"Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besitzer

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon eMarkus » Di 22. Apr 2014, 13:40

TeeKay hat geschrieben:
Dass es bei Ökostrom um die Einspeisung selbigen und nicht die Lieferung exakt an meinem Anschluss geht, kapiert jeder Nutzer von Ökostrom aber augenscheinlich kein Gegner.


Dieses Paradox möchte ich erklären. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Leuten die Ökostrom fahren und die, die einen Ökostromvertrag haben.
Für die Umwelt ist es am besten, wenn dezentraler Ökostrom direkt in den i3 fliesst, so wie es einige hier im Forum gibt. Diese Leute fahren Ökostrom. Das gute ist, dass hier die ganzen Netzverluste wegfallen und wenig Leistungsspitzen (im schlimmsten Fall noch mit Schieflast) ins Netz eingespeist werden (Netzstabilität).

Es gibt andere, wie mich, die leider nur einen Ökostromvertrag haben. Der Grund liegt an der schwachen Statik des Flachdaches (bzw. des Daches über der Dachterrasse), das momentan leider nicht die viel zu schweren Photovoltaikelemente aufnehmen kann. In ein paar Jahren mag das funktionieren, sofern die Elemente leichter werden.

Was mit tierisch auf den Geist geht, sind die Leute mit Ökostromvertrag, die meinen sie fahren Ökostrom. Da ist in vielen Fällen eine platte Lüge. Sie haben so wie ich einen Ökostromvertrag, aber fahren nicht unbedingt Ökostrom.
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Anzeige

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon franmedia » Di 22. Apr 2014, 13:55

eMarkus hat geschrieben:
Dieses Paradox möchte ich erklären. Es gibt einen grossen Unterschied zwischen Leuten die Ökostrom fahren und die, die einen Ökostromvertrag haben.
Für die Umwelt ist es am besten, wenn dezentraler Ökostrom direkt in den i3 fliesst, so wie es einige hier im Forum gibt. Diese Leute fahren Ökostrom. Das gute ist, dass hier die ganzen Netzverluste wegfallen und wenig Leistungsspitzen (im schlimmsten Fall noch mit Schieflast) ins Netz eingespeist werden (Netzstabilität).

Was mit tierisch auf den Geist geht, sind die Leute mit Ökostromvertrag, die meinen sie fahren Ökostrom. Da ist in vielen Fällen eine platte Lüge. Sie haben so wie ich einen Ökostromvertrag, aber fahren nicht unbedingt Ökostrom.

Mmh. Was du beschreibst ("echter" Ökostrom) ist ein Inselnetz. Es ist technisch möglich, sich komplett autark mit PV oder Wind zu versorgen, bildlich gesprochen also jedes Elektron auf dieser Insel rein ökologisch zu bewegen. Ich kenne jedoch niemanden, der das macht und bezweifle, dass es hier im Forum welche gibt, die nur die Grundgebühr für den Zähler zahlen (davon kann man sich in D gar nicht abkoppeln) aber keine einzige kWh aus dem großen Stromnetz ziehen.

Man kann gerne darüber streiten, ob das besser für die Umwelt oder die Menschen wäre, will ich aber hier gar nicht. Ich denke aber, es ist nicht falsch zu behaupten, dass es besser ist einen Ökostromvertrag zu haben als einen AKW/Kohlestromvertrag, mit oder ohne E-Auto.
franmedia
 
Beiträge: 658
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon Alex1 » Di 22. Apr 2014, 14:10

@eMarkus, da musst Du schon genauer spezifizieren, ehe Du Alles in Bausch und Bogen verdammst.

Wie ich ja schon schrub, bekommst Du nur bei 3 Anbietern echten Ökostrom:
- EWS Schönau, die damals das Akw Wyhl verhindert hatten, die Einzigen mit eigenem Stromnetz,
- Greenpeace Energy,
- Naturstrom.

Die speisen wirklich zeitgenau die von Dir entnommene Strommenge ein. Da eh Alles (mehr oder weniger gut) vernetzt ist, ist es dann piepegal, ob die Leistung, die Du zu Hause beziehst, physikalisch von Deinem Dach oder anderen Ökoerzeugern kommt oder ob Du den Kohlestrom aus der Nachbarschaft lädst und irgend ein Anderer den auf Deine Rechnung eingespeisten Ökostrom verbraucht.

Sieh es doch wie beim Geld: Die Scheine, die Du aus dem Bankomaten ziehst, sind garantiert nicht durch die Hände Deines Chefs gegangen, dafür genauso garantiert aber durch jede Menge Gangster- und Geldwäscherhände. Und gekokst wurde damit auch. Trotzdem bezeichnest Du das als Deinen (fast...) gerechten Lohn, den Du mit bestem Gewissen abholst.

Schau mal bei Wiki unter "Ökostrom" :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon Alex1 » Di 22. Apr 2014, 14:14

@eMarkus: Ich denke, was Du angreifst, sind die RECS-Schummelzertifikate. Beispiel: RWE hat 10% echten Ökostrom aus seinen alten Wasserwerken oder neuen Windrädern, Solarzellen und so. Nur 5% der Gesamtliefermenge werden aber als dezidierter Ökostrom nachgefragt.

Dann kann RWE vollmundig behaupten, es decke diese Leute mit 100% Ökostrom ab. Dass die anderen 95% der Stromlieferung dann 5% mehr CO2-Emission pro kWh haben, interessiert ja Keinen.

Die echten Ökostromanbieter bauen aber für jede neu angefragte kWh entsprechend neue Kapazitäten aus.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon eMarkus » Di 22. Apr 2014, 14:18

Was bei dieser Betrachtung vergessen wird sind die Leitungsverluste. Windräder in der Nordsee für Strom der in München verbraucht wird ist extrem unwirtschaftlich.
Ich meinte nicht mal einen reinen Inselbetrieb. Mir geht es darum, dass die Leute hier im Forum die eigenen Ökostrom verbrauchen viel mehr für die Umwelt tun, als die, die wie ich nur einen Ökostromvertrag haben.
eMarkus
 
Beiträge: 442
Registriert: Sa 15. Feb 2014, 01:53

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon Alex1 » Di 22. Apr 2014, 14:38

@eMarkus: Nein und nochmals nein. Die Übertragungsverluste werden eben NICHT vernachlässigt.

Was Du dagegen vernachlässigst, ist, dass Du bei reinem Inselbetrieb durch die laufenden Lade- und Entladezyklen wesentlich mehr Verluste hast als wenn der Strom von Norwegen nach Passau geleitet würde. Das Netz ist halt immer noch der bessere "Speicher". Vor allem, wenn über Lastabwürfe und Zeitverschiebung von notwendigen Erzeugern (Notstromaggregate bei ihrem monatlichen Probelauf) die Schwankungen elegant ausgeglichen werden können.

Es hat schon seinen Grund, warum reine Inselbetriebe meist auf total abgelegene Einrichtungen (Berghütten, Inseln) beschränkt sind. Einzig die immer preiswerteren Akkus machen es z.Z. immer wirtschaftlicher, mindestens einen teil-Inselbetrieb zu veranstalten. Marc macht das ja schön vor.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: AW: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 B

Beitragvon BMWFan » Di 22. Apr 2014, 16:11

Karlsson hat geschrieben:
HED hat geschrieben:
Dein Schritt zum Plus-Energie-Haus ist löblich. War bestimmt nicht gerade preiswert. Aber ich denke und hoffe, dass es sich auf lange Sicht rechnet.

Ich bin auch auf der Suche.
Passivhaus wäre natürlich schön, aber wir wollen auch möglichst nicht so weit raus und von daher könnte es auch gut eine Immobilie aus dem Bestand werden.... Und bei Bj 50-80 sieht's mit Passivhaus schon schwer aus.
Mit großer Solaranlage und neuer zweiter Hülle vielleicht dann bilanziell.
Für bezahlbare Baugrundstücke muss man leider inzwischen richtig Kilometer zurück legen. Ist auch nicht toll für Umwelt und Lebensqualität.
Der Wille zu was nachhaltigem ist auf jeden Fall da, aber die Realität doch etwas ernüchternd.


Für's Niedrigenergie- oder Passivhaus sind zwei Dinge wichtig. Die Isolierung und die Lüftungsanlage, die jeweils 50 % zur Einsparung beitragen. Schau bei einer Bestandsimmobilie nach der Möglichkeit zu isolieren und eine Lüftungsanlage einzubauen zu können. Ein Dach möglichst ohne Antennen, Kamine und Dachfenster wäre auch gut für die PV-Anlage, und natürlich ein Platz für's E-Auto mit Stromtankmöglichkeit!
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: AW: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 B

Beitragvon Karlsson » Di 22. Apr 2014, 16:47

BMWFan hat geschrieben:
Für's Niedrigenergie- oder Passivhaus sind zwei Dinge wichtig. Die Isolierung und die Lüftungsanlage, die jeweils 50 % zur Einsparung beitragen. Schau bei einer Bestandsimmobilie nach der Möglichkeit zu isolieren und eine Lüftungsanlage einzubauen zu können. Ein Dach möglichst ohne Antennen, Kamine und Dachfenster wäre auch gut für die PV-Anlage, und natürlich ein Platz für's E-Auto mit Stromtankmöglichkeit!

Ich denke die Lüftung ist auch wichtig, um nicht Schimmel vorprogrammiert zu haben.
Stellplatz mit Lademöglichkeit für mindestens 1 Fahrzeug, besser 2 ist ohnehin Vorraussetzung.
Solaranlage ist auch klar.

Mal schauen, ist noch alles weitestgehend offen.
Danke für die Tipps.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon molab » Mi 23. Apr 2014, 06:50

Den Schimmel bekommst Du recht leicht leider auch in die Lüftungsanlage selbst. Unbedingt kontrollieren und später gewissenhaft warten. Viele Lüftungsrohre sehen innen schauderhaft aus.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: "Mit günstigen Nachtstrom laden" - Artikel über i3 Besit

Beitragvon kai » Mi 23. Apr 2014, 11:56

Hi,

ich habe seit über 10 Jahren eine kontrollierte Lüftungsanlege mit Wärmerückgewinnung (WRG) von Viessmann. Eine Vitovent 300. Also da ist kein Schimmel drin. Vielleicht liegt es auch daran, das ich 2x im Jahr die Filter tausche.

So ein F7 Außenluftfilter ist schon was feines :) Da geht nicht viel durch.

Ich würde nie wieder ohne Lüftungsanalage mit WRG bauen. Viele wissen ja nicht das Innenraumluft auch stark belastet ist durch Möbel, Teppiche, Kleber, Plastik usw. All das wird ja auch permanent abtransportiert.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Pendulum76, Starmanager und 10 Gäste