i3 vs ZOE

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon franmedia » Fr 21. Mär 2014, 10:54

EVplus hat geschrieben:
Hasi16 hat geschrieben:

.... Hoffentlich ist es nicht Neid, weil der weht einem als BMW-Fahrer schon häufig genug entgegen...


Nein , nur Mitleid....

Hallooo. Bitte langsam wieder landen. Es war doch schon immer so, dass die Geschmäcker verschieden sind. Sonst gäbe es doch nur ein einziges Auto. Vielleicht würden wir dann alle das Ford Model T in schwarz fahren.

Also von mir aus, als i3 Fahrer und ehemaliger iMiEV und ehemaliger ... Fahrer, kann jeder fahren was er will. Es gibt nicht DAS beste Auto, genauso wenig wie DEN idealen Job oder DEN perfekten Partner. Ich finds jedenfalls gut, dass nicht alle dasselbe Auto gut finden.
franmedia
 
Beiträge: 657
Registriert: Di 15. Okt 2013, 15:14

Anzeige

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon green_Phil » Fr 21. Mär 2014, 10:59

EVplus, vielleicht hast Du es noch nicht bemerkt: Aber es gibt noch Leute hier, die Fakten wollen, nicht Provokationen und Bashing. Und ich mache Dich darauf aufmerksam und was tust Du: Nein, nicht etwa sagen, dass Du Dich bemühst wieder sinnvollere Beiträge zu schreiben, NEIN, sondern wieder eine Provokation. Wer hier keine Fakten will, wird mir langsam klar. :(

Ich hab mein vorhergehendes Posting im Edit erklärt, kam wohl falsch rüber. Ich entschuldige mich dafür.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon endurance » Fr 21. Mär 2014, 19:21

Hi

ich geb green_Phil recht - die Art und weise wie manche der "ForenWeisen" posten ist einfach nur "kindlich". Wenn sie denn schon so weise, allwissend und sachlich sind, dann wird doch wohl ein wenig Verständnis für über die Stränge schlagende Frischlinge da sein.
Diese ich bin dann mal weg, da mir das Forum zu niveaulos wird, ist einfach lächerlich. Das man evtl. mal jemanden auf die ignorieren Liste setzt kann ich evtl. ja noch verstehen, aber genauso wie es in den Wald gerufen zurück zu schreien und dann beleidigt des Weges zu ziehen - naja.

Ich entschuldige mich hiermit für Alle die etwas übermütig über die Stränge schlagen, aber möchte diese "jugendliche Leichtigkeit" auch nicht missen.
PV 18,2kWp - BHKW EcoPower 1.0, 30kWh LiON Sunny Island System
BMW i3 60Ah (Verbrauch ca. 13,8kWh/100km; SW: I001-16-07-506) - Technikblog: https://okedv.dyndns.org/wbb/wcf/
Benutzeravatar
endurance
 
Beiträge: 3363
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 20:01
Wohnort: Bei Stuttgart

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon E_souli » Fr 21. Mär 2014, 19:30

endurance hat geschrieben:
Hi

ich geb green_Phil recht - die Art und weise wie manche der "ForenWeisen" posten ist einfach nur "kindlich". Wenn sie denn schon so weise, allwissend und sachlich sind, dann wird doch wohl ein wenig Verständnis für über die Stränge schlagende Frischlinge da sein.
Diese ich bin dann mal weg, da mir das Forum zu niveaulos wird, ist einfach lächerlich. Das man evtl. mal jemanden auf die ignorieren Liste setzt kann ich evtl. ja noch verstehen, aber genauso wie es in den Wald gerufen zurück zu schreien und dann beleidigt des Weges zu ziehen - naja.

Ich entschuldige mich hiermit für Alle die etwas übermütig über die Stränge schlagen, aber möchte diese "jugendliche Leichtigkeit" auch nicht missen.


:mrgreen:
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Thorsten » Fr 21. Mär 2014, 22:44

Streiten lohnt hier nicht. i3 und Zoe bedienen zwei völlig unterschiedliche Gruppen von Interessenten.
Ohne Wertung für das Eine oder das andere Auto.
Der i3 schlägt eine Bresche für das E-Auto in die gehobene Mittelschicht. Damit keilt er sich irgendwo zwischen
einen 5er BMW und einen Tiguan in die ausreichend große Garage.
Ich finde das ganz in Ordnung. Wenn man die Elektrokarren erst mal gefahren ist, drängt Papa vielleicht zu einem Tesla
und Mama überlegt unter Umständen, ob nicht vieleicht was Miamäßiges stylischer ist um die Kinder zum Tennis zu bringen.

Wat dem ehnen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigal. :roll:

Thorsten
Und im Übrigen glaube ich an das reine E-Auto. Hybride sind eine vorübergehende Erscheinung.
Benutzeravatar
Thorsten
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Dez 2013, 13:14
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Alex1 » Sa 22. Mär 2014, 21:33

Gleich vorausgestellt, dass keine falschen Zungenschläge entstehen: i3 ist ein tolles Auto, Zoe ist ein tolles Auto, Leaf ist ein tolles Auto. Genauso wie iMiev, C1, Think, Bollore Bluecar, Luis, Tesla etc.

Aber Eins muss doch gesagt sein:

@Hasi:
Oder die Verweiblichung des Autos... der i3 bleibt eine Sache und keine Frau! ;)


Mitnichten!
Zoe ist eben ein Frauenname. Und steht in einer großen Tradition:
- DIE Isetta (für damals war die ja ein Hingucker),
- DIE A-Klasse,
- DIE Corvette...

Wenn es eine Sache wäre, hieße es ja auch "das i3" :klugs: Würde sich gut auf "Ü-Ei" reimen :duckundwech:

Und ja, ich betone es nochmal: Der (das?) i3 ist ein tolles Auto, die Zoe ist ein tolles Auto, der (das?) Leaf ist ein tolles Auto. Genauso wie iMiev, C1, Think, Bollore Bluecar, Luis, Tesla etc.

Also gebt Euch mal fein die Patschhändchen und habt Euch alle ganz arg lieb, ja :?: :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8077
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon E_souli » Sa 22. Mär 2014, 21:46

Thorsten hat geschrieben:
Streiten lohnt hier nicht. i3 und Zoe bedienen zwei völlig unterschiedliche Gruppen von Interessenten.
Ohne Wertung für das Eine oder das andere Auto.
Der i3 schlägt eine Bresche für das E-Auto in die gehobene Mittelschicht. Damit keilt er sich irgendwo zwischen
einen 5er BMW und einen Tiguan in die ausreichend große Garage.
Ich finde das ganz in Ordnung. Wenn man die Elektrokarren erst mal gefahren ist, drängt Papa vielleicht zu einem Tesla
und Mama überlegt unter Umständen, ob nicht vieleicht was Miamäßiges stylischer ist um die Kinder zum Tennis zu bringen.

Wat dem ehnen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigal. :roll:

Thorsten


stimmt, ABER

Ich bin sagen wir mal gut bürgerlich: normaler guter Job, normales Leben, kleine Familie, Katze, Haus und Garten, Freunde.
ICH verzichte gern auf dieses und jenes, ABER EIN Hobby ist DAS - ein Auto, nur zum fahren.
Bin kein Freak oder Bastler und sowas
Seit 5 Autos IMMER BMW und KLASSE. Nie ein Problem, NIE ne Panne, immer hervorragend, also war ich optimistisch und skeptisch - BMW ? i3 ? So ein Wagen ist doch kein i3, NIE. Grauenvoll - so WAR mal meine Meinung.

Dann einmal gefahren und wieder und wieder und wieder und immer mehr Lust und Laune, immer mehr FREUDE AM FAHREN, also war klar, der nächste ist ein i3.

Mein jetziger 1 er geht "in Rente" und zufällig passte es auch mit der Lieferzeit.

JETZT freu ich mich um so mehr und ICH gönne jedem "sein" E MOBIL.

JEDER Geschmack, Wünsche, Vorstellungen, Alltag, Finanzen sind verschieden, aber von disem Forum aus kenne ich (fast) nur postive Resonanz - tut gut UND bestätigt

Gesagt - getan
Manche finden Schukosteckdosen auf Langstrecke cool,
weil sie sich schämen würden, einen Abschlepper zu holen, wenn nix mehr geht.
Saugeil, sinnvoll und genau so funktioniert E Mobilität in den Köpfen einzelner.
Knaller :-)
E_souli
 
Beiträge: 2652
Registriert: Di 18. Mär 2014, 09:01

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Twizyflu » So 23. Mär 2014, 02:18

Die Giulietta :D

Ne für mich. Der Zoe.
Zero Emission.
Zoe - Vita - Leben

Die Leben? Ne....
Aber wie jeder mag
Shop unter https://www.nic-e.shop YouTube-Kanal unter https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Intens Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro Style
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18560
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon R400 » So 13. Nov 2016, 11:12

Ich habe diesen Vergleich gesucht und gefunden; denn genau zu dieser Frage habe ich mich in den letzten beiden Wochen bewegt:

ZOE oder i3?

Eigentlich war das für mich nie ein Thema: i3!
Natürlich habe ich im Fernsehen vor einigen Jahren gesehen, wie unser früherer Umweltminister Joschka Fischer aus dem neu erschienenen i3 ausstieg, und das extreme Grinsen nicht mehr aufhörte: "So sieht die automobile Zukunft aus!" oder so ähnlich hat er gesagt, und ich stimmte innerlich sofort zu. Aber natürlich nur grundsätzlich, denn das sind finanzielle Regionen, in die ich nicht gehöre, aber technisch muss es eigentlich so und nur so sein, dachte ich schon!

Jetzt hatte uns der Z.E. 40 zunächst gepackt; darauf haben wir gewartet: ausgestattet mit dem Wichtigsten und einer Batterie, die auch zum Heizen, Kühlen und auch mal Autobahnfahren ausreicht. So, und dann kamen die Preise allmählich: erste denke ich: 8000.-€ darf die Batterie auch kosten, schließlich sind wir nahe an den 200.-€/kwh, also kostet der knapp unter 30000.-€. Bis dann die fiese Preiserhöhung dazukam, und der ZOE bei uns in D garantiert nicht - z.Z. ? - unter 33000.-€ zu bekommen ist. Und da kommt plötzlich der i3 ins Bild, denn der ist diese Summe (ab 36000.-€) wert.

Und inzwischen meine ich: Statt einer ZOE R400 habe ich doch länger von einem i3 mit dem neuen Akku, besonders wenn man ihn mit 50 kw DC hat, was soll da noch fehlen?

Ich weiß noch nicht, wie ich an das nötige Geld komme, aber es muss ja nicht morgen schon sein; wichtiger ist, dass man ein Ziel hat.

Den i3 kriegt man für weniger als 2000.-€ zusätzlich mit Wollstoff, Naturleder, Echtholz etc ausgeschlagen, für kleinen Aufpreis ein Schiebedach; all das ist uns sonst ja auch wichtig beim Wohnen, und auch der ganzheitliche Produktionsansatz... . Der i3 wäre für uns etwas mehr als das "Auto von A nach B": ein Stück Lebensstil, der zum ganzen anderen passt, unserer Einrichtung, der Photovoltaikanlage auf dem Dach, und der puren nachhaltigen Genussfreudigkeit, die uns auch sonst zueigen ist.

Ein ZOE müsste wesentlich preiswerter sein als der i3, sonst muss man eben länger warten aber dann auch das Richtige bekommen. Dass der i3 ein paar Kilometer weniger weit kommt, ist hinnehmbar für uns, solange es deutlich über 200 km sind.

Und wer weiß, was - bis wir ihn 2017 im ersten Quartal vielleicht ordern - noch alles reinkommt in den Bayern-Tesla.

Jedenfalls gehen wir nächste Woche mal angucken, Katalog holen etc (die haben sogar eine Preisliste, die unsere ZOE-Händler immer noch nicht haben).

R400
R400
 
Beiträge: 99
Registriert: Sa 15. Okt 2016, 17:28

Re: i3 vs ZOE

Beitragvon Karlsson » So 13. Nov 2016, 11:23

Also für mich ist es DER Zoe, aber das könnt ihr halten, wie ihr wollt.
Ein französischer Mitschüler hatte auch mal einen Aufsatz über der Kaninchen geschrieben, die Franzosen scheinen da flexibel :lol:

Wenn es für mich OK gewesen wäre, das Geld für einen i3 auszugeben, wäre der Zoe für mich durchaus eine Alternative gewesen, bei der man halt was spart. Funktioniert andersrum halt nicht.

Der i3 gefällt mir aber sehr gut, ich würde ihn mit RE nehmen, dann kann man mehr Risiko bei der Routenplanung eingehen und guckt im Ernstfall halt nicht so doof aus der Wäsche.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12598
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Waldameise und 5 Gäste