i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Nov 2013, 02:15

Ich habe meinen Zoe noch nicht.
Und schreibe seit über einem halben Jahr hier und im Regelfall tun das auch viele andere, die noch kein E-Auto haben EBEN DAMIT sie sich informieren können. Das ist auch so gewollt und bisher ist das alles kein Problem gewesen?

Auch ist der Zoe hier einer der Grundsäulen der Themen, da viele hier über das Fahrzeug schreiben und diskutieren.
Ich habe noch von keinem i3 Fahrer oder anderen etwas gemeines oder "bashing" gegenüber dem Zoe gelesen.

Für manche ist er halt nicht das richtige, das muss man akzeptieren.

Ich verstehe das auch langsam nicht mehr wo das Problem liegt?
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon x-or » Sa 30. Nov 2013, 07:15

Twizyflu hat geschrieben:
Ich habe noch von keinem i3 Fahrer oder anderen etwas gemeines oder "bashing" gegenüber dem Zoe gelesen.

Das sehe ich ganz genau so. Mir fällt eher auf dass es umgekehrt ist, ZOE-Fahrer haben meist ein großes Problem mit den anderen Herstellern (Nissan und Tesla mal ausgenommen)
x-or
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 11. Apr 2013, 10:21

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon JN1K » Sa 30. Nov 2013, 09:39

x-or hat geschrieben:
Twizyflu hat geschrieben:
Ich habe noch von keinem i3 Fahrer oder anderen etwas gemeines oder "bashing" gegenüber dem Zoe gelesen.

Das sehe ich ganz genau so. Mir fällt eher auf dass es umgekehrt ist, ZOE-Fahrer haben meist ein großes Problem mit den anderen Herstellern (Nissan und Tesla mal ausgenommen)



Hä? Ich hätte mir den i3 gekauft, wenn der nicht viel zu teuer wäre, bei mir 43500 € in der
Wunschausstattung - nun fahre ich Zoe. Und bin der Meinung, alles richtig gemacht zu haben.
Ich kenne keinen Zoefahrer, der andere EVs abbasht - im Gegenteil!
Tesla 75D
Benutzeravatar
JN1K
 
Beiträge: 132
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 08:49

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon kai » Sa 30. Nov 2013, 10:18

Hi,

wir hatten gestern unsere i3 Probefahrt mit Familie.

Ich sag nur: "Kleiner Tesla bis 100 km/h". Freude am Fahren hat BMW gut hinbekommen. Haptik und Ambiente ist super. Auch das nachwachsende Rohstoffe verwendet werden ist klasse.

Was auch gut ist: Man wird optisch sofort als Elektroauto erkannt :)

Was nicht gefällt sind die hohen Preise, hohen Lieferzeiten usw.

Da die EU die 3-phasige AC-22kw Ladung als "Normalladung" spezifiziert, wird es in 2-3 Jahren auch bei BMW eine 3-phasige 22kw Ladung geben müssen.

Also wir haben Hoffnung in 2-3 Jahren einen i4 mit 22kw Lader, 300km Reichweite elektrisch und 4 "richtigen" Türen kaufen zu können.

Mit Familie geht der i3 so gar nicht, die Türen sind ein absolutes No-Go

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Carsten » Sa 30. Nov 2013, 18:13

kai hat geschrieben:
Hi,

wir hatten gestern unsere i3 Probefahrt mit Familie.

Ich sag nur: "Kleiner Tesla bis 100 km/h". Freude am Fahren hat BMW gut hinbekommen. Haptik und Ambiente ist super. Auch das nachwachsende Rohstoffe verwendet werden ist klasse.

Was auch gut ist: Man wird optisch sofort als Elektroauto erkannt :)

Was nicht gefällt sind die hohen Preise, hohen Lieferzeiten usw.

Da die EU die 3-phasige AC-22kw Ladung als "Normalladung" spezifiziert, wird es in 2-3 Jahren auch bei BMW eine 3-phasige 22kw Ladung geben müssen.

Also wir haben Hoffnung in 2-3 Jahren einen i4 mit 22kw Lader, 300km Reichweite elektrisch und 4 "richtigen" Türen kaufen zu können.

Mit Familie geht der i3 so gar nicht, die Türen sind ein absolutes No-Go

Gruß

Kai

Nun ja, ein BMW ist auch im Verbrennerbereich teurer als ein Nissan und Renault. Daß dies beim i3 im gleichen Verhältnis ebenfalls so ist, sollte eigentlich nicht wirklich verwundern. Und überleg mal: Ein von Dir erwähnter i4 wird zudem in einigen Jahren nochmal deutlich teurer werden, als dieser aktuelle i3.

Bzgl. Lader kann ich mir auch vorstellen, daß sich da evtl. noch etwas tut, wetten würde ich aber darauf nicht.

Die Türen sind für meine Bedürfnisse (ebenfalls Familie mit 1-3 Kindern) kein nogo - im Gegenteil. Finde es z.B. gar nicht schlecht, daß die Kids nicht einfach die Türen öffnen können (ok, geht mit KiSi auch) und auch der Einstieg ist bequemer ohne B-Säule. Für manche Anlässe ist es etwas komplizierter, aber ein nogo ist für mich etwas anderes (zu geringes Kofferraumvolumen für ein e-Piano oder Beine passen hinten nicht in den Fußraum o.ä. ;) ). Finde das Konzept mal erfrischend anders für BMW.

Für meine Bedürfnisse überwiegen die positiven Elemente im i3, nämlich
- Design
- Innenraumgröße im Verhältnis zu den Außenmaßen
- Kein Mitteltunnel
- Sitzhöhe und Überblick im Verkehr
- Haptik und Qualität
- Performance des Motors bzgl. Beschleunigung sowie Endgeschwindigkeit
- Nachhaltigkeitskonzept
- Kein umgebauter Verbrenner und damit Nutzung aller damit verbundenen Vorteile
- das Elektrofahrgefühl!

Das Einzige Nogo für mich wäre das Ladethema, wenn ich aktuell auf Schnellladen oder Reichweiten von 150+ km angewiesen wäre. Doch dafür bietet sich der REX an.

VG, Carsten
Zuletzt geändert von Carsten am Sa 30. Nov 2013, 19:06, insgesamt 3-mal geändert.
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Carsten » Sa 30. Nov 2013, 18:24

x-or hat geschrieben:
Ich kenne keinen Zoefahrer, der andere EVs abbasht - im Gegenteil!

Aktuellstes Beispiel evolk?!!

Finde es aber total affig. Über Porschefahrer kann man lästern oder Dacia's veralbern. EVs finde ich persönlich aber alle cool. Seitdem ich mich intensiv mit der Elektromobilität befasse, finde ich Verbrenner so was von von gestern. Ein röhrender Klappenauspuff ist nur noch peinlich (und ich hatte ihn vor 1,5 Jahren in der Konfiguration meines fast erstandenen Boxster :oops: )

Also pros und cons ok, aber sachlich bleiben Leute :mrgreen:
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Twizyflu » Sa 30. Nov 2013, 19:23

Ich versteh trotzdem net, was das soll.

Der i3 wirkt spacig, gut verarbeitet, Prestige und starker motor mit guter Technik.
Aber er ist klein, sehr teuer und kommt net soo sehr weit wie manch andere aber viel ist da eh net um.

So. Dafür gefällt er net jedem.
Der Leaf ist auch keine Schönheit aber jeder entscheidet das selbst. Er ist aber ein gut verarbeitetes, einwandfreies und praktisches elektroauto.
Der zoe ist fesch aber sry ich habe schon schönere Autos gesehen. Auch das muss man zugeben. Er hat mit rlink Problemen und versrbeitungsmängeln zu kämpfen.
Ist halt so bei Renault scheinbar.

So. Jeder hat seine vor und Nachteile.
Über sowas denk ich netmal ansatzweise nach denn

1. Wenn man sich alles so zu herzen nimmt brauch ich gar kein elektroauto mehr kaufen

2. Alles hat vor und nachteile.
Und wenns nur der Preis ist

3. Hin und her bashen bringt garnix außer, dass sich interessierte abschrecken lassen.
Toll wenn das klappt... echt... -_-

Ich bin auch pingelig und genau aber niemand hat mich gezwungen und letztendlich habe ich mich dazu durchgerungen den Zoe zu kaufen.
Und danach wollte ich da nimma viel nachdenken.

Ich könnte ja auch um das Geld gute verbrenner BMWs bekommen, die alles besser können als irgendeiner der drei Elektroautos - denn perfekt ist keines.
Aber: kein Verbrenner fährt so wie ein Elektroauto und das ist der Punkt der uns einen sollte.
Wer das nicht erkennt, und sich einfach freut, dass es immer mehr Auswahl und damit mehr Verbreitung gibt, der hat die Philosophie nicht verstanden.

Meine Meinung.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18788
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Carsten » Sa 30. Nov 2013, 20:35

Twizyflu hat geschrieben:
Der zoe ist fesch...

Da ich immer wieder der Zoe und die Zoe gelesen habe, mußte ich mich jetzt doch mal informieren.

Wikipedia:
Zoe, Zoé oder Zoë ist ein weiblicher Vorname und Familienname. --> die Zoe
Als Namenstag wird der 2. Mai katholisch[5] und zusätzlich der 1. Dezember orthodox[5] gefeiert. Es sind Gedenktage der Heiligen Zoë. --> die Zoe

Renault Homepage:
Der Renault ZOE ist so alltagstauglich wie ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. --> Der (Renault) Zoe.

Zoepionierin Jana:
Mit dem Renault Zoe kommt endlich ein Elektroauto auf den Markt... --> Der (Renault) Zoe.
...Nach den ersten kalten Wochen mit meiner Zoe ist die Begeisterung noch ungebrochen. --> Die Zoe.

Also als Zoefahrer/in würde ich schon wissen wollen, ob ich ein männliches oder weibliches Auto fahre :? . Beides hat seine Vor- und Nachteile. Vielleicht ist die Diskussion mal einen eigenen Fred wert (oder gibts den möglw. schon?).

Sorry folks. :back to topic:
i3 BEV seit 2/14
Benutzeravatar
Carsten
 
Beiträge: 783
Registriert: Di 17. Sep 2013, 05:53

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon eddie_g » Sa 30. Nov 2013, 21:38

Carsten hat geschrieben:
Wikipedia:
Zoe, Zoé oder Zoë ist ein weiblicher Vorname und Familienname. --> die Zoe
Als Namenstag wird der 2. Mai katholisch[5] und zusätzlich der 1. Dezember orthodox[5] gefeiert. Es sind Gedenktage der Heiligen Zoë. --> die Zoe

Nichts von alledem. ZoE steht für Zero point Emission - so ist/war es von Renault gedacht. Der Punkt wurde lediglich zum o stilisiert.
Daher ist auf der Heckklappe das o auch kleiner als Z und E
Benutzeravatar
eddie_g
 
Beiträge: 71
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 14:35
Wohnort: Graz

Re: i3 - mehr als 10.000 Stück verkauft !

Beitragvon Klingon77 » So 1. Dez 2013, 01:27

Hi,


green_Phil hat geschrieben:

...
Ich glaube nicht, dass die Deutschen keine EVs kaufen, weil sie kein Geld haben und Tausende Euronen Förderung brauchen.
...




mit ein wenig Förderung könnten wir uns ebenfalls ein Elektroauto leisten.
Seit unserer Probefahrt mit dem Leaf (2012er Modell) sind wir "ganz krank" :mrgreen:

Die erzwungene Wartezeit hat aber auch ihr Gutes. Die Entwicklung schreitet fort und wenn aus dem Anbieteroligopol eine Vielzahl von Anbietern geworden sind sinken die Preise und die Reichweiten steigen.


green_Phil hat geschrieben:
...
Norwegen hat kein Audi, BMW, Merc., VW. Die müssen keine Märkte schützen, um keine Arbeitsplätze in der Automobilindustrie fürchten...
...


Ob unsere Politiker damit unserer Automobilwirtschaft nicht einen Bärendienst erweisen?
Wenn die nicht bald in die "Hufe kommen" haben wir sie "zu Tode geschützt". Dann gibt es bestenfalls noch ein paar Museen welche an vergangene gloreiche Tage der deutschen Automobilindustrie erinnern.



Back to Topic:

Der BMW i3 wäre für uns eine gute Variante.
Wir leben auf dem Land (gleich hinter unserem Haus endet der bekannte Teil der Welt :lol: und wir haben eine wirklich gute Lebensqualität).
Ein Elektroauto könnte, wegen den nicht vorhandenen öffentlichen Verkehrsmitteln, lediglich als Zweitwagen angeschafft werden.
Nach unserem Fahrprofil könnten wir heute schon gut 90 % aller Fahrten elektrisch "erschlagen".
Für die verbleibenden 5 - 10 % einen zusätzlichen Verbrenner? Oder Leihwagen? Da müßte ich schon arg rechnen.

Mit dem REX sollte das Problem zu lösen sein.

Einzig der Preis; für uns leider nicht darstellbar.


Kann man denn den i3 mit dem REX normal bewegen? Der liefert nur 35 KW, soweit ich weis.
Gibt es da Einschränkungen bezüglich der Leistung oder geht Tempo 100 auf der Autobahn und Landstraße?
Auch auf Dauer bei längeren Fahrten (Urlaub / Wochenendausflug) ?
Auch im Winter mit Heizung auf 21 Grad?
Das knattern des REX und der häufigere Tankstop könnten wir für die paar Fahrten im Jahr akzeptieren.


So ein i3 mit Rex für 25.000 - 28.000 € als Neuwagen wäre eine feine Sache. Das wäre zwar immer noch doppelt soviel wie wir üblicherweise für einen Jahreswagen (Verbrenner) bezahlen aber es wäre uns die Sache wert.
Die Ladegeschwindigkeit wäre, entsprechend unseres Fahrprofils, eher zweitrangig zu betrachten.


Nun schließt sich der Kreis zum Anfang meines Postings:
Wo der fehlende Differenzbetrag (heutiger Neuwagenpreis - erwünschter Neuwagenpreis) herkommt wäre mir gleich.
Staatliche Förderung, Konkurenzdruck durch vermehrtes Angebot, Preissenkung durch Verbesserung der Fahrzeuge bei der Modellpflege, Preissenkung durch Massenfertigung; oder alles zuammen.

Nur: günstiger, auch für den Normalverdiener bezahlbar, werden müßte er.

liebe Grüße,

Ralf
www.ad-kunst.de Der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen ist ein Lächeln :-)
Klingon77
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Jun 2013, 14:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste