Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon HubertB » Fr 10. Feb 2017, 14:07

Wie sieht das eigentlich beim Leaf aus, warum kommt der nicht in Frage?
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2114
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon JuergenII » Fr 10. Feb 2017, 14:13

Ich würde mal sagen vergiss den i3.
hhzz hat geschrieben:
Es ist unklar, ob auf der Hinterbank Platz für die zwei Isofix-Sitze und Oma ist, das wäre ein klarer Rückschritt vom Touran, aber akzeptabel.

Der i3 ist ein reine 4-Sitzer, dazu noch mit einem Türkonzept, dass bei regelmäßiger Nutzung der Hinterbänke durch Kinder eher suboptimal ist. Gut solange sie Kindersitze brauchen geht es noch, aber wenn das mal vorbei ist, wird es etwas unkommod.
Und ich denke es wäre schon gut wenn auch weiter 3 Personen hinten sitzen können. Wobei das bei den anderen Kandidaten keine wirkliche Freude bereitet.

Bleibt das leidige Thema Langstrecke. Die Schwiegereltern wohnen bei Berlin, wir besuchen sie regelmäßig alle paar Monate. Lt. Navi ist die reine Fahrstrecke 303 km von Tür zu Tür, der größte Teil davon mit 290 km ist Autobahn. Wir sind auf der Autobahn zügig aber ohne Raserei unterwegs, meistens so um 120 km/h, aber wir überholen natürlich auch mal und fahren bis 140 km/h.

Nimm hier den Wetter Worst Case, und alle Kandidaten werden nicht das gelbe vom Ei sein. Hier wäre dann wirklich nur der i3 mit REX zu empfehlen. Auch weil egal was passiert, Ihr immer weiter kommt. Sehr beruhigend für "bessere" Hälften, die vom E-Fahrzeug noch nicht zu 100% überzeugt sind. Nur es bleibt das Problem von oben.

Ich würde trotz allem noch mal bei Opel vorstellig werden. Der Ampera-e wäre wohl der zur Zeit beste Kompromiss. wenn es um die "Fernstrecke" geht. Aber auch der Opel wird ohne Förderung über 40.000 Euro kosten, mit ein paar netten Gimmicks enteilt der Preis Richtung 50.000 Euro.

Da stellt sich dann die Frage ob nicht doch ein gebrauchter Tesla die beste Alternative ist - sofern er im Stellplatz auch Platz findet. Platz und Kofferraum gibt es im Model S ohne Ende. Noch dazu haben die alten Fahrzeuge den Vorteil der kostenlosen Ladung am SC.

Andererseits wenn Du schon im Bereich eines i3 bist (Innenraum und größenmäßig) wäre da noch der Zoe. Großer Akku, schnelle AC Ladung und - wenn auch verdammt eng - 3 Sitzplätze hinten.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon herrmann-s » Fr 10. Feb 2017, 14:24

das ist - denke ich - schwierig zu beurteilen, ob der etwas fuer dich ist.
deshalb wuerde ich dir raten, den i3 einfach mal auszuleihen und die grenzwertigen strecken abfahren.
so lernt man das auto am besten kennen.
auserdem ist es winter und der ist fantastische geeignet fuer eine testfahrt, um ueberraschungen zu vermeiden. dh es ist eigentlich der schlimmste fall fuer ein e-mobil. richtung sommer kanns nur besser werden.
in diesem fall wuerde ich versuchen einen i3 rex zu bekommen, falls es doch mal zu einer ueberraschung kommt. (zumindest fuer das erste wochenende mit einem e-mobil ;) )
meine erfahrung in sachen probefahrten war durchweg positiv und mir wuerde der i3 auch 3x ausgeliehen und immer mehrere tage.
also hast du etwas zeit zum schnuppern.
ueberleg auch mal ein bisschen wie lange du das auto fahren willst und stocher ein bisschen in den details. die fragen ergeben sich dann noch.
in sachen langlebigkeit - mit allem was dazu gehoert - war bei mir der i3 mein favorit, insbesondere auch wegen der sicherheit, nachhaltigkeit und umweltgedanken.
herrmann-s
 

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon flieger_flo » Fr 10. Feb 2017, 14:46

TOMbola hat geschrieben:
Model X Punkt!

sehr hilfreich ohne angabe von gründen

ich empfehle dir auch geduld zu haben und dir den opel anzusehen. der i3 ist wirklich klein, wenn man zu viert unterwegs ist. antun würde ich mir das nicht, wenn ich damit regelmäßig eine längere strecke zu fahren hätte und nicht nur hin und wieder. :oops:
i3 seit Feb. 2016
Benutzeravatar
flieger_flo
 
Beiträge: 176
Registriert: Mo 28. Mär 2016, 14:18

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon TOMbola » Fr 10. Feb 2017, 15:45

flieger_flo hat geschrieben:

ich empfehle dir auch geduld zu haben und dir den opel anzusehen. der i3 ist wirklich klein, wenn man zu viert unterwegs ist. antun würde ich mir das nicht, wenn ich damit regelmäßig eine längere strecke zu fahren hätte und nicht nur hin und wieder. :oops:


Ach und dein Hinweis ist geradezu die Quintessenz der Empfehlungen überhaupt oder was?!?

Wer mit Kindern und Oma oftmals lange Stecken fahren muss, dem bleibt zurzeit nur das Model X. Habe ich jetzt etwas am Threadtitel falsch verstanden oder ging es darum ob der i3 den Anforderungen entspricht. Das brauch ich doch gar nicht lange lamentieren, sondern komme kurz und knapp auf den Punkt, NEIN(!) fertig aus.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon Starmanager » Fr 10. Feb 2017, 17:00

Frueher ging es auch mit dem VW Kaefer... heute brauchen alle ein SUV...
MFG

Starmanager

BMW i3 fahren ist viel besser als schlechter Sex!

Ein E-Auto fahren bedeutet nicht dass alle Anderen auf einen Ruecksicht nehmen muessen.
Glauben heisst "Nichts wissen" :!: Bedienungsanleitung lesen bildet :!:
Benutzeravatar
Starmanager
 
Beiträge: 1062
Registriert: Di 12. Aug 2014, 21:25
Wohnort: D- Kuessaberg

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon TOMbola » Fr 10. Feb 2017, 17:28

Starmanager hat geschrieben:
Frueher ging es auch mit dem VW Kaefer... heute brauchen alle ein SUV...


Da hast du natürlich vollkommen Recht.
i3 BEV Weiss 02/2015; E3DC - PV-Speicheranlage 6,8kWp/13,8kWh LiOn Panasonic-Speicher; Wallbox E3DC 22KW Überschussladung EV
SW: I001-16-07-506
Benutzeravatar
TOMbola
 
Beiträge: 1066
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 07:03

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon Waldameise » Fr 10. Feb 2017, 17:59

Boa, ganz ehrlich?
Bei dem Streckenprofil würde ich von einem E Auto abraten.
Natürlich wird das irgendwie funktionieren, aber irgendwann geht es dir auf die Nerven.
Und wenn du dann auf die Zähne beisst, geht es deiner Frau, den Kindern oder der Oma auf die Nerven.
Und dann hast du ein Problem. :kap:
Es ist immer zu früh für den Einstieg in die E-Mobilität. Aber wenn niemand einsteigt, dann wird das nix. :D
Benutzeravatar
Waldameise
 
Beiträge: 109
Registriert: Di 24. Jan 2017, 22:02

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon phonehoppy » Fr 10. Feb 2017, 19:41

Also hier meine Antworten als i3-Fahrer, das gilt aber für das 94Ah-Modell, und heute würde ich auch nicht mehr zu einem anderen raten.
Wenn es nicht allzu kalt ist, schaffst Du Deine 300km Autobahn auch bei 120km/h mit einem Ladestopp, vorausgesetzt die Ladestation ist an der richtigen Stelle. Man muss natürlich schon etwas auf den Fahrstil achten.
Ich fahre öfter eine Strecke von 450km mit meinen beiden Kindern und das Auto auch sonst vollgepackt. Im tiefen Winter brauchte ich tatsächlich 3 Ladestopps, aber das lag vor allem daran, dass die Ladestationen ungünstig verteilt waren.
Beim Schnelladen ist es außerdem so, dass nur im Bereich unter ca. 80% wirklich schnell geladen wird, so dass es zeitlich vorteilhaft sein kann, noch einen weiteren Stopp einzuplanen, damit nicht wirklich ganz vollgeladen werden muss, was unverhältnismäßig lange dauert. Dies ist jedenfalls die Theorie. Die Praxis sieht bei mir aber so aus, dass der Mehraufwand für einen zusätzlichen Stopp größer ist, als man denkt, weil die Anfahrt zur Ladestation und das anschließende Weiterfahren eben auch Zeit brauchen.
Beim i3 ist die Schnellladefähigkeit optional, aber ich würde auf jeden Fall dazu raten.
Zweimal isofix auf dem Rücksitz ist da, aber die Oma passt dann nicht mehr rein. Der i3 ist ein ausgewiesener Viersitzer.
In der Stadt und auf meinen Arbeitswegen brauche ich normalerweise keine externe Ladung, d.h. ich lade immer zu Hause über Nacht. Für Fahrten im Nahbereich ist die Reichweite auf jeden Fall ausreichend, es kam bisher nur einmal vor, dass ich untertags nachladen musste, was aber kein Problem ist, da mein BMW-Autohaus günstig liegt und man als i3-Besitzer dort kostenlos Schnelladen kann.
Tatsächlich ist wirklich der einzige Kritikpunkt, den ich habe, die Reichweite auf sehr langen Autobahnfahrten und die damit einhergehenden Beschränkungen bzgl. Höchstgeschwindigkeit usw.
Ansonsten kann ich den i3 auf jeden Fall weiterempfehlen.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 477
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: Passt ein i3 zu mir? (Elektroauto-Anfänger fragt)

Beitragvon phonehoppy » Fr 10. Feb 2017, 19:48

Waldameise hat geschrieben:
Boa, ganz ehrlich?
Bei dem Streckenprofil würde ich von einem E Auto abraten.

Was ist denn an dem Streckenprofil so problematisch? Ich sehe nicht, dass man das mit einem E-Auto nicht machen könnte. Klar man braucht einen Ladestopp, aber eine Pause können sowieso alle gebrauchen.
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 477
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: fridgeS3 und 5 Gäste