folgt, am wirtschaftlichsten für BMW wäre ein einphasiger 32A Lader und zu 63% kein 2x16A Lader...

Pfuh' heiss is'
meta96
 
Beiträge: 861
Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
Wohnort: g r a z - w i e n

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon green_Phil » So 4. Aug 2013, 08:27

Jau Meta, ich weiß nicht wo Du die genauen Prozentzahlen hernimmst, aber der i3 ist schon für Kalifornien gebaut - mit. Es ist aber dennoch ein deutsches Modell und einen Lader bei den im Heimatland zu verkaufenden Wagen auszutauschen dürfte ja wohl nicht die Schwierigkeit sein. Und da die zweite Phase ja eh mit der Aufpreislösung verbunden ist, finde ich erklärt das auch den hohen Preis... (der zweite Lader).
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: alternative i3 Ladetechnik für zuhause gesucht...

Beitragvon Eberhard » So 4. Aug 2013, 10:08

in der Tat wäre es am einfachsten direkt von der PV an DC zu laden. Da wäre wohl noch ein DC-DC Wandler notwendig und ein Controller, der das ganze steuert. dann kann der gesamte pv-ertrag mit hohem wirkungsgrad auch bei geringer pv-leistung von nur wenigen 100Watt genutzt werden.

Ein Zivan-Lader mit 9KW an 3x16A kostet < 1000Euro.
Also eine interessante aufgabenstellung für Chrom und seine Kollegen eine Lösung fur CHAdeMo oder CCS/Typ2 zu entwickeln.

lg

eberhard
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast