i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelaufen

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hasi16 » Mo 6. Okt 2014, 21:09

Hamburger Jung hat geschrieben:
ja, ich würde alle 120-130 Kilometer jeweils 20-25 Minuten laden.
Da dieses so selten vorkommt, nimmt man diese "unannehmlichkeit" in kauf.

Das ist ja das Threat-Thema, oder? Dass es eben nicht alle 120 Kilometer geht weiß deine Frau jetzt ja auch... ;)

Daher finde ich es immer schade - wie jetzt schon hier mehrfach "wahrgenommen" - dass der Rex "nur" als Mittel gegen Angst dargestellt wird. Es ist ganz im Gegenteil das Mittel (fast aller) Rex-Besitzer, möglichst viel elektrisch zu fahren.
Ich habe bisher nur sehr selten von jemandem gelesen, dass er bei der reinen BEV-Variante auf einen zweiten Verbrenner im Haushalt verzichtet. Beim Rex habe ich das schon häufiger gelesen.
Sagt doch eigentlich schon alles, oder?

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Anzeige

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon JuergenII » Di 7. Okt 2014, 08:42

just_cruise hat geschrieben:
Ich will ja nichts sagen, und es ist (nein, es war) Dein Geld: aber für einen reichweitenbegrenzten Kleinwagen mit Schnarchladung so viel Geld auszugeben, halte ich für Wahnsinn.

So einfach kann man es sich nicht machen.

Das Thema Geld hätte jetzt nicht die wirkliche Rolle gespielt. Wäre wohl auch ein 85 kWh Modell geworden. Die Todschlagargumente lagen viel banaler: Das Teil ist für unseren Einsatzzweck viel zu groß. Es passt nicht in unsere Garage und ich hasse es in München mit einem > 5 Meter Fahrzeug Parkplätze zu suchen und enge Tiefgaragen zu befahren. Da ist der i3 von einem ganz anderen Kaliber. Unter 4 Meter, aber sehr geräumig, dazu extrem wendig. Das Kofferraumvolumen ist mir egal und ich komme selbst bei ungünstigen Wetterlage dank REX immer 130 km weit ohne noch nachzuladen.Letzteres war übrigens das aus für alle anderen auf dem Markt befindlichen EV's. Hätte es den i3 nur als BEV gegeben, ich hätte mir sicher keinen gekauft. Dann wäre es wohl ein Leaf oder ein Zoe geworden und ich hätte zähneknirschender Weise jetzt 3 Fahrzeuge.

Dazu kommt, dass ich bekennender Citroën Liebhaber bin. Konventionelle Autoformen und Interieurs sind nicht so meine Welt. Deshalb fühle ich mich im i3 auch richtig wohl, da kommt der Tesla nicht mit, auch nicht mit seinem Riesendisplay, denn der Rest ist stockbieder. Eigentlich hätte ich so eine Form und so einen Innenraum eher von unseren gallischen Freunden erwartet als von einem biederen bayrischen Autobauer.

Und zum Preis: Klar kann man einen für E-Zwecke vernünftig ausgestatteten BEV i3 auch schon für rund 40.000 Euro kaufen. Nein, man kann auch mit dem ganz normalen Serienmodell Spaß haben. Aber leider (oder Gott sei dank) bietet die Preisliste des i3 sehr verlockende Dinge, die einen im Regelfall weich werden lassen.
Hasi16 hat geschrieben:
Daher finde ich es immer schade - wie jetzt schon hier mehrfach "wahrgenommen" - dass der Rex "nur" als Mittel gegen Angst dargestellt wird. Es ist ganz im Gegenteil das Mittel (fast aller) Rex-Besitzer, möglichst viel elektrisch zu fahren.

Genau das ist der Punkt. Egal wo ich hin muss, egal wie weit das ist und egal welche Ladeinfrastruktur ich vorfinde, ich komme immer ans Ziel und das im Regelfall voll elektrisch. Der Mehrverbrauch an Strom ist minimal, sodass man fast genauso weit kommt wie mit dem BEV. Nicht umsonst ist die Bestellquote des REX relativ hoch. Und bevor ich in ein besseres Interieur, Metallic, andere Felgen oder sonst ein nicht notwendiges Extra investiere, zahle ich liebe den Aufpreis für uneingeschränkte Reichweite. Wenn in ein paar Jahren überall CCS Lader stehen und die Batterien realsitische Reichweiten von 300 km zulassen, sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

Man stelle sich mal vor, die REX Quote läge bei 100%, da wären ja hunderte von Einträgen hier gar nicht vorhanden und wir müssten uns auch nie mehr von der Zoegemeinde blöde Sprüche wegen der AC Lader anhören. Wäre einfach himmlisch.... :mrgreen:

Juergen
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1961
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon BMWFan » Di 7. Okt 2014, 11:32

Es ist eben zurzeit baulich und preislich nicht möglich, 500 kg Batterien in einen Kleinwagen zu bauen um über eine hohe Reichweite zu verfügen. Der i3 zeigt aber, dass es möglich ist, einen Rex mitzuführen. Der Rex löst alle Probleme bis auf zwei: 1. Wenn man wirklich mehr als 250 - 300 km fährt, muss man Nachladen oder -tanken. Das stellt aber kein grosses Problem dar, weil der i3 nicht für häufiges Langstreckenfahren gekauft wird.
2. Man verbrennt Benzin. Das ist aber nebensächlich, weil man effektiv sogar weniger verbrennt.

In Hinsicht Alltagstauglichkeit stellt der Rex die Schnellladerfraktion in den Schatten und sogar einen Tesla. Dieser Vorteil und das Design erklären den Erfolg des i3 Rex.
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon macdiverone » Di 7. Okt 2014, 13:11

Karlsson hat geschrieben:
macdiverone hat geschrieben:
Und komme mit meinem (Wahl-) Erstwagen i3 in jeden gewünschten Winkel. Soviel Elektro als möglich, soviel Benzin, als nötig... :mrgreen:

Und wahrscheinlich fährst Du so noch mehr Kilometer elektrisch als wenn Du ihn ohne RE genommen hättest, weil jede Fahrt zunächst elektrisch beginnt - was sie mit einem Ersatz-Verbrenner nicht täte.


Genau so ist es. Ist bei Langstrecken "bisserl doof" immer nur maximal 9 Liter zu tanken, aber im täglichen Gebrauch sieht und zieht der i3 nur Strom!

Und ersetzt einen Vollblut-Verbrenner komplett! Und darauf kommt es doch wohl an.

OT, ich weiß...
Für mich ist mein persönliches Elektro-Experiment dank nach wie vor elender Ladeinfrastruktur und BMW Ignoranz endgültig gescheitert. Rückgabe Juni 2017 (Leasingende) und gut ist. :evil:
Q7 etron ab 02/2017. Besser PlugIn als i3-K(r)ampf
Benutzeravatar
macdiverone
 
Beiträge: 246
Registriert: Fr 28. Mär 2014, 12:42
Wohnort: Rhein-Main

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon i300 » Di 7. Okt 2014, 14:48

+1

Ich habe nach 10Tkm nun 20% Rex-Anteil und schon des Öfteren den Rex nur für die letzten 8km gebraucht, sodass ich in diesen Fällen mit dem BEV evt. ans Ziel/die Station gekommen wäre. Aber in der Ladewüste rund um Berlin fehlen eben oft diese 8 oder auch mal 40km. Wenn man da nicht auf einen weiteren PKW zurückgreifen kann oder will hilft auch schnelllademöglichkeit nücht..
Was aber auch nicht geht:
Mit einem BEV 100% rein elektrisch fahren und dann nur für die 20% den Verbrenner nehmen. Da müsste man ihn ja dabei haben um dann zu tauschen und das scheitert schon an der fehlenden Anhängerkupplung des i3.
Da ist die Rex-Lössung auch deutlich eleganter... :mrgreen:
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1300
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » Di 7. Okt 2014, 15:44

Hallo,

also wenn man nur für die letzten acht Kilometer den Rex benötigt, dann braucht man ihn nicht.
Denn der i3 ohne REX hat eine größere Reichweite, so dass diese acht Kilometer abgedeckt werden. :D

Alternativ kann man auch "kurz" über Schuko nachladen. Für acht Kilometer dürften, bei einem Stadtverbrauch von 12 kwh auf 100 Kilometer, etwa 1,2 KW reichen. Also bei dem normalen ICCB Lader von BMW mit 12 A an einer Schuko etwa 30 Minuten.

Bei 7,4 KW geht es auch bald mit den 40 Kilometern :-)

Aber wie gesagt, das Thema E Mobilität ist eben sehr individuell.
Was habe ich jetzt für mich entdeckt? Gratis laden...

Immer wenn ich Dienst habe in HH Eppendorf fahre ich vorher 15-20 Minuten zu BMW.
Dort ist eine CCS Säule Gratis. Da lade ich dann 10 KW und freue mich ;-)

Ob es Sinn macht? JA, denn wie gesagt, es erfreut mich :P

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hasi16 » Di 7. Okt 2014, 16:09

Hamburger Jung hat geschrieben:
also wenn man nur für die letzten acht Kilometer den Rex benötigt, dann braucht man ihn nicht.
Denn der i3 ohne REX hat eine größere Reichweite, so dass diese acht Kilometer abgedeckt werden. :D

Also ein letztes Mal - versprochen! ;)
Theoretisch hast du Recht, weil der BEV weiter kommt als der REx. Praktisch hast du Unrecht, da man die Fahrt nie gemacht hätte. Praktisch führt der Rex also zu mehr elektrischen Kilometern.

Theoretisch kann man mal eben ein paar kW nachladen. Praktisch wäre die Frau dann sauer.

Elektromobilität für die Masse ist nur möglich, wenn dies ohne Einschränkungen geht. Und "mal eben" ein paar kW nachladen ist eine riesengroße Einschränkung.

Und wie schon in einem Anfangspost geschrieben wurde: Man muss sich ganz bewusst sein, was man für ein Auto fährt. Ein "wird schon" ist sehr kontraproduktiv, wenn es doch nix wird...

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Hamburger Jung » Di 7. Okt 2014, 18:18

Hallo,

Hasi, lustig geschrieben. Ich musste schmunzeln (mit der Frau).

Praktisch ist mir jeder E Fahrer und Hybrid Fahrer lieber als ein reiner Verbrenner Fahrer.
Denn das setzt vorraus, dass man sich mit der Umwelt beschäftigt. Sei es nun bewußt oder unbewusst. Und jeder der diesen Weg einschlägt, ist etwas gutes für uns alle.

Darum werdet ihr mich auch nie erleben, dass ich massiv irgendwelche anderen Fahrzeuge schlecht mache.
Damit trifft man unter Umständen jemanden. Und da ich denke, dass jeder der sich solch Fahrzeug holt vorher Gedanken gemacht hat, trifft man ggf. auch ihn etwas härter.

Das ist auch das was mich hier manchmal im Forum nervt. Dafür ist das Niveau hier, in der Regel, ganz gut.
Ich habe mal jemanden ein wenig kritisiert, von dem kam dann eine tolle Nachricht. Die öffnet einen dann die Augen und verändert doch ein wenig die Sichtweise.

Jeder versucht halt das Beste daraus zu machen.

Ich habe folgende Möglichkeiten;

1) ich miete mir für die nächste Tour nach Boltenhagen, wird Winter sein, ein Mietauto (40 Euro incl. all)
2) ich versuche die Fahrt. Hin wird es reichen, dann langam Schuko laden und unterwegs ne 22KW Säule suchen

Dann aber zu 100% mit dem Volvo ICCB, denn 1 KW die Stunde mehr ist schon eine Nummer.

Lg HH Jung
Hamburger Jung
 

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Karlsson » Di 7. Okt 2014, 20:11

@Hamburger Jung
Da du anscheinend trotz allem mit Deiner Wahl glücklich bist und die RE-Befürworter sich durch Deine Schilderungen auch voll bestätigt sehen, können ja jetzt alle glücklich sein - WIN-WIN! :lol:

Aber wo ist denn Deine 3. Möglichkeit geblieben?? :lol: Doch nicht ganz so entspannt? ;)

Und ich muss nochmal erzieherisch wirken :lol: ...
Hamburger Jung hat geschrieben:
Dann aber zu 100% mit dem Volvo ICCB, denn 1 KW die Stunde mehr ist schon eine Nummer.

Mach das k bei kW noch klein. Und was Du meinst ist 1 kWh/h. Also Energie (=Leistung * Zeit) pro Zeit. Da kürzt sich die Zeit raus. Die Ergänzung "die Stunde" macht so keinen Sinn.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12554
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: i3 Reise von HH nach Boltenhagen und Retour..Mist gelauf

Beitragvon Robi » Di 7. Okt 2014, 20:31

Hallo Hamburger Jung.
Deine Tour nach Boltenhagen ist nicht so gut gelaufen. Da waren sie wieder unsere zwei Probleme. Fehlende Infrastruktur und zu kleine Akkus. Diese Problem hatten wohl schon alle E Auto Fahrer.
Zwei Ideen von mir um Deine nächste Tour zum erfolgt werden zu lassen. :D
Zum einen gibt es die Möglichkeit bei den Stadtwerken in Grevesmühlen zu laden. Dieses ist 24/7 möglich. Jedoch muss du dich zu den Öffnungszeiten anmelden. Dann bekommst du die Telefonnummer des Notdienstest, der dir den Zugang zu Säule ermöglicht. Dort gibt es 22 kW Typ 2. Für dich immerhin 7,4 kW. (Selbst am 25.12.2013 bekam ich dort Strom!!) Weitere Möglichkeit ist in Zarpen bei Lübeck (falls du dich auf der Rückfahrt verkalkuliert hast). Dort sind ebenfalls 22 kW möglich. Und sehr gut essen gehen kann man Fussläufig. Um dort zu Tanken müsstest du allerdings ein bisschen Geld in die Hand nehmen. Da dort eine CEE Dose ist benötigst Du eine Wahlbox to go. (Ein Iccb von Volvo sollte es doch eh sein)
Diese gibt es ab ca. 600 Euro. Vorteil dieser Lösung: Du kannst überall laden. Und an CEE 22 kW kannst du den Doppeladler des I3 Nutzen. Ausserdem kannst du ganz nach Bedarf dich an die Infrastruktur anpassen. Ladeströme von 6 bis 32 A sind möglich. Um alle möglichen Stecker zu nützen müste man allerdings noch drei Adapter Erwerben oder selber Bauen.

Viel Spaß bei nächsten Besuch bei Oma

Gruß

Dirk
Zoe 12/2013 - 04/2016, Twizy ab 01/2015, Leaf ab 04/2016, Smart ED 453 ab 06/2017, 10 KWP Solar Anlage ab 11/2013, Stromtankstelle 43 KW Typ 2, Ladepunkt mit CEE rot 22 KW und Schuko, 24 Std. zugänglich. Mittlerweile 14 Länder elektrisch bereist :D
Benutzeravatar
Robi
 
Beiträge: 672
Registriert: Di 17. Dez 2013, 19:03
Wohnort: Hamburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tobacco und 8 Gäste