Windschattenfahren

Re: Windschattenfahren

Beitragvon eve » Mi 7. Dez 2016, 17:13

Schwaendi hat geschrieben:
Wollte mal so schauen was welcher Abstand so an Energieersparnis bringt....

Heftig. Ist das in D auch so? Zumindest kommt es bei uns gefühlt nicht so oft zur Ahnung, oder? Also mir hängt regelmäßig der Hintermann extremst dicht auf, wobei ich nicht von Autobahn rede.

Finde das ohnehin besser mehr Abstand zu lassen, insbesonder fern der Autobahn. So bleibt der Verkehr fließend und andere können rein/raus, ohne, dass direkt alle in die Eisen steigen müssen.

Auf der BAB wiederrum sehe ich nicht so das Problem, wenn der Verkehr nicht zu dicht ist und man nicht zu nah ran fährt. Man muss eben für die Zeit hochkonzentriert sein. Andernfalls lässt man es lieber.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 653
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Anzeige

Re: Windschattenfahren

Beitragvon wrzlpfrmft » Mi 7. Dez 2016, 17:17

Wobei ich anscheinend unter "Windschattenfahren" etwas anderes verstehe als Teile von euch: ich werde unter 30 Metern Distanz schon nervös...
i3 94 Ah nonREX, Protonic Blue, seit 20.10.16
wrzlpfrmft
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 23. Aug 2016, 13:00
Wohnort: Bad Aibling

Re: Windschattenfahren

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Dez 2016, 17:27

Bernd_1967 hat geschrieben:
Die Differenzgeschwindigkeit könnte aber stark zunehmen, wenn der LKW selbst auf einen stehenden LKW drauf brummt....
Ähhm ja, und es ist auch ganz schlecht, eine Böschung runterzurollen :roll: :lol:

Im Ernst, wenn Du hinter einem Lkw mit 90 fährst, steht der nicht. Oder?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8044
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Windschattenfahren

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Dez 2016, 17:35

Schwaendi hat geschrieben:
Na dann viel Spass, vor allem bei uns in der Schweiz. Hatte ein Lupenreines Verkehrsregister.
Was war passiert:

Wollte mal so schauen was welcher Abstand so an Energieersparnis bringt.
Bei 10 Meter Abstand (ich weiss, nicht gerade viel, war jedoch für die kurze Zeit, hochkonzentriert, soll es aber nicht entschuldigen) filmte mich die sehr pflichtbewusste Polizei :x .
Bevor ihr nun urteilt, fahrt mal auf dem Nordring Zürich, da seid Ihr mit 10 Meter aber schon auf der besseren Seite.
Mein Verhängnis war vermutlich, dass ich nicht zur Hauptverkehrszeit unterwegs war.

Aufgrund dessen war ich nachher 3 Monate Fussgänger (das absolute Minimum, da dies als schweres Vergehen geahndet wird; übrigens Fahrerflucht auch :o ). Von der Busse ganz zu schweigen, hätte ganz schöne Ferien gegeben :evil: :evil: :evil: .
300.-- Busse
800.-- Vorverfahrens kosten.
250.-- Einzug des Führerausweises
2000.-- Auf 2 Jahre Bewährung.
(gemäß meinem Anwalt bin ich da noch sehr günstig weggekommen)
Ach ja, und einen Eintrag im Strafregister habe ich nun auch. Jetzt bin ich kriminell.
So ist das eben in der Schweiz. In Deutschland zucken die bei dem selben Tatbestand nicht einmal mit der Wimper. Obwohl das die zweithäufigste Unfallursache ist nach zu hoher Geschwindigkeit.
Desshalb mein Rat an Euch:
Lasst es, es lohnt sich ganz einfach nicht.
Dasselbe gilt für Schnellfahren allgemein.
Die Erkenntnis die ich daraus gewonnen habe, der Unterschied ist minimal ob ich nun 30 oder 10 Meter Abstand habe. Ziemlich teuer erkauft.
Du warst doch nur ganz kurz auf Abstand 10 m? Wie kannst Du das dann wissen?
Die Polizei, kann ja letztendlich nichts dafür, sie muss ja denn Schei.. umsetzen welche die Politik beschliesst.
Jaja, Sch...-Verkehrsregeln, schon klar :roll: :lol: :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8044
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Windschattenfahren

Beitragvon R400 » Mi 7. Dez 2016, 18:37

Schwaendi hat geschrieben:
Wollte mal so schauen was welcher Abstand so an Energieersparnis bringt.
Bei 10 Meter Abstand (ich weiss, nicht gerade viel, war jedoch für die kurze Zeit, hochkonzentriert, soll es aber nicht entschuldigen) filmte mich die sehr pflichtbewusste Polizei... Jetzt bin ich kriminell.

Desshalb mein Rat an Euch:
Lasst es, es lohnt sich ganz einfach nicht.

Die Erkenntnis die ich daraus gewonnen habe, der Unterschied ist minimal ob ich nun 30 oder 10 Meter Abstand habe. Ziemlich teuer erkauft.

Die Polizei, kann ja letztendlich nichts dafür, sie muss ja denn Schei.. umsetzen welche die Politik beschliesst.

"Windschattenfahren"? Was kann schön daran sein, unmittelbar an die stinkendste Zone des Vorausfahrenden heranzurobben und möglichst viel seiner öligen und stinkenden Abgase mit der eigenen Lüftung reinzubekommen?! Genausogut könnte ich als Nichtraucher in eine Raucherecke schleichen, um heimlich meine Gesundheit und meine Kleidung zu ruinieren.

Hej, die saubersten Autos fahren und dann möglichst nah an den größten Dreck ranpirschen? Abstand ist doch der pure Luxus: Wenn vorne Bremslichter aufleuchten wegen dessen Unfähigkeit zu vorausschauender Fahrweise, gibt mir der Abstand die Möglichkeit, nur leicht vom Gas/Strom zu gehen und Ruhe in die Dummheit zu bringen, oder?
R400
R400
 
Beiträge: 98
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 18:28

Re: Windschattenfahren

Beitragvon herrmann-s » Mi 7. Dez 2016, 18:47

"Die Energie, die bei einem Unfall den Schaden anrichtet, kommt ja von der Differenzgeschwindigkeit. Und wenn der also 5 oder 10 km/h schneller ist als ich, entfaltet sich auch nur die entsprechende Energie."

^^ aehhm kann man mir das mal physikalisch erklaeren?

so rein gefuehlsmaessig spielt da nicht auch noch die masse eine rolle? wenn die differenzgeschwindigkeit nur 2km/h betraegt aber der lkw eine masse von 40 tonnen hat, koennte es da nicht sein, dass das auto zwar nur leicht beruehrt wird aber dann trotzdem bis auf papiergroesse zusammengepackt wird?

zugegeben es dauert laenger von heck bis zur front aber platzmangel wirds schon geben oder nicht? :D
herrmann-s
 

Re: Windschattenfahren

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Dez 2016, 19:06

herrmann-s hat geschrieben:
"Die Energie, die bei einem Unfall den Schaden anrichtet, kommt ja von der Differenzgeschwindigkeit. Und wenn der also 5 oder 10 km/h schneller ist als ich, entfaltet sich auch nur die entsprechende Energie."

^^ aehhm kann man mir das mal physikalisch erklaeren?

so rein gefuehlsmaessig spielt da nicht auch noch die masse eine rolle? wenn die differenzgeschwindigkeit nur 2km/h betraegt aber der lkw eine masse von 40 tonnen hat, koennte es da nicht sein, dass das auto zwar nur leicht beruehrt wird aber dann trotzdem bis auf papiergroesse zusammengepackt wird?

zugegeben es dauert laenger von heck bis zur front aber platzmangel wirds schon geben oder nicht? :D
Wenn Dich ein Lkw trifft, der 10 km/h schneller fährt als Du, wirst Du "nur" plötzlich um 10 km/h beschleunigt, da Du ihn nicht groß abbremst. Das "Konglomerat" aus Dir und dem Lkw fährt dann einfach mit Tempo 90 weiter. Der Aufprall ist also genau so, als würdest Du mit 10 km/h gegen einen stehenden Lkw fahren.

Die kinetische Energie des Lkw ändert sich damit fast überhaupt nicht. Und faltet Dein Auto auch nicht. Der Lkw vor Dir bleibt ja nicht stehen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8044
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Windschattenfahren

Beitragvon TMi3 » Mi 7. Dez 2016, 19:11

Stichworte wären: Zentraler vollkommen unelastischer Stoss, Energieerhaltungssatz und Impulserhaltungssatz. Kann mich noch dunkel dran erinnern ...
TMi3
 
Beiträge: 445
Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32

Re: Windschattenfahren

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Dez 2016, 19:14

R400 hat geschrieben:
"Windschattenfahren"? Was kann schön daran sein, unmittelbar an die stinkendste Zone des Vorausfahrenden heranzurobben und möglichst viel seiner öligen und stinkenden Abgase mit der eigenen Lüftung reinzubekommen?! Genausogut könnte ich als Nichtraucher in eine Raucherecke schleichen, um heimlich meine Gesundheit und meine Kleidung zu ruinieren.
Du musst neue Lkw nehmen. Bei denen funktioniert die Abgasreinigung sehr gut. Besser als die ganzen "sauberen" Pkw unserer Verpesterbauer.
Hej, die saubersten Autos fahren und dann möglichst nah an den größten Dreck ranpirschen? Abstand ist doch der pure Luxus: Wenn vorne Bremslichter aufleuchten wegen dessen Unfähigkeit zu vorausschauender Fahrweise, gibt mir der Abstand die Möglichkeit, nur leicht vom Gas/Strom zu gehen und Ruhe in die Dummheit zu bringen, oder?
R400
Genau. 2 Sekunden reichen dazu locker. :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8044
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Windschattenfahren

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Dez 2016, 19:15

TMi3 hat geschrieben:
Stichworte wären: Zentraler vollkommen unelastischer Stoss, Energieerhaltungssatz und Impulserhaltungssatz. Kann mich noch dunkel dran erinnern ...
Stimmt. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen schlüssig erklärt ;)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8044
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast