i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelaufen

i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelaufen

Beitragvon Hamburger Jung » Sa 4. Okt 2014, 23:39

Moin,

heute am Geburtstag meiner Frau stand unserer erste Reise an. Von Heist (bei Hamburg) nach Boltenhagen.
Eco Route 130 Kilometer, 2,5 Stunden, passt.

Angekommen mit einer Restreichweite von 30 Kilomtern, passt auch. Dann fing der Ärger an.
Eine Ladesäule war nicht zu finden. Es war brechend voll dort, der Hôtel Parkplatz mit Säule, voll...

Also Plan B. Kabel von Omas Balkon und mit 2,6 KWh geladen. Nach knapp vier Stunden standen 80 Kilometer auf der Uhr.
Gut, Hamburg Nedderfeld eingegeben (dort ein CCS Lader), macht 103 Kilometer. Hmm, also Zwischenladen...

Plugfinder an, zu meiner Frau gesagt, kein Problem. Wir laden in Bad Oldesloe bei Jenny Elektrik. Macht 64 Kilometer, laut Plugfinder 24 Stunden erreichbar.

Angekommen, Pustekuchen. Abgeschlossen. Hier bei GE geschaut, nix 24/7...
Kein Problem zu meiner Frau gesagt, nächste 22 KWh Säule gesucht. Laut Anzeige Restreichweite 28 Kilometer.
Nächste Ladesäule von Vattenfall am S Bahnhof Hamburg Poppenbüttel...

Entfernung, 29 Kilometer... Uiui, aber passt schon denke ich.
Weiter gefahren und was ist, Umleitung! Mist.... Also mit 55 km/h über die Landstraße. Mit 1 Kilometer Restreichweite angekommen, Säule frei. Puh!!!

Frau inzwischen sauer, denn sowas wollte sie nie erleben. Ihr Geburtstag, dann noch das Szenario was ich ihr gesagt habe "Schatz, ich plane alles, das passiert nicht...".

Charge Now Karte an die Vattenfall Säule und los... Dachte ich. Nix passiert.
Hotline von Vattenfall anrufen, Samstag Abend 22 Uhr rum, kein Problem.

Der nette Mann bei Vattenfall "Nein, ihre Karte ist hier nicht regestriert, kann leider nichts machen"

Frau, sauer hoch 5000.

Kein Problem. Ich rufe BMW Pannenservice an. Der Montuer ruft zurück. Schon eher Bocklos.
"Joar, ich fahr dann mal zum Offakamp und hol dann mal ein Auto mit Batterie. Aber ob das klappt, keine Ahung. Hatte heute einen i3 der hat drei Ladesäulen zerschossen. Richtig kaputt gemacht... Weiß nicht ob ich Ihren i3 noch laden kann."

Ok, nicht ok. Meine Frau sagt sinngemäß, toll ein Auto für 48.000 Euro und solch Service.

Gut, kein Problem. Monteur kann wegbleiben. Ich rufe den ADAC. Der kam nach 30 Minuten und schleppte mich zum Offakamp zum CCS Lader. Und alles war gut. Naja, fast...

Habe ich doch ohne REX aufs falsche Pferd gesetzt?
Frau sauer und ich mache mir Gedanken. Wobei ich bei der Sache deutlich entspannter bin. So sind wir Pioniere eben, aber so denkt nun einmal nicht jeder.

Nun sind wir zuhause und ich versuche die Wogen zu glätten...

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Anzeige

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon rollo.martins » So 5. Okt 2014, 09:21

Sehr ärgerlich.

Du gießt jedenfalls Wasser auf die Mühlen aller, die finden, ein E-Auto ohne AC-Schnelllader sei Spielzeug. Mit einem solchen wäre Dir das nicht passiert.
rollo.martins
 
Beiträge: 1547
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 21:29
Wohnort: Schweiz, 8001 Zürich

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » So 5. Okt 2014, 09:46

Hallo,

nein, auch ein Schnelllader hätte nicht geholfen.

In Boltenhagen wäre eh nur SchKo zu bekommen, also nur max 3,7 KWh für jeden. ;-)
Da hätte eine Zoe oder sonst wer keine Vorteile gehabt.

Ich habe folgendes gelernt...

1) Teste die Charge Now Karte
2) Lade eher zu früh als zu spät, um Alternativen besser ausnutzen zu können
3) kaufe ich mir den Volvo ICCB für 480 Euro, um wenigstens mit 16A ,Max 3,7 KWh,anstatt mit meinem i3 ICCB nur 12 A (2,6 kWh) zu laden. Bringt mir in drei bis vier Stunden 3-4 KWh mehr und hätte dann gereicht.

Man muss eben aus Erfahrungen lernen, Fehler erkennen und abändern.
Denke immer noch das der i3 das ideale Auto für mich ist.

Aber....
Wenn BMW meinen Schnelllader von 7,4 kWh auf 4,6 kwh drosselt, dann geht es nicht mehr in meinen Augen.
Dann bitte mehr Säulen in den Osten legen und mehr CCS.

Die Frage nach dem REX habe ich mir nur gestellt. Denn für diese Situationen könnte man ihn gebrauchen.
Sinnvoll für ein E Auto? In meinen Augen, nein...
In den Augen der Frau , ja...

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon bm3 » So 5. Okt 2014, 09:50

Hallo,

warum soll es dir auch besser ergehen als den meisten hier ? Wenn der Akku sich auf längeren Strecken leert muss eben dann eine geeignete Ladesäule bei ? Da hast nicht nur du schon frustierende Erlebnisse bei der Ladesäulensuche hinter dir.
Defekt oder außerhalb regulärer Öffnungszeiten nicht zugänglich, zugeparkt, falsches Bezahlsystem.... kennen wir doch alle...
Selten mal wird auch der Zoe-Fahrer bei der Oma mit einer 32A-CEE-Dose fündig und selbst dann hat er schon ordentlich Extra-Geld für einen teuren Adapter investiert.
Für mich persönlich, ich bewege mich entweder innerhalb der Reichweite meines Autos oder rechne eben bei der Ladung trotz guter Planung mit dem Schlimmsten und bringe immer genug Zeit mit.
Wenn deine Frau deinen Pioniergeist nicht teilt, was ja auch in unserer Bevölkerung noch der Normalzustand ist, dann musst du eben sehen wie ihr mit einem Ersatzgefährt das machen könnt.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5573
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » So 5. Okt 2014, 10:09

Hallo,

die Erfahrungen muss ich ja erst noch sammeln, als E Neuling. Dumm natürlich nur, dass ich diese Erfahrung nicht alleine gesammelt habe.

Ein Zweitfahrzeug kommt für mich überhaupt nicht in Frage. Im Zweifelsfall miete ich mir einen PKW, 40 Euro am Tag mit 1000 Kilometer inclusive.

Dem zugeparkten Plätzen werde ich mit dem acht Meter Volvo ICCB wohl auch, nicht umgehen, aber deutlich abmildern können.
Zweite Reihe oder ähnlich.

Wie gesagt, der Einsatz ist immer "nur" Zeit. Strom über SchKo gibt es überall, in jedem kleinen Dorf.

Trotzdem will ich mehr CCS Säulen. Gestern in 10 Minuten rum (kann auch ein bis zwei Minuten mehr gewesen sein) 10 kWh bei BMW geladen. Das macht die E Mobilität wirklich maximal Langstreckentauglich. Jede Tanke an der BAB solch Multistationen, dann passt es. Mit Zeittarif, das entfernt die Dauerparker / Dauerlader dort.

Kann gerne auch ein wenig mehr kosten, ich wäre bereit dafür zu zahlen.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Norbert W » So 5. Okt 2014, 10:23

Ich fahre wohl nicht nochmal eine Tour, ohne Reichweite für die Rückfahrt.
Das habe ich jetzt 2 Mal hinter mir, da ist immer ein immens mulmiges Gefühl in der Magengegend.
Und das zu Recht; einmal waren die Parkplätze von Motorrädern zugeparkt, bei dem einen Ladeplatz war der Motorradfahrer zwar zugegen und führ weg, sodass ich laden konnte, aber das muss ja nicht jedes Mal so sein... Und dann kann die Ladesäule auch noch defekt sein, sowas muss ich nicht haben!

Vorgestern auch an eine Ladesäule mit 10 km Restreichweite angefahren. Lt. Onlineinfo eine 22 kW Säule (also für unseren i3 ein 7 kW Lader), Laden ist da kostenlos, die Säule ist von Harzenergie, Torfhaus. Ich kenne andere Säulen von Harzenergie, einfach Kabel reinstecken und los gehts. Aber nicht so bei der Säule auf Torfhaus. Da ist eine geschlossene Klappe vor dem Stecker. Es wird angezeigt, dass eine RFID-Karte für das Laden notwendig ist. Sowas habe ich nicht, das wars, der Puls ging hoch...
Direkt im Verkaufsshop, neben der Ladesäule, habe ich die Verkäuferin nach Ledmöglichkeit mit der Säule gefragt. Die wusste garnicht, dass da eine Ladesäule steht, sagte, hier war noch keiner mit einem Elektroauto...
Beim nächsten Shop daneben auch kein Glück, dann zur Touristikinfo von Torfhaus, da wurde mir geholfen, ich bekam Infos, die online verfügbar sind. Die Info war das hier: Alle RFID-Karten funktionieren offensichtlich. Erfolgreich getestet sind: BS-energy und Stadtwerke Wolfenbüttel.
Aber nutzt mir ja nix, so eine Karte habe ich nicht. Mir wurde gesagt, dass vielleicht auch irgendwelche anderen Karten funktionieren, Bankkarte oder sowas. Ging aber nicht, jetzt stand ich da oben blöd rum. Schon ein anderes Szenario ausgemahlt, runter nach Osterode, mit Energierückgewinnung komme ich da hin, mit Hilfe vom Schnarchlader (3,3 kW) solange laden bis es für Rückfahrt reicht. Ich hatte einen Termin, Kinder waren dabei, das wäre richtig Käse gewesen.

Dann kommt der Mann von der Info zu uns, zu der Ladesäule, sagt mir, dass ein neuer Ausweis wohl auch als RFID-Karte gehen würde. Schön, aber den habe ich noch nicht. Torfhaus war brechend voll, Massen von Motorrädern waren da. Irgendeiner wird mir schon mit seinem Ausweis aushelfen. Das hatte aber erst beim ca. zehnten Motorradfahrer geklappt, die anderen wollten ihren Ausweis nicht für sowas hergeben, oder sie hatten auch noch keinen neuen Ausweis. Mit dem Ausweis ging es dann aber wirklich, Klappe öffnete sich, ich konnte laden und zurückfahren.

Von sowas habe ich aber die Nase richtig voll. Ohne Reichweite für die Rückfahrt, das ist immer ein Risiko, das ich nicht haben will. Das ist für die Elektromobilität nichts, wird sich aus meiner Sicht niemals bewähren. Nur ein sehr breites Netz von 50 kW CCS-Lader wäre aus meiner Sicht vielleicht eine Möglichkeit, Elektroautos (mit derzeitiger Akkukapazität) längere Reisen zu ermöglichen. Auch nur mit Parkverbot der Ladeplätze für andere Fahrzeuge. Wenn da dann grad mal einer schon steht und lädt, müsste ich wenigstens nicht ewig warten, bis das Elektrofahrzeug vollgeladen ist.

Die doppelte Akkukapazität, wenn das wirklich mal kommt, das würde den Nutzwert des i3 wirklich immens vergrößern. Aber nicht das Laden an irgendwelchen Ladesäulen!
Zuletzt geändert von Norbert W am So 5. Okt 2014, 11:57, insgesamt 2-mal geändert.
Norbert W
 
Beiträge: 528
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon pheck » So 5. Okt 2014, 10:25

Schade so etwas - gerade wenn der Partner dabei ist und man sich dann die Kommentare anhören muss :cry:

Wird mir nicht passieren - für mich ist und bleibt der i3 ein Metropolauto. Ich nutze es zum Pendeln auf die Arbeit (30km, Ladesäule in der Tiefgarage) und um mal im Rhein-Main Gebiet am Wochenende in eine der umliegenden Städte zu fahren.
Längste einfache Strecke bisher an einem Stück waren rund 60km.
Ich versuche nur die Strecken zu fahren, bei denen ich auch ohne Laden wieder zurück komme - im Zweifelsfall nehme ich lieber doch den Verbrenner.

Gerade in der aktuellen Situation (schlechte Ladeinfrastruktur, fehlendes einheitliches Clearingsystem, von Verbrennern zugeparkte bzw. defekte Säulen) tut man gut daran, bei den Fahrten nicht auf die Verfügbarkeit von Ladesäulen zu setzen - speziell wenn man, wie ich, keinen REX eingebaut hat.

Meine Meinung, ich weiß, hier gibt es einige die anderer Meinung sind...

Ciao Peter
BMW i3 94Ah BEV seit 08/2017 (davor BMW i3 60Ah seit 08/2014)
Wallb-e 22kW Ladestation - kann nach Absprache gerne genutzt werden: Tel: 06142-7085927
Blog: http://ph-blog.de
Garage: http://www.goingelectric.de/garage/phecks-Firmenwagen/1329/
Benutzeravatar
pheck
 
Beiträge: 126
Registriert: So 2. Mär 2014, 14:52

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon ATLAN » So 5. Okt 2014, 10:35

Hamburger Jung hat geschrieben:
Mit Zeittarif, das entfernt die Dauerparker / Dauerlader dort.
Kann gerne auch ein wenig mehr kosten, ich wäre bereit dafür zu zahlen.


Vorsicht mit solchen Aussagen, sie könnten sich bewahrheiten ... ;)

Immerhin gibt's schon einen Anbieter, der einem mit 3,7kW-Lader eine Rechnung über knapp 140 € für 6 Std Laden stellt, zwar im Roaming, aber trotzdem ... :roll:

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Vanellus » So 5. Okt 2014, 12:19

Hallo HH Jung,
vielleicht verstehst du jetzt die hochgezogenen Augenbrauen und die Mischung aus Sorgen und Bewunderung als du kühn verkündetest, dass du deinen neuen i3 irgendwo aus Hessen (oder so) abholen wolltest und gleich zurück nach Heist düsen wolltest - einfach so. Du hast es geschafft mit einer Mischung aus Gutgläubigkeit (bitte nicht übel nehmen) und Unbekümmertheit ("Ich schaff das!"). Dafür gab es viele Glückwünsche, auch von mir.
Dass man mit dieser Herangehensweise auch herbe auf die Nase fallen kann, hast du jetzt gesehen (auch hier: ich will nicht hämisch daherkommen). Meine Herangehensweise ist eher sehr vorsichtig. Immer Plan B parat haben. Damit bin ich bisher in 15 Monaten (18.000 km) nie liegen geblieben. Wenn du dir als Extra das Typ-2-Kabel gegönnt hast, ist der Unterschied zwischen Zoe-Fahrer und i3-Fahrer nur der: der Zoe-Fahrer muss Zeit mitbringen und der i3-Fahrer viel Zeit, denn du kannst genau dieselben AC-Ladesäulen nutzen wie ein Zoe, eben nur nur mit einem Sechstel oder einem Drittel der Leistung.

Mit Boltenhagen hast du euch aber auch eine Prüfung der S-Klasse ausgesucht. So sehr ich MV schätze: dort verkauft man Schuko-Steckdosen als E-Auto-Lademöglichkeit. Wenn das jeder macht, haben wir in D mehrere hundert Millionen Lademöglichkeiten und vermeintlich das Paradies auf Erden :roll: Allein ich könnte rund 50 anbieten.
Schon im Kreis RZ (und damit noch in SH, um hier nicht in den Verdacht des MV-bashing zu geraten) beginnt die Ladewüste. VW Riemer in Mölln hat eine schöne Säule (die hättest du nutzen sollen), die aber konsequent nach Dienstschluss und am Wochenende abgeschlossen wird. In weiter Umgebung einschl. Lübeck findest du abends oder am Wochenende keine Alternative: toll! :evil:
Und danach beginnt Schuko-Land.
Wie gesagt, der i3-Fahrer kann genauso weit fahren wie ein Zoe-Fahrer, er muss nur drei- bis sechsmal mehr Zeit mitbringen für das Laden. Ich war gestern auf Fehmarn, hin und zurück 190 km, letzte Ladesäule für mich in Lütjenburg, die aber (vorher getestet!) prima funktioniert: 22 kW AC direkt aus Fotovoltaik und kostenlos. Einmal 50 min geladen.
Am 18.10. bin ich in Rosengarten beim 4. Hamburger E-Autotreffen. 140 km eine Strecke mit je einmal Zwischenladen in Hamburg an einer RWE-Säule mit einem BEW-Vertrag sowie eine Testladung in Neu-Wulmsdorf an der EWE-Säule.
Seid nicht zufrieden damit, dass der i3 angeblich ein "Metropolauto" sei - ein anderer Begriff für: mit uns dürfen Sie nur in der Stadt herumfahren; mit uns kommen Sie nicht weit. Für's richtige Fahren haben Sie ja noch Ihren richtigen BMW in der Garage :evil:
Ihr braucht ganz klar mehr CCS-Säulen (in SH kenne ich nur eine einzige, bei Schmidt & Hoffmann am Königsweg in Kiel) damit ihr die Fessel der geringen Reichweite abstreifen könnt. Leider kosten die einige 10.000 €. Warum waren bei der eRUDA am Ammersee rund 40 Zoe aus ganz Deutschland aber nur 3 oder 4 i3? Siehe: http://zoepionierin.de/renault-zoe-rockt-die-eruda/
Weil es nicht genug CCS-Säulen gibt.
Gruß
Vanellus

P.S. Gruß an deine Frau von meiner begeisterten Frau ;)
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1335
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon marfuh » So 5. Okt 2014, 13:03

Meine Meinung:

Der i3 ist für solche Abenteuer nicht geeignet. Nie weiter fahren als das du mit einer Ladung auch wieder zurück kommst. Alles andere ist noch lange nicht so weit! Vielleicht im Jahr 2020 ???
marfuh
 
Beiträge: 671
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 19:37

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste