Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 km ?

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon Hamburger Jung » Do 13. Nov 2014, 11:24

Hallo,

in zwei bis drei Jahren ist meine Garantie ja eh dahin.
Gut, der Akku hätte dann noch ein Jahr. Wenn BMW mir dann keine Nachrüstung anbieten sollte, dann gehe ich eben zu einer "Fremdfirma".

Es wird ja nicht so schwer sein, die Akkus zu tauschen. Als Sammelbestellung bekommt man evtl. Rabatt und der Einbau, den kann man machen lassen.

Ich sehe die Zukunft in Sachen Reichweite also eher positiv.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Anzeige

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon Super-E » Do 13. Nov 2014, 15:31

ich halte einen besseren Akku für sehr realistisch. Der i3 hat relativ viel Platz für den Akku und derzeit eigentlich einen mit vergleichsweise geringer Energiedichte verbaut (ca 100Wh/kg?). Dies war aber nach meinen Wissensstand Absicht, da man ihn sehr konservativ ausgelegt hat um Risiken zu minimieren. Wenn man dies mit den Dichten von Tesla oder Kia vergleicht, dann ist da nach heutigem Stand der Zellchemie noch einiges rauszuholen. Und selbst wenn man die Kapazität "nur" um 50% steigern würde, wäre das ja schon mal ein Fortschritt. Ich denke mit dem neuen Akku wird auch CCS laden mit 100kW kommen. Hoffentlich auch ein 3-phasen Lader.

Zu Wasserstoff. Jedes Brennstoffzellenauto hat auch eine Batterie (allein schon mal für die Rekuperation und die Beschleunigung). Ich denke Wasserstoff und Batterieelektrisch könnten gut wie Diesel und Benzin koexistieren. Beim i3 könnte die Brennstoffzelle entweder den Rex ersetzen oder einen Großteil der Batterie. Mir wäre aber eine Brennstoffzelle auf Ethanolbasis lieber, da ein Wasserstoffrex nach ein paar Monaten nichtgebrauch leer ist (und dann ist der Wirkungsgradvorsprung auch dahin). Bei einem Taxi wäre Druckgas Wasserstoff natürlich besser. Die Ethanolzelle ist aber scheinbar tot..

zur Abhängigkeit: Es wäre durchaus möglich seinen überschüssigen Sonnenstrom selber zu Wasserstoff aufzuspalten. Die Technik ist eigentlich nicht so komplex, dass solche Geräte in Massenproduktion so teuer wären
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1229
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon JuergenII » Do 13. Nov 2014, 16:02

Super-E hat geschrieben:
Dies war aber nach meinen Wissensstand Absicht, da man ihn sehr konservativ ausgelegt hat um Risiken zu minimieren.

Das mit dem Akku und Risikoauslegung wurde hier schon mal thematisiert. Glaube war ein BMW-Mitarbeiter in Maisach, der gemeint hat, das die heutige Generation des i3 wohl die "Beste" sein wird - gerade wenn es um den Akku geht.

Gott sei Dank reicht uns die momentane Akkuleistung für 95% unserer Routinefahrten. Ansonsten wird halt der REX zugeschaltet. Wir können uns also zurück lehnen und die Entwicklung der Akkus in Ruhe abwarten. Je leistungsfähiger die werden um so besser. Wobei so richtig Sinn ergibt das erst, wenn man unter lausigen Witterungsbedingungen und voll beladen locker 300 km schaffen würde. Und das dürfte im Größenbereich des i3 noch lange dauern.

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon BMWFan » Do 13. Nov 2014, 16:30

Das Konzept des Rex ist insofern genial, dass es auf diese Verbesserungen, von denen niemand wirklich weiss, ob und wann sie kommen, nicht angewiesen ist. Deshalb hat VW auch Ducati gekauft und Mercedes kürzlich MV Agusta, weil die auch gemerkt haben, dass sich kleine Motorradmotoren gut als Rex eignen. Es kommen in Zukunft sicher noch Verbesserungen beim Rex, in Leistung, Verbrauch und Preis. Eine doppelt so grosse Batteriekapazität plus verbesserter Rex macht aus dem i3 endgültig ein gegenüber Verbrennern konkurrenzfähiges Auto. Auch für grosse Autos gilt: Wieso 500 kg Batterie mitschleppen, wenn man nur selten oder gelegentlich lange Strecken fährt?
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon Hasi16 » Do 13. Nov 2014, 16:38

... und ich hatte mich schon gewundert, warum die sich für Motorradhersteller interessieren!

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon redvienna » Do 13. Nov 2014, 21:23

Ganz meine Meinung ! Wasserstoff zu verteufeln wäre unsinnig.

Für Schwerfahrzeuge wird es nicht mit Batterien gehen. Soviel ist klar. ;)



Super-E hat geschrieben:
ich halte einen besseren Akku für sehr realistisch. Der i3 hat relativ viel Platz für den Akku und derzeit eigentlich einen mit vergleichsweise geringer Energiedichte verbaut (ca 100Wh/kg?). Dies war aber nach meinen Wissensstand Absicht, da man ihn sehr konservativ ausgelegt hat um Risiken zu minimieren. Wenn man dies mit den Dichten von Tesla oder Kia vergleicht, dann ist da nach heutigem Stand der Zellchemie noch einiges rauszuholen. Und selbst wenn man die Kapazität "nur" um 50% steigern würde, wäre das ja schon mal ein Fortschritt. Ich denke mit dem neuen Akku wird auch CCS laden mit 100kW kommen. Hoffentlich auch ein 3-phasen Lader.

Zu Wasserstoff. Jedes Brennstoffzellenauto hat auch eine Batterie (allein schon mal für die Rekuperation und die Beschleunigung). Ich denke Wasserstoff und Batterieelektrisch könnten gut wie Diesel und Benzin koexistieren. Beim i3 könnte die Brennstoffzelle entweder den Rex ersetzen oder einen Großteil der Batterie. Mir wäre aber eine Brennstoffzelle auf Ethanolbasis lieber, da ein Wasserstoffrex nach ein paar Monaten nichtgebrauch leer ist (und dann ist der Wirkungsgradvorsprung auch dahin). Bei einem Taxi wäre Druckgas Wasserstoff natürlich besser. Die Ethanolzelle ist aber scheinbar tot..

zur Abhängigkeit: Es wäre durchaus möglich seinen überschüssigen Sonnenstrom selber zu Wasserstoff aufzuspalten. Die Technik ist eigentlich nicht so komplex, dass solche Geräte in Massenproduktion so teuer wären
Tesla S70D 3/16 + 50.000km + Tesla M3 + Tesla Roadster 2020 reserviert
https://www.goingelectric.de/garage/red ... eslaS/706/
ELECTRIC CARS WORLD NEWS
https://www.facebook.com/ELECTRIC-CARS- ... 768868062/
Benutzeravatar
redvienna
 
Beiträge: 5883
Registriert: Sa 19. Apr 2014, 12:22
Wohnort: Vienna

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon JuergenII » Fr 14. Nov 2014, 07:49

Zum Thema hier ein ganz interessantes Video:



Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon eDEVIL » Fr 14. Nov 2014, 09:19

redvienna hat geschrieben:
Ganz meine Meinung ! Wasserstoff zu verteufeln wäre unsinnig.

In größeren Fahrzeugen mag H2 noch eine Chance haben, aber dann muß der Prozess auch im Serienstadium einen hohen Wikrungsgrad haben. Was da aktuell geboten wird, ist pure energieverschwendung.

In der Landwirtschaft, Transportwesen und Personennahverkehr sehe ich Redox-Flow noch als pot. Ergänzung. Das kann man schnell tanken, relativ billig lagern und die Sicherheit ist deutlich höher als bei H2.
Es muß eben an der Energiedichte geearbeitet werden, aber wenn man da eben in eine S-Klasse 2x50l Tank neben dem 60 kwh-Akku als REX hat, genügt es ja, wenn eine Füllung 20 kwh Speichern kann.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11201
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon EMOTION » Di 18. Nov 2014, 16:43

frei nach Lars Thomson
Zitat bei ca. 01:02:35
Preisverfall bei elektrischen Speichern 14% pro Jahr
Speicherdichteerhöhung ca. 8% pro Jahr

auf den i3 Akku bezogen ergibt das:
2013_____8000 €____für 22 kWh
2014_____6880 €____für 24 kWh
2015_____5917 €____für 26 kWh
2016_____5089 €____für 28 kWh
2017_____4377 €____für 30 kWh
2018_____3764 €____für 32 kWh
2019_____3237 €____für 35 kWh
2020_____2784 €____für 38 kWh

Ich habe aber das Gefühl, da geht noch mehr!
i3 60Ah REX 06/2014 - 06/2017 = 120.000 km
i3 94Ah REX 06/2017 -
Audi A2 Bj 2000 = 310.000 km
Benutzeravatar
EMOTION
 
Beiträge: 201
Registriert: Mi 29. Jan 2014, 16:20
Wohnort: Westküste Schweden

Re: Reichweitenerhöhung auf das Doppelte bzw. 2018 auf 450 k

Beitragvon fdl1409 » Di 18. Nov 2014, 20:04

Nicht ganz. Die 14% Preissenkung gelten pro kWh, nicht pro Volumen. Die 38 kWh kosten in 2020 dann knappe 5.000 Euro. Damit wäre ich aber auch schon sehr zufrieden.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pendulum76 und 16 Gäste