11 kW Laden mit Drehstrom ?

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon Heavendenied » Do 15. Feb 2018, 16:59

Also mir ist kein E-Fahrzeug bekannt welches mit 380V geladen wird.
Die Lader laufen immer mit 230V, also alle drei Phasen gegen Null.
Aber nach meinem Verständnis läuft das nur, wenn die 3 Phasen entsprechend verschoben sind wie im 3-phasigen Netz üblich.
Wenn du ohnehin einen neuen Wechselrichter bekommst (ne USV ist nach meinem Verständnis was anderes), ist der dann nicht ohnehin 3phasig?
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 1015
Registriert: Do 21. Nov 2013, 13:16

Anzeige

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon Starmanager » Do 15. Feb 2018, 18:47

Wenn Du wirklich 230V DC hast dann koenntest Du sogar eventuell mit Gleichstrom auf die AC Anschluesse gehen da die Lader ja auch 110V vertragen. Es waere dann zu pruefen ob das System ueberhaupt einschaltet. Aber dass solltest Du dann mit BMW klaeren bzw. einen echten Fachmann zu Rate ziehen, nicht dass etwas durch unsere Aussagen hier in die Luft geht. Der Null waere dann Minus und muesste mit der Erde gekoppelt sein.

Da hast Du ja was richtig Grosses im Haus stehen. :geek: Ich kenne nur Leute die einen Reflox Container in der Groessenordnung haben...
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1249
Registriert: Di 12. Aug 2014, 22:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Mo 19. Feb 2018, 09:15

Hallo,

ich habe jetzt mit dem Amperemeter nachgemessen...
Der i3 zieht auf allen drei Phasen 16A bei 11kW.
Der N - Leiter wird dabei mit ca 3A belastet. Nicht ganz Synchron, aber innerhalb der Zulässigkeit.

Ich werde mir eine andere Lösungen suchen und habe da auch schon eine Ideee...
Wenn es klappt, melde ich mich nochmals.

Gruß Michael
i3 94ah , mit 10kW Solarlader und 120kW Heimspeicher ( Eigenbau ) 8-)
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Sep 2016, 17:20
Wohnort: Baldham

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Mo 19. Feb 2018, 09:23

Heavendenied hat geschrieben:
Also mir ist kein E-Fahrzeug bekannt welches mit 380V geladen wird.
Die Lader laufen immer mit 230V, also alle drei Phasen gegen Null.
Aber nach meinem Verständnis läuft das nur, wenn die 3 Phasen entsprechend verschoben sind wie im 3-phasigen Netz üblich.
Wenn du ohnehin einen neuen Wechselrichter bekommst (ne USV ist nach meinem Verständnis was anderes), ist der dann nicht ohnehin 3phasig?


Ich habe tatsächlich eine USV im Sinn. ;)

Die APC von Schneider sind für meine Zwecke ideal und der Wirkungsgrad auch.
Natürlich habe ich sehr viel verändert und eine SPS kommt auch noch zum Einsatz.
i3 94ah , mit 10kW Solarlader und 120kW Heimspeicher ( Eigenbau ) 8-)
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Sep 2016, 17:20
Wohnort: Baldham

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Mo 19. Feb 2018, 09:26

Starmanager hat geschrieben:
Wenn Du wirklich 230V DC hast dann koenntest Du sogar eventuell mit Gleichstrom auf die AC Anschluesse gehen da die Lader ja auch 110V vertragen. Es waere dann zu pruefen ob das System ueberhaupt einschaltet. Aber dass solltest Du dann mit BMW klaeren bzw. einen echten Fachmann zu Rate ziehen, nicht dass etwas durch unsere Aussagen hier in die Luft geht. Der Null waere dann Minus und muesste mit der Erde gekoppelt sein.

Da hast Du ja was richtig Grosses im Haus stehen. :geek: Ich kenne nur Leute die einen Reflox Container in der Groessenordnung haben...



ich glaube nicht, das BMW mir helfen wird und einfach so meinen 120kW Akku mit dem i3 koppeln :o
wenn es dann raucht, braucht keiner mehr die Feuerwehr.
Da habe ich echt schiss :D :D
i3 94ah , mit 10kW Solarlader und 120kW Heimspeicher ( Eigenbau ) 8-)
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Sep 2016, 17:20
Wohnort: Baldham

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon harlem24 » Mo 19. Feb 2018, 09:27

Hi,

das ist ein Ladegerät und kein Motor, also nutzt es nicht die 400V im Drehfeld, sondern die 230V der einzelnen Phasen.
Von daher kannst Du, wenn Dein Akku das her gibt, den Wagen mit 7,4kW einphasig laden. Mehr geht nicht, denn der Wagen kann entweder 16kW 3-phasig oder 32A einphasig.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog
harlem24
 
Beiträge: 3577
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon Kim » Mo 19. Feb 2018, 21:23

Heute waren nicht mal 11 kW an CCS drin....?!
Ächts, das war echt ein langer "Schnellladestop"
20180219_161600.jpg



War bei Landi in Matzingen.
Hat ganz kurz (2-3 Sekunden) mit 90 Amp geladen und ist dann in den Keller und dort geblieben :(
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017 - I001-16-07-506 inzwischen I001-18-03-511
Outlander PHEV bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1856
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Mo 19. Feb 2018, 23:56

Starmanager hat geschrieben:
Wenn Du wirklich 230V DC hast dann koenntest Du sogar eventuell mit Gleichstrom auf die AC Anschluesse gehen da die Lader ja auch 110V vertragen. Es waere dann zu pruefen ob das System ueberhaupt einschaltet. Aber dass solltest Du dann mit BMW klaeren bzw. einen echten Fachmann zu Rate ziehen, nicht dass etwas durch unsere Aussagen hier in die Luft geht. Der Null waere dann Minus und muesste mit der Erde gekoppelt sein.

Da hast Du ja was richtig Grosses im Haus stehen. :geek: Ich kenne nur Leute die einen Reflox Container in der Groessenordnung haben...



wie kann ich hier ein Bild posten?
i3 94ah , mit 10kW Solarlader und 120kW Heimspeicher ( Eigenbau ) 8-)
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Sep 2016, 17:20
Wohnort: Baldham

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon bm3 » Di 20. Feb 2018, 00:17

Drehstrom mit 3 x 230V und 120° Phasenversatz hat immer auch die 400V zwischen den Außenleitern. Wenn jeweils eins der 3 Ladegeräte zwischen Außenleiter und N-Leiter hängt hat das technisch genau die gleiche Wirkung wie wenn die 3 Ladegeräte zwischen den Außenleitern hängen würden, mit dem Unterschied 230V/400V AC am Ladegerät. Wenn die 3 Ladegeräte zwischen jeweils einem Außenleiter und N-Leiter symetrisch arbeiten geht auch da der Strom im N-Leiter gegen Null weil alle drei Ströme sich auf dem N-Leiter phasenverschoben addieren.
Theoretisch kann man Ladegeräte auch mit reiner Gleichspannung am Eingang beaufschlagen, da die Wechselspannung sowieso zunächst gleichgerichtet wird. Eventuell wirkt aber die PFC dabei leicht störend. Allerdings wird mit reinem Gleichstrom auch der Eingangsgleichrichter der Geräte schief belastet, also nur auf einem Zweig,aber dafür mit dem doppelten Strom, vorfür er bei den meisten Netzgeräten/ Ladegeräten aber nicht ausgelegt wurde.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 6979
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: 11 kW Laden mit Drehstrom ?

Beitragvon ElektrikaSalsa » Di 20. Feb 2018, 09:27

bm3 hat geschrieben:
Drehstrom mit 3 x 230V und 120° Phasenversatz hat immer auch die 400V zwischen den Außenleitern. Wenn jeweils eins der 3 Ladegeräte zwischen Außenleiter und N-Leiter hängt hat das technisch genau die gleiche Wirkung wie wenn die 3 Ladegeräte zwischen den Außenleitern hängen würden, mit dem Unterschied 230V/400V AC am Ladegerät. Wenn die 3 Ladegeräte zwischen jeweils einem Außenleiter und N-Leiter symetrisch arbeiten geht auch da der Strom im N-Leiter gegen Null weil alle drei Ströme sich auf dem N-Leiter phasenverschoben addieren.
Theoretisch kann man Ladegeräte auch mit reiner Gleichspannung am Eingang beaufschlagen, da die Wechselspannung sowieso zunächst gleichgerichtet wird. Eventuell wirkt aber die PFC dabei leicht störend. Allerdings wird mit reinem Gleichstrom auch der Eingangsgleichrichter der Geräte schief belastet, also nur auf einem Zweig,aber dafür mit dem doppelten Strom, vorfür er bei den meisten Netzgeräten/ Ladegeräten aber nicht ausgelegt wurde.


irgendwie glaube ich nicht, da steckt ein Brückengleichrichter drinnen.... wie auch immer, 32A müssen auf einer Phase gehen und mit DC mach ich keine Experimente.

Wie hoch ist eigentlich die Batteriespannung vom i3?
i3 94ah , mit 10kW Solarlader und 120kW Heimspeicher ( Eigenbau ) 8-)
ElektrikaSalsa
 
Beiträge: 50
Registriert: Do 1. Sep 2016, 17:20
Wohnort: Baldham

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste