AC-Ladestärke

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon endurance » Mi 8. Feb 2017, 21:51

TOMbola was möchtest Du sagen?
BMS regeln typischerweise den Ladestrom, da ist die Leistung nur eine Folge der aktuellen Spannung. Die Spannung kann local total unterschiedlich sein (im Rahmen der Netzparameter) von daher macht es mehr Sinn von maximalen Ladeströmen zu sprechen als von der Leistung.
Nehmen wir die max. erlaubte Spannung von 253V und die maximale gemessene Ladestromstärke von 31,5A (Typ2): bekommen wir 7,97kW als maximal mögliche Ladeleistung. Die niedrigste Spannung wäre 207V bzw. 6,52kW. D.h. bei maximaler Laderstromstärke fast 1.5kW unterschied je nach lokalem Netz.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3401
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Anzeige

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon TOMbola » Mi 8. Feb 2017, 22:20

endurance hat geschrieben:
TOMbola was möchtest Du sagen?
BMS regeln typischerweise den Ladestrom, da ist die Leistung nur eine Folge der aktuellen Spannung. Die Spannung kann local total unterschiedlich sein (im Rahmen der Netzparameter) von daher macht es mehr Sinn von maximalen Ladeströmen zu sprechen als von der Leistung.
Nehmen wir die max. erlaubte Spannung von 253V und die maximale gemessene Ladestromstärke von 31,5A (Typ2): bekommen wir 7,97kW als maximal mögliche Ladeleistung. Die niedrigste Spannung wäre 207V bzw. 6,52kW. D.h. bei maximaler Laderstromstärke fast 1.5kW unterschied je nach lokalem Netz.


Eigentlich klar was ich sagen will, mein i3 lädt nur höchstens mit 6800W die Stunde, obwohl er bis 7400W laden kann. Meine Spannung auf L1 passt und trotzdem lädt er mal eben mit 600W weniger Leistung. Das BMS spielt dabei keine Rolle, da egal ob der Akku 10% oder 55% SoC hat, die maximale Ladeleistung nicht über 6800W hinausgeht.

Spannend wäre zu wissen weshalb das so ist, nicht mehr und nicht weniger.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon endurance » Do 9. Feb 2017, 07:03

Nat. spielt das BMS eine Rolle, da es den Ladestrom vorgibt.
Der ist dann bei Dir <30A (wenn deine Spannung stabil >230V ist - was zu prüfen wäre).
Wenn SoC >10% + <60% ist und Batt.Temp >22C + <31C , würde ich auch einen Strom von >=30A erwarten. Bei deutlich weniger Werkstattbesuch anfragen.

Bei Deinen 6800W und angenommenen 30,5A (als untere "OK Grenze" für BMW/Lader) wäre eine Spannung von 223V im Netz vorhanden. Das klingt nicht unwahrscheinlich.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3401
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon TOMbola » Do 9. Feb 2017, 08:13

Mir ist klar dass das BMS sehr wohl eine Rolle bei der Vergabe der Leistung spielt. Ich wollte dir nur aufzeigen, dass egal unter welchen Bedingungen, meine Ladeleistung nicht über 6800W hinausgeht.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon LocutusB » Fr 10. Feb 2017, 13:39

Also wenn Du bei Dir bei 6800W Leistung noch 238V anliegen hast, hast Du eine außergewöhnliche Stromversorgung. Miss doch bitte mit Deinem Leistungsmessgerät auch mal die Spannung und den Strom während der Ladung und poste die Werte. Liegt der Strom tatsächlich nur um die 28,5A ist Deine KLE evtl. ein Fall für den Service.
BMW i3 - EZ 02/14 - 80tkm - 13,3kWh/100km (App), 15,5kWh/100km (Zähler) - Entwicklungsstand I001-17-07-500 - Stand 08/17
Benutzeravatar
LocutusB
 
Beiträge: 1171
Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:30
Wohnort: MUC

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon TOMbola » Fr 10. Feb 2017, 14:41

Das mache ich mal.
Zuletzt geändert von Knobi am Fr 10. Feb 2017, 17:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1086
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon graefe » Sa 11. Feb 2017, 18:01

endurance hat geschrieben:
I3 94Ah:
Typ 2:
ICCB:

Etwas neues hierzu?
Merkwürdig ist ja auch, dass sich beim ICCB-Laden sowohl im Fahrzeug, als auch beim Ziegel selber (Kopp) die Ladestärke einstellen lässt.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon TMi3 » Sa 11. Feb 2017, 19:00

Beim Ladeziegel ist der PP-PE Widerstand 1500Ohm, d.h. das Kabel ist 13A codiert. Daran erkennt der BMW, dass es ein Ladeziegel und kein Typ2 Ladekabel ist. Beim Typ2 Ladekabel gibt's nur 680Ohm (20A) und 220Ohm (32A). Zusätzlich zur 'Kabelbeschränkung' gibt der Ladeziegel über die CP Pulsweite den maximalen Ladestrom vor. Im Auto kann man nun auch noch gering/reduziert/maximal auswählen. Der kleinste gemeinsame Nenner ergibt dann den Ladestrom. Beim Ladeziegel ergibt das dann 6A/9A/12A.
TMi3
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon phonehoppy » Sa 11. Feb 2017, 23:57

Beim 94Ah-Modell verhält sich das etwas anders.
Typ2-Laden ist hier nominal dreiphasig mit maximal 16A möglich, das einphasige 32A vom 60er gibt es nicht mehr. Somit lädt der i3 94Ah an Typ2 mit maximal 11kW (nominal), sofern ein mit 20A codiertes Typ2-Kabel benutzt wird und die Säule das unterstützt. Die tatsächliche Stromaufnahme konnte ich noch nicht testen.
Am ICCB sind auch beim 94er maximal 12A möglich, sofern man den original-ICCB von BMW benutzt. Ich habe mir jedoch für zu Hause einen zusätzlichen ICCB mit echten 16A zugelegt, womit die Ladezeiten tatsächlich merklich verkürzt werden. Dies war die kostengünstigste Möglichkeit, das Laden zu Hause etwas zu verbessern, und außerdem kann ich dann den original ICCB immer im Frunk lassen für Notfälle und "Destination Charging". Mein 16A-ICCB bleibt dann immer zu Hause eingesteckt, ich muss dann immer nur einen Stecker ziehen und kann sofort losfahren.
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 525
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: AC-Ladestärke

Beitragvon graefe » So 12. Feb 2017, 01:09

@TMi3: Und was verstehst Du unter "kleinstem gem. Nenner"? Reduziert im Auto und 12A man Ziegel bedeutet 6A, genauso wie maximal im Auto und 6A am Ziegel? Wie auch immer: irgendwie merkwürdig gelöst...

@phonehoppy: Hier wurde schon berichtet, dass der 94Ah einphasig auch 32A laden kann. Und den "Original" i3-Ziegel gibt es nicht mehr, das ist jetzt ein auf 12A "kastrierter" Kopp-ICCB.
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
graefe
 
Beiträge: 2288
Registriert: Sa 19. Jul 2014, 08:01

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste