von München nach Meran mit dem I3

von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon thomasschweiger » Mo 27. Mär 2017, 09:57

Auf dem Weg von München nach Meran

Erfahrungsbericht :

Abfahrt in München um 18:45 Richtung Meran zuerst mal auf die A8, weil man ja in Irschenberg kostenlos laden darf. Wir sind einfach zu spät losgekommen, weil die Arbeit einen nicht losgelassen hat. Dennoch wollten wir mit dem BEV und nicht mit dem Stinker fahren. Bei Abfahrt hatte ich ca. 90% leider war 3 km vor Irschenberg ein Stau somit hat sich die Fahrtzeit jetzt schon um 20 min verlängert.
In Irschenberg konnte man dann kostenlos laden. Da dies mein erster längerer Trip ist, habe ich schon bei 50% geladen und bin dann weiter Richtung Österreich. Nächster Haltepunkt war dann Wörgl, Ladestation bei Mc Donalds, hier aufpassen dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, 0,59 cent pro Minute. Kein Problem für den CCS Lader, aber dennoch ist günstig etwas anderes.
Ich habe dann soviel geladen, um zum Brenner zu kommen. Auf der Fahrt hab ich jedoch gemerkt, dass es nicht ganz reicht und habe dann nochmal kurz bei Ikea in Innsbruck nachgeladen. (War mein Verschulden, da ich auf der Autobahn doch schneller gefahrne binI) Auch wenn hier auf der App angezeigt wird, dass es nur bis 21:00 geöffnet ist, kann man hinten in die Tiefgarage reinfahren. Aber auch hier das gleiche Thema, Abrechnung nach Minuten. Der Sicherheitshalber nochmal nachgeladen und auf zum Brenner. Da ich das erste mal auf dem Brenner laden wollte, war es etwas schwierig für mich. Die Ladestation befindet sich nicht auf der Seite des Outlets, sondern auf der anderen Seite wo die Tesla Super Charger stehen. Das Navi sagt aber du sollst bis nach Sterzing fahren um dann wieder auf der Autobahn zurückzufahren. Zuerst ein Schock da REstreichweite bei 15 km lag. Jetzt Nerven behalten. An der Tankstelle nachgefragt wie man die andere Seite erreicht. Nach ca. nach 2 km Richtung Meran kommt eine kleine Unterführung, wo man links abbiegt und dann auf einer „Landstrasse“ die andere Seite innerhalb 5 km erreichen kann. puhhh geschafft. Dort kostenlos 90 % geladen und weiter ging es. Durch fortgeschrittene Zeit und Temperatur auf dem Brenner, ging es dann nach 25 Minuten weiter. Angekommen bin ich dann endlich um 1:00. Was ein Tripp. In Meran selbst ist dann eine Ladestation CCS am Bahnhof mit Abrechnung nach KW/h. Perfekt. Hab den i3 dann dort die ganze Nacht geladen.

der Rückweg :

Den Rückweg habe wir dann am Sonntag um 11 Uhr angetreten. Herrlicher Sonnenschein 18 Grad 80% Ladeleistung und 140 km Reichweite (wer es glaubt) Jetzt mal versucht über den Jaufenpass zurückzufahren. 1) ca 40 km weniger 2) Tolle Aussicht mit wundervollen Eindrücken. Das war mal spannend mit dem I3 über den Pass zu fahren. Ich dachte erst , wir kommen nie oben an :-) mit 20% Restladung oben auf dem Berg angekommen. Und jetzt den Tempomat auf 40 kmh eingestellt und unten mit über 40% Ladung Sterzing erreicht, also auf jeden Fall die bessere Alternative finde ich. Von dort aus ging es dann weiter die alte Brennerstrasse Richtung Bozen. Diese Ladestation locker mit knapp 20% erreicht. Dort wieder kostenlos geladen und mit 85% wieder los Richtung Heimat, diesmal nicht in Wörgl angehalten sonden bis nach Kufstein gefahren ... hier ist auch ein Mc Donald wo man laden kann, aber nur soviel damit man bis nach Irschenberg kommt. (Wieder per Min abgerechnet, also Österreich ist aus meiner Sicht nicht so ganz BEV tauglich :-) ) In Irschenberg erneut kostenneutral geladen und ab nach Hause. Ankunft mit 30%. Somit kommt man am nächsten Tag wieder zur Arbeit.

