Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon TOMbola » Sa 11. Mär 2017, 09:54

Helfried hat geschrieben:
Ich bin eh schon gespannt, wie lange sein Glück noch anhält. Manchmal überstrapaziert er sein Glück schon ein wenig. :mrgreen:


Glück worauf bezogen?!?

Du haust hier ständig irgendeinen Müll raus von wegen Plastik etc., dann zeigt man dir auf das solche hohlen Phrasen einfach nur noch nerven, von wegen Malvenpflanzen und was kommt darauf von dir, wieder nur völlig armseliges Gemasel.

Und die Fanboys des umgebauten Verbrenners nimmt eh keiner mehr Ernst.

Der Thread sollt langsam aber sicher geschlossen werden, denn auf die wirklichen wichtigen Dinge, die Andere und meine Wenigkeit mehrfach(!) hingewiesen haben, hat nicht Einer(!) auch nur ansatzweise adäquat geantwortet. Ausser Höchstgeschwindigkeit, größerer Kofferraum oder dem völligen Witz, drei Minuten kürze Ladezeit an CCS bei 2,38, kam da mal rein gar nichts.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Anzeige

Re: AW: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Helfried » Sa 11. Mär 2017, 10:02

TOMbola hat geschrieben:
Helfried hat geschrieben:
Der Thread sollt langsam aber sicher geschlossen werden


Vor allem hat sich der Thread-Ersteller längst entschieden.
Helfried
 
Beiträge: 5031
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Roland81 » Sa 11. Mär 2017, 10:53

Ich glaub dein Display spiegelt recht stark tombola.

Außer dem mantraartigen "der Ioniq ist kacke weil er in deinen Augen ein umgebauter Verbrenner ist" kommt leider relativ wenig. Für dich ein No-Go...ok. Um der Meinung noch mehr Ausdruck zu verleihen kommt dann die bewusste Falschschreibung und Asienbashing. (die Rohstoffe für die Kohlefaser kommen übrigens von Mitsubishi (ein nachweislich absolut deutscher Konzern), und wird dann im Trumpland weiterverarbeitet weil dort ein Wasserkraftwerk in der Nähe ist (also keinesfalls wegen den Ernegierkosten...ich hab mein Haus auch hierhin gebaut, weil der Nachbar ne große PV Anlage auf dem Dach hat. )
Für wen es wichtig ist hat der i3 natürlich den größeren Neidfaktor und Nachbarschaftsfaktor(BMW)
So verbissen und emotional wie du argumentierst könnte man meinen du wärst an der i3 Entwicklung beteiligt gewesen.

Das einzig gescheite von dir war der Hinweis mit der Malvenpflanze...sehr interessant danke dafür. Bitte den anderen Kack weglassen und mehr solcher Sachen.
Natürlich werden hier unterschiedlichen Konzepte miteinander verglichen...so groß ist die Auswahl für den Elektroautointeressierten leider noch nicht. Beim Kauf zählt letztlich momentan welches Auto die wenigsten Nachteile hat.
Ob sich jemand für ein Auto entscheidet weil Hans Fritzchen das Auto als reines Elektroauto konzipiert hat, und Kim Yung eine Platform für Hybrid und Elektro entworfen hat düfte genauso wenig ausschlaggebend sein wie die Verwendung von Malve im i3 oder Zuckerrohr im Ioniq.
Und nu raus in die Sonne und den Strom genießen :)

PS: MIch interessieren tatsächlich die von dir unter dem Oberbegriff "innovative Produktionsverfahren" zusammengefassten Dinge...bitte ein paar Schlagworte, das macht die Suche leichter
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 632
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon TOMbola » Sa 11. Mär 2017, 17:18

Du solltest mal an deiner kindlichen Rhetorik arbeiten oder einiges kognitives produziert da Fehlfunktionen.

Ich habe in Bezug auf das gesamte Konzept genug sachliches beigetragen, auch wenn du Frisör das bewusst ausblendest. Das absolut bis ins kleinste Detail entwickelte Konzept fängt schon bei der Produktion mit Werk in Leipzig an.

Aber wem sag ich das, leg dich am besten wieder hin und freu dich von mir aus mit deiner Gurke.
Zuletzt geändert von TOMbola am Sa 11. Mär 2017, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon herrmann-s » Sa 11. Mär 2017, 18:25

das ist ja genau das problem wenn jemand das nicht recht verstanden hat. vw ist u.a. auch auf der schiene einen verbrenner zu einem elektroauto "umzufruchten" (ja den ausdruck umfruchten gibts wirklich und ich finde den recht passend).

wenn man das macht hat man ein elektroauto nicht verstanden. die folgen wird man aber leider erst in der zukunft sehen.
dann verstehe ich jetzt auch warum der ioniq bei jeder akkutemperatur die gleiche ladestaerke hat.
soll keine negativwertung sein. kann ja jeder selbst entscheiden.

man will halt schnell etwas praesentieren, da liegts dann nahe sowas zu machen. konkurrenzfaehig wird man dadurch aber sicher nicht.

der hype ist nur der tatsache geschuldet, dass es noch kaum e-modelle gibt.

bei vw war es u.a. risikominimierung wenns in die hose geht (damit hatten die ja auch schon in der vergangenheit erfahrung sammeln koennen mit dem scheitern). vllt hatten die auch im kopf gehabt, wenn das nicht hinhaut die e-golfs wieder "rueckzubauen" :D
herrmann-s
 

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon KyRo » Sa 11. Mär 2017, 19:23

TOMbola hat geschrieben:
Du solltest mal an deiner kindlichen Rhetorik arbeiten oder einiges kognitives produziert da Fehlfunktionen.

Ich habe in Bezug auf das gesamte Konzept genug sachliches beigetragen, auch wenn du Frisör das bewusst ausblendest.
[...]
Aber wem sag ich das, leg dich am besten wieder hin und freu dich von mir aus mit deiner Gurke.


Na da melde ich mich doch nochmal zu Wort, und wieder war ich nicht der erste, der melden wollte.

Alles, was du beigetragen hast, sind ein paar abgeschriebe Schlagworte, Beleidigungen und schlechte Stimmung. Hakt man mal konkret nach, wie Roland81 hier, kommt so ein Stuß von dir. Von wegen kindliche Rethorik - das betrifft wohl eher dich. Mir kommt dein "Temperament" tatsächlich so vor als bist du unter 20 und fährst Papas Auto.

An die Mods: es ist ein Witz, dass diese und andere solcher Beiträge scheinbar konsequenzlos geduldet werden.
KyRo
 
Beiträge: 468
Registriert: Di 16. Aug 2016, 13:05

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Roland81 » Sa 11. Mär 2017, 19:27

OK scheinbar hab ich das tatsächlich nicht verstanden, nein nicht nur scheinbar..
Kanns mir jemand bitte erklären?
Ok Frunk ist ein Vorteil, der Mitteltunnel auch...
Kleiner Wendekreis, APP, Displays geht auch im Verbrenner.

Von welchen Folgen gehst du aus?

Hyundai hat keinen Verbrenner umgebaut, sondern eine neue Platform für Hybrid und Elektro gebaut...natürlich ganz klar Risikominimierung.
"Hype" find ich bisschen übertrieben angesichts der Zulassungszahlen.

tombola: Kindliche Rhetorik ist kein Gebiet auf dem mich weiterentwickeln will. Sorry das mit der Beteiligung an der Entwicklung nehme ich zurück...entweder Marketing oder externer Berater. Und jetzt ab ins P1 mit dir...

PS: Was die Ladeleistung bei unterschiedlichen Temperaturen angeht: De facto gibts ja nur Winter Werte, da ja noch kein Deutscher Ioniq den Sommer gesehen hat.
Zuletzt geändert von Roland81 am Sa 11. Mär 2017, 20:01, insgesamt 1-mal geändert.
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 632
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Pepe-VR6 » Sa 11. Mär 2017, 19:47

m.k hat geschrieben:
Pepe-VR6 hat geschrieben:
obwohl ich als Ingenieur für Deutschlands Premiummarke Nr. 1 tätig bin ;)

Mercedes?


Exakt :D
Der wohl weltweit erste offiziell tiefergelegte Ioniq ;)
Damit es nicht so langweilig wird: Kona Sangl-Nr. 61 bestellt :D
Benutzeravatar
Pepe-VR6
 
Beiträge: 540
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 18:34
Wohnort: Ritterhude

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Newbiest » Sa 11. Mär 2017, 20:39

Und hier wieder ein Versuch versoenliche Schlussworte zu finden.......

Der Test in der Autobild hatte vor einigen Monaten keinen eindeutigen Sieger zwischen diesen Fahrzeugen festgestellt,
Bjørn Nyland war von beiden Fahrzeugen sehr begeistert........Nicht jeder kann sich einen I3 leisten und da sollten wir doch hoffentlich alle froh sein das es auch guenstigere Fahrzeuge gibt......auch wenn diese nicht aus Deutschland kommen und auch den Eindruck erwecken ein umgebauter Verbrenner zu sein
Newbiest
 
Beiträge: 84
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:45

Re: Wechsel i3 zu Hyundai Ionic

Beitragvon Roland81 » Sa 11. Mär 2017, 21:44

Es geht doch nicht drum einen Sieger zu finden.
Umstieg von i3 auf Ioniq, oder auch nicht..
Beide Autos haben Vor- und Nachteile.
Während der i3 im "urbanen" Umfeld punktet...Wendekreis, Handy App etc. macht mir! der Ioniq im "sub-urbanen" Feld Spaß.
Kind + Garten? 200kg Kompost im Kofferraum .
Daneben gehts ums Konzept...das ich noch nicht kapiert habe
Ich hätte beide Autos (oder auch den Tesla) bar bezahlen können...die Liquidität war mir wichtiger, deswegen fiananziert
Ioni(q)siert seit 18.11.2016 :D
Roland81
 
Beiträge: 632
Registriert: So 11. Sep 2016, 08:55
Wohnort: Freiburg i.B.

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: frank.beetz und 12 Gäste