Fazit aus eigener Erfahrung. Auf der Autobahn echt nur 100 kmh max 110 fahren. Alles weitere kostet zu viel Energie und man ist am Ende später da. (Ja das weiss jeder, aber wenn man am Steuer sitzt fährt man doch schneller) Wenn vermeidbar in Österreich laden, und auch ruhig die schönere Strecke wie mit dem Motorrad nehmen.
Der Rückweg war deutlich angenehmer und mit weniger Ladezeit und weniger Ladestops versehen. Man sollte sich trauen mit dem Auto (10% Ladezustand) am nächsten Ladepunkt anzukommen
BMW i3 60 Ah, 19,8 kwh, Verbrauch 15,5 kwh :P
thomasschweiger
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:13

Anzeige

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon geko » Mo 27. Mär 2017, 11:01

Thomas, Danke für deinen Bericht! Ich erlaube mir zwei Anmerkungen:

1. Versuche mal die Route via A95/Garmisch/Mittenwald/Zirler Berg/Innsbruck. Ich finde diese wesentlich entspannter als die A8. Sie ist auch etwas kürzer. Am Rastplatz Höhenrain (beide Seiten) kann zur Zeit ebenfalls kostenlos geladen werden (Tank & Rast/RWE).

2. Du schriebst, dass du die ganze Nacht am CCS-Lader geladen hast. Genau ein solches Verhalten rechtfertigt eine Abrechnung nach Minuten. Das Fahrzeug ist längst voll und belegt dann einen wichtigen Transit-Lader. 50 kW-Lader sind keine Destination Charger, bei denen man sich ewig dran klemmt. Sie dienen dem durchreisenden Verkehr. Wieso hingst du den Wagen nicht wenigstens an den Typ 2 22kW Anschluss? In Meran gibt es außerdem weitere 22 kW-Lader, auch einige Hotels bieten Ladungen an, die nicht Durchreisende am Schnellladen hindern.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1281
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon thomasschweiger » Mo 27. Mär 2017, 11:28

geko hat geschrieben:
Thomas, Danke für deinen Bericht! Ich erlaube mir zwei Anmerkungen:

1. Versuche mal die Route via A95/Garmisch/Mittenwald/Zirler Berg/Innsbruck. Ich finde diese wesentlich entspannter als die A8. Sie ist auch etwas kürzer. Am Rastplatz Höhenrain (beide Seiten) kann zur Zeit ebenfalls kostenlos geladen werden (Tank & Rast/RWE).

2. Du schriebst, dass du die ganze Nacht am CCS-Lader geladen hast. Genau ein solches Verhalten rechtfertigt eine Abrechnung nach Minuten. Das Fahrzeug ist längst voll und belegt dann einen wichtigen Transit-Lader. 50 kW-Lader sind keine Destination Charger, bei denen man sich ewig dran klemmt. Sie dienen dem durchreisenden Verkehr. Wieso hingst du den Wagen nicht wenigstens an den Typ 2 22kW Anschluss? In Meran gibt es außerdem weitere 22 kW-Lader, auch einige Hotels bieten Ladungen an, die nicht Durchreisende am Schnellladen hindern.


Zu1) vielen Dank für den Tipp, Höhenrain kenn ich aber wenn ich dort auf 85% Lade, dann weiter auf Innsbruck ? Da komm ich doch nicht an, oder ?

2) Die ganze Nacht, von 2:00 Uhr bis morgens 7:30 ...das stimmt ... danke für deine Idee, hätte ich tatsächlich an die 22kwh Dose hängen können...beim nächsten mal werde ich darauf achten... ABer wie gesagt, als Entschuldigung nehme ich tatsächlich die Uhrzeit....die Chance, dass Nachts jemand vorbeikommt ist schwindend gering...
BMW i3 60 Ah, 19,8 kwh, Verbrauch 15,5 kwh :P
thomasschweiger
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:13

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon wrzlpfrmft » Mo 27. Mär 2017, 12:14

geko hat geschrieben:
Du schriebst, dass du die ganze Nacht am CCS-Lader geladen hast. Genau ein solches Verhalten rechtfertigt eine Abrechnung nach Minuten. Das Fahrzeug ist längst voll und belegt dann einen wichtigen Transit-Lader. 50 kW-Lader sind keine Destination Charger, bei denen man sich ewig dran klemmt. Sie dienen dem durchreisenden Verkehr.


Danke für den Tip - daran hätte ich auch nicht gedacht.

Martin
i3 94 Ah nonREX, Protonic Blue, seit 20.10.16
wrzlpfrmft
 
Beiträge: 232
Registriert: Di 23. Aug 2016, 12:00
Wohnort: Bad Aibling

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon geko » Mo 27. Mär 2017, 12:22

Entschuldige, ich hatte übersehen, dass du den 60 Ah i3 hast. Mit dem klappt die Strecke Höhenrain -> Innsbruck leider nicht in einem Stück. Ladestopp in GAP würde nötig und dort gibt es aktuell nur 22 kW-Säulen.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1281
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon didi007 » Mo 27. Mär 2017, 12:24

Danke für den interessanten Bericht.
Interessant auch deswegen, weil ich demnächst -sobald ich meinen i3 pünktlich bekomme- auch über den Brenner Richtung Süditalien fahren möchte.
Als Alternative zum IKEA in Innsbruck finde ich die Ladestation in Mieders interessant. Dazu nimmt man die Ausfahrt Schönberg -gleich nach der Europabrücke Richtung Bozen. Dort steht ein Schnelllader. Ist zwar ein kleiner Umweg, aber die Fahrt zum IKEA in Innsbruck ist an Werktagen auch eher zeitraubend.

Kannst Du ungefähr sagen, wieviel Kapazität Du zwischen Innsbruck und der Ladestelle am Plessi-Museum (Brenner) verbraucht hast ?
i3 94A Range Extender seit 04/2017
90% elektrisch, 10% fossil (wegen mangelnder Infrastruktur)
didi007
 
Beiträge: 140
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:48

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon thomasschweiger » Mo 27. Mär 2017, 13:16

didi007 hat geschrieben:
Danke für den interessanten Bericht.
Interessant auch deswegen, weil ich demnächst -sobald ich meinen i3 pünktlich bekomme- auch über den Brenner Richtung Süditalien fahren möchte.
Als Alternative zum IKEA in Innsbruck finde ich die Ladestation in Mieders interessant. Dazu nimmt man die Ausfahrt Schönberg -gleich nach der Europabrücke Richtung Bozen. Dort steht ein Schnelllader. Ist zwar ein kleiner Umweg, aber die Fahrt zum IKEA in Innsbruck ist an Werktagen auch eher zeitraubend.

Kannst Du ungefähr sagen, wieviel Kapazität Du zwischen Innsbruck und der Ladestelle am Plessi-Museum (Brenner) verbraucht hast ?


Das kommt echt immer darauf an wie schnell du fährst und ob du die Disziplin hast wirklich nur mit 90 oder 100 zu fahren. Kann dir also nicht genau antworten wieviel..aber das Navi von BMW funktioniert echt gut und man kann sich auf die Reichweitenerrechnung verlassen...
BMW i3 60 Ah, 19,8 kwh, Verbrauch 15,5 kwh :P
thomasschweiger
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:13

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon thomasschweiger » Mo 27. Mär 2017, 13:18

geko hat geschrieben:
Entschuldige, ich hatte übersehen, dass du den 60 Ah i3 hast. Mit dem klappt die Strecke Höhenrain -> Innsbruck leider nicht in einem Stück. Ladestopp in GAP würde nötig und dort gibt es aktuell nur 22 kW-Säulen.

ja genau und dort kann ich nur mit 3,4-3,7 kw laden weil meiner I3 aus der Schweiz ist und kein schnelladen hat :-( Gleichstrom
BMW i3 60 Ah, 19,8 kwh, Verbrauch 15,5 kwh :P
thomasschweiger
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:13

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon kraibi » Mo 27. Mär 2017, 16:03

Super Bericht! Danke!

Interessant, weil es uns mal Richtung Südtirol zieht und ich auch schon gespannt bin, wie solche Langstrecken-Fahrten sind.
BMW I3 94Ah Protonic Blue, Atelier, Glasdach, etc.
Benutzeravatar
kraibi
 
Beiträge: 20
Registriert: So 15. Jan 2017, 17:18
Wohnort: Bergheim bei Salzburg

Re: von München nach Meran mit dem I3

Beitragvon thomasschweiger » Mo 27. Mär 2017, 16:20

kraibi hat geschrieben:
Super Bericht! Danke!

Interessant, weil es uns mal Richtung Südtirol zieht und ich auch schon gespannt bin, wie solche Langstrecken-Fahrten sind.


immer schön langsam fahren, dann kommt man super an und weniger laden bedeutet weniger Zeit :-) hahaha
BMW i3 60 Ah, 19,8 kwh, Verbrauch 15,5 kwh :P
thomasschweiger
 
Beiträge: 29
Registriert: Do 5. Jan 2017, 16:13

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